Startseite » 20 Fakten über das Zusammenleben mit einer Pferdefrau

20 Fakten über das Zusammenleben mit einer Pferdefrau

von ehorses Team
19 Kommentare

Was jeder Mann wissen sollte, bevor er sich auf eine Pferdefrau einlässt.

  1. Das Pferd kommt zuerst. IMMER!
  2. Du kannst gerne der „Mann im Haus“ sein. Damit ist das Haus Deine Verantwortung.
  3. Akzeptiere, dass es im Haus meistens unordentlich aussieht. Sie schwingt die Mistgabel, dafür kannst Du den Staubsauger schwingen.
  4. Sie füttert das Pferd. Du darfst in die Küche und Dich selbst füttern.
  5. Das Wochenende gehört dem Pferd … Abende auch … eigentlich auch jede freie Minute.
  6. Stell sie niemals vor die Entscheidung – Mann oder Pferd. Ihre Antwort wird Dir nicht gefallen!
  7. Die paar Pferdehaare in der Waschmaschine bringen Dich nicht um, schließlich sind sie sauber!
  8. Falls Du Dich mal für einen richtig gut ausgestatteten Hengst halten solltest, schau Dich mal genauer im Stall um!
  9. Sie hat sich länger nichