Startseite » Olympia 2021 Update: Eröffnungsfeier ohne deutsche Reiter & Ausfall eines Top-Pferdes

Olympia 2021 Update: Eröffnungsfeier ohne deutsche Reiter & Ausfall eines Top-Pferdes

von Malin Steiner
0 Kommentar

Es sind nur noch wenige Stunden, bis die Olympischen Spiele in Tokio mit der offiziellen Eröffnungsfeier beginnen. Die Dressurreiter stehen heute (Freitag) bereits mit dem VET-Check in den Startlöchern. Morgen beginnt dann der Grand Prix. Schweden musste bereits einen Ausfall verzeichnen und die Deutsche Equipe fällt eine schwere Entscheidung.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Patrik Kittel (@patrikkittel)

Herber Verlust für das schwedische Team – Pferd beim Training verletzt

Patrick Kittel galt als Favorit des schwedischen Teams, doch der in Deutschland ansässige 45-jährige fällt nun aus. Seine Stute Well done de la Roche, liebevoll „Welly“ genannt, verletzte sich am vergangenen Donnerstag im Training. Die Stute stolperte und zog sich danach eine kleine Verletzung am Bein zu, woraufhin Kittel und der Chef der schwedischen Equipe die Entscheidung trafen zum Wohle des Pferdes seinen Start zurückzuziehen.

Die Enttäuschung ist groß. In einem öffentlichen Statement via Instagram erklärt er: „Ich bin sehr traurig. Well Done ist gestern beim Training gestolpert. Eine kleine Verletzung hält uns vom Start bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio ab. Ich bin in meinem Tiefsten getroffen, aber Welly kommt immer an erster Stelle! Ich werde nun meine Schülerinnen und Mannschaftskameradinnen unterstützen bei der Ehre, Schweden in Tokio vertreten zu dürfen“. 

Patrick Kittel freute sich nach einer durchwachsenen Saison mit Welly ganz besonders, nun in Olympia an den Start gehen zu können, er betont: „Das sind meine Worte, weiß nicht mehr, was ich sagen soll… mein und Wellys olympischer Traum ist vorbei. Im Moment versuche ich durchzuhalten. Ich bin meinen Freunden und meiner Familie, die mich so sehr unterstützen, sehr dankbar.“

Eröffnungsfeier ohne die deutsche Equipe!

Die offizielle Eröffnungsfeier der olympischen Spiele beginnt heute um 13 Uhr deutscher Zeit. der spektakulären Show und dem Zusammentreffen aller Nationen steht die deutsche Equipe aufgrund von Corona jedoch kritisch gegenüber: Die deutschen Reiterinnen werden an der Eröffnungsfeier nicht teilnehmen. In Absprache mit ihren Teamchefs beschlossen Isabell Werth, Jessica von Bredow-Werndl und Dorothee Schneider, ihre „Bubble“ nicht zu verlassen bzw. mit den „Bubbles“ der anderen Teams nicht in Kontakt zu kommen.

Zwar hätten sich alle auf die Eröffnungsfeier der Spiele gefreut, jedoch beginnen für die Dressurreiterinnen bereits morgen die ersten Wettkämpfe und im Olympia-Lager wurden bereits erste Corona-Fälle verzeichnet. Das deutsche Team will kein Risiko eingehen und entscheidet sich gegen den Kontakt mit den vielen anderen Sportlern bei der Eröffnungsfeier. Die Reiter sind ohnehin schon nicht im olympischen Dorf sondern im Hotel untergebracht, um den Kontakt zu anderen Sportlern so gering wie möglich zu halten.

Dorothee Schneider erklärt in einem öffentlichen Statement: „Es wird darauf geachtet, dass wir möglichst wenig mit anderen in Kontakt kommen, beziehungsweise besser gar nicht. Und von der Teamleitung wurde heute empfohlen, dass wir nicht zur Eröffnungsfeier gehen. Es wurde angeraten und empfohlen, dass wir nicht mit anderen Bubbles in Verbindung kommen, weil eben einige positive Fälle aufgetreten sind.“

Nun fokussiert sich das deutsche Team nach einer erfolgreichen Verfassungsprüfung (Vet-Check) auf die ersten Wettkämpfe im Grand Prix am Samstag und Sonntag. Das deutsche Team gilt als klarer Favorit für Mannschafts-Gold und konzentriert sich nun voll und ganz auf die ersten Wettkämpfe.

Wir drücken dem Team die Daumen und freuen uns auf die ersten Grand Prix- Entscheidungen an diesem Wochenende!

Quelle: eqwo, SWR

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.