Startseite » Das Reitturnier als Event: So stimmt der Style auch beim Rahmenprogramm

Das Reitturnier als Event: So stimmt der Style auch beim Rahmenprogramm

von Johanna Riem
0 Kommentar

Sowas wie einen Dresscode gibt es auf den meisten Reitturnieren nicht. Dennoch vereint der Reitsport Sport und Stil miteinander. Deswegen ist es sinnvoll, auf den Reitturnieren auf ein stilvolles Outfit zu setzen. Welche Outfits und Kombinationen infrage kommen, erfährst Du hier.

Ist Styling auch auf Reitturnieren von Bedeutung?

Reitturniere gehören seit Jahren zu den beliebtesten Sportveranstaltungen für Teilnehmer und Besucher. Dabei reicht die Tradition der Turniere und Veranstaltungen rund um den Pferdesport viel weiter zurück als dies für viele andere Spitzensportarten der Fall ist. Das erste Reitturnier der Welt wurde schon im Jahr 1864 veranstaltet. Gastgeberland war Irland. In der Hauptstadt Dublin trafen sich unter der Schirmherrschaft der Royal Dublin Society hochkarätige Reiter und Freunde des Pferdesports zu verschiedenen Wettkämpfen, bei denen erstmals auch Prüfungen abgelegt wurden. Sportliche Wettkämpfe, an denen auch Pferde beteiligt waren, gab es aber schon viel früher. Schon die alten Ägypter und Römer besuchten gerne ein Wagenrennen oder ein Reitballspiel, für die es schon in der Antike komplexe Regeln für die Teilnehmer und ein unterhaltsames Programm für Besucher gab.

Auch heute noch sind Reitturniere meist in ein interessantes Rahmenprogramm eingebettet, das den sportlichen Wettkampf in den Fokus rückt und das Turnier gleichzeitig zu einem Event der Spitzenklasse avancieren lässt. Hochkarätige Darbietungen rund um den Pferdesport ergänzen die sportlichen Disziplinen. Häufig wird das Rahmenprogramm durch Live-Musik untermalt und natürlich dürfen auch kulinarische Genüsse und Mitmach-Aktionen für alle Freunde des Pferdesports nicht fehlen. Die besondere Atmosphäre, die Reitturniere und ihr Rahmenprogramm begleitet, lockt Jahr für Jahr viele Besucher an.

Einen festgeschriebenen Dresscode gibt es bei den meisten Reitturnieren nicht. Dieser gehört vor allem zum berühmten Royal Ascot Turnier. Bei diesem Event, das ganz besonderen Sportlern und ihren Gästen vorbehalten ist, gilt der strenge Royal Ascot Dresscode, der jedes Jahr wieder über einen offiziellen Style-Guide veröffentlicht wird. Wer den Vorgaben nicht nachkommt, kann bereits am Eingang abgewiesen werden. Hierzulande wird die Kleiderordnung bei einem Reitturnier nicht so streng gehandhabt. Ein gewisser Stil haftet Events im Pferdesport aber immer an und der macht sich auch in der Kleidung bemerkbar. Turnierreitern steht eine große Auswahl an passender Ausrüstung für Reitturniere zur Verfügung. Aber auch Besucher haben vielfältige Möglichkeiten, um das Rahmenprogramm stilvoll und im passenden Outfit zu genießen. So stimmt der Style auf dem Turnierplatz.

1. Weniger ist mehr

Reitturniere vereinen Sport und Stil wie kaum ein anderes Event. Der sportliche Charakter dieser Veranstaltungen schlägt sich auch im typischen Kleidungsstil nieder. Elegant, klassisch und schlicht sollte das passende Outfit sein. Auf aufwendige Details wie Pailletten, Rüschen, Glitzerelemente oder allzu knallige Farben dürfen Besucher gerne verzichten.

Das hat unter anderem pragmatische Gründe. Wenn es im Publikum zu üppig glitzert und funkelt, kann dies vor allem an sonnigen Turniertagen für Reiter und Pferd irritierend sein. Veranstalter bitten deshalb insbesondere aus Rücksicht auf die Tiere um einen eher schlichten Kleidungsstil.

2. Klassischen Designerlinien sind beliebt

Es muss nicht immer Markenkleidung sein, allerdings zeigt die Erfahrung, dass die klassischen Linien bekannter Designer auf dem Turnierplatz beliebt sind. Label wie Gucci, Chanel oder Prada gehören bei den stilvollen Events zu den Dauergästen.

Wer für sein Outfit nicht allzu tief in die Tasche greifen möchte, findet in großen Fashion-Outlets häufig genau das Richtige für das nächste Reitturnier. Viele Outlets bieten beispielsweise regelmäßig einen Gucci Sale an, da das Label eine große Auswahl an klassischen Designs entwirft und damit immer gern gekauft wird.

3. Bluse und Poloshirt sind zeitlose Klassiker

Zu den absoluten Style-Basics für den Turnierplatz gehören Bluse und Poloshirt als Kombi-Allrounder. Sie lassen sich hervorragend kombinieren und sehen immer elegant aus. Wählen Sie ein Design in Uni, das ohne große stilistische Schnörkel auskommt.

Ob gedeckte oder kräftige Farben angesagt sind, hängt davon ab, womit das Oberteil kombiniert wird. Setzen Hose oder Rock bereits farbliche Akzente, sollte das Oberteil dezent ausfallen. Weiß, Creme- und Pastelltöne strahlen immer Eleganz und Stil aus und lassen sich problemlos mit anderen modischen Accessoires wie einem Blazer, Tasche und Schuhen kombinieren.

Frau sitzt mit stylischer blauer Weste auf einem Pferd

Die Weste als Ergänzung zum Gesamtoutfit ist nicht nur für Reiter ein zeitloser Klassiker.

4. Sakko, Blazer und Weste

Das Outfit auf dem Turnierplatz wird klassischerweise durch eine zusätzliche Schicht abgerundet. Die Herren tragen gerne Sakko, für Damen kommen Blazer oder Weste in Frage. Diese Kleidungsstücke sorgen an kühleren Tagen für angenehme Wärme und verleihen dem Outfit auch an wärmeren Tagen das gewisse Etwas. Sind die Temperaturen sommerlich genug, dürfen Sakko, Blazer oder Weste gerne auch lässig über dem Arm getragen oder über die Stuhllehne gehängt werden.

5. Damen greifen häufiger zur Hose

In Ascot trägt die Dame ein Kleid oder einen Rock, wobei der Rocksaum maximal knapp über den Knie enden darf. Kürzere Modelle entsprechen nicht dem Dresscode. Abseits des royalen VIP-Events greift die Damenwelt allerdings bevorzugt zu Hose oder Hosenrock. Diese Kleidungsvariante ist bequemer und flexibler auf dem Turnierplatz und gibt ausreichend Bewegungsfreiheit, um auch das oft üppige Rahmenprogramm in vollen Zügen genießen zu können.

Helle Farbtöne sind beliebt, wobei weiße Hosen meist eher den Turnierreitern vorbehalten sind. Creme- und Sandtöne gehören dagegen zu den absoluten Klassikern im Bereich der stilvollen Damenmode. Einfarbige Hosen und Hosenröcke ohne auffällige Prints wirken elegant und lassen sich mit einer Vielzahl an Oberteilen kombinieren.

6. Bequemes Schuhwerk, aber bitte nicht zu sportlich

Reitturniere sind vor allem sportliche Veranstaltungen. Bequemes Schuhwerk ist deshalb auf dem Platz und auf der Tribüne eine gute Wahl. Elegante High Heels sind auf dem oft unebenen Gelände nicht nur unbequem, allzu hohe Absätze können auch deplatziert wirken. Turnschuhe wiederum sind zwar bequem, dafür aber etwas underdressed. Schlichte und elegante Schuhe mit leichtem Absatz treffen den Stil der Veranstaltung am besten und unterstreichen ein klassisch elegantes Outfit hervorragend.

Herren wählen beim Schuhwerk vor allem dunklere Erdtöne, bitte kein Schwarz. Damen haben die freie Wahl, ob sie eine dezente Hosenfarbe mit den Schuhen wieder aufgreifen möchten, oder ob sie lieber ein farbliches Accessoire im Gesamtoutfit unterstreichen möchten.

Grundsätzlich hängt das passende Outfit für das Reitturnier davon ab, welchen Rahmen das Event hat und auf welcher Ebene sie veranstaltet werden. Um den jeweiligen Dresscode zu treffen, kann es helfen, die Bildberichterstattung früherer Veranstaltungen in den Medien zu verfolgen und sich so ein eigenes Bild vom vorherrschenden Kleidungsstil zu machen. Gut gestylt lässt sich das Rahmenprogramm rund um das sportliche Event am besten genießen.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.