Startseite » Erfahrungen mit dem Equistro® Flexadin Advanced von Tierarzt24

Erfahrungen mit dem Equistro® Flexadin Advanced von Tierarzt24

von Frederieke Wenning
0 Kommentar

Anzeige: Insgesamt 20 Tester haben das EQUISTRO® FLEXADIN ADVANCED mit ihren Pferden über einen Zeitraum von circa acht Wochen getestet.

Das EQUISTRO® FLEXADIN ADVANCED unterstützt den Bewegungsapparat des Pferdes und ist damit sowohl präventiv, als auch in einer akuten Krankheitsphase ein guter Begleiter für Dein Pferd.

Schon einmal vorab: Alle Tester waren sehr zufrieden mit dem Produkt und haben gemerkt, dass die Gabe von EQUISTRO® FLEXADIN ADVANCED ihre Pferde unterstützt haben. Wir haben einmal eine kleine Auswahl an Erfahrungsberichten für Dich ausgewählt:

Pferd mit Equistro Eimer vor sichFeedback zu Equistro Flexadin
Mein Wallach Falappo und ich wurden ausgewählt, das Produkt Flexadin Advanced von der Firma Equistro zu testen. Falappo ist ein 10-jähriger Österreichischer Warmblutwallach mit dem ich hauptsächlich in der Dressur unterwegs bin. Fläpsn, wie er von uns liebevoll genannt wird, hat ein Stockmaß von über 1,80m und leidet unter der Nervenkrankheit Shivering. Das Shivering Symptom wird umgangssprachlich auch als die „Zitterkrankheit“ bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine neuromuskuläre Erkrankung, die Muskelspasmen auslöst, welche zu Krämpfen in den Extremitäten führen. Mein Pferd ist in vielerlei Hinsicht untypisch, daher macht sich das Shivering bei ihm, nicht wie meist üblich, an der Hinterhand, sondern an den Vorderbeinen bemerkbar. Durch diese Krämpfe werden seine Sehnen und Gelenke natürlich vermehrt beansprucht. Ich mache mir oft Gedanken und Sorgen, wenn er wieder einmal beim Hufeauskratzen das Gleichgewicht verliert und die Hufe einfach auf den Boden knallen. Deshalb ist es mir besonders wichtig, mein Pferd optimal zu unterstützen und so seine Gelenkgesundheit so lange wie möglich aufrecht zu erhalten.
Ich habe mit der Gabe von Flexadin Advanced etwa Anfang Juli begonnen. Zu Beginn habe ich es in einer höheren Dosis (3 Messlöffel pro Tag) gefüttert und dann langsam auf 2 Messlöffel reduziert. Die Fütterungsempfehlung liegt bei 2 Messlöffeln pro Tag für ein Pferd mit einem Körpergewicht von 500kg. Da Falappo über 700kg wiegt, habe mit einer höheren Dosis begonnen und dann langsam reduziert, um zu sehen, ob die niedrigere Dosis für ihn auch ausreichend ist. Mein Pferd hat das Produkt nicht nur problemlos angenommen, es hat ihm sogar so sehr geschmeckt, dass er sein Futter jedes Mal komplett gefressen hat, was er sonst eigentlich nicht macht.
Bereits zu Beginn der Fütterung konnte ich eine deutliche Verbesserung der Leistungsbereitschaft meines Pferdes feststellen, die ich, rückwirkend betrachtet, anfangs gar nicht mit dem Zusatzfutter in Verbindung gebracht habe. Die Bewegungsabläufe waren schwungvoller und alles fühle sich lockerer und „einfacher“ an. Ich hatte in der Testphase ein so positives Gefühl, dass wir uns an unser erstes gemeinsames Turnier gewagt haben und gleich eine Platzierung und eine Schleife mit nach Hause genommen haben. Leider hat sich Falappo kurz darauf verletzt und wir kämpfen aktuell noch ein bisschen mit Folgen der Verletzung. Aber auch hier bin ich dankbar für die Unterstützung durch das Flexadin Advanced, denn es trägt sicher seinen Teil zur optimalen Genesung bei.
Seitenbild Dressurpferd auf dem Turnier im StandAlles in Allem hat mich das Produkt wirklich überzeugt und ich werde es, gerade in der Turniersaison, sicher wieder verwenden. Wenn man sich bei seinem Pferd mehr Elastizität und Schwung im Training wünscht und gleichzeitig noch die Gelenksgesundheit erhalten möchte kann ich Flexadin Advanced von Equistro nur empfehlen.

Wir durften jetzt 2 Monate Equistro Flexadin testen.
Unser 6 jähriger Haflinger Wallach hat es super gerne gefressen obwohl er wirklich mäkelig ist.
Askari leidet seit 3 Jahren an Arthrose im rechten Kniegelenk. Diese wurde durch eine Fraktur ausgelöst.
An manchen Tagen tut er sich sichtlich schwer und muss sich erst „einlaufen“.
Eine Woche nach der ersten „Portion“ Equistro Flexadin haben wir bereits eine deutliche Verbesserung gemerkt. Er läuft deutlich besser und muss sich bei weitem nicht mehr so lange einlaufen.

Jetzt ist der Eimer so gut wie leer und bis heute frisst Askari alles ohne Problem auf. Sein Gangbild hat sich unglaublich zum positiven verändert und am Wochenende geht es sogar wieder auf ein Turnier.

Unser Fazit: Absolut zu empfehlen und wir werden es auf jeden Fall weiter füttern.

Produkttest EQUISTRO® FLEXADIN ADVANCED

Mein 13jähriger Hannoveraner Wallach hat das EQUISTRO® FLEXADIN ADVANCED sehr gut gefressen.
Er nimmt Zusatzfutter nicht gern an, von daher bekommt das Futter ***** (5 Sterne).
Ich halte diesen Aspekt bei dem Preis für durchaus erwähnenswert, denn ich habe die Erfahrung gemacht, dass er andere Zusatzfutter in der Preisklasse mit ähnlicher Wirkung hat er nicht angerührt.

Huckleberry Finn leidet an Gelenkserkrankungen durch eine Fehlstellung am linken Vorderhuf und bedingt durch einen Koppelunfall (Schwerer Sturz) manchmal unter unklaren Lahmheiten aus Hinterhand. Dies äußert sich durch Taktunreinheiten während des Reitens und Longierens.
Ich habe angefangen das FLEXADIN ADVANCED zu füttern, als er auf die Koppel gegangen ist.
Das Fesselgelenk des linken Vorderbeines war oftmals angelaufen und minimal erwärmt. Dieses verschwand vollständig während der Gabe des Zusatzfutters ***** (5 Sterne).

Sogar das Toben auf der Koppel (vor dem ich so viel Angst hatte) hat ihm wieder Spaß gemacht. An manchen Tagen zeigte er zwar noch immer Taktunreinheiten, diese verschwanden jedoch viel schneller als vor der Gabe des Zusatzfutters.

Mein Pferd wurde während dieser Zeit nicht mit anderen Schmerzstillern oder Entzüngungshämmern behandelt, somit kann ich definitiv von einer guten unterstützenden Eigenschaft des EQUISTRO® FLEXADIN ADVANCED sprechen. (***** 5 Sterne)
Ich würde es als Kur 2x im Jahr anwenden.
Das Produkt ist zwar etwas kostenintensiver, aber es hat mich überzeugt!
Das Futter wurde nach Angabe des Herstellers gefüttert: 1 ½ Meßlöffel pro Tag.

nachdem ich jetzt 2 Monate das Equistro Flexadin mit meinem Haflinger testen durfte, habe ich folgende Rückmeldung:

Mein 18 jähriger Haflinger Willi leidet unter Spat. Bei kaltem Wetter macht sich das stärker bemerkbar. Beim Warmreiten ist ein lautes Knacksen fast eine halbe Stunde lang zu hören und Willi läuft angespannt und nicht rund.
An seinen Hinterbeinen hat er Gallen, die sich je nach Wetter mal mehr mal weniger füllen.

Jetzt, nachdem ich fast 2 Monate lang Equistro Flexadin zugefüttert habe, hat sich sein Zustand deutlich verbessert.
Das Warmlaufen dauert nur noch ca. 10 Minuten. Das Knacksen ist dann völlig weg und Willi läuft entspannt und locker. Die Gallen sind etwas zurück gegangen, aber nicht völlig weg. Auch jetzt merke ich noch, wenn das Wetter umschlägt, aber lange nicht mehr so stark.

Alles in allem kann ich nach der kurzen Zeit sagen, dass es sich auf jeden Fall gelohnt hat und ich weiter Equistro Flexadin zufüttern werde.

Pferd liegt auf WieseErfahrungsbericht zu Equistro Flexadin:

Wir hatten Glück und haben die tolle Gelegenheit bekommen, die letzten acht Wochen Flexadin von Equistro zu testen. Die spezielle Zusammensetzung soll den Gelenkstoffwechsel bei Arthrose unterstützen und die Reparaturmechanismen von Knorpel und Gelenken verbessern. Die Beweglichkeit der betroffenen Gelenke soll erhalten bleiben. Ich hatte schon davon gehört, hatte es bis zu dem Zeitpunkt vor acht Wochen aber tatsächlich selber noch nicht getestet.

Vorab möchte ich jedoch zunächst einmal über das Testpferd berichten:

Sydney ist eine 15 Jahre alte Traberstute, ist jedoch nie aktiv Rennen gelaufen. Bei mir ist sie seit 4 ½ Jahren. Sydney ist ein Pferd mit einem enormen Vorwärtsdrang, deswegen waren Distanzritte und Wanderritte für uns immer ideal. Im Jahr 2020 hat diesbezüglich natürlich nicht viel stattfinden können, im Training haben wir uns deshalb aber natürlich trotzdem befunden. Im Sommer sind unsere Pferde 24 h draußen. Im Winter sind sie ca. 12 h täglich draußen und verbringen die Nächte in großen Boxen. Von Beginn an ist mir immer wieder aufgefallen, dass sie empfindlich reagiert auf Nässe und Kälte. Bereits im ersten Winter ist aufgefallen, dass sie nach langen Stehzeiten in der Box morgens oft angelaufene Hinterbeine hat. Manchmal erschien sie morgens etwas steif auf dem Weg zur Koppel. Letzten Herbst trat das erste Mal eine Lahmheit in den Hinterbeinen auf. Diese wurde mal besser und mal schlechter, kam und ging. Nach einigem Hin und Her konnte sodann beginnende Arthrose in beiden Sprunggelenken diagnostiziert werden. Über den Winter verschlechterte sich die Arthrose immer mal wieder in Schüben, vor allem wenn es lange nass und kalt war. Dadurch entstanden natürlich auch viele Stehzeiten, in welchen wir unser übliches Training nicht fortsetzen konnten.

Zum Testzeitraum:

Wir fütterten das Flexadin, wie empfohlen, ein Mal täglich in der passenden Dosierung mit dem normalen Futter. Es wird in einem praktischen Eimer geliefert. Die Dosierung wird je nach Gewicht des Pferdes berechnet, entsprechende Hinweise dazu kann man dem Eimer entnehmen. Ebenfalls beigefügt ist ein geeigneter Messlöffel, mit welchem man die Pellets einfach dosieren kann. Sydney hat die Pellets ohne Probleme mit gefressen.

Im Testzeitraum war es bis auf wenige Ausnahmen die meiste Zeit sehr kalt und nass bei uns. Vor allem nachts fiel die Temperatur oft unter 10 Grad, so dass Sydney die Nächte wenn es regnete teilweise sogar in der Box verbracht hat, obwohl es eigentlich „Sommer“ ist. Die Umstände waren geradezu „perfekt“ für neue Schübe. Es war kalt, es war nass und Sydney musste mehr Zeit in der Box verbringen als es zu dieser Jahreszeit sonst üblich gewesen wäre.

Aber trotz der widrigen Umstände erlitt sie im gesamten Testzeitraum keinen neuen Schub. Wir konnten sogar unser Training wieder aufnehmen (natürlich angepasst an die Erkrankung). Zwar war Sydney morgens, wenn sie die Nacht mal wieder in der Box verbringen musste, oftmals etwas steif, das war aber sehr schnell vorbei und im gesamten Testzeitraum lief sie locker und geschmeidig. Sie hat sichtbar Freude daran wieder vorwärts zu kommen.

Das Flexadin hat uns meiner Meinung nach dabei geholfen gut durch die verhältnismäßig nassen und kalten letzten Wochen zu kommen und deswegen freue ich mich umso mehr darüber, dass ich bei diesem Produkttest dabei sein durfte, da ich nicht sicher bin, ob ich anderenfalls dieses Produkt jemals ausprobiert hätte.

