Startseite » Martin Fuchs gibt Update: Clooney geht es immer besser!

Martin Fuchs gibt Update: Clooney geht es immer besser!

von Lea Hahnemann
0 Kommentar

Dem Erfolgspferd Clooney geht es wieder besser. Nachdem der Wallach auf der Weide verunglückte und sich den Oberarmknochen brach, kann dieser bereits ohne weitere Unterstützung stehen und laufen.

Die ersten Schritte nach dem Unfall

Der Schweizer Springreiter Martin Fuchs gibt regelmäßig via Instagram und Facebook Updates über den Genesungsprozesses des Springpferdes. Clooney hatte sich kurz nach den Olympischen Spielen in Tokio auf den heimischen Wiesen verletzt. Aus dem Unfall resultierte ein Bruch des Oberarmknochens, weshalb der Wallach seitdem von einer Schlinge stabilisiert werden musste. Anfang September postete Fuchs ein Video von Clooney, auf dem zusehen ist, wie der Wallach schon wieder die ersten Schritte ging. Das Pferd befindet sich seit seinem Unfall in einer Tierklinik in Zürich und macht von Tag zu Tag Fortschritte.

Die letzte Hürde für Clooney

Fuchs berichtet davon, dass sich auch die Ärzte und Pfleger sehr über den Genesungsfortschritt von Clooney freuen. Sie würden von Clooney begeistert sein und erzählen, dass der Wallach eines der schlausten Pferde sei, das sie jemals in der Klinik hatten. Er würde die Schlinge, die zur Stabilisierung des Pferdes dient, gut benutzen und geduldig sein. Fuchs habe den besten Tierärzten der Welt über Clooneys Verletzung berichtet und kaum einer könne glauben, dass sich das Pferd so gut und schnell erholen würde.  Das würde mal wieder für Clooneys außergewöhnliches Wesen sprechen, so Fuchs.

Der Springreiter postete vor kurzem ein Video, indem Clooney so gut wie lahmfrei zu laufen scheint, aufmerksam und doch entspannt über den Hof der Züricher Tierklinik geht.  Doch bevor es wieder nach Hause geht, muss Clooney noch eine Hürde meistern und die schien die Größte im Genesungsprozess zu sein. Er muss ohne die stabilisierende Schlinge auskommen, also sich von alleine hinlegen und wieder aufstehen können. Erst dann kann das Springpferd zurück in den heimischen Stall.


Quelle: facebook.de, worldofshowjumping.de

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.