Startseite » Erfahrungen mit den Produkten aus dem equinova® Supplement-Sortiment

Erfahrungen mit den Produkten aus dem equinova® Supplement-Sortiment

von Frederieke Wenning
0 Kommentar

Unsere Produkttester haben für Euch das Sortiment der equinova® Supplements auf den Kopf gestellt und verschiedene Produkte aus der Produktreihe ausführlich getestet.

equinova® hat für jede Rasse, jedes Alter und für jeden Einsatzbereich die passenden Ergänzungsfuttermittel für das Pferd entwickelt.
Durch die gezielten und ausführlichen Fragen im Bewerbungsformular hat equinova® für jeden Tester das passende Produkt rausgesucht. Somit wurde jedes Testpferd ideal nach seinen Bedürfnissen mit den Supplements von equinova® unterstützt.

In den folgenden Erfahrungsberichten kannst Du nachlesen, wie die einzelnen Produkte im Test ausgefallen sind:

Vielen Dank für das großartige Produkt welches meinem Pferd „Sansibar“, wirklich sehr gut beim Muskelaufbau geholfen hat.
Sansibar ist ein 7 jähriger Hannoveraner Wallach, der erst ein gutes Jahr unter dem Sattel ist. Vom Typ her ist er eher schmal und zierlich gebaut. Ich hatte bis jetzt große Probleme das richtige Ergänzungsfutter für ihn zu finden!
Dann habe ich das Produkt „Vitalysan“ 6 Wochen lang gefüttert und dabei bereits nach der ersten Woche spürbare Verbesserungen gemerkt. Ich bin wirklich begeistert wie schnell das ging!

Die Lieferung lief reibungslos und unkompliziert ab. Nach 2 Werktagen hatte ich bereits mein Paket vor der Haustür stehen.
Beim Auspacken viel mir gleich die super schöne und übersichtliche Beschriftung des Produktes auf. Dank der Tabelle auf der Außenseite, wusste ich sofort wieviel Gramm mein Pferd benötigt.
Empfohlen wurde mein bisheriges Mineralfutter abzusetzen. Das Vitalysan versorgt mein Pferd mit allen wichtigen Mineralien und Vitaminen, sodass eine zusätzliche Mineralfutterzugabe nicht nötig ist.
Nach mehrmaligen Versuchen ist es mir dann auch gelungen den Deckel zu lösen. Vielleicht ist es möglich dies in Zukunft zu ändern, sodass es einem leichter fällt.
Mitgeliefert wurde ein passender Messbecher. Vielleicht wäre es hier möglich, die Skala von nur dem jeweiligen Produkt anzubringen, um mehr Übersicht zu schaffen.

Das Produkt wird in Pulverform verabreicht und kann so in einfach zum Futter hinzugegeben werden.
Mein Pferd fand es sehr schmackhaft und hat alles sofort gefressen.

Ich sende euch Verlgeichsbilder zu, vom Anfang bis jetzt nach ca 6 Wochen.
Man kann sehr schön sehen wie Sansibar deutlich an Muskelmasse zugenommen hat. Zudem ist er seit der Gabe von Vitalysan deutlich gelassener und zeigt eine verkürzte Aufwärmphase beim Training.
Ich kann das Produkt wirklich nur weiterempfehlen!
Sansibar und ich sind sehr zufrieden und hoffen auch weiterhin auf die tolle Unterstützung von equinova®!

Vielen Dank für dieses tolle Produkt von equinova®. Seit dem 27.12.20 füttere ich das Produkt von equinova® an meinen 4 jährigen Wallach der bis dato mit erheblichen Hautproblemen kämpfen musste.
Er hatte sehr viele Pusteln auf der Haut und sehr viel Schuppen /trockene Haut. Trotz allem hatte er glänzendes Fell.
Nach den 6 Wochen füttern von equinova® sind seine Pusteln fast weg !!
Das Fell glänzt trotz Winterfell , seine Haut ist noch sehr trocken (schuppig) wird aber auch langsam besser. Und ich finde sein Allgemeinzustand ist viel besser geworden.
Er ist jetzt auch beim Reiten viel entspannter.
Gerne möchte ich das Produkt von equinova® weiterempfehlen, weil es in relativ kurzer Zeit das Hautbild sowie seinen Allgemeinzustand verbessert hat.
Die Futteraufnahme mit dem Pulver war von Anfang an ohne Probleme…Danke dafür.

Hier kannst Du die vorher-nachher Bilder sehen:

Kurz zu meinem Pferd: es handelt sich um eine 13 jährige Stute, die im März 2020 ein Fohlen bekommen hat. Ende Oktober 2020 habe ich sie wieder angefangen zu reiten, nachdem sie ein ¾ Jahr gar nicht unter dem Sattel war. Somit waren wir im noch im Aufbautraining, als wir angefangen haben, das Produkt Anfang Januar 2021 zu testen.
Die Stute ist relativ groß, tendenziell ehr immer etwas zu dünn und vom Gemüt sehr aufgeweckt und schreckhaft. Vor dem Fohlen sind wir Springen bis zur Klasse M, Dressur bis zur Klasse L und Gelände bis zur Klasse A geritten. Grundsätzlich kann man sagen, dass sie vor dem Fohlen gut in Muskulatur stand und sehr sportlich und ehrgeizig war.
Nachdem das Fohlen abgesetzt war, war die Muskulatur zwar weg, allerdings war die Stute wie immer relativ schlank. Während der Testphase konnte man zunehmend merken, wie die Muskulatur zurückgekommen ist. Sicherlich lag das auch an dem regelmäßigen Training, allerdings hatten wir vor dem Test das Problem, dass sie wieder sehr dünn war, was sie im Winter häufig ist. Mit der Zugabe von dem Haemoferan konnte man merken, dass sie insgesamt deutlich an Gewicht zunahm, was sich gegen Ende der Testphase zunehmend wieder in Muskulatur umwandelte. Ich habe das Haemoferan täglich mir der Ration Mash gegeben, was problemlos gefressen wurde.
An der Schreckhaftigkeit und dem übermäßigen Ehrgeiz habe ich keine Verbesserung feststellen können.

Insgesamt kann ich ein positives Fazit ziehen und würde das Produkt für Pferde empfehlen, die sich in der Aufbauphase befinden und tendenziell eher zu dünn sind. Meine Stute sieht wieder deutlich runder und harmonischer aus.

Ich habe mich sehr gefreut, als Produkttester für equinova® BRONCOSECRIN ausgewählt worden zu sein.
Unsere Vorgeschichte:
Mein Sportpferdewallach lebt im Offenstall mit 24/7 Weide im Sommer und großem Paddock im Winter. Nach der Umstellung von Gras auf Heu litt mein Pferd in den letzten beiden Wintern unter gelegentlichem Husten und verminderter Leistungsbereitschaft. Nach mehrmaligen Tierarztbesuchen incl. Belastungstests bekamen wir die Diagnose Equines Asthma. Anfang letzten Jahres halfen nur noch Kortisonspritzen.
Die Gabe von Kortison wollte ich für diese Saison unbedingt vermeiden. Ich stellte das Mineralfutter gezielt auf seinen Bedarf ein (nach großem Blutbild) und fütterte Kräutermüsli. Bis Mitte Dezember hustete er nur gelegentlich und war ansonsten fit.
Das Produkt:
Ich erhielt das equinova® Broncosecrin Powder im 1,4kg Eimer. Im beiliegenden Anschreiben wurde mir außerdem die täglich empfohlene Dosis von 50-60g mitgeteilt.
Das Ergänzungsfuttermittel ist in Pulverform und duftet lecker nach Hustenkräutern. Da mein Pferd sehr mäkelig ist, begann ich mit der Gabe von 20g und mischte es in sein Kräutermüsli, welches ich mit heißem Wasser übergoss und nach Abkühlung als Mash verfütterte. Er fraß mit großem Appetit. Das Puder ist mit dem beigelegten Messbecher einfach und genau zu dosieren. Bereits nach 3 Tagen fütterte ich die volle Dosis von 50g.
Erfolg
Während der gesamten Fütterungszeit war mein Wallach fit wie schon lange nicht mehr: leistungsbereit, wach und OHNE Husten. Ich konnte anfangs mehrmals beobachten, dass gleich nach der Fütterung milchiger Nasenausfluss austrat. Aus diesem Grund fütterte ich das Broncosecrin Powder nun vor dem Reiten: der durch die Kräuter gelöste Schleim konnte bei der Bewegung abfließen. Statt angestrengtem Husten schnaubte mein Pferd den nun endlich gelösten Schleim ab.
Fazit
Ich kann Equinova Broncosecrin Powder uneingeschränkt empfehlen:
Es riecht gut, wird gern gefressen, ist leicht zu verabreichen und das wichtigste: ES HILFT!
Einziger kleiner Kritikpunkt: Der Eimer
Er lässt sich durch die viereckige Form sehr schlecht öffnen. Gerade mit kalten Händen im Winter war es manchmal sehr mühselig, den Deckel vom Eimer zu bekommen. Hier würde eine runde Form vielleicht Abhilfe schaffen. Aber dies sollte niemand davon abhalten, dieses tolle Produkt für sein Pferd zu kaufen.

Danke erstmal, dass meine „Majestät Fleckvieh“ das ArthroAgil Pulver testen durfte.
Er ist 2003 geboren, ein etwas zu groß gewachsener Österr. Pinto (Stm. 1,75m) und heißt „Ababhatschi“, kurz Api.
Vor 3 Jahren bekam ich die Diagnose: Arthrose im Krongelenk u. Spat. Er ist noch dazu sehr empfindlich geworden was den Magen betrifft, berührungsempfindlich vor allem! Er bekam Previcox, ich gebe ihm regelm. MSM und Kräuter, jedoch keine Teufelskralle deswegen mehr.

Das Pulver riecht sehr gut! Anfangs habe ich ihm bis zu 70ml bei seiner Grösse/Gewicht gegeben. Er ist „viel Pferd“ aber er ist nicht zu dick.
Ich habe mit dem 23.12.20 begonnen und gab ihm täglich eine Ration zu seinem Müsli bzw. zum Mash wenn’s wirklich kalt war, dazu!

Er frisst es sehr gerne als Zusatz! Auch merken wir alle, dass er agiler ist und „gerade“ geht. Durch seinen Einriss im Unterstützungsband durfte er nur im Schritt bewegt werden seit November! Er ist lahmfrei und hat, wie es scheint, keine Schmerzen seit ich das Pulver gebe. Er ist absolut gut drauf (man sieht im als „Charakterpferd“ seine Launen voll an) und extrem bewegungsfreudig.

Ich durfte nun 6 Wochen mit meinen beiden Haflingerstuten das Herba Mash von equinova® testen!

Das Herba Mash steht für Darmgesundheit. Vorsorge. Verdauung. Puffer und Regeneration. Perfekt für meine Magenempfindliche Pferde, da die enthaltenen Magen-Darm Kräuter eine krampflösende Wirkung haben und gegen Verstopfungen entgegen wirken können.
Super als Unterstützung bei Verdauungsproblemen!

Der erste Eindruck ist ja bekanntlich der Wichtigste und ich wurde hier nicht enttäuscht! Beim Öffnen drang der wirklich gute Geruch der Inhaltsstoffe in die Nase!
Man riecht sofort die guten Kräuter!
Meine beiden Pferden nahmen das Mash auch sehr positiv auf! Gierig verschlangen sie das Mash!
Eines meiner Pferde leidet oft aufgrund ihrer Nervösigkeit unter Kotwasser und mein zweites Pferd unter Blähbauch!
Nach diesen 6 Wochen, wo ich mind. 3x in der Woche das Herba Mash gefüttert habe, wurde der Blähbauch sichtlich besser und das Kotwasser haben wir auch in den Griff bekommen!
Eine optimale Unterstützung vor allem in dieser Zeit mit den extremen Wetterschwankungen und dem beginnenden Fellwechsel!

Ein Produkt was den Pferden sichtlich gut tut und eine sehr gute Unterstützung ist!

Eine klare Empfehlung meinerseits und meiner beiden Pferde!

Vielen herzlichen Dank für diese Möglichkeit, dass wir dieses Produkt testen durften!

Mein Testbericht zum Produkt „equinova® Haemoferan“

Als ich die Mail erhielt, dass ich vom ehorses Team ausgewählt worden bin Produkttester für equinova® zu sein, freute ich mich riesig darüber.

Meine Stute Ronja mussten in Vollnarkose und Klinik Aufenthalt 2 Zähne gezogen werden, da sie sehr Stressanfällig ist und mit nun 19 Jahren auch nicht mehr die aller jüngste ist, freute ich mich sie mit dem Produkt noch besser unterstützen zu können.

Durch die Zahnschmerzen zuvor, dem säugen ihres Fohlens und dem Stress beim Tierarzt, hatte sie ziemlich schnell abgebaut gehabt. Kein Zusatzfutter der Welt ersetzt qualitativ hochwertiges Heu, frisches Wasser und adäquates Kraftfutter. Sowie genügend Bewegung was den Kreislauf in Schwung bringt.

Da ich einen eigenen Stall führe, achte ich da penibel drauf und schaue genau hin, was ich füttere. Möhren, Rotebeete, Öl und Mineralfutter stehen bei meinen Pferden im Winter immer auf dem Futterplan.

Das Haemoferan habe ich wie eine Art Kur eingesetzt und Ronja ging es schnell besser und hat super schnell wieder aufgebaut. So gut, dass sie ihr Fohlen weiterhin säugen kann, was sie eigentlich gar nicht mehr müsste. Ich war begeistert!

Da noch viel von über war, nutze ich es nun als zusätzliche Mineral/Vitaminzufuhr bei einer anderen tragenden Stute, damit das Fohlen bereits im Mutterleib bestens versorgt ist und hoffentlich gesund und munter zur Welt kommen kann. Termin hat sie am 10.02.2021 ob es gewirkt hat, wird sich zeigen 🙂

Auf Dauer es zu füttern, kann ich mir aufgrund des Preises nicht für mich und meine Pferde vorstellen ehrlich gesagt. Jedoch grade in Ausnahmesituationen wie Stress, Wachstum, Deckeinsatz ect. ist das Haemoferan eine super Unterstützung und wird sehr gern angenommen.

Auch die Dosierung ist super einfach, einmal gut schütteln und die Flasche Drücken.

Da hätte ich mir allerdings direkt ein größeres Maß gewünscht, denn dies geht bis 20ml und man muss die restlichen 10ml nochmal nachdosieren. Wenn es direkt auf 30ml möglich wäre zu dosieren, wäre es schöner aber das ist wirklich nur eine Kleinigkeit.

Alles in allem war ich super zufrieden damit, vielen Dank an ehorses und equinova®, dass ich Testerin sein durfte!

Ich habe das Produkt Broncosecrin Powder bei meinem COPD Wallach testen dürfen. Durch die vielen Wetter Umschwünge war sein Husten wieder etwas schlechter geworden.
Das Broncosecrin riecht sehr intensiv nach Kräutern hat mich ein bisschen an ein Erkältungsbad erinnert.
Da mein Wallach sehr eigen ist mit Futter, hat er es leider in seinem normalen Kraftfutter nicht gefressen, aber in seinem Mash mit Heucobs war das kein Problem und ich habe mir eingebildet, dass er durch die warmen Dämpfe auch gleich noch ein bisschen inhaliert.
Die ersten 3-4 Tage tat sich einfach nichts der Husten wurde nicht schlimmer, aber auch nicht besser. An Tag 5 hustete er beim Reiten plötzlich sehr stark so dass ich ihn erstmal nur im Schritt bewegt habe. Wir haben später dann noch mit NaCl inhaliert und da zeigte sich warum er so stark gehustet hat es hat sie so viel festsitzender Schleim gelöst wie noch nie.
Jeder der ein COPD Pferd hat weiß, wie großartig das ist, wenn sich endlich was löst 😀
Das ging einige Tage so immer wieder löste sich festsitzender Schleim. Nach etwas über einer weiteren Woche war ruhe – kein Husten mehr, selbst das typische kurze Abhusten von ihm beim ersten Angaloppieren war weg.
Mein Resultat vom Broncosecrin ist wirklich durchweg positiv. Und wir werden das Produkt für seine Akut Phasen auf jeden Fall wieder kaufen. Ich kann jedem COPD Pferdebesitzer ans Herz legen, dieses Produkt einmal zu testen. Wir haben die empfohlene Tagesdosis gegeben und parallel dazu mit 50 ml NaCl täglich inhaliert.
Auch ein riesen Dank an equinova®, dass ich das Broncosecrin Powder testen durfte, ich wäre sonst glaube ich nie auf dieses großartige Produkt gestoßen!

Zunächst einmal möchte ich mich dafür bedanken, als Tester ausgewählt worden zu sein!

Für den Test habe ich mich mit meinem Youngster beworben; einem 2-jährigen Jung-Hengst, geboren im Mai 2019, Deutsches Sportpferd, z.Zt. 1.59 m groß, 420 kg.

Durch einen Unfall im Fohlenalter ist der „Kleine“ auf der linken Seite blind; hier musste das Auge im Nov. 2019 operativ entfernt werden. Nach meiner bisherigen Einschätzung schränkt ihn das jedoch in keinster Weise ein.
Allerdings bin ich der Ansicht, dass er durch die Schwere dieser Verletzung in seiner Entwicklung etwas zurück ist, was er aber sicherlich noch aufholen wird.

Das Pferd befindet sich erst seit Ende Oktober 2020 in meinem Besitz und bis einschl. Dezember 2020 stand er in einem Offenstall in NRW, bevor er dann am 28.12.2020 zu mir nach Nordfriesland in Boxenhaltung mit Winterpaddock umzog.
Sofort am 29.12.2020 konnte ich dann auch mit der Fütterung von equinova® Haemoferan beginnen. Es handelt sich um eine sirupartige Flüssigkeit, mit angenehmem Geruch und wird vom Pferd gern mit dem Kraftfutter aufgenommen, wobei ich die empfohlene Tagesmenge auf 2 Portionen aufgeteilt habe.
Im Vergleich zu einem anderen Herstellerprodukt ist equinova® Haemoferan etwas günstiger; was aber hier kein Bestandteil des Testes ist.

Als das Pferd vor rd. 5 Wochen in unseren Stall kam, war er recht „rauh“ im Fell, was sicherlich auch der Offenstall-Haltung geschuldet ist. Der Futterzustand war insgesamt okay, hier hätte man sich vielleicht noch das eine oder andere Kilo mehr wünschen können. Die Hufe waren frisch ausgeschnitten; Wurmkur wurde pünktlich verabreicht. Den gesamten Pflegezustand konnte man insgesamt als „gut“ beschreiben.
Etwas Kopfzerbrechen bereitete mir das Kotwasser, was ich allerdings auch auf die Aufregung durch den langen Transport, sowie die Umstellung der gesamten Haltung schob. Bei täglichem Putzen zeigten sich zudem Verschorfungen in allen 4 Fesselbeugen, die sich zum Glück rückstandlos entfernen ließen. Eine erste Befürchtung, dass es sich hierbei um Mauke handeln könnte, erwies sich als grundlos.

Bereits nach 3 Wochen Fütterung mit equinova® Haemoferan hatte ich den Eindruck, mehr Glanz im Fell zu erkennen.
Auch das Kotwasser ist verschwunden. Das Pferd macht insgesamt einen lebhaften / fast schon übermütigen Eindruck.
Eine Gewichtszunahme konnte ich in der Kürze der Zeit noch nicht feststellen.

Dann am 20.01. der Rückschlag
Abends beim Reinholen vom Paddock lief Blut über den Pferdekopf. Der sofort konsultierte Tierarzt hat eine tiefe Verletzung an der Stirn entdeckt und empfahl nach einer Erstversorgung der Wunde, die weitere Behandlung in einer Klinik, da er eine Verletzung des Schädelknochens nicht ausschließen konnte.
Gegen 22.00 Uhr trafen wir in der Pferdeklinik Tappendorf ein und der kleine Hengst ging geradewegs vom Anhänger in den Behandlungsraum.
Erst am 30.01. konnten wir ihn – noch immer mit einem dicken Polster-Pflaster versehen – wieder nach Hause holen.

