Startseite » DIY: Fliegenspray selber machen

DIY: Fliegenspray selber machen

von Frederieke Wenning
0 Kommentar

Wer kennt es nicht? Die Temperaturen steigen, das Wetter wird besser und die Blumen fangen an zu blühen. Doch so sehr wir uns auch auf lange Ausritte an schönen Sommertagen freuen – es gibt einen bitteren Beigeschmack. Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen blicken lassen, sind auch schon die ersten Plagegeister da. Fliegen, Mücken und Bremsen machen uns und unseren Pferden das Leben schwer. Abhilfe bringt Fliegenspray. Doch dieses beinhaltet leider auch eine Menge Chemie. Wie Du Dein eigenes Fliegenspray einfach herstellen kannst, erfährst Du hier!

Grundrezept für Fliegenspray:

Für das einfachste Fliegenspray benötigst Du nur:

-Wasser

-Tafelessig

-eine Sprühflasche

Mische Wasser und Essig zu gleichen Teilen und fülle es in eine Sprühflasche. Wichtig ist, dass Du kein Obstessig verwendest, da dieser Bienen und Wespen anlockt. Vor dem Gebrauch solltest Du das Gemisch gut schütteln und dann großzügig aufsprühen. Dabei den Kopf und die Geschlechtsteile auslassen.

Am besten testest Du es bei Deinem Pferd an einer kleinen Stelle vorher aus. Denn genau wie wir, können auch Pferde von einigen Flüssigkeiten Allergien oder Hautreizungen bekommen. Die meisten Pferde vertragen dieses Fliegenspray aber sehr gut!

Für die empfindliche Stelle unter dem Bauch empfehle ich dir Bio Kokosöl oder Schwarzkümmelöl. Am besten trägst Du es mit einem Schwamm auf. Auch das vorher lieber an einer kleinen Stelle testen. Um die Augen bzw. den Kopf des Pferdes vor den lästigen Tieren zu schützen, kannst Du am besten eine Fliegenmaske verwenden.

„Premium-Fliegenspray“

Für das Premium-Fliegenspray benötigst Du:

– Grundlage: Schwarzer- oder Kamillentee, Bio-Apfelessig, Wasser (jeweils ein Drittel)

– 5-6 getrocknete Nelken oder etwas Nelkenöl

– 2 Knoblauchzehen (zerdrückt)

– 4 ml Teebaumöl

– 5 ml Lavendelöl

– 10 ml Neemöl

Alles in einer größeren Flasche oder einem geschlossenen Gefäß über Nacht ziehen lassen. Genau wie bei dem anderen Spray kannst Du Dein Pferd damit großzügig einsprühen, aber auch hier die Geschlechtsteile und den Kopf aussparen.

Schwarzkümmelöl/Kokosöl gegen Hirschlausfliegen

Schwarzkümmelöl ist sehr vielseitig einsetzbar, Du kannst es als Ungezieferschutz an den empfindlichen Körperregionen des Pferdes einsetzen, z.B. an den Geschlechtsteilen.

Es hilft außerdem auch gegen Hirschlausfliegen. Diese Plagegeister schreckt so schnell nichts ab. Sie sind noch nicht einmal leicht zu erschlagen. Das einzige was sie ein wenig beeindruckt ist Schwarzkümmelöl oder Kokosöl. Dadurch können sie sich nämlich nicht mehr im Fell des Pferdes festhalten.

Unser Tipp: Träufele einfach ein paar Tropfen Schwarzkümmelöl oder Kokosöl auf einen Schwamm und reibe damit die entsprechenden Stellen ein. Wenn nötig auch den ganzen Körper des Pferdes. Aber Du solltet nicht übertreiben, denn das Fell verklebt sonst sehr schnell und dann lässt sich der Dreck kaum mehr abbürsten!

Kokosöl ist außerdem ein wahrer Alleskönner. Es pflegt die Hufe, macht die Mähne und das Fell geschmeidig und kämmbar, hat eine antibakterielle und pflegende Wirkung bei Sommerekzemen und lindert Juckreiz.

Folgende Produkte kannst Du für Dein Fliegenspray verwenden:

Fliegenspray für Pferde selber machen – Anleitung zum kostenlosen Download (PDF)

Du möchtest die Anleitung, um Fliegenspray für Pferde selber zu machen, am liebsten stets parat haben? Kein Problem, wir haben ein PDF-Dokument mit Anleitung zum kostenlosen Download für Dich. Viel Spaß damit!

* Disclaimer: In diesem Beitrag befinden sich so genannte Affiliate Links. Kaufst Du über diese Links ein, bekommen wir von dem jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz an Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten und Du hilfst uns dabei, dass wir weiterhin Content für Dich produzieren. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Ähnliche Beiträge