Startseite » Der Traum vom eigenen Fohlen

Der Traum vom eigenen Fohlen

von Chalinabrkr
1 Kommentar

Ich bin mir sicher, dass jeder schon mal daran gedacht hat. Ein Fohlen von der eigenen Stute. Es gibt viele Reiter, die sich eine Stute kaufen, um später die Möglichkeit zu haben, irgendwann mal ein Fohlen aus der Stute zu ziehen. Ein weiterer Grund, weswegen einige Reiter auch darüber nachdenken ist der Punkt ,,Nicht mehr reitbar.“ Da ich mich momentan sehr stark mit diesem Thema befasse würde ich gerne etwas darüber schreiben. Solltet ihr ebenfalls diesen Gedanken haben, würde ich mich freuen, wenn ihr weiterlest.

Überlegungen vorm eigenen Fohlen

Wichtig ist, wenn ihr euch für ein Fohlen entscheidet, dass ihr euch zunächst ganz genau überlegt, was mit dem Fohlen passieren soll. Soll eure Stute ein Fohlen für euch, beispielsweise als Nachwuchspferd, bekommen? Oder möchte ich das Fohlen verkaufen und dementsprechend auch züchten? Wenn ihr diese beiden Punkte geklärt habt und eure Stute auch gesundheitlich für die Trächtigkeit in Ordnung ist kann man sich mit den weiteren Dingen beschäftigen. Welcher Hengst soll es sein? Natürlich möchte man nicht einen X-Beliebigen Hengst nehmen. Der ausgewählte Hengst sollte die Stärken eurer Stute nicht vermindern, die Schwächen jedoch schon. Des Weiteren sollte man sich im Klaren darüber sein, ob man ein Dressur- oder Springfohlen ziehen möchte.

Wenn ihr beispielsweise eine springbetonte Stute habt, von der ihr ein euch ein Fohlen mit Dressurtalent wünscht, solltet ihr eher einen Hengst aussuchen, der einen guten Dressur- und Springindex hat. Darüber könnt ihr euch aber sehr gut in Zuchtverbänden oder bei erfahrenen Züchtern in eurer Umgebung informieren. Die Züchter können durch die Abstammung eurer Stute meistens schon gut sagen, was für Pferde ungefähr in Frage kommen könnte. Ich glaube wirklich, dass man – gerade beim ersten Fohlen – von diesen Leuten sehr gut Hilfe bekommen kann. Ferner solltet ihr euch im Klaren darüber sein, dass man seine Stute nicht in einem Sportstall (außer ihr habt dort die Möglichkeit eine tragende Stute zu halten) stehen lassen kann. Im Besten Fall solltet ihr sie in eine Stutenherde stellen, sie jedoch kurz vor der Geburt in einen Zuchtstall stellen, damit man auf die Geburt optimal vorbereitet seit.

Deckhengst Auswahl und Aufzucht

Wenn ihr mehrere Hengste in der engeren Auswahl habt, könnt ihr die Nachkommen oft auch ansehen. Dort könnt ihr euch dann selber von ein paar der Nachkommen ein Bild machen und bei der Auswahl behilflich sein. Solltet ihr euer Fohlen von Anfang an verkaufen wollen, sollte man nicht vergessen, dass einige bekannte Hengste für die Käufer interessanter und attraktiver wirken, als unbekannte Hengste. Wenn ihr es jedoch für den Eigenbedarf züchten wollt, könnt ihr total unbefangen an die Hengstauswahl rangehen. Ihr müsst jedoch darauf achten, dass die Hengste auch für eure Stute zugelassen sind. Das erfahrt ihr jedoch auch bei den jeweiligen Züchtern.

Fazit: Eigenes Fohlen

Was ihr auf jeden Fall im Hinterkopf haben müsst: die Kosten! Diese sind nicht zu vernachlässigen und auch ein Fohlen im Bauch bringt gewisse Kosten mit sich. Neben den normalen laufenden Kosten für eure Stute wie das Impfen, die Wurmkuren, Hufschmied, Versicherungen sowie die Boxen- oder Weidemiete kommen noch einige Kosten hinzu. Neben den Kosten der Decktaxe, Tupferprobe sowie die anschließende Besamung (oder seltener noch der Natursprung) kommen zusätzlich noch die Follikelkontrolle und die Ultraschalluntersuchungen um festzustellen, dass die Stute auch aufgenommen hat. Das passiert in der Regel ab dem 15. Tag nach der Besamung. Bei einigen Stuten wird diese Untersuchung jedoch mehrmals durchgeführt. Um die Trächtigkeit später nochmals bestätigen zu lassen, werden diese Untersuchungen nochmals zwischen dem 30. und 40. Tag durchgeführt. Das Impfen der Stute wird in dem 5., in dem 7. sowie in dem 9. Trächtigkeitsmonat vorgenommen.

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Melanie 22. März 2016 - 10:07

Ich habe schon 2 Fohlen von meiner eigenen Stute und ich muss sagen es ist ein tolles Gefühl und ich bin sehr stolz das sich die Fohlen toll entwickelt haben.
Und eines der Fohlen ist nun bereits 6 Jahre alt und seit 2 Jahren im Besitz einer netten jungen Frau die den Jungspund weiter Fördert und viel Spaß mit ihm hat.
Das zweite Fohlen wird jetzt in Mai 2 Jahre und in meinen Besitz

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.