Home PferdewissenPferdekauf Pferderassen für Anfänger

Pferderassen für Anfänger

von Michelle Breitenfeld
0 Kommentar

Ob ein Pferd sich für Anfänger eignet oder nicht, hängt in erster Linie von seinen individuellen Eigenschaften und weniger von seiner Rasse ab. Dennoch lassen sich einige Pferderassen differenzieren, die aufgrund rassetypischer Eigenschaften generalisierend besser als Anfängerpferd geeignet sind, als andere Rassen. In diesem Artikel stellen wir euch eine Auswahl an Pferderassen für Anfänger vor. 

Welsh Cob

Welsh Cobs eignen sich aufgrund ihres freundlichen und ausgeglichenen Wesens hervorragend als Anfängerpferde. Tiere dieser Rasse zeichnen sich durch Geduld und Sanftmut aus und sind oft lernwillige Trainingspartner. Die walisischen Pferde sind zudem sehr gelassen und können aufgrund ihrer Vielseitigkeit in verschiedenen Disziplinen eingesetzt werden, sei es im Freizeitreiten, im Springen, in der Dressur oder vor der Kutsche. Zudem sind sie mit ihrer mittleren Größe sowohl für Kinder als auch für erwachsene Reiter leicht zu handhaben. Durch ihre Robustheit und Ausdauer sind Welsh Cobs auch für längere Ausritte bestens geeignet.

Fjordpferd

Mit ihrem ruhigen und freundlichen Wesen eignen sich Fjordpferde gut als erstes eigenes Pferd. Ihr kompakter Körperbau vermittelt ein Gefühl von Kontrolle und Sicherheit im Sattel, was sie zu einem beliebten Reitpferd für Kinder macht. Außerdem passen sie sich gut an verschiedene Umgebungen an und sind weitgehend wetterfest. Daher können die schönen Pferde auch ganzjährig im Freien gehalten werden. Die ehemaligen Arbeits- und Zugpferde sind darüber hinaus trittsicher und ausdauernd, wodurch sie sich gut für lange Ausritte eignen.

Quarter Horse

Quarter Horses sind vor allem als Western- und Freizeitpferde weltweit beliebt. Sie sind geschickte Partner beim Rodeo, bei der Rinderarbeit und auf der Ranch. Ihre Schnelligkeit und ihre wendige Figur machen sie auch in der Arena äußerst konkurrenzfähig. Die 145-165 cm großen Pferde eignen sich aber auch hervorragend für den Einsatz im Dressur- und Springsport. Vertreter dieser Rasse sind sehr intelligent und haben eine schnelle Auffassungsgabe, was sie zu ausgezeichneten Lehrmeistern für Reitanfänger und fortgeschrittene Reiter macht. Sie sind in der Lage, Anweisungen schnell zu verstehen und umzusetzen, was ein effektives Training ermöglicht.

Tennessee Walking Horse

Die Gelassenheit des Tennessee Walking Horse macht sie in verschiedenen Reitsituationen zu verlässlichen Partnern. Ob im Gelände, auf dem Reitplatz oder bei Freizeitausritten – Die Rasse zeigt sich in der Regel entspannt und zuverlässig. Zudem ist das besondere Gangwerk des Tennessee Walking Horse, der berühmte „Running Walk“, äußerst komfortabel zu sitzen. Die Gangart ist stabil und ruckfrei, was das Gleichgewicht erleichtert. Zudem wird der Galopp dieser Rasse von den Amerikanern auch gerne als „Schaukelstuhlgalopp“ bezeichnet. Darüber hinaus zeichnet sich die Rasse durch ihr sanftmütiges Wesen aus, das eine entspannte Lernumgebung schafft – eine gute Voraussetzung zum Reiten lernen.

Morgan Horse

Die natürliche Menschenbezogenheit der Morgans macht diese Pferde umgänglich und bereitwillig im Umgang mit Reitern. Tiere dieser Rasse besitzen oft eine angeborene Sanftmut, wodurch sie auch das Potential zum Therapiepferd besitzen. Erfahrungen bestätigen immer wieder die Eignung des amerikanischen Allrounders für die Therapie. Aber auch in anderen Disziplinen ist das Morgan Horse vielseitig einsetzbar: Die Rasse eignet sich sowohl als Sport- und Fahrpferd als auch als Showpferd. Zudem sind sie mit einem Stockmaß von etwa 140 bis 155 Zentimetern und ihrem wohlproportionierten Körperbau wendig und leicht zu handhaben.