Nach einer 10-tägigen Unterbrechung der Fütterung mit equinova® Haemoferan können wir diese nun fortsetzen.
Trotz dieser Unterbrechung bin ich der Ansicht, eine positive Veränderung im Gesamtbild des Pferdes erkennen zu können. Ich werde mir daher eine weitere Flasche kaufen und die Fütterung mit equinova® Haemoferan noch etwas verlängern.

Nochmals herzlichen Dank, für diesen Test ausgewählt worden zu sein.

Hallo liebe Pferdefreunde,

Ich habe mich bei dem Produkttest von ehorses beworben und durfte mich über eine Flasche des equinova® Haemoferan freuen.

Meine Stute hatte Probleme mit dem Immunsystem und da war es passend, dieses Produkt testen zu dürfen.
Anfangs, wo wir noch ganz normal trainiert haben, war es eine super Unterstützung, da sie 2 mal täglich bewegt wurde. Sie war immer voller Energie.

Dann musste sie leider in die Klinik. Nach dem Klinik Aufenthalt konnten wir in Absprache mit dem behandelnden Arzt das Haemoferan weiter füttern.
Langsam durften wir die Intensität des Trainings wieder steigern und das Haemoferan hat uns dabei super unterstützt.
Wir haben es direkt nachbestellt und es ist jetzt fester Bestandteil unserer Fütterung.
Dank ehorses konnten wir ein Präparat finden, was uns hilft und unterstützt.
Vielen Dank.

Über sechs Wochen hatte ich die tolle Möglichkeit ein Produkt aus der Ergänzungsfutterreihe von equinova® zu testen. Mit meinem Pferd Francesco Hill bin ich auf Turnieren im Vielseitigkeitssport unterwegs und erhielt daher das Produkt „Booster“. Auch in Zeiten der Pandemie ist es mir wichtig mein Pferd in Schuss zu halten und keinen Rückschritt im Training zu machen, ganz im Gegenteil! Da Francesco eher im „Blütertyp“ steht, fiel es ihm nie besonders leicht Masse aufzubauen und er war eher immer an der unteren Gewichtsgrenze. Trotz des ausgeglichenen und vielseitigen Trainings, das wir normalerweise durchführen, baute er nur langsam Muskeln auf.
Das Produkt „Booster“ verspricht den Energiestoffwechsel anzukurbeln, die Regeneration und den Muskelaufbau zu unterstützen und auch zur Gewichtszunahme einsetzbar zu sein. Mit anderen Worten: wie zugeschnitten auf mein Pferd! Doch hält equinova®, was es verspricht?
Ein besonderes Augenmerk setze ich bei Zusatzfuttermitteln nicht nur auf ihre Wirkung sondern auch auf den Futteraufwand. Wenn diese zunächst eine halbe Stunde in irgendwelchen anderen Futtersorten „versteckt“ werden müssen, weil die Pferde es sonst nicht fressen, fällt es im Alltag nicht besonders leicht, das Ergänzungsfutter regelmäßig zu füttern. Glücklicherweise besteht der Booster aus einem groben Pulver, das nicht aufgelöst werden muss sondern einfach so ins Kraftfutter gegeben werden kann. Da Francesco nicht besonders „kulinarisch“ ist und Futter oft „aussortiert“, war ich zunächst skeptisch. Ein kleiner Test sollte meine Bedenken beseitigen. Sogar pur hat mein Pferd das Produkt sofort gefressen! Pluspunkt!
Über die Wochen konnte ich bei Francesco eine Veränderung im Fell feststellen! Es glänzte vermehrt und bekam eine schönere Textur! Des Weiteren wirkte er fitter und zufriedener. Beim Reiten fiel nicht nur mir, sondern auch meiner Mitreiterin auf, dass mein Pferd vermehrt losgelassener unterwegs war. Im gesamten Erscheinungsbild ist mein Pferd runder geworden!
Das Produkt Booster von der Firma equinova® erhält von mir ein sehr positives Testurteil und ich bedanke mich hiermit bei der Firma und bei ehorses für die Möglichkeit als Tester tätig zu sein!

Django ist ein 10 jähriger Lusitano Wallach, der vor 5 Monaten zu mir kam. Er hat ein Stockmass von 172cm.

Django wurde im Sommer von meinem Trainer aus Portugal geholt, die erschwerten Bedingungen des Transports durch die Pandemie und die Kastration in Deutschland ließen ihn einiges an Substanz verlieren. So mussten die Tiere 5 Tage auf dem LKW verbringen, da sie nicht an den vorgesehenen Zwischenställen abgeladen wurden durften.

Seitdem Django in Deutschland ist, sind wir kontinuierlich am Aufbau, deshalb haben wir uns für den Produkttest von equinova® über ehorses beworben. Wir haben sechs Wochen lang das Mineralfuttermittel zur Unterstützung der Nährstoffbedarfsdeckung Vitalysan gestestet.
Seine Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Tragkraft haben sich zum Positiven entwickelt. Er bekommt deutlich weniger Muskelkater und regeneriert sich nach anstrengenden Tagen schneller.
Ein weiteren positiven Effekt hat Vitalysan auf sein Fell, das sich in den letzten 6 Wochen merklich verbessert hat. Stärker glänzendes Fell, die Mähne so wie die Hufe sind in dieser Zeit deutlich gewachsen.

