Erfahrungen mit der lexoffice Unternehmenssoftware

Unsere fünf Tester haben die lexoffice Unternehmenssoftware auf Herz und Nieren überprüft und berichten nun von ihren Erfahrungen.

Die Buchhaltung ist die wohl unbeliebteste Aufgabe, wenn man selbständig ist. Und genau dort kommt dann lexoffice ins Spiel. Die Software holt den User automatisch ab und gestaltet die Aufgaben kinderleicht. Mit nur wenigen Klicks werden Angebote erstellt, Rechnungen geschrieben und Lohnabrechnungen erstellt. Dies spart eine Menge Zeit, welche dann für andere Aufgaben im Betrieb genutzt werde kann.

Wie die Tester mit der Software zurecht gekommen sind, kannst Du in den Erfahrungsberichten nachlesen:

Im Rahmen des ehorses-Produkttests habe ich Lexoffice 4 Wochen getestet. Vorab: wir züchten Sportpferde, bauen einen Pensionsstall auf und betreiben auch eine Geflügelzucht sowie einen Handel mit dazu passenden Waren (dieser Bereich: gewerblich). In der Fakturierung sowie der Buchhaltung arbeiten wir bislang mit Lexware Financial Office sowie für die Personalabrechnungen mit einer anderen Software. Daher kannte ich mich mit der Software von Lexware schon einigermaßen gut aus.
Es kam nicht wie üblich eine CD, sondern die zur Verfügungstellung und Freischaltung geschah online mit einem Code. Der Aufbau der Startseite ist simpel und eigentlich selbsterklärend. Natürlich müssen zunächst die Daten des Betriebes eingegeben werden (Anschrift, Steuernummer usw.), im Grunde alles, was später auf den Rechnungen auch gedruckt stehen soll.
Das Dashboard gibt einem beim Aufruf einen Überblick über zu erledigende Aufgaben und Steuern. Die Linkleiste oben ermöglicht einen schnellen Wechsel zum Bereich Finanzen, Belege, Buchhaltung und Personal.
lexoffice Produkttest Startseite der Buchhaltungssoftware
Kundendaten müssen natürlich zunächst genauso eingegeben werden, wie die „Warendaten“. Nach der einmaligen Eingabe kann man diese aber –wie auch bei anderen Systemen- immer wieder verwenden. Vorschläge für Texte werden vom System gemacht und mit einigem Aufwand kann man auch sein Logo eingeben bzw. den Aufbau des Rechnungsformulars ändern.
lexoffice Produkttest Screenshot von einer Rechnungserstellung

Interessant ist der Bereich“ scannen“ der Belege, was inzwischen ja schon mit dem Handy geht. Das kannte ich bislang noch nicht, dass dann die entsprechenden Summen direkt verbucht werden. Mit Rechnungen, die ich selber ausstelle, ist es unnötig, da sie ja ohnehin schon im System vorliegen. Bei den Lieferantenrechnungen habe ich es mal getestet, mich aber schwer getan, diese nach dem Scan auch hoch zu laden. Die Einteilung des Systems in Ausgangs- und Eingangsrechnungen ist simpel. Einmal eingelesen, kann man nach Namen, Beträgen oder Belegnummern suchen.

Den Bereich Finanzen- Bank habe ich nicht getestet. Das Kassenbuch ist aber ebenfalls einfach aufgebaut. Die Art der Einnahme lässt sich in Kategorien einteilen und nachdem man das gemacht hat, kann zwischen einem Umsatzsteuersatz von 7 und 19 % gewählt werden. Wer seinen Pferdebetrieb, beispielsweise in der Zucht als pauschalierender Landwirt betreibt, wird aber beim Steuersatz von 10,7 % oder anderen abweichenden Steuersätzen nicht fündig. Inwieweit hier eine Änderung möglich ist, entzieht sich meiner Kenntnis. In den größeren Lexwarepaketen ist das möglich, aber umständlich.
lexoffice Produkttes Screenshot von einer Kassenbuchunglexoffice Produkttest mit einem Screenshot über die verschiedenen Einnahmequellen für die Kassenbuchung

Fazit: das Programm ist sicherlich eine Hilfe für kleine, auf einen Bereich spezialisierte Betriebe, die lediglich eine Einnahme-Überschussrechnung zum Jahresende erstellen müssen. Als nicht geeignet sehe ich das Programm für Betriebe an, die mit Kostenstellen und unterschiedlichen Steuersätzen arbeiten und am Jahresende eine Bilanz erstellen müssen. Was mir gut gefallen hat und was ich auch für sinnvoll erachte, ist die direkte Einbindung von Elster (notwendig für die Übermittlungen ans Finanzamt etc.) sowie die Verknüpfungs- bzw. Übermittelmöglichkeit mit bzw. an den Steuerberater.

Auffallend war die gute Hilfestellung bzw. Unterweisung für einzelne Bereiche. Ob das jedoch nur für die Produkttester galt, kann ich nicht sagen.

Vorab erstmal vielen Dank für die Möglichkeit die Software lexoffice zu testen, ich habe mich sehr darüber gefreut!

Lexoffice ist die perfekte Buchhaltungssoftware für Kleingewerbetreibende, Kleinunternehmen und Freiberufler. Dank lexoffice kann man die Buchhaltung/ Lohnabrechnung ganz simpel über ein digitales Office erledigen. Mit dem System kann man zum Beispiel Angebote erstellen, Lieferscheine/ Rechnungen schreiben, Kunden verwalten, Lohnabrechnungen erledigen oder auch zum Beispiel Steuererklärungen vorbereiten.
Da ich sehr viel mit Lieferscheinen und Rechnungen arbeite, fand ich die Funktion ,,Belege scannen und verwalten‘‘ am besten!

