Startseite » Studie belegt: Pferde reagieren positiv auf Babysprache

Studie belegt: Pferde reagieren positiv auf Babysprache

von Maren Kleymann
0 Kommentar

Ein spontanes „Feini Fein“ und ein „Braaaves Pferdchen“ – nie drüber nachgedacht und doch der Schlüssel zum Erfolg. Eine französische Studie zeigt nun, dass sich die sogenannte Pet-directed speech (PDS), welche die meisten normalerweise spontan im Umgang mit ihren Tieren oder Babys verwenden, positiv auf den Umgang mit Pferden auswirken kann.

Babysprache beim Pferd – Was genau ist die „PDS“?

Die PDS kann auch als „Babysprache“ bezeichnet werden. Hier wird in einer höheren Stimmlage, langsam und mit vielen Wortwiederholungen gesprochen. Laut den französischen Forschern gab es bisher keine Klarheit darüber, ob Pferde anders auf die Pet-directed speech reagieren als auf normales Sprechen. Pferde sind jedoch sehr sensibel im Hinblick auf Geräusche, Emotionen und generell auf das Verhalten von uns Menschen, weswegen sich die Forscher sicher waren, dass sie positiv auf die PDS ansprechen würden. Also machten sie ein Experiment.

Gegenstand der Studie waren zwei Situationen im Umgang mit Pferden begleitet mit der PDS und jeweils im Vergleich mit der Erwachsenensprache: Das Putzen und eine Zeigeaufgabe für das Pferd. In der Putzsituation stellte sich heraus, dass die Pferde, die mit der PDS angesprochen wurden, ruhiger waren und mehr auf ihre Versuchsbegleiter reagiert haben. Die Zeigeaufgabe beinhaltete, dass die Pferde versteckte Futtereimer finden mussten. Diese meisterten die Pferde, denen mit der PDS geholfen wurde, besser. Pferde, die mit der Erwachsenensprache angesprochen wurden, reagierten weniger und fanden die Eimer weniger häufig. Unsere Pferde werden also sowohl entspannter als auch aufmerksamer, wenn wir in der Babysprache mit ihnen kommunizieren. Ähnlich gingen Studien mit Hunden aus, die ebenfalls eine Zeigeaufgabe bekamen. Die Aufmerksamkeit der Hunde konnte mit der Babysprache länger gehalten werden als mit der Erwachsenensprache. Auch die Zeigeaufgabe meisterten sie unter Anleitung der PDS besser, als die die mit der Erwachsenensprache angesprochen wurden.

Babysprache – Mehr als nur eine Umgangsform

Also: Auch wenn die Babysprache für Außenstehende im Umgang mit einem großen Tier vielleicht merkwürdig erscheinen mag, uns Reitern wird sie helfen. Viele verwenden sie eh schon aus Gewohnheit und total unbeabsichtigt. Doch jetzt ist auch der Beweis da, dass dies nicht einfach nur ein Ding der „Pferdemädchen“ ist, sondern den Umgang mit unseren Pferden nachhaltig bereichert.

Quelle: https://link.springer.com/article/10.1007/s10071-021-01487-3

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.