Ich habe Django wie in der Fütterungsempfehlung angegeben, erst kleinere Mengen davon gegeben, die ich mit seinem Müsli und etwas Öl gemischt habe, ansonsten kann es passieren, dass es die Pferde nicht fressen wollen.

Wir empfehlen Vitalysan definitiv weiter!

Testbericht Equinova Myoprotect
Dank ehorses durften mein 11 jähriger Quarter Horse Wallach Jess Jermaine und ich den Myoprotect Saft von equinova® testen. JJ hat Mitte letzten Jahres die Diagnose PSSM Typ 2 erhalten und hat dementsprechend einen erhöhten Selen und Vitamin E Bedarf, da diese Stoffe die Muskulatur vor Degeneration schützen. Da er aufgrund dieser Erbkrankheit Getreidefrei ernährt werden soll ist es allerdings schwer diesen Bedarf rein durch ein Futter zu decken. Hier kommt nun der Myoprotect Saft von equinova® ins Spiel.
JJ wird normal als ambitioniertes Freizeit-, bzw. Turnierpferd jeden Tag gearbeitet und so hat equinova® uns eine Empfehlung von 10 bis 15 ml Myoprotect ergänzend zu unserem täglich verabreichten Kraftfutter und natürlich ausreichend Heu am Tag ausgesprochen.
Gesagt, getan! Der kleine Zwerg bekommt also die angegebene Menge übers Futter.
Der Saft riecht etwas gewöhnungsbedürftig. Ich konnte es mir nicht verkneifen kurz selbst zu probieren und muss sagen er schmeckt für mich persönlich ziemlich salzig. JJ fand es aber ziemlich lecker und hat tatsächlich als erstes gezielt das Futter gefressen, welches mit dem Saft bedeckt war. Nach ein paar Tagen hat man den am Anfang ungewöhnlichen Geruch selbst auch gar nicht mehr wahrgenommen. Lustig finde ich, dass das Pferd, wenn es denn bei der Arbeit schwitzt, etwas nach dem Saft riecht, was aber absolut nicht stört.
Die zu gebende Menge war dank des Messbecheraufsatzes leicht zu dosieren und die Flasche an sich bleibt wirklich gut sauber, anders als man es häufig bei anderen Zusatzmitteln kennt. Allerdings muss man etwas aufpassen, dass man den Deckel nicht verliert, da er leider selbst nicht nochmal an der Flasche befestigt ist.
Ich war gespannt, inwiefern man Auswirkungen von diesem einen Zusatzpräparat an meinem Pferd erkennen kann. JJ ist vom Temperament her eher ein waches, aufgewecktes Kerlchen und steht ab und an ganz schön unter Strom. So fühlt sich leider auch häufig seine Muskulatur an. Oft ist seine Muskulatur an der Hinterhand sehr straff gespannt und hart. Er hat eben von sich aus einen hohen Muskeltonus. Etwa nach einer Woche regelmäßiger Fütterung ist mir aufgefallen, dass er beim Putzen einen entspannteren Eindruck macht. Er war immer noch aufgeweckt und wach, hat aber insgesamt ruhiger dagestanden und eben einfach „lockergelassen“. Seine Muskulatur war einfach weicher und geschmeidiger. Beim Reiten habe ich persönlich keine großen Veränderungen bemerkt, was aber sicher auch daran liegt, dass der JJ eben regelmäßig fast jeden Tag und ohne große Änderungen in der Anstrengung bewegt und geritten, bzw. trainiert wird. Wir haben also keine besonderen stark beanspruchten Tage. Was aber aufgefallen ist: nach einem Stehtag, bei dem seine Muskulatur sonst oft besonders hart war, blieb die Muskulatur eher weich und entspannt.
Alles in allem finde ich den Myoprotect Saft von equinova® wirklich großartig!
Man kann Pferden mit einem erhöhten Vitamin E und Selenbedarf, wie es beispielsweise in anspruchsvollen Trainingsphasen, auf dem Turnier oder beim Muskelaufbautraining vorkommt ohne große Änderung der Futterration mit den entsprechenden Stoffen versorgen und sie so im Schutz der Muskulatur, oder eben beim Aufbau unterstützen.
Für uns war es aufgrund der Krankheit vom JJ eine willkommene Ergänzung. Ich denke ich werde das Myoprotect selbst im Winter in der kältesten Zeit und für die Turniersaison weiter nutzen.

Produkttest equinova®– Arthroagil Powder
Liebes ehorses-Team,
liebes equinova®-Team,
zuerst einmal ein herzliches Dankeschön, dass ich das Arthroagil Powder für meine Stute Ronja testen durfte.
Meine Stute Ronja hatte 7-jährig einen schlimmen Fesselträgerschaden und stand nach Antrainieren, und einem weiteren Unfall mit Griffelbeinbruch und einem weiteren Fesselträgerschaden am linken Hinterbein danach 4 Jahre auf Rentnerwiese und es war nicht absehbar, dass sie überhaupt wieder belastbar werden würde. Diagnostiziert wurde 7-jährig ebenfalls Kissing Spines im hinteren Bereich der Sattellage – Lendenwirbelsäule. Seit 12-jährig reite ich sie wieder leicht freizeitmäßig. Dieses Jahr wird sie 18.
Im Winter, wenn es recht nasskalt wird, hat sie die meisten Probleme mit ihrem Bewegungsapparat bis hin zu deutlichen Lahmheiten. Sobald es wieder wärmer wird, ist wieder soweit alles ok und sie bewegt sich wieder besser.
Das war der Stand, weshalb ich mich zu dem Produkttest angemeldet habe. Ich habe mir etwas Unterstützung für den Bewegungsapparat gewünscht und mit dem Arthroagil Powder auch bekommen. Vielen Dank.
Ich habe das Arthroagil Powder in 10-Gramm-Schritten angefüttert und war nach 6 Tagen auf der vollen Dosis. Die Akzeptanz für das Futter war sehr gut. Es wurde in einer halben Schaufel Hafer mit etwas Müsli und ihrem Mineralfutter sehr gut von Ronja gefressen.
Nach ein paar Tagen hatte ich das Gefühl, dass Ronja anfängt flüssiger zu laufen und sie zeigte auch wieder deutlich mehr Bewegungsfreude. Das hielt etwa 2 Wochen an. Ronja trabte und galoppierte so losgelassen und geschmeidig, wie sie das sonst nur im Sommer tut. Es war also eine deutliche Besserung. Leider hat sie sich dann irgendwie auf der Koppel vertreten und in der Hinterhandmuskulatur eine Zerrung zugezogen, so dass wir etwas mit dem Reiten pausieren mussten. Nach der Behandlung durch eine Osteopathin konnte ich wieder langsam anfangen und die Lahmheit wurde wieder besser.
Ich habe insgesamt das Gefühl, dass es Ronja besser geht. Sie zeigt auch viel Bewegungsfreude.
Das war in den letzten Wintern nicht immer der Fall. Ich denke, dass das Arthroagil Powder uns auf jeden Fall durch die nasskalte Zeit der letzten paar Wochen geholfen hat.
Lieben Dank also nochmal, dass ich dabei sein durfte.

Mein 7-jähriger Holsteiner Wallach Casimir wurde von equinova® als Produkttester ausgewählt.

Im Vorfeld des Tests habe ich einen Fragebogen ausgefüllt, wo ich nach unserem Training, eventuellen Erkrankungen und meinen Wünschen gefragt wurde.

Ich habe mir mehr Vitalität gewünscht und etwas das seine Arthrose im Fesselgelenk, der linken Hinterhand unterstützt.

equinova® hat dann die passenden Produkte für uns zusammen gestellt.

Nach dem Erhalt des Pakets, sind wir direkt in den Test gestartet.

Wir haben die Produkte ArthroAgil, für die Gelenke und das Mineralfutter Vitalysan erhalten.

Das ArthroAgil ist in einer praktischen Drückflasche, mit integriertem Messbecher, also super leicht in der Handhabung.
Wir haben uns für die tägliche Anwendung des Sirup entschieden, denn gerade in der kalten Jahreszeit, ist es mir wichtig, etwas gegen die Auswirkungen der Arthrose zu tun.
Ich bin wirklich positiv überrascht, im ganzen Test hatten wir nicht einmal Probleme mit dem Fesselgelenk.
Ich bin begeistert und wir werden das ArthroAgil definitiv weiter nutzen.

Zusätzlich hat Casimir täglich 70g Vitalysan, in Pulverform bekommen.
Er war von Anfang an nicht sehr angetan, von dem Pulver. Wir haben im laufe des Test, unterschiedliche Möglichkeiten ausprobiert, es ihm schmackhaft zu machen, allerdings mit mäßigem Erfolg. Er hat es zwar gefressen, jedoch widerwillig und wir waren immer gezwungen, es mit anderen Futter zu mischen.
Ich denke, in Zukunft würden wir eher ein Mineralfutter in Pelletform bevorzugen.
Aber das Vitalysan hält was es verspricht, Fell und Hufe sehen gesund aus und in Kombination mit gezieltem Training, hat sich auch seine Muskulatur verbessert.

Wir bedanken uns herzlich bei equinova® für die Möglichkeit, diese Produkte testen zu dürfen.

Nochmals vielen Dank für die tolle Möglichkeit die Produkte von equinova® zu testen. Anbei mein Erfahrungsbericht:

Über ehorses habe ich die tolle Chance bekommen, eines der Produkte von equinova® – einer mir bislang unbekannten Marke- zu testen. Bereits hier hat mir gefallen, dass man nicht irgendein Produkt zum Testen bekommt, sondern eines, welches genau auf die „Problematik“ des Pferdes abgestimmt ist. Meine 8-jährige Stute neigt dazu unter Stress, bei Futterumstellungen (und das kann sogar nur ein neuer Heuballen sein) oder bei Wetterumschwüngen Durchfall und/oder Kotwasser zu bekommen. Ich habe schon viele Mittelchen und Produkte probiert. Von Mash, über Heucobs bis hin zur Entgiftung war alles dabei. Leider konnte mir bislang noch keines dieser Produkte Abhilfe schaffen. Durch equinova® wurde uns auf Grundlage dieser Beschreibung also das equinova® Herba Mash zugesandt, welches zur Förderung der Verdauung und des Stoffwechsels beworben wird. Zugegebener Maßen war ich etwas skeptisch, ob dieses Produkt uns nun wirklich helfen sollte. Ein kleiner Kritikpunkt gleich zu Beginn war, dass mir auf der Verpackung leider Angaben zur Fütterungsweisen fehlten. Im Internet konnte ich dann aber herausfinden, dass man das Herba Mash alle 2 Tage füttern sollte. Gesagt getan. Die Zubereitung an sich ist super einfach und das Einweichen funktioniert einwandfrei, mir ist auch aufgefallen, dass das Mash einen sehr angenehmen Geruch hat. Meine eigentlich eher mäkelige Stute hat das Mash sofort gefressen. In den ersten beiden Wochen konnte ich noch keine Änderung feststellen. Ab der 3. Woche hatte ich schon das Gefühl, dass ihre Haufen fester wurden, wollte mir jedoch noch nicht zu viele Hoffnungen machen, denn kurze Verbesserungen hatten wir schon des Öfteren. Aber entgegen meiner Vermutung sind mittlerweile schon weitere 4 Wochen vergangen und sie hat weiterhin keinen Durchfall oder Kotwasser. Für uns eine enorme Erleichterung endlich ein Produkt gefunden zu haben, mit dem wir die Probleme in den Griff bekommen können. Daher wird das Herba Mash wohl auch weiterhin bei mir im Futterlager vorhanden sein. Auch hier muss ich leider noch einen kleinen Kritikpunkt loswerden. Bei der Suche nach dem Produkt im Internet bin ich leider zum Großteil nur auf die 5kg Eimer gestoßen. Die 15 kg Säcke des equinova® Herba Mash findet man leider nur müßig. Hat man sie dann einmal gefunden stellt man gleich fest, dass dies sicher nicht das günstigste Mash ist. Allerdings ist mir das der Preis bei diesem Ergebnis echt wert. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich von diesem Produkt wirklich sehr überzeugt bin und es auf jeden Fall weiterhin nutzen werde. Insgesamt hat mir die Marke equinova® sehr gut gefallen, da sie sich sehr kompetent präsentieren und die Produkte auch wirklich das halten, was sie versprechen. Ich gehe davon aus, dass ich deswegen sicherlich auch noch weitere Produkte dieser Marke an meinen Pferden testen werden.

Ankunft des Testproduktes!
Die Herausforderung bestand jetzt darin meinen beiden Islandstuten klarzumachen, dass dieses auch sehr schmackhaft ist und nur zum Wohl für Fell, Hufwachstum und Hornstabilität dient. Beim Öffnen des Produktes kam mir ein sehr angenehmer Duft entgegen und die Konsistenz war sehr pudrig. Mit einem Eigens dafür abgestimmten Messbecher war die Dosierung kein Problem. Da ich bislang immer nur Pellet verfüttert habe war ich sehr gespannt ob es einen Unterschied macht. Nach einigen Tagen haben meine Pferde das Testprodukt nach gründlichen untermischen in ihrem Müsli akzeptiert und fraßen alles auf. 3 Wochen später kann ich sagen ,das die Verdauung meiner Ponys sich nicht negativ verändert und alles wie immer ist. Leider ist die Testzeit für dieses Produkt mit nur 6 Wochen viel zu kurz um wirklich gezielte Aussagen und Ergebnisse mit teilen zu können . Ich würde mir wünschen, das dieses Produkt auch in Pellet Form gefertigt wird und ich würde es auch weiter füttern.

Ich habe Vitalysan für einen 3,5 jährigen Wallach ausprobiert.
Leider nahm er das Futter nicht so gut an, wie das vorherige Mineralfutter. Daraufhin habe ich das Futter mehreren Pferden und Ponys zwischen 14 und 19 Jahren gefüttert. Nach einer kurzen Gewöhnung haben die Pferde und Ponys das Futter in Kombination und gut vermengt mit Müsli und Hafer gefressenen. Mit Mash funktionierte es noch etwas besser.
Die Pferde waren alle gut genährt und standen in leichter bis mittlerer Arbeit. Sie sahen alle „gut“ aus, so dass keine ernorme Verbesserung des Erscheinungsbildes zu erwarten war.

Ich hatte das equinova® Myoprotect Liquid mit 1000ml . Ich bin von dem Futtermittel positiv überrascht. Auf längere Anwendung hat man auch ein Unterschied gespürt und zwar war meine Stute viel losgelassener im Hals und hat sich auch mal eher beim Reiten fallen lassen. Insgesamt finde ich ist es ein sehr gutes Ergänzungsfuttermittel für Pferde die eher mal dazu neigen fest im Hals, Maul oder auch im Rücken zu sein.

Unsere Tester konnten nach dem Test ein positives Fazit ziehen und werden die Produkte teilweise nach dem Test fest in den Futterplan integrieren.

Du möchtest selbst einmal schauen, ob auch für Dein Pferd das passende Produkt parat steht? Dann informiere Dich direkt bei equinova®!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.