Startseite » Olympiasiegerin Julia Krajewski – Wie sie zu ihrem Pferd kam & weitere interessante Fakten

Olympiasiegerin Julia Krajewski – Wie sie zu ihrem Pferd kam & weitere interessante Fakten

von Marie Arensmann
0 Kommentar

Sie hat es geschafft! Julia Krajewski gewinnt eine Goldmedaille in der Vielseitigkeit. Schon lange galt Krajewski als Ausnahmetalent im Reitsport und hat den Sieg bereits von ihrem Bundestrainer Hans Melzer prophezeit bekommen. Doch auch das Privatleben der Reiterin bietet viele Facetten.

So kam Julia Krajewski zu ihrem Olympiapferd

Am 02. August gewann die 32-Jährige Reiterin Julia Krajewski Olympia-Gold im Vielseitigkeitsreiten mit ihrer Stute Amande. Doch wie kam sie eigentlich zu ihrem Pferd? 

Auf ihrem einstigen Pferd Samourai du Thot wurde sie Deutsche Meisterin, doch 2016 kosteten ihr drei Verweigerungen von Samourai im Gelände den Sieg. Weiter gingen die Unglücksfälle bei der EM 2017, als das entzündungshemmende Medikament Firocoxib bei Samourai gefunden wurde, welches im Wettkampf verboten ist und zu der nachträglichen Disqualifikation der Reiterin geführt hatte. Hinzu kam der Verkauf von dem WM-Pferd Chipmunk, nachdem der Vertrag zwischen Krajewski und dem Züchter nicht verlängert wurde. 

Als weder Chipmunk noch Samourai, der aufgrund einer Infektion ein Auge verlor, für Tokio 2020 in Frage kamen, setzte die Olympiasiegerin auf Amande. Sie selbst beschreibt die Stute zurecht als “hervorragend” und sagt, Amande “..kann auch als Ausbilderin an die Weltspitze führen.” 

5 Fakten zu Julia Krajewski

Nicht nur ihr Pferd Amande, sondern auch einige Fakten über ihre Person sind vielen nicht bekannt. Wir bringen Licht ins Dunkle und verraten euch 5 Fakten über Julia Krajewski.

  • Sie ist die erste Frau mit Olympiagold in der Vielseitigkeit

Das Ausnahmetalent ist die erste Frau, die im Einzel der Vielseitigkeit eine Goldmedaille gewinnt. Sie selbst ist der Meinung, dass es auch mal Zeit wird, dass eine Frau Gold in der Vielseitigkeit gewinnt.

  • Sie ist eine Erfolgstrainerin

Bei ihrem ersten eigenverantwortlichen Bundestrainerin-Einsatz bei der Junioren-EM 2017 in Montelibretti, Italien, holte sie Mannschaftsgold und Einzel-Bronze. Der Erfolgskurs ging weiter, als die von ihr trainierte Mannschaft 2018 Platz drei errang und es wieder Einzel-Bronze gab. Ihren Erfolg krönte sie bei der EM 2019 mit Doppelgold und Einzel-Bronze.

  • Reiten ist ihr Hobby, nicht ihr Beruf

Nach ersten Überlegungen Tiermedizin zu studieren, entscheidet sich Krajewski nach ihrem Abitur doch für eine Ausbildung in Warendorf und wird Pferdewirtschaftsmeisterin. Heute trainiert sie seit mehr als zehn Jahren beruflich die deutschen Junioren. Das Reiten sagt sie, sei ihr Hobby.

  • Sie ist eine große Schwester

Die 1988 geborene Reiterin hat zwei jüngere Schwestern, Greta und Clara, die ebenfalls begeisterte Reiterinnen sind. Ihr kürzlich verstorbener Vater, Paul Krajewski, war Geophysiker. Ihre Mutter Christina Krajewski teilt ebenfalls Julias Tierliebe, sie ist Tierarzthelferin.

  • Sie hatte schon jung Erfolg

Als sie gerade einmal acht Jahre alt war, bestritt Krajewski ihre erste Vielseitigkeit. Die Richter fanden sie damals noch zu klein und hätten sie beinahe nicht starten lassen. Als sie älter wird, wechselt sie von den Connemara- und Dartmoor-Ponys zu Deutschen Reitponys und ergattert weitere Erfolge, inspiriert von ihren Vorbildern Ingrid Klimke und Bettina Hoy. Bereits bei ihrer ersten EM 2001 gibt es Doppel-Gold für Julia mit ihrem Pony Cyrano. Sie gewinnt vom Pony- bis zum Junge Reiter-Alter insgesamt zehn Medaillen.

Quelle: Hamburger Abendblatt 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.