Startseite » Obst und Gemüse für Pferde – Das dürfen Pferde wirklich fressen

Obst und Gemüse für Pferde – Das dürfen Pferde wirklich fressen

von Michael Hein
0 Kommentar

Obst und Gemüse für Pferde – gern gewählte Leckerlis. Sei es nach dem Reiten oder einfach für zwischendurch. Vor allem Äpfel werden den Pferden gerne gegeben. Aber auch andere einfache Snacks wie Möhren oder Bananen sind beliebte Leckerlis. Welche Obst- und Gemüsesorten Du Deinem Pferd wirklich geben solltest und auf welche lieber verzichtet werden sollte, erklären wir in diesem Artikel.

Obst und Gemüse für Pferde als Abwechslung

Wir Menschen lieben die Abwechslung und würden am liebsten jeden Tag etwas anderes essen. Aus diesem Grund denken wir, dass unsere Pferde ebenso Abwechslung verdient haben. Mal ein Apfel, mal eine Möhre oder sogar ein Fenchel – Dies sind wahrscheinlich die Sorten, auf die die meisten Pferdebesitzer zurückgreifen. Wenn das den Besitzern noch nicht abwechslungsreich genug ist, wird auch gerne mal zu exotischeren Obst- oder Gemüsesorten gegriffen. Beispielsweise Rote Beete oder Wassermelone. Aber längst nicht alles, was uns Menschen schmeckt, vertragen die Pferde gut. Grundsätzlich gilt: Qualität muss sein. Der Pferdemagen ist generell empfindlich, deswegen ist qualitativ hochwertiges Obst oder Gemüse ein Muss. Es darf nicht überreif, angefault oder gar schimmelig sein.

Welches Obst ist gut für Pferde?

Generell gilt: Obst für Pferde nur in kleinen Mengen verfüttern, da der Fruchtzuckergehalt hoch ist. Zu den verträglichen Obstsorten gehören Äpfel, Bananen, Birnen, Pfirsiche und Wassermelone.

Welche Obstsorten sind verträglich?

Du fragst Dich vermutlich zu Recht – Welches Obst kann mein Pferd vertragen? Wir haben die eine Liste mit allen gut verträglichen Obstsorten zusammengestellt.

Apfel

Du hast sicherlich schon selbst festgestellt: Pferde lieben Äpfel. Und das ist auch gut so! Äpfel sind gar kein Problem – in Mengen versteht sich, da die Äpfel Fruchtzucker enthalten. Allerdings sollten die Äpfel vorher geschnitten werden, um keine Schlundverstopfung zu riskieren.

Obst und Gemüse für Pferde: Vier Äpfel für Pferde auf einem Tisch

Bananen

Viele Pferde lieben die süßen, gelben Früchte. Aber diese sind eben so süß, weil sie einen hohen Anteil an Fruchtzucker enthalten. Wenn Dein Pferd also gerne Bananen frisst, kannst Du sie als Belohnung oder Snack gerne mal geben. Doch sollte sie nur in geringen Mengen gefüttert werden und nicht im täglichen Futter landen. Ganz wichtig ist jedoch: Füttern ohne Schale!

Obst und Gemüse für Pferde: Bananen für Pferde

Birnen

Bei Birnen gilt das gleiche wie bei den Äpfeln – Sie dürfen verfüttert werden, allerdings bestenfalls in klein geschnittenen Stücken. Da Birnen auch wieder einen hohen Zuckergehalt vorweisen, solltest Du diese nur in kleinen Mengen geben. In großen Mengen können Birnen eine Kolik beim Pferd auslösen.

Obst und Gemüse für Pferde: Birnen für Pferde

Pfirsich

Die Pfirsiche gehören zum sogenannten Steinobst. Da diese dazu neigen zu gären und einen sehr hohen Zuckergehalt aufweisen, können sie schnell eine Kolik auslösen. Also, wenn Du unbedingt Pfirsiche füttern möchtest, sollte dies wirklich nur in ganz kleinen Mengen passieren. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, versuche das Füttern von Pfirsichen zu vermeiden. Hier muss übrigens unbedingt der Kern der Frucht entfernt werden!

Ansonsten kann direkte Gefahr einer Kolik aufgrund einer Schlundverstopfung entstehen.

Pfirsich für Pferde

Wassermelone

Die Wassermelone – ein erfrischender Snack an einem heißen Sommertag. Für uns Menschen. Aber kann die Wassermelone auch an unsere großen Vierbeiner verfüttert werden? Die Antwort lautet: Ja, Pferde dürfen Wassermelone fressen. Diese sollte jedoch ohne Schale und bestenfalls auch ohne die Kerne gegeben werden. Da trotz des hohen Wassergehalts auch viel Zucker in dem Obst steckt, sollte es, wie auch jedes andere Obst, nur als Snack zwischendurch gefüttert werden.

Wassermelone für Pferde

Was für Obst und Gemüse dürfen Pferde essen?

Pferde vertragen nicht jede Sorte von Obst und Gemüse. Bedenkenlos verfüttern kannst Du Äpfel, Bananen, Birnen, Pfirsiche, Wassermelone, Möhren, Rote Beete und Salat. Achte allerdings darauf, dass es sich um hochwertiges Obst und Gemüse handelt und dass Du es nur in kleinen Mengen gibst.

Welche Gemüsesorten sind verträglich?

Um die Liste der verträglichen Obstsorten zu erweitern, zeigen wir Dir, welche Gemüsesorten gefüttert werden dürfen.

Obst und Gemüse für Pferde: Möhren für Pferde

Möhren

Die Möhre – Jeder hat vermutlich schon mal zu dieser Rübe gegriffen, um seinen Liebling zu belohnen. Und das ist auch völlig in Ordnung! Die Möhre kann auch ruhigen Gewissens jeden Tag im Futtertrog landen. Jedoch sollte es bei einer geringen Menge pro Tag bleiben. Auch in diesem Gemüse steckt einiges an Zucker, was eine Kolik auslösen könnte. Außerdem sollte das Grün der Möhre immer vorher abgeschnitten werden.

Obst und Gemüse für Pferde: Rote Beete für Pferde

Rote Beete

Bei Roter Beete gilt das gleiche wie bei der Möhre. Die Rote Beete darf verfüttert werden. Achte auf die Rationen, denn auch hier sind kleinere Mengen empfohlen.

Obst und Gemüse für Pferde: Kopfsalat für Pferde

Kopfsalat

Pferd und Salat? Ja, manche Pferde mögen den Geschmack des knackigen Grüns. Wenn Dein Pferd gerne Salat frisst, ist auch dieser Snack in kleinen Mengen durchaus verträglich.

Sind Bananen gut für Pferde?

Ja, Pferde vertragen Bananen gut, denn sie enthalten viele Vitamine und schmecken sehr süß. Diese müssen allerdings erst von ihrer Schale befreit werden, bevor sie gefüttert werden. Zudem sollten sie in geringen Mengen lediglich als Snack gegeben werden und nicht auf dem täglichen Futterprogramm stehen.

Worauf sollte ich verzichten?

Die meisten Früchte sind in kleinen Mengen gut – auch für die Gesundheit von Pferden. Aber eins ist klar – auf Steinobst sollte wenn möglich vollkommen verzichtet werden. Hierzu zählen unter anderem Pflaumen oder Nektarinen. Die Kerne können zu Schlundverstopfungen beim Pferd führen. Im schlimmsten Fall entwickelt sich daraus eine Kolik. Diese Obstsorten gären nämlich stark. Außerdem sollte auf Weintrauben und Ananas verzichtet werden. Diese haben einen hohen Gehalt an Zucker. Dadurch wird die Bildung von Hefepilzen im Darm gefördert.

Weitere verbotene Früchte sind allerlei Zitrusfrüchte (Apfelsinen, Ananas), Beeren und Weintrauben. Weintrauben haben einen sehr hohen Gehalt an Fruchtzucker und sollten deshalb nicht verfüttert werden. Zudem sollten auf keinen Fall Avocados verfüttert werden. Avocados sind giftig für Pferde. Diese führen zu Atemnot, Koliken und sogar zum Tod! Avocados sind absolut Tabu für Pferde.

Zu den verbotenen Gemüsesorten gehören alle Kreuzblütlergewächse. Diese sorgen für Blähungen beim Pferd. Dazu zählen Broccoli, Blumenkohl, Rosenkohl und Kohlrabi. Und obwohl wir Menschen, vor allem die Deutschen, Kartoffel lieben, sind diese nichts für Pferde. Roh sind sie sogar giftig. Tabu sind auch Tomaten, Zwiebeln, Paprika und Gurken.

Obst und Gemüse für Pferde – Liste zum Mitschreiben

Hier bieten wir Dir eine Übersicht mit allen verträglichen und verbotenen Obst- und Gemüsesorten zum Mitschreiben. Kopiere sie Dir ganz einfach raus oder schreibe sie auf einen Zettel. Solltest Du Dir einmal unsicher sein, dann kannst Du auf die Liste schauen und sichergehen, dass nichts Falsches gefüttert wird.

Diese Sorten sind verträglich

Obst Gemüse
Äpfel Karotte/Möhre
Bananen Rote Beete
Birnen Salat
Pfirsich
Wassermelone

Diese Sorten sind ein No-Go

Obst Gemüse
Ananas Brokkoli
Avocado Gurken
Beeren Kartoffeln
Feigen Kohl
Kirschen Paprika
Zitrusfrüchte Radieschen
Rhabarber Tomaten
Trauben Zwiebeln

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.