Islandpferd

Islandpferde sind sehr robust und können ganzjährig in der Herde im Freien leben. Durch die evolutionäre Anpassung an die Lebensbedingungen in Island sind die Tiere auch heute noch leichtfuttrig und widerstandsfähig. Während sie weltweit als Reitpferde geschätzt sind, werden Islandpferde in ihrer Heimat auch häufig als Lastenpferde eingesetzt.

Sie können ein Reitergewicht von bis zu 90 kg tragen und sind mit einem Stockmaß von 135 bis 145 cm sowohl für Kinder als auch für Erwachsene bestens geeignet.
Die Tiere sind nicht nur zuverlässige Partner im Reitsport, wo sie durch ihre fünf Gänge bestechen, sondern auch langjährige Begleiter ihrer Besitzer: Manche Islandpferde erreichen ein gesundes Alter von über 40 Jahren.

Deutsches Reitpony

Deutsche Reitponys sind bekannt für ihre Lernbereitschaft und schnelle Auffassungsgabe. Sie nehmen gerne neue Aufgaben an und zeigen eine bemerkenswerte Geduld im Umgang mit unerfahrenen Reitern. Außerdem sind Deutsche Reitponys sehr vielseitig und können in verschiedenen Disziplinen eingesetzt werden. Sie glänzen nicht nur in Dressur und Springen, sondern eignen sich auch hervorragend für den Freizeit- und Turniersport. Besonders für Kinder sind sie auf Turnieren ein gern gesehener Sportpartner. Mit ihrer zuverlässigen und lernwilligen Art sind sie die idealen Begleiter für den Einstieg in die Welt des Reitsports.

Noriker

Der Noriker eignet sich aus verschiedenen Gründen hervorragend als Anfängerpferd. Seine Gelassenheit und Unkompliziertheit machen ihn zu einem zuverlässigen Partner für Reitanfänger. Die Pferderasse verzeiht Fehler und geht entspannt mit unerfahrenen Reitern um, was das Lernen erleichtert und das Vertrauen stärkt. Besonders bemerkenswert ist ihre Kraft und Robustheit. Noriker tragen mühelos auch Reiter mit einem Gewicht von bis zu 100 Kilogramm. Zudem sind die Tiere robust und haben keine Probleme mit widrigen Wetterbedingungen.

Connemara Pony

Ob in der Dressur oder im Springen, in der Vielseitigkeit oder im Gelände – das Connemara-Pony zeigt sich stets wendig und trittsicher. Darüber hinaus verfügt die Rasse über eine hohe Ausdauer und eine gute Springveranlagung. Auch optisch sind die hübschen Pferde vielfältig: Die Rasse gibt es in allen Farbschlägen außer Schecken. Connemara Ponys sind widerstandsfähig und können daher ganzjährig im Offenstall gehalten werden. Hinzu kommt, dass die Ponys in der Regel wenig krankheitsanfällig sind. Vom Charakter her sind sie umgänglich und ruhig, was sie zu guten Partnern für Reitanfänger macht.

Haflinger

Viele Pferdefreunde durften ihre ersten Reiterfahrungen auf einem Haflinger machen. Diese Pferde sind bei Reitern sehr beliebt und gehören zu den bekanntesten Pferderassen der Welt. Sie werden häufig als Schulpferde eingesetzt, da sie über eine Reihe von Eigenschaften verfügen, die sie zu idealen Lehrmeistern für Reitanfänger machen. Haflinger sind sehr lernwillig und haben ein ruhiges, gelassenes Temperament. Außerdem sind sie äußerst geduldig und verzeihen Fehler, was Anfängern ermöglicht, in ihrem eigenen Tempo zu lernen. Darüber hinaus sind sie echte Allrounder und können vielseitig eingesetzt werden.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.