Erfahrungen mit den TRUST-Gebissen

Unsere Tester haben verschiedene Gebisse von TRUST getestet und berichten hier von ihren Erfahrungen

Die Wahl des richtigen Gebisses ist mit der Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleichzusetzen. Doppelt oder einfach gebrochen, oder doch lieber als Stange? Olivenkopfgebiss, D-Ring-Trense oder doch lieber als klassische Wassertrense? Bei diesen Fragen fängt es meist schon an und darüber hinaus muss man sich oft noch mit weiteren Faktoren beschäftigen, bevor man das passende Gebiss für das Pferd findet.

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, haben unsere vier Tester verschiedene Gebisse von TRUST mit ihren Pferden ausprobiert. In folgenden Erfahrungsberichten liest Du nach, ob die verschiedenen Varianten überzeugen konnten.

Mein Feedback nach vier Wochen

Dank ehorses und TRUST durfte ich ein Ledergebiss 4 Wochen ausgiebig testen.
Genauer handelt es sich um eine Wassertrense mit gerade Lederstange. Für meine Pferde habe ich bereits viele Gebisse getestet. Allerdings nie in der Kombination mit dem Material Leder. Daher war ich sehr gespannt, wie die Pferde das Material annehmen. Und ich wurde nicht enttäuscht.
HERSTELLUNG, MATERIAL UND VERARBEITUNG:
Die Ledergebisse werden, wie alle TRUST-Gebisse, in den Niederlanden handgefertigt.
Der Kern des Gebisses besteht aus verstärktem Nylon. Das Leder, das um den Kern gestickt wird, wurde auf natürliche Weise, ganz ohne Chemikalien, gegerbt.
Die Verarbeitung des Gebisses finde ich sehr gut. Die Naht an der Unterseite der Stange ist sehr sauber gearbeitet, dies verhindert Verletzungen im Pferdemaul. Die Ringe der Wassertrense lassen sich problemlos und sauber bewegen. Somit eine sehr gute Qualität, was für die Preisleistung spricht.
FÜR WEN EIGNET SICH DAS GEBISS?
Besonders eignet sich das Gebiss für empfindliche und sensible Pferde. Da es sehr weich ist, schützt es das Pferd vor Verletzungen im Maul.
Durch die Speichelbildung wird das Ledergebiss weicher und damit für das Pferd angenehmer als ein herkömmliches Stangengebiss. Der Geschmack des Leders regt die Kautätigkeit des Pferdes besonders an.
Dank der flexiblen Einwirkung in Kombination mit dem Geschmack des Leders ist das Gebiss somit außerordentlich gut für Pferde mit einem empfindlichen Maul geeignet.
Da es sich um ein Stangengebiss handelt und es somit in der Einwirkung schärfer als ein gebrochenes Gebiss ist, sollte es nicht von Reitanfängern oder für gerade erst angerittene Pferde genutzt werden.
Von TRUST gibt es weitere Ledergebisse, wie D-Ring, Pelham, 2,5 Ring und weitere Formen.
WER HAT DAS GEBISS GETESTET:
Ich habe das Gebiss bei vier meiner Pferde getestet. Es handelt sich um Spring- und Turnierpferde im Alter von 8-13 Jahren und einem Ausbildungsstand von M-S. Das Gebiss kam sowohl bei der täglichen Dressur- und Gymnastikarbeit als auch beim Parcoursspringen zum Einsatz.
Bei allen Pferde habe ich das Gebiss mit einer Trense mit mexikanischem Reithalfter verwendet, um eine bessere Vergleichbarkeit zu haben.
Alle Pferden nahmen das Gebiss gut an. Im Vergleich zu herkömmlichen Gebissen war eine vermehrte Kautätigkeit zu verzeichnen. Ich konnte keine Skepsis gegenüber dem Material „Leder“ bei meinen Pferden erkennen. Sondern im Gegenteil: Ich hatte das Gefühl, dass sie es als sehr angenehm empfinden. Ein schöner Nebeneffekt, gerade im Winter, ist, dass das Leder immer eine angenehme Temperatur beim Auftrensen für das Pferd hat.
In der täglichen Arbeit ließen sich alle Pferde gut mit dem Gebiss arbeiten. Durchweg waren die Pferde zufrieden in der Anlehnung.
Für den Parcours habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich das Ledergebiss als Wassertrense nur bedingt für heiße und starke im Parcours eignet. So war es bei meiner Stute Chandra. Hier würde ich in Zukunft, dann eher auf ein Lederpelham von TRUST zurückgreifen wollen.
Meine beiden Hengste Mo und Corino haben das Gebiss auch im Parcours sehr gut angenommen. Gefühlt war die Verbindung / Anlehnung mit der Reiterhand konstanter und die Pferde sehr zufrieden. Auch ein „Abkippen“ hinter den Zügel, wozu beide neigen, wurde dadurch minimiert. Paraden kamen gut, aber nicht zu stark.
Zudem habe ich bei Mo bemerkt, dass er durch die Nutzung des Gebisses in
Wendungen weniger über die äußere Hand wegläuft / ausbricht. Dies wird vermutlich an der Stangenwirkung in Kombination mit dem Material Leder liegen. Für ihn werde ich das Gebiss definitiv auch zukünftig nutzen.
Mein Wallach Laurits hat das Gebiss ebenfalls gut angenommen. Das Herausheben aus der Anlehnung zwischen den Sprüngen war spürbar weniger, also insgesamt harmonischer.
PASSFORM UND GRÖSSE:
Ich habe die Größe 13,5 gewählt. Tendenziell fällt das Gebiss im Vergleich zu
herkömmlichen Gebissen etwas kleiner aus. Meinen vier Warmblütern passt das Gebiss von der Länge perfekt. Ich nutze ansonsten die Gebissgrößen 12,5 – 13,5.
VERPACKUNG:
Bei der Verpackung setzt TRUST auf eine umweltfreundliche Lösung: das Gebiss wird nicht in einer Plastikverpackung, sondern in einem handlichen und praktischen Handtuch geliefert. Ich finde dies einen tollen Beitrag zur Schonung der Umwelt und gleichzeitig ein praktisches Gimmick für den Stallalltag.
REINIGUNGSTIPP / PFLEGE:
Nach dem Reiten habe ich das Gebiss immer mit einem feuchten Lappen gereinigt und mit dem mitgelieferten Handtuch getrocknet. Um das Leder geschmeidig zu halten, sollte man das Gebiss regelmäßig in Olivenöl einlegen.
NACHTEILE:
Wenn überhaupt kann ich nur wenige Nachteile finden. Ein Nachteil ist der, im Vergleich zu herkömmlichen Gebissen, erhöhte Pflegeaufwand. Wird das Leder des Gebisses nicht regelmäßig eingefettet, könnte es brüchig werden. Daher für Putzmuffel vielleicht ein Ausschlusskriterium.
Zum anderen der hohe Anschaffungspreis von ca. 125 €, welcher allerdings durch die hochwertige Handarbeit zu rechtfertigen ist. Zudem bieten viele Shops, die TRUST-Gebisse anbieten, mittlerweile auch die Möglichkeit Gebisse unverbindlich zu testen.
Somit lassen sich Fehlkäufe vermeiden.
VORTEILE:
Die Vorteile überwiegen für mich. An erster Stelle steht die hohe Akzeptanz des Leders als Gebissmaterial bei meinen Pferden und die damit verbundene erhöhte Kautätigkeit und Zufriedenheit. Zudem überzeugt mich die Qualität der Verarbeitung.
Das Gebiss ist LPO konform (ab Spring- und Gelände-LP ab Kl. A und Springpferde-, Geländepferde-, Jagdpferde-LP ab Kl. A und FN-Hunterklasse 95er und höher).
Ebenfalls überzeugt mich, dass das Leder nur auf natürliche Weise, ganz ohne Chemikalien, gegerbt wurde. Ein weiterer Pluspunkt ist die umweltfreundliche Verpackung.
FAZIT:
Ich bin begeistert und werde mir noch weitere Ledergebisse anschaffen. Vielen Dank an ehorses und TRUST, dass ich das Gebiss testen durfte.

Mein Feedback nach vier Wochen

Vorweg möchte ich für diese Möglichkeit bedanken. Ich habe mich wahnsinnig gefreut, weil ich bis dato noch kein TRUST-Gebiss ausprobiert hatte. Mein Pferd Ciantino ist erst seit kurzem bei mir im Stall. Schon beim Ausprobieren hat sich gezeigt, dass er sehr stark ist im Maul und
eher Schwierigkeiten mit der Anlehnung hat. Er ist bei mir Spring – und Voltigierpferd , sprich wird auch regelmäßig longiert. Auch da hatte er eine sehr komische Angewohnheit um sich den Hilfen durch meiner Hand zu entziehen. Groß daher meine Freude das Innosense Gebiss ausprobieren zu dürfen. In der ersten Woche hatte ich noch keine großen Veränderungen gespürt. Das Gebiss lag zwar von Anfang sehr ruhig und stabil im Maul, aber
er war noch immer sehr stark. Doch nach und nach fand auch Cianti Gefallen daran, er begann viel schneller loszulassen und auch abzukauen. Nach 3 Wochen ging er dann wirklich nur mehr selten gegen die Hand und hatte Freude mit seinem Gebiss. Beim Voltigieren hat er eine deutlich stabilere Anlehnung an die fixierten Ausbinder und er versucht sich nicht mehr meinen Hilfen zu entziehen. Auch beim Springen zeigt sich eine Verbesserung was das Reiten von Wendungen angeht. Alles in allem möchte ich das Gebiss nicht mehr hergeben und werde mir bestimmt noch andere TRUST-Gebisse zulegen.

Meine Erfahrungen nach vier Wochen

Ich habe mich bei ehorses als Produkttester für die TRUST Flexi Soft Stange beworben, da ich momentan zwei junge Pferde zum Reiten habe, und mir einfach noch nicht sicher bin ob mein derzeitiges Gebiss schon die optimale Lösung ist.

Als erstes war ich von der Verarbeitung schon mal sehr positiv überrascht. Vergleichsweise andere Gummistangen kommen doch recht „billig“ daher. Dementsprechend lange halten sie dann auch. Hier ist die extra Verstärkung im Trensenring sehr toll. Auch durch das Logo sieht sie schon sehr hochwertig aus, und ein weiterer super Pluspunkt, die bereits vorhanden Gummischeiben. Sonst immer separat zu kaufen, und jeder weiß, wieviel Schweiß und Mühe es verlangt die Teile auf die Trense zu bekommen.

Anfangs hatte ich sie bei meinem 6 jährigen drin zur täglichen Dressurarbeit. Ich kann sagen die Kautätigkeit und der Zug auf das Gebiss waren von Anfang an sensationell. Auch in der Arbeit, merkte man, dass er sich deutlich wohlfühlte, schön an die Trense rantritt, und sich wirklich sehr entspannt und schön reiten ließ. Und weil das so gut klappte, hab ich sie dann auch im Springtraining eingebaut. Man muss jetzt allerdings erwähnen, dass meiner doch recht heiß und ehrgeizig werden kann, und genau da versagte dann das Gebiss leider komplett, da ich fast keine Kontrolle mehr über ihn hatte. Er biss dann einfach drauf, und in dem Fall war mir dann eine Gummistange einfach zu wenig.

Als nächstes habe ich sie bei meinem 3-jährigen probiert, da wir bei dem ja noch überhaupt nicht wussten in welche Richtung von Gebiss es gehen sollte. Wobei ich ein Verfechter der doppelt gebrochenen Remonten Trense bin. Anfangs zum longieren, konnte ich auch bei ihm feststellen, dass er super gerne drauf rumkaut, meine Freundin meinte sogar, wenn er so weiterkaut hat er sie dann bald durch. Auch in der Arbeit lief er super schön und entspannt. Also musste ich sie auch unter dem Sattel probieren.

Gleich beim Aufsteigen, da meint er ja immer er muss mal ein bisschen davonstürmen, und schon da merkte man er nimmt mich jetzt nicht unbedingt ernst. Dann während der Arbeit wollte auch er deutlich öfter an die Trense rantreten und auch das lästige Kopfschlagen war um soviel besser als mit der anderen Trense. Aber als es dann ans Galoppieren ging, wo er einfach noch nicht wirklich sicher ist, war ich auch bei ihm dann etwas auf verlorenem Posten, da ich einfach das Gefühl hatte, wenn er jetzt loslegt habe ich keine Kontrolle mehr.

Mein Fazit jetzt also nach unserer Testphase: ich werde die Trense auf jeden Fall immer mal wieder bei meinen älteren Pferden zum entspannten dressurmäßigen Reiten einschnallen. Sollte ich aber springen oder doch vollständige Kontrolle brauchen, gerade bei jungen Pferden, greife ich doch lieber auf eine etwas schärfere Trense aus Metall zurück.

Meine Erfahrungen nach 4 Wochen

Erst einmal möchte ich mich nochmal ganz herzlich bedanken, dass ich die Möglichkeit bekommen habe das Gebiss zu testen! Ich freue mich wirklich sehr darüber weil wir durch diese Möglichkeit endlich das passende Gebiss gefunden haben.

Leider hatte ich nur zwei Wochen Zeit zum testen weil sich mein Pferd Comme Ci Comme Ca bereits nach zwei Wochen der Testphase verletzt hat. Jedoch haben diese zwei Wochen schon ausgereicht um feststellen zu können, dass sie sich mit dem Gebiss sehr wohlfühlt.

Ich habe lange nach dem passenden Gebiss gesucht weil Commi zum einen äußerst sensibel im Maul ist und zum anderen kann sie aber im Parcours bzw. beim Springen sehr stark werden. Daher ist es so, dass ich keine scharfen Gebisse für sie verwenden kann. Auch Metallgebisse, die einfach oder doppelt gebrochen sind, mag sie nicht. Wenn ich solche Gebisse nutze, ist Commi äußerst unruhig in der Anlehnung und versucht sich permanent den Zügel zu schnappen und zieht den Kopf hoch oder besser gesagt versucht sie sich rauszuhebenden. Daher habe ich dann vor einiger Zeit das Flexi Soft Gebiss von Trust probiert. Ich hatte den Eindruck, dass sie sich mit dem Gebiss wohl fühlt, allerdings wurde sie mir viel zu stark beim Springen weil das Gebiss sehr flexibel oder biegsam ist. Anschließend habe ich eine schwarze Gummistange von einer anderen Marke probiert. Diese war auch nicht gut geeignet weil sie starr ist und somit etwas zu scharf. Also habe ich gedacht, ich brauche ein Zwischending. Ich war auf der Suche nach einem Gebiss, dass ruhig im Maul liegt und weich ist, jedoch nicht zu biegsam bzw. Flexibel ist.

Ein weiches Gebiss, das aber einen gewissen Widerstand leisten kann.

Ich finde, dass das Ledergebiss genau diese Eigenschaften hat. Als ich Commi zum ersten Mal damit geritten bin, hat sie gleich angefangen viel mehr zu kauen und wurde deutlich ruhiger in der Anlehnung. Sie nimmt das Gebiss also viel besser an als alle anderen Gebisse.

-Kautätigkeit wird mehr angeregt
-sie wehrt sich nicht gegen die Hand und hört auf, mir die Zügel aus der Hand zuziehen
-Anlehnung ist konstanter
-sie lässt sich in den Wendungen besser stellen und läuft mir nicht übers Bein weg

Daher bin ich wirklich dankbar, dass wir das Gebiss testen durften und nun endlich eins gefunden haben, das sie mag! Ich habe jahrelang nach dem richtigen Gebiss gesucht!

Die Erfahrungen mit den tollen Gebissen klingen echt super!

Du möchtest Dich selbst von den TRUST-Gebissen überzeugen?

Frederieke Wenning

Frederieke Wenning

Frederieke Wenning ist Auszubildene Kauffrau für Marketingkommunikation. Sie besitzt selbst Pferde und hat noch einige Tipps und Tricks für Dich auf Lager.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.