Schlussendlich kann ich sagen, dass ich dieses Produkt wieder verfüttern werde, zumindest in der nass-kalten Jahreszeit, da es uns offensichtlich wirklich geholfen hat. Auch kann ich es ruhigen Gewissens weiterempfehlen an alle, die mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben, da es wirklich eine tolle Unterstützung ist.

Pferd mit Equistro Eimer vor sichWir hatten das große Glück Equistro Flexadin über mehrere Wochen testen zu dürfen.

Mein Pferd hat ein Stockmaß von 1,75 m und ist doch recht lang gebaut. Dies macht sich immer wieder bei Hüfte, Iliosakralgelenk und Darmkreuzbein bemerkbar. Somit ist unsere Chiropraktikerin zum dauerhaften Begleiter geworden, um die Schmerzen in den Griff zu bekommen bzw. zu lindern.

Die vergangenen 8 Wochen waren der ideale Zeitpunkt um die klein gepressten „Pellets“ zu testen, da mein Pferd gerade in dieser, mit vielen Wetterumschwüngen angereicherten Zeit enorme Probleme aufweist und somit auch nicht reitbar ist.

Natürlich haben wir schon viel Verschiedenes versucht um ihn zu helfen, aber oft liefern die Präparate nicht den gewünschten oder versprochenen Erfolg. Somit gingen wir an diesen Zusatz schon eher skeptisch heran.

Doch der angenehme Geruch der Pellets animierte ihn sogar ohne Probleme sein Futter aufzufressen und sogar den Termin mit unserer Chiropraktikerin konnten wir aussetzen. Mein Pferd war sichtlich schmerzfrei und so konnten wir unsere Trainingseinheiten und Ausritte beide wieder genießen.

Ich möchte dieses Präparat gerne an andere Halter weiter empfehlen und wünsche ihnen ebenso viel Erfolg damit.

Schimmel im KopfportraitDurch ehorses habe ich die tolle Möglichkeit bekommen, das Ergänzungsfuttermittel „Equistro Flexadin“ testen zu dürfen. Ich habe mich darüber sehr gefreut, weil ich schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem Ergänzungsfutter gewesen bin, das die Gelenke meines Pferdes unterstützt und auch deren Beweglichkeit fördert. Daher treffen die Pellets von Equistro ideal auf Bedürfnisse meines Pferdes zu.
Meine Stute Amy ist inzwischen schon 19 Jahre alt und immer aktiv im Turniersport unterwegs gewesen. Um ihre Sehnen, Bänder und Bindegewebe, trotz ihres Alters, weiterhin in guter Form zu behalten, ist sie das ideale Testpferd gewesen.
Amy ist bei der Wahl ihres Futters in der Vergangenheit schon öfter sehr wählerisch gewesen, weshalb ich erst etwas skeptisch gewesen bin, ob sie das Ergänzungsfuttermittel von Equistro überhaupt fressen wird. Da ich die Pellets aber einfach immer unter ihr Müsli gemischt habe, stellte dies keinerlei Probleme dar.
Zu der Wirkung des Futters kann ich auch nur eine positive Bilanz ziehen. Aufgrund ihres Alters brauchte Amy beim Antraben immer ca. eine Runde, um sich etwas einzulaufen, doch im Laufe der Zeit habe ich auch hierbei eine Veränderung wahrgenommen. Aus der einen Runde wurden nur noch wenige Trabtritte, die sie benötigte, um sich einzulaufen. Ich dachte erst, es läge einfach an ihrer aktuellen Tagesform, doch auch im weiteren Verlauf der Testphase konnte ich diese Veränderung wahrnehmen.
Nach einem Testzeitraum von acht Wochen ziehe ich ein durchaus positives Fazit. Das Ergänzungsfuttermittel „Equistro Flexadin“ war ideal an die Bedürfnisse meiner Stute angepasst und hat meine Erwartungen erfüllt. Vor allem bei ihrer Beweglichkeit habe ich eine sehr positive Veränderung wahrgenommen und kann das Ergänzungsfuttermittel vor allem Pferdebesitzern ans Herz legen, die gerade für ältere Pferde, die vielleicht auch noch aktiv trainiert werden und im Turniersport unterwegs sind, auf der Suche nach einem Futter sind, das die Sehnen und Bänder kräftigt und die Beweglichkeit des Pferdes beibehält.

Alle Tester konnten über die acht Wochen der Testzeit eine Veränderung an ihren Pferden feststellen. Du hast selbst ein Pferd mit Problemen des Bewegungsapparates?

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.