Leider ist aufgrund der aktuellen Situation die Auftragslage bei uns etwas weniger geworden (Testphase zum falschen Zeitpunkt, da ich nicht täglich damit arbeiten konnte), dennoch habe ich während der Testphase bemerkt, dass ich trotzdem viel mehr Zeit spare als sonst und das bei jeglichen Verwaltungsaufgaben, vor allem auch weil mobiles Arbeiten (sei es per App, Smartphone, Notebook, etc.) möglich ist. Dadurch ist die Bedienung sehr einfach und komfortabel und vor allem auch ohne Buchhaltungskenntnisse möglich.
Die Funktionen und Übersichten finde optimal und übersichtlich, man hat schnell alles gefunden was man braucht, damit war ich sehr zufrieden, denn mir persönlich ist ein systematischer Aufbau immer sehr wichtig!

 

Zum Produkttest habe ich dazu einen hochwertigen Noice-Reduction Premium Kopfhörer Sennheiser MB 360 erhalten! Dieser hat eine super Aufnahmequalität und ist in der aktuellen Situation perfekt für Online Meetings oder Calls!

lexoffice – die Buchhaltung, welche mich unterstützt in meiner täglichen Arbeit

Die lexoffice Buchhaltungssoftware, welche mich unterstützt und nicht behindert in meiner täglichen Arbeit. Für mich persönlich, aber wahrscheinlich viele andere auch, ist das Thema Buchhaltung ein sehr leidiges Thema. Ich hatte jetzt die Möglichkeit gehabt, lexoffice mal eine Zeit lang zu testen und bin echt begeistert. Für mich war das Programm eine sehr gute Unterstützung in der Buchhaltung und hat mir einen wesentlichen Mehrwert gegeben.

Jeder Freelancer, Kleinunternehmer oder Gründer, muss sich leider mit der Buchhaltung und Lohnabrechnung auseinandersetzen. Damit kann jetzt aber Schluss sein, wenn man sich die passende Software zu seinem Unternehmen auswählt. Endlich alles automatisch erledigen und egal von wo, dank lexoffice. Die Online Unternehmersoftware von Lexware macht Buchhaltung fast von selbst und bietet ein genial digitales Office, welches ich immer dabeihaben kann. Damit sind Angebote erstellen, Rechnungen schreiben, Kunden verwalten, Lohnabrechnung erledigen oder die Steuererklärung vorbereiten kein Problem mehr und sondern macht auch ab und zu mal Freude

Aus meiner Sicht liegen die Vorteile für mein Unternehmen auf den Tisch. Hohe Zeitersparnis bei Verwaltungsaufgaben (z.B. Monatsrechnungen, Lohnabrechnung). Außerdem wird mir auch ein
mobiles Arbeiten per App, Smartphone, Tablet usw. ermöglicht.
Selbst wer noch so eine Software in der Hand hatte, kann diese einfach bedienen ohne Buchhaltungskenntnisse und einer Schulung. Damit hat jeder Unternehmer seine Finanzen im Blick in einem Programm (Steuern + Rechnungen + Online-Banking + Buchhaltung).

Da ich in einen sehr praktischen Job arbeite und viel draußen bin und den sogenannten Bürokram ab und zu vor mir herschiebe, habe ich nach einer Bürohilfe/ Software gesucht, die mir einige Erleichterungen bringt.
So bin ich auf lexoffice gestoßen.
Da mein Betrieb unterschiedliche Angebote hat, auch im unterschiedlichen Mehrwertsteuerbereich liegt, ist das Rechnungsschreiben des Öfteren anstrengend.
Mit der Software war es wie mit allem, man muss sich erstmal herein fuchsen. Schon das ist für mich immer ein ziemlicher Akt, weil ich mich ungern an etwas Neues gewöhne.
Aber hier war es tatsächlich anders. Man wurde von vornherein gut an die Hand genommen und es gab wirklich gute Erklärungen, wenn etwas nicht gleich richtig gemacht wurde. Bei mir lag von Beginn an das Rechnungsschreiben in der Priorität, da insbesondere in der Ferienzeit viele unterschiedliche Rechnungen geschrieben werden müssen und das ist einfach Zeit.
Wenn man einmal das System verstanden hat, ist es wirklich kinderleicht neue Adressen, neue Steuersätze und überhaupt alles einzufügen, einfach hervorragend.
Diese Art von digitaler Buchhaltung ist einfach super. Alles ist an einer Stelle von Angeboten bis Rechnungen und Belegen. Dazu noch der Abgleich mit dem Giro Konto macht es nahezu perfekt.
Kurze Zusammenfassung:
Unkomplizierte Rechnungserstellung mit einfacher Gestaltung eigener Vorlagen und Aufbewahrung nach Steuerrichtlinien

Die Erfahrungsberichte klingen doch sehr gut. Die Tester haben sich von der Software „abgeholt“ gefühlt und konnten tägliche buchhalterische Aufgaben ganz leicht in den Alltag integrieren.

Du bist auch noch auf der Suche nach einer Unternehmenssoftware, welche Dich im Alltag unterstützt?

Finde Dein Traumpferd im Pferdemarkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.