Suche anpassen
Blickfänger
     
Tinker, Stute, 9 Jahre, 140 cm, Schecke eine kleine Zuchtstute
Zucht

filly ist eine kleine Stute 9 Jahre alt und hat ein Stockmaß von ca 140 cm , sie kommt aus England und wurde als Zuchtstute genutz und nicht geritten . weitere Verkaufspferde unter www.h-winkel....

DE - 46282 Dorsten
VB 1.500 €


Nie wieder Pferdeinserate verpassen!
Mit Ihrem persönlichen eMail-Suchauftrag informieren wir Sie regelmäßig über neue Pferdeinserate die Ihren Suchkriterien entsprechen.
 
Sortieren nach
H



1. 2. 3.

Topseller

(134)
Reiterhotel Vox (4)

Reit & Fahrstall Pierkes (3)

Stal Doorstap (1)

Reitsportzentrum Hemmoor (9)

Reitanlage Lindenhof (2)

Kaltblut (178)

Pony (174)

Mix (12)

Mehrfachauswahl
Basisanbieter (62)

Topseller (134)

Suche weiter eingrenzen
mit Video (22)

Seite-1-Inserat (121)

Mwst. ausweisbar (1)

Einstelldatum
196 Treffer
Tinker
H
Suche speichern
Seite-1-Inserate  
Seite-1-Inserate  

Mit dieser Option wird Ihr Inserat zusätzlich auf der 1. Seite der Suchergebnisse angezeigt. Ihr Inserat wird über den normalen Suchergebnissen gelistet.

Außerdem können Interessenten direkt mehr Informationen sehen. Dadurch erhöht sich die Zahl möglicher Käufer erheblich.

 
Gold
Tinker, Stute, 6 Jahre, 150 cm, Rappe Stute mit Wow Faktor Video

Freizeit - Western - Barock - Schau
DE-21745
Hemmoor
VB 4.500 €
Neu
Gold
mit Video
Tinker, Wallach, 4 Jahre, 151 cm, Blauschimmel etwas Besonderes

Freizeit - Distanz - Trail
Reit & Fahrstall Pierkes
DE-53881
Euskirchen
4.500 €
Gold
Tinker, Stute, 6 Jahre, 138 cm, Schecke English Rose mit viel Ruhe

Freizeit - Western - Barock - Schau
DE-21745
Hemmoor
3.700 €
Gold
mit Video
Tinker, Stute, 6 Jahre, 141 cm, Schecke Blümchen kann fliegen

Freizeit - Springen - Schau - Jagd
DE-21745
Hemmoor
3.350 €
Gold
Tinker, Stute, 6 Jahre, 159 cm, Schecke
Freizeit - Dressur - Springen - Distanz
NL-4885JA
Achtmaal
2.450 €
Gold

Tinker kaufen – Irländische Gutmütigkeit

Die Tinker Pferde haben ihren Ursprung in Irland und England. Ihre Hauptaufgabe bestand in früheren Zeiten darin, mit den sogenannten „Kesselflickern", die auch Tinker genannt wurden, durch das Land zu ziehen. So gelangten die Pferde zu ihrer Namensgebung. Durch das enge Zusammenleben mit dem Menschen, bauen sie in der Regel eine überaus starke Verbindung zu ihrem Halter auf, Fremden gegenüber sind sie hingegen ausgesprochen scheu. Außerdem mussten die Pferde aufgrund der einfachen sowie wechselhaften Lebensumstände ihrer Besitzer in der Haltung sehr anspruchslos und in ihrem Wesen sehr robust und belastbar sein. Auch in Bezug auf das Futter waren diese Pferde sehr genügsam.

Tinker, kein Pferd ist wie das andere – Typisch ist ein variables Aussehen

Tinker Pferde sind eine Kreuzung aus verschiedenen Pferderassen, weshalb sie diverse Ausprägungen aufweisen, wie übliche Eigenschaften von Pony, Warmblut- und Kaltblutpferden, insbesondere die Merkmale des kräftigen Arbeitstieres sind noch in der heutigen Rasse ausgeprägt zu finden. Tinker können ein Stockmaß zwischen 140cm und 155cm erreichen. Die häufig als Kleinpferde bezeichneten Tinker kommen als Schecke in fast jeder möglichen Farbvariante vor, besonders aufgrund der vielen Kreuzungen in dieser Rasse, wie beispielsweise Clydesdales, Connemara oder Hackney. Aus diesem Grund ist auch ein mehrfarbiges Langhaar oder verschiedenfarbiger Fesselbehang bei den Tieren nicht selten. Häufig begegnet man auch den Bezeichnungen Piebald, aus dem englischen für Rappschecke, oder Skewbald, für Fuchs- oder Braunschecken, für Tinker Pferde. Am häufigsten werden sie ihrer ursprünglichen Bestimmung nach als Reit- und Fahrpferd genutzt.

Das Tinker Pferd – Eine Rasse mit kurzer Zuchtvergangenheit

Erst seit dem Jahr 2004 wird das Tinker Pferd in der Deutschen Reiterlichen Vereinigung e. V. und deren zugehörigen Zuchtverbänden nach EU-Richtlinien in einem gültigen Zuchtstammbuch geführt. Zuvor wurden sie als Rassetyp aber nicht als autarke Rasse erfasst. Die ursprünglichen Besitzer in Irland legten auf ein reines Zuchtbuch keinen Wert, sondern auf die starken Charaktereigenschaften dieser Rasse, weshalb sie Pferdetypen einkreuzten, die gewünschte Wesensmerkmale hervorbrachten. Über die Entstehung und die Verbreitung im europäischen Raum gibt es viele Gerüchte und Geschichten, weshalb es äußerst schwierig ist, einen eindeutigen Werdegang zu ermitteln.

i
ehorses verwendet Cookies zur Analyse der Website, um richtig funktionieren zu können und Ihnen relevante Inserate zur Verfügung zu stellen.
Weitere Informationen finden Sie auf unserer Datenschutzerklärung. Wenn Sie weiterhin unsere Webseite verwenden, erklären Sie sich mit dem Setzen von Cookies einverstanden.