Startseite » Pferd einschläfern – Wenn man Abschied nehmen muss

Pferd einschläfern – Wenn man Abschied nehmen muss

von Michelle Holtmeyer
2 Kommentare
ehorses Trainingstagebuch

„Adieu, mein bester Freund.“ – Pferde sind unsere besten Freunde. Unsere treuen Wegbegleiter. Doch eines Tages ist es soweit und sie gehen von uns. Sie sterben eines natürlichen Todes oder werden eingeschläfert. In diesem Artikel setzen wir uns damit auseinander, was eigentlich passiert, wenn man sein Pferd einschläfern lässt. Gibt es den richtigen Zeitpunkt, um ein Pferd einzuschläfern? Welche Kosten kommen auf einen zu und wie geht es danach weiter? Erfahre, wie Du Dein Pferd auf dem letzten – und gleichzeitig schwersten – Weg begleitest.

Pferd einschläfern lassen – Der richtige Zeitpunkt

Gibt es einen richtigen Zeitpunkt, um ein Pferd einschläfern zu lassen? Wahrscheinlich nicht. Wie kann man festlegen, wann man Abschied nehmen muss? Vielleicht gibt es doch noch ein Fünkchen Rest-Hoffnung, dass sich alles wieder zum Besseren wendet. Wir empfehlen Dir, stets Rücksprache mit dem Tierarzt Deines Vertrauens zu halten. Dieser kann Dir aus medizinischer Sicht sagen, wie es um Dein Pferd steht, ob es Schmerzen hat und dementsprechend eine Handlungsempfehlung aussprechen. Denn letztendlich willst Du am allerwenigstens, dass Dein Pferd (noch mehr) leidet – auch wenn ein Abschied unglaublich schwer ist.

Pferd einschläfern: Frau mit Schimmel

Gibt es einen richtigen Zeitpunkt, um sich von seinem besten Freund zu verabschieden?

Doch wenn die Lebensqualität Deines Pferdes aus unterschiedlichen Gründen abnimmt, solltet ihr euch auf den letzten Schritt der gemeinsamen Reise begeben.

Was ist besser: Schlachten oder einschläfern?

Ob das Schlachten eines Pferdes oder das Einschläfern besser ist, muss jeder Pferdebesitzer selbst entscheiden. Beide Möglichkeiten bieten Vor- und Nachteile.

Wann darf ein Tierarzt ein Pferd einschläfern?

Generell stellt sich die Frage, wann es (rechtlich) überhaupt erlaubt ist, ein Pferd einzuschläfern. Oftmals werden alte und sehr kranke Pferde eingeschläfert, da die Lebensqualität schlichtweg abnimmt und der Vierbeiner so von unnötigen Schmerzen befreit wird. Gründe für eine Einschläferung wären folgende:

  • Unkontrollierbare Schmerzen
  • Schwere Erkrankung von Herz und/oder Lunge und daraus resultierende Atemnot
  • Verweigerung von Futter und Wasser
  • Kein Stehen und keine Bewegung mehr möglich
  • Erblindung und dementsprechende Gefahr der Selbstverletzung
  • etc.

Wann darf ein Tierarzt ein Pferd einschläfern?

Wenn ein Pferd nicht mehr behandelbar ist und unter großen Schmerzen leidet, darf ein Tierarzt ein Pferd einschläfern.

Pferd einschläfern – Der Ablauf

Bei der Einschläferung durch Injektion wird dem Vierbeiner normalerweise ein überdosiertes Betäubungsmittel gegeben, meist durch einen Venenkatheter. Dadurch verliert das Pferd recht schnell das Bewusstsein und fällt um. Das Gute ist, dass die Vierbeiner in diesem Augenblick weder Schmerz noch Angst empfinden. Liegt das Pferd, folgt die zweite Injektion: Diese stoppt die Herztätigkeit des Pferdes. Die Reaktionen des Vierbeiners können dabei unterschiedlich sein: Einige zucken, andere scheinen nach Luft zu schnappen, wieder andere liegen still. Dabei handelt es sich aber lediglich um Reflexe, die für eine kurze Zeit aktiv sein können, selbst wenn das Pferd bereits tot ist.

Alternativ gibt es noch die Tötung mit einem Schussapparat. Dies versteht man meist nicht unter dem typischen Einschläfern, denn es wird vom Pferdeschlachter durchgeführt. Dieser hält einen Bolzenschussapparat auf die Stirn des Tieres und löst diesen aus. Der Bolzen dringt sofort ins Gehirn ein – das Pferd ist gehirntot und fällt zu Boden. Danach können die Pferde noch zucken. Auch hier merkt das Tier nichts von der Tötung selber und leidet keine Schmerzen.

Die Kosten

Tierarzt-Kosten für das Einschläfern

Das Einschläfern des geliebten Vierbeiner erfolgt durch den Tierarzt, der dieses anschließend in Rechnung stellt. Der Betrag liegt meist zwischen 150 und 300 Euro, kann unter Umständen auch höher ausfallen – je nach Aufwand. Denn meist bezahlst Du dann für verschiedene Medikamente, Materialien sowie die Anfahrt der Tierarztes

pferd-einschlaefern-frau-pferde-sonnenuntergang

Kosten für Abholung und die Einäscherung durch das Krematorium

Möchtest Du Deinem geliebten Vierbeiner einen würdevollen Abschied bieten und lässt ihn einäschern, fallen dafür ebenfalls Kosten an – sowohl für die Abholung als auch für die Einäscherung durch das Krematorium. Wie hoch diese ausfallen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab:

  • Einzel- oder Sammelkremmierung
  • Größe des Pferdes/des Ponys
  • Entfernung (Transportkosten)
  • sonstige Leistungen

Insgesamt musst Du mit einem vierstelligen Betrag rechnen, wenn Du Dein Pferd kremieren lässt.

Kosten für die Abholung und Beseitigung durch den Abdecker

Die Kosten für die Tierkörperbeseitigung fallen von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich aus. Denn in einigen Bundesländern müssen die Tierhalter das Abholen des toten Pferdes sowie die Beseitigung selbst bezahlen wie beispielsweise in Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin oder Rheinland-Pfalz.

Auch die Kosten selbst unterscheiden sich: So müssen Tierhalter in Berlin über 250 Euro bezahlen, während die Rechnung in NRW und Rheinland zwischen 70 und 130 Euro liegt. Pferdebesitzer in Hessen müssen meist zwischen 80 bis 100 Euro bezahlen. In manchen Bundesländern bezahlt man nur einen Teil der Kosten – wie etwa in Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen und Sachsen. Dort müssen Besitzer für lediglich 25 Prozent des Endpreises bezahlen.

Zudem sind Halter in einigen Bundesländern dazu verpflichtet, in die Tierseuchenkasse einzuzahlen. Wenn ein Pferd stirbt, kommt die Kasse teils sowohl für die Transportkosten als auch für drei Viertel der Beseitungskosten auf. Hat der Halter jedoch nicht in die Tierseuchenkasse eingezahlt, wird er nachträglich aufgenommen und muss die Beiträge auch nachzahlen – rückwirkend für maximal fünf Jahre. In Schleswig Holstein bekommen Halter die Transportkosten sogar komplett über Tierseuchenfonds bezahlt. Teils besteht aber lediglich eine Meldepflicht, seine Pferde/den Standort der Pferde bei der Tierseuchenkasse zu melden und es fallen keine Kosten an.

Wie viel kostet es, ein Pferd einschläfern zu lassen?

Die Kosten für eine Einschläferung liegt durchschnittlich zwischen 150 und 300 Euro. Mitsamt des Krematoriums muss man mit einer Summe im vierstelligen Bereich rechnen.

Nach dem Einschläfern – Was passiert dann?

Nach dem Einschläfern kommt ein Pferd entweder über den Abdecker zur Verwertung oder aber in ein Tierkrematorium. Auf die Tierverwertung hast Du keinen Einfluss, aufs Krematorium hingegen schon.

Entscheidest Du Dich für die Tierkörperbeseitung mittels Abdecker, wird der Kadaver von einem LKW abgeholt, mittels eines Greifarms aufgeladen und zu anderen toten Tieren gelegt. Anschließend wird das tote Pferd zu Tiermehl, Straßenbelagprodukten oder anderen Dingen weiterverarbeitet.

Auf den gesamten Ablauf der Kremierung kannst Du mehr Einfluss nehmen. Zunächst sprichst Du alles ganz genau mit den Experten dort ab und kannst Dich in Ruhe von Deinem geliebten Vierbeiner verabschieden. Zudem kannst Du Dich vorab entscheiden, ob Du eine Einzel- oder eine Sammelkremierung wählst.

Der letzte Weg – Trauermöglichkeiten

Wie bereits erwähnt, sollte sich jeder Pferdehalter ausreichend Zeit nehmen, um von seinem Liebling Abschied zu nehmen. Wir finden es am schönsten, wenn wir unseren Tieren einen würdevollen letzten Weg schenken können. Doch ein richtig oder falsch gibt es dabei nicht – jeder sollte seinen eigenen Weg finden.

Hast Du Dich für ein Pferdekrematorium entschieden, hast Du verschiedene Möglichkeiten, ein Stück Deines Pferdes bei Dir zu haben – auch nach seinem Tod. Damit kannst Du einzigartige Erinnerungen an Deinen besten Freund bewahren. Denn schöne Erinnerungen sind unendlich wertvoll – vor allem wenn Du von Deinem geliebten Pferd Abschied nehmen musstest.

Pferdeurnen

Viele Unternehmen bieten verschiedene Urnenmodelle an, in der Du die Asche Deines Pferde aufbewahren kannst. Diese sind in unterschiedlichen Farben, Formen und sogar individuellen Beschriftungen erhältlich. Auf diese Weise behältst Du Dein Pferd ein Stück weit ganz nah bei Dir.

Schmuck

Zudem lässt sich aus den Haaren oder der Asche Schmuck anfertigen. Somit verewigst Du die Einzigartigkeit Deines Lieblings, denn jedes Schmuckstück ist ein Unikat. Aus der Asche lassen sich beispielsweise Glasperlen oder Diamanten anfertigen.

Bilderrahmenurnen

Bilder sagen mehr als tausend Worte! Auch wenn Du wahrscheinlich schon unzählige Bilder von Deinem Liebling aufgestellt hast, bietet sich nach dem Tod die Möglichkeit, die Asche in einem speziellen Bilderrahmenurnen aufzubewahren.

Wann sollte man ein altes Pferd einschläfern?

Wenn ein Pferd nicht mehr behandelbar ist und unter großen Schmerzen leidet, darf ein Tierarzt ein (altes) Pferd einschläfern. Besprich den Vorgang genau mit dem Arzt Deines Vertrauens.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

2 Kommentare

Theresia Richter 19. April 2022 - 12:18

Wir haben am verg.Gründonnerstag unser Seelentier FRE einschläfern lassen müssen !! Es war uns schon länger bewusst weil sich vor 1Jahr im Uterus eine Entzündung ausbreitete … wir schworen ihr dass sie niemals leiden darf !!! Hofften dass sie noch einige gute Jahre hat ! Kurz nach ihrem 32. Geburtstag am 6.4. begann sie abzubauen war aphatischer als sonst … am 12.13.4. dann weitere Untersuchung aber sie fieberte bereits & den Gründonnerstag werden wir niemals vergessen 😪 um 14:30 starb sie friedlich … es ist eine große Leere & unfassbare Trauer in uns 😪😪😪 sie war 27 Jahre lang an unserer Seite & für immer im Herzen ♥️

Antworten
Michelle Holtmeyer 19. April 2022 - 17:35

Liebe Theresia,

Dein Verlust tut uns sehr leid. Das ist sehr schmerzhaft, aber sie wird sicherlich für immer in Euren Herzen weiterleben!

Ganz liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.