Herpesvirus – Weitere Fälle aus Opglabbeek & Ornago

Nimmt das Herpesvirus jemals ein Ende? Aktuell ist davon leider nicht die Rede. Es werden nach wie vor weitere positiv getestete Pferde bei der FEI registriert. Eins davon steht in Zusammenhang mit den drei positiv getesteten Pferden aus Ornago.

Herpesvirus in Ornago

Anfang Mai wurden drei Pferde in Italien positiv getestet. Sie wurden umgehend in ihren Heimatstall in der Schweiz zurückgebracht. Daraufhin mussten alle Pferde, die sich in Ornago (Italien) im gleichen Stall befanden, auf das Herpesvirus getestet werden. Zunächst schienen alle negativ zu sein. Außerdem wurden 59 weitere Pferde freiwillig getestet, auch diese waren alle negativ.

Doch es kommt anders als erwartet – zwei Pferde, die mit dem positiven Pferd im Stall standen, entwickelten nach ihrer Heimkehr Symptome wie Fieber. Eines von ihnen ist nun positiv auf das Herpesvirus getestet worden. Als Vorsichtsmaßnahme sind dementsprechend alle 24 Pferde aus dem Stall in Ornago als Kontakt des zuerst positiv getesteten Pferdes eingestuft und durch die FEI gesperrt worden.

Neuer Fall in Opglabbeek

Am 05. Mai 2021 wurde ein Pferd in Opglabbeek (Belgien) positiv getestet. Daraufhin traten die fünf Pferde desselben Besitzers die sofortige Quarantäne an. Sie wurden zunächst in einem externen Stall außerhalb des Veranstaltungsortes untergebracht. Am 12. Mai konnten sie jedoch in ihren Heimatstall zurückkehren und dort ihre Quarantäne fortsetzen.

Am 12. Mai kam dann erneut die Information aus Opglabbeek – ein Pferd wurde positiv getestet. Das Pferd und die anderen vier Pferde desselben Besitzers sind sofort die Heimreise angetreten. Dies steht allerdings nicht in Zusammenhang mit dem Anfang Mai positiv getesteten Pferd.

Weitere Neuigkeiten bezüglich des Herpesvirus

Es stehen aktuell zwei Pferde, die beim CSI** in Kunkiai (Litauen) waren, unter Verdacht das Herpesvirus in sich zu tragen. Alle Pferde des Besitzers wurden in Isolation gebracht. Die FEI steht bereits mit den Veranstaltern in Kontakt.

Die FEI Veterinary Epidemiology Working Group trifft sich nach wie vor wöchentlich. Gegenstand dieses Treffens ist vor allem die Überwachung des Ausbruchs sowie die fachliche Beratung zu dessen Management und vorbeugenden Maßnahmen. Vor zwei Tagen fand bereits die zehnte Sitzung in dieser Konstellation statt.

Die Lage des Corona-Virus scheint sich aktuell zu bessern, denn in Deutschland kann bereits das erste Amateur-Turnier wieder stattfinden. Doch hält das Herpesvirus die Reiterwelt leider weiterhin auf Trab. Es gilt: Weiterhin vorsichtig sein und alle Hygienevorschriften einzuhalten, um sowohl uns Menschen als auch unsere Pferde zu beschützen.

Quelle: FEI

Finde Dein Traumpferd im Pferdemarkt

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.