Erfahrungen mit den ZIP’IN 2.0 Airbagsystemen von Helite

Unsere Tester haben den ZIP’N 2.0-Airbag von Helite mit vollem Einsatz unter die Lupe genommen.

Ein Reithelm gehört zum Glück mittlerweile zur normalen Ausrüstung eines jeden Reiters. Das Streben nach Sicherheit im Reitsport hat in den vergangenen Jahren immer mehr Reiter erreicht. Doch nicht nur der Schutz unseres Kopfes ist lebenswichtig. Gerade im Bereich des Oberkörpers gibt es viele lebenswichtige Organe, die einen hohen Schutz benötigen – ganz zu schweigen von unserer Wirbelsäule, die im Falle eines Sturzes ausreichend gesichert sein muss.

Die Produkttester haben zwei Wochen lang den neuen ZIP’N 2.0 Airbag von Helite getestet. Der Airbag wird einfach mittels einer Reißleine am Sattel befestigt. Entfernt sich der Reiter im Falle eines Sturzes vom Pferd, so löst sich die Leine vom Airbag und eine CO2-Kartusche sorgt dafür, dass sich die Weste innerhalb von 80-100 Millisekunden aufbläst und somit den Oberkörper und Hals bzw. Nacken des Reiters rundum schützt.

Wie das Testergebnis ausgefallen ist, kannst Du jetzt nachlesen:

Für zwei Wochen durften wir die HELITE Airbag ZIP’IN 2.0 Weste auf Herz und Nieren testen! Getestet wurde das Produkt auf verschiedenen Pferden unter verschiedenen Gegebenheiten, Indoor, als auch Outdoor. Im Folgenden wollen wir unsere Erfahrungen mit euch teilen.

Versand, Verpackung und Anleitung:
Der Versand erfolgte innerhalb von 48 Stunden nach Ankündigung durch HELITE. Das Produkt war kompakt, sicher sowie ordentlich verpackt. Ein Lieferschein lag anbei, welcher mit dem Inhalt des Paketes übereinstimmte.
Die Anleitung ist einfach und leicht verständlich. Die zusätzlichen Bilder veranschaulichen die Funktionsweise und erleichtern das Handling. Alle nötigen Informationen können der Bedienungsanleitung entnommen werden.

Befestigung des Systems
Zu Beginn muss die Sattelbefestigung gemäß Herstellerempfehlung an den Sturzfedern des Sattels befestigt werden. Die Reißleine der bereits angezogenen Airbag-Weste muss anschließend nur noch mittels Karabiner daran befestigt werden.
Die Montage der Sattelbefestigung gestaltet sich bei der Verwendung eines Sattels relativ einfach und schnell; bei Gebrauch mehrerer Sättel bzw. beim Reiten verschiedener Pferde jedoch als zeitaufwändig bis umständlich. (Anmerkung von Helite: Weitere Sattelbefestigungen kann man bei Helite problemlos bestellen, sodass jeder Sattel mit dem System ausgestattet werden kann)
Wir selbst haben daher später die Reißleine am Maria-Hilf-Riemen des Sattels befestigt, was sich als deutlich einfacher und zeitsparender erwiesen hat (Anmerkung: Dies wird vom Hersteller nicht empfohlen, da keine Gewähr für die Reißsicherheit des Maria-Hilf-Riemens besteht).

Nutzung
Die HELITE Airbag ZIP’IN 2.0 zeichnet sich durch hohen Tragekomfort aus. Die Bewegungsfreiheit wird durch die Weste nicht eingeschränkt und sie weist ein geringes Eigengewicht auf. Dadurch fällt sie beim Reiten kaum auf.
Die Reißleine wird weder bei der vom Hersteller empfohlenen Befestigung mittels Sturzfeder noch bei der Befestigung am Maria-Hilfs-Riemen als störend empfunden.
Die Weste ist einfach mittels Reißverschluss anzuziehen und kann sowohl unter nicht zu enganliegenden Jacken als auch darüber getragen werden. In der Reithalle haben wir die Weste zum Warmreiten unter der Jacke angezogen, im Gelände wurde die Weste über den Winteranorak angezogen. Auch hierbei wurde die Bewegungsfreiheit nicht eingeschränkt. Auch bei anstrengender Dressurarbeit war aufgrund der Weste kein vermehrtes Schwitzen bemerkbar.
Leider hat die Weste keine kleine Tasche, in der man Handy oder andere Kleinigkeiten verstauen
kann. Jedoch ist es möglich, den ZIP’IN 2.0 mit entsprechender Oberbekleidung zu kombinieren, an
welcher Taschen angebracht sind. Eine solche Oberbekleidung haben wir jedoch nicht getestet.

Sicherheit
Probeweise haben wir die Airbags der Weste einmal ausgelöst, um die Funktion dieser beurteilen zu
können. Die Airbags decken die wichtigen Körperteile, insbesondere Genick ab und schützen den
Reiter nach unserer Einschätzung umfassend vor schwereren Verletzungen.

Fazit
Die Helite Airbag ZIP’IN 2.0 bietet ein hohes Maß an Sicherheit in Verbindung mit ausgezeichnetem
Tragekomfort. Die Weste überzeugt durch leichtes und luftdurchlässiges Material und ist dabei
einfach in der Handhabung. Gerade im Gelände fühlt man sich durch das Tragen der Weste besser
geschützt.
In der Gesamtbetrachtung können wir die Helite Airbag ZIP’IN 2.0 empfehlen und möchten diese in
unserem reiterlichen Alltag nicht mehr missen.

Ich durfte die „ZIP’IN 2.0“ Airbag-Weste mit der „Airshell-Prestige“ von Helite für zwei Wochen testen. Der Airbag überzeugt mit hohem Tragekomfort und schlichtem Auftreten.

Bereits beim Auspacken der Produkte ist mir sofort der hohe Qualitätsstandard aufgefallen. Sowohl der ZIP’IN Airbag als auch die Prestige-Weste fühlten sich vom Material sehr hochwertig an. Dieser erste Eindruck bestätigte sich auch beim Tragen.

Der Airbag ist sowohl einzeln als auch mit der Prestige Weste, sowie einem Turnier-Jacket zu kombinieren. Die vielen verschiedenen Tragemöglichkeiten bieten einen tollen Look im Training, wie auch auf dem Turnier.
Um das Obermaterial zu wechseln verbinde ich den Airbag ganz einfach mit der „Airshell-Prestige“ mit Hilfe eines Reißverschlusses.

Zum Reiten befestige ich den Karabiner des Airbags am Y-Strap, der am Sattel befestigt ist. Sobald 30 kg in die Reißleine fallen löst der Aibag innerhalb weniger Millisekunden aus. Nun ist lediglich die CO2 Kartusche auszuwechseln.
Ich bin rundum zufrieden mit meiner neuen Airbag-Weste, nachdem ich mich aufgrund des Optischen Aspekts jahrelang gegen eine Schutzweste gewehrt habe, habe ich nun eine super Alternative gefunden. Ich freue mich sehr über die neue Errungenschaft und die Möglichkeit dieses Produkttestes.

Ich finde die Idee hinter dem Helite-Airbag System absolut genial und habe mich daher riesig gefreut es nun testen zu können. Sicherheit beim Reiten ist mir nämlich sehr wichtig, gleichzeitig möchte ich aber in meiner Flexibilität nicht eingeschränkt sein. Das Gefühl habe ich häufig mit den Level 3 Protektoren, die ich daher zum Springen oder Reiten junger Pferde nicht gerne nehme, da ich mich dann zu unbeweglich fühle. Und genau da kommt das Helite Airbag-System genau richtig. Es verschafft mir Sicherheit, ohne mich in meiner Beweglichkeit einzuschränken. Außerdem sieht man mit der recht schicken Oberbekleidung quasi nicht, dass man eine Schutzweste trägt. Beim ersten Tragen dachte ich erst, dass mich die Kartusche vielleicht etwas stören würde, beim Reiten nachher habe ich sie aber überhaupt gar nicht mehr gemerkt. Das Tragegefühl beim Reiten war also absolut top.
Was mir allerdings direkt passiert ist war abzusteigen, ohne mich loszumachen 😀 zum Glück war das von einem Pony, so dass der Airbag nicht ausgelöst hat, ich fürchte aber, dass mir dabei schon einmal ein versehentliches Auslösen passieren wird. Aber auch das ist nicht so schlimm, man kann ganz einfach eine neue Kartusche einsetzen und die sind auch gar nicht so teuer. Ich bin absolut überzeugt vom Helite-Airbag-System und werde es ab sofort beim Springen und beim Reiten junger Pferde immer einsetzen.

Die Erfahrungsberichte klingen alle sehr positiv. Der ZIP’N 2.0-Airbag konnte alle Tester in den Punkten Funktionalität, Sicherheit und Optik vollends zufriedenstellen.
Der Großteil von ihnen möchte den Airbag im täglichen Reitsport gar nicht mehr missen und ist somit zum ständigen Begleiter geworden.

Du möchtest Dir selbst ein Bild vom ZIP’N 2.0-Airbag von Helite machen?

Finde Dein Traumpferd im Pferdemarkt

Frederieke Wenning

Frederieke Wenning

Frederieke Wenning ist Auszubildene Kauffrau für Marketingkommunikation. Sie besitzt selbst Pferde und hat noch einige Tipps und Tricks für Dich auf Lager.

Nächster Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.