Todesfall in der Vielseitigkeit – 15-jährige Tiggy Hancock stirbt bei Teamtraining

Eine schreckliche Tragödie ereignete sich diese Woche in Irland. Die 15-jährige Tiggy Hancock verletzte sich beim Vielseitigkeitstraining und verstarb daraufhin im Krankenhaus.

„The world has lost an angel“ – 15-Jährige stirbt nach Sturz im Geländeparcour

Am 16. Juni 2021 fand das Teamtraining der Pony-Vielseitigkeitsreiter in Greenogue Dublin statt. Auch die 15-jährige Tiggy Hancock war ein wichtiger Teil des Teams.  Bei besagtem Teamtraining stürzte Tiggy mit ihrem Pony und verletzte sich schwer. Man brachte sie sofort in ein Krankenhaus, doch sie starb letztendlich an ihren Verletzungen. Ein Sprecher von Horse Sport Ireland sagt, dass Tiggy bei allen Mitgliedern der irischen Reitsportgemeinschaft beliebt war. „Sie wird von allen sehr vermisst werden.“

Sie vertrat Irland bereits bei der Europameisterschaft 2019, bei der sie und ihre Teammitglieder mit der Bronzemedaille belohnt wurden. Nur ein Jahr zuvor begann die junge Reiterin mit dem Vielseitigkeitsreiten und war direkt so erfolgreich wie keine zweite. Die Familie Hancock ist seit langer Zeit ein großer Teil der Reitsportszene und so wurde auch Tiggy zum „Rising Star“.

In Gedenken an Tiggy Hancock

Es gibt unzählige Posts auf Facebook von Freunden und Mitstreitern in Gedenken an die begabte junge Reiterin. Man schreibt darin zum Beispiel „Die Welt hat einen Engel verloren. Die liebevollste, einfühlsamste, intelligenteste, motivierteste und wahrlich talentierteste Reiterin der Welt. Mit nur 15 Jahren hat Tiggy mehr erreicht, als die meisten von uns je erreichen werden. Ihre liebe zu ihren Ponys und Pferden ist unübertrefflich. Darüber hinaus hat sie so viele Menschen inspiriert und mit ihrer strahlenden Persönlichkeit und ihrem immerwährenden Lachen berührt. Wir werden dich vermissen Tiggy Hancock, du hast ein Stück all unserer Herzen mit dir genommen. Wir hoffen, du bist im ultimativen Pony Himmel.“

Ein Sprecher von Horse Sport Ireland (HSI) fügt hinzu, dass der Verlust einer jungen Person ganz besonders schwer zu verkraften ist und dass HSI allen Betroffenen professionelle Hilfe anbietet. Horse Sport Ireland betont weiterhin, dass die Privatsphäre der Familie selbstverständlich von allen respektiert werden muss.

R.I.P. liebe Tiggy, wir denken alle an Dich! ehorses wünscht Familie Hancock viel Kraft und Zusammenhalt in dieser unbegreiflich schweren Zeit.

Quelle: horseandhound.co.uk

Finde Dein Traumpferd im Pferdemarkt

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.