Rassen
b
NewsRassenDisziplinenRund um's PferdPferdekaufPferdeverkauf
zurück
     
KWPN_1 KWPN_2 KWPN_3

Rassenportrait
KWPN

Beschreibung der KWPN Pferde

Mit dem KWPN (Koninklijk Warmbloed Paard Nederland) präsentiert sich ein in den Niederlanden beheimatetes Warmblut, das als eine der jüngsten Pferderassen weltweit erst seit etwa Mitte des 20. Jahrhunderts in seinem heutigen Rassetyp besteht. Aus Kreuzungen der beiden alten niederländischen Rassen Groninger und Gelderländer sowie unter Einfluss von Vollblütern hervorgegangen hat sich innerhalb weniger Jahrzehnte ein vielseitiges Sportpferd entwickelt, das in verschiedenen Disziplinen Höchstleistungen erbringt. Heute wird das KWPN unter strenger Selektion in vier Zuchtrichtungen gezüchtet, wodurch es sich je nach Eignung und Veranlagung ebenso als Dressur- wie als Spring- oder Wagenpferd zeigt.

Darüber hinaus ist auch der Typ des ursprünglichen und besonders vielseitig einsetzbaren Gelderländers erhalten geblieben. Mit seiner sportlichen Qualität, aber auch mit seiner Zuverlässigkeit und seinem unkomplizierten Temperament ist das KWPN förmlich für höchste Leistungen im Reitsport geschaffen. Dies belegen nicht zuletzt zahlreiche internationale Erfolge auf Grand Prix-Niveau, zumal auch der als bestes Dressurpferd aller Zeiten geltende Hengst Totilas ein Niederländisches Warmblut ist. In der professionellen Turnierszene, aber auch im Rahmen des Freizeitreitens ist das KWPN längst nicht mehr nur in den Niederlanden, sondern europaweit und in den USA weit verbreitet. Dazu trägt sicherlich auch das edle Exterieur bei, das sich durch einen für ein Warmblut typisch rechteckigen Körperbau und die am häufigsten vorkommende braune Fellfärbung auszeichnet.

Exterieur

Größe

Bei einem Stockmaß von 165 bis 170 Zentimetern bringt das KWPN je nach Geschlecht etwa 600 bis 700 Kilogramm auf die Waage.

Gebäude

Hinsichtlich seines Gebäudes zeigt sich das KWPN mit einem edlen, mittelgroßen Kopf, ausdrucksvollen Augen und einem kräftigen, gut getragenen Hals. Für ein Warmblut typisch rechteckig gebaut ist der Körper durch eine starke und schräge Schulter, einen klaren Widerrist und tiefen Rumpf gekennzeichnet. Der mittellange bis lange Rücken geht in eine stark bemuskelte Kruppe über, an die sich der gut aufgesetzte Schweif anfügt. Das Fundament verfügt über stabile Beine, markante Gelenke und ausgezeichnete Hufen.

Fell und Färbungen

Beim KWPN kommen grundsätzlich alle Fellfärbungen vor. Am häufigsten präsentiert es sich als Brauner, darunter vor allem als Dunkelbrauner, oder auch als Fuchs. Auffällig sind darüber hinaus das dunkle Langhaar und die auch bei Hellbraunen auftretende dunkle Färbung der Beine und Fesseln.

Grundgangarten / Bewegungen / Bewegungsablauf

Ungeachtet der jeweiligen Zuchtrichtung zeichnet sich das KWPN stets durch äußerst raumgreifende Gänge aus. Darüber hinaus sind je nach Zuchttyp verschiedene Merkmale im Bewegungsablauf markant. Während dieSpringpferde in besonderem Maße mit ihrem starken Abdruck, der raumreifenden Galoppade und großer Ausbalanciertheit bestechen, sind bei Dressurpferden vor allem die Leichtfüßigkeit, natürliche Balance und schwungvolle Bewegungen bemerkenswert.

Kraftvoll und aktiv zeigen sie die drei Grundgangarten in korrekter und reiner Ausführung mit einem guten Schwung. Das als Wagenpferd gezüchtete KWPN sorgt insbesondere mit seinen spektakulären Bewegungsabläufen aus weit ausschreitenden Schritten, kraftvoll abdrückenden Hinterbeinen, hoher Knieaktion und einer langen Abdruckphase im Trab für Aufsehen. Ebenso imposante und klare Gänge bringt der Gelderländer hervor, der mit reichlich Kraft und Schub aus der Hinterhand agiert.

Interieur

Unkompliziert im Temperament und ebenso physisch wie mental stark – das KWPN ist aufgrund seiner körperlichen und geistigen Robustheit wie für Höchstleistungen gemacht. Mutig und arbeitswillig finden Reiter in ihm einen zuverlässigen, sehr umgänglichen und leistungsbereiten Partner, der mit seiner Lebhaftigkeit und seinem hohen Maß an Motivation reichlich Freude bereitet. Im Umgang erweist sich das KWPN stets als freundlich und unerschrocken.

Zuchtgeschichte des KWPN Pferdes

Ursprung

Das KWPN erweist sich als sehr junge Pferderasse, die erst im 20. Jahrhundert allmählich in Erscheinung getreten ist. Entwickelt hat sich das heute sehr beliebte Warmblut durch die Kreuzung aus Gelderländern und Groningern sowie durch die Veredelung mit Vollblütern. Diese spiegeln sich noch heute in einem hohen Vollblutanteil wider, während die beiden niederländischen Pferderassen dem KWPN ihre rassetypischen Eigenschaften mitgegeben haben. Leichtigkeit und Springvermögen sind auf den leicht gebauten Gelderländer zurückzuführen. Der vom Typ her schwerere Groninger hat dem Warmblut hingegen seine kräftige Statur verliehen, sodass sich allmählich ein vielseitig begabtes und sehr widerstandsfähiges Sportpferd herausbildet hat.

Zuchtmethodik & Veredelung

Der Beginn der eingetragenen Warmblutzucht lässt sich bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts zurückverfolgen und wurde durch mehrere regionale Stammbücher geprägt, bei denen eine Spezialisierung auf die Zucht von Arbeitspferden maßgeblich war. Entsprechend der individuellen Anforderungen in der Landwirtschaft wurde im nördlichen Teil der Niederlande in der Region Groningen ein schweres Zug- und Lasttier gezüchtet, während in der südlichen Provinz Geldern die Zucht eines leichteren und schnelleren Arbeitspferdes vorherrschte. Der klassische Gelderländer als elegantes Wagenpferd entstand durch Veredelungen mit englischen Vollblütern, Yorkshire Coach Horses und Hackneys, die aus Frankreich und Deutschland importiert wurden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg stieg der Bedarf nach einem vielseitigen und zuverlässigen Sportpferd. Infolgedessen wurden die Gelderländer Blutlinien zur Verfolgung der heute weltweit bekannten KWPN-Zucht der Spring- und Dressurpferde aufgespalten. Da einige Züchter den Gelderländer in seinem originalen Typ erhalten wollten und sich nicht an der Reformierung des Zuchtziels beteiligten, ist die Zuchtrichtung des Gelderländers nach wie vor erhalten geblieben. Neben dem niederländischen Hauptzuchtgebiet ist das KWPN heute europaweit und darüber hinaus auch in den USA weit verbreitet. Grundsätzlich wird, wie im Stammbuch vorgesehen, vier verschiedenen Zuchtrichtungen nachgegangen. Je nach Veranlagung und Eignung werden beim KWPN mit jährlich rund 10.000 neugeborenen Fohlen Spring-, Dressur- und Wagenpferde oder Gelderländer gezüchtet, die für Höchstleistungen in ihrem jeweiligen sportlichen Einsatzgebiet bestimmt sind.

Zuchtbücher/ Zuchtverbände

Im Rahmen der Zucht erfolgt eine sorgfältige Auswahl der geeignetsten Hengste und Stuten, um ausschließlich Pferde mit hervorragender körperlicher Veranlagung und besten Leistungen einzusetzen. Die Hengste werden unter strengen Richtlinien im Zuge der Hengstkörung in 's-Hertogenbosch selektiert und einer Leistungsprüfung unterzogen. Ebenso streng ist das Verfahren auch bei den Zuchtstuten, die durch Stutenschauen und Leistungstests im Hinblick auf ihr Leistungsvermögen und ihre sportliche Qualität fachkundig beurteilt werden. Darüber hinaus werden die Zuchtwerte bezüglich der Weitergabe der genetischen Qualität jährlich bewertet.

Besondere Vererber

Für das Stammbuch des Niederländischen Warmbluts ist der gleichnamige Zuchtverband für Spring-, Dressur- und Zugpferde sowie Gelderländer, KWPN, verantwortlich. Aus dem Zusammenschluss mehrerer regionaler Zuchtverbände entstanden besteht der Verband in seiner heutigen Form seit 1970 und vereinigt rund 26.000 Mitglieder.

Verwendung des KWPN

Entsprechend der vier verschiedenen Zuchtrichtungen findet das KWPN zu unterschiedlichen Zwecken des Reitsports Verwendung. Als Sportpferd mit Allround-Talent kommt es je nach natürlicher Veranlagung ebenso als Spring-, Dressur- und Wagenpferd wie in der Vielseitigkeit oder als Jagdpferd zum Einsatz. Vor allem im Springreiten und in der Dressur ist das KWPN häufig bei internationalen Turnieren auf Grand Prix-Niveau vertreten und erzielt unter dem Sattel von Spitzenreitern weltweite Erfolge. Aber auch als Zug- und Wagenpferd kann sich ein Niederländisches Warmblut sehen lassen, wie erfolgreiche Teilnahmen an Fahrprüfungen für Ein-, Zwei- und Vierspänner belegen. Mit einem besonders hohen Maß an Vielseitigkeit überzeugt hingegen der Gelderländer, der sowohl unter dem Sattel als auch im Geschirr eine gute Figur macht. Durch seine Zuverlässigkeit und sein freundliches Wesen ist er für das Hobbyreiten ideal geeignet, erweist sich aber auch für Profi-Reiter als leistungsbereiter Partner. Neben dem professionellen Reitsport erfreut sich das KWPN auch bei Freizeitreitern großer Beliebtheit.

Besonderheiten der KWPN Pferde

Das weltweit bekannteste Pferd der Rasse KWPN ist zweifellos der sogenannte Wunderhengst Totilas. Der als bestes Dressurpferd aller Zeiten gefeierte Rappe wurde dreifacher Weltmeister und Weltrekordhalter. Für eine bis dato unübertroffene Summe von geschätzten 10 Millionen Euro nach Deutschland verkauft wird für seinen Deckeinsatz eine Decktaxe von insgesamt 8.000 Euro fällig.

Empfehlenswerte Links

Reichlich Informationen zur Pferderasse KWPN, den verschiedenen Zuchtrichtungen und den Einsatz im Reitsport stellt der niederländische Zuchtverband auf seiner deutschsprachigen Webseite bereit.

Info

KWPN suchen




1. 2. 3.
ehorses verwendet Cookies zur Analyse der Website, um richtig funktionieren zu können und Ihnen relevante Inserate zur Verfügung zu stellen.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie weiterhin unsere Webseite verwenden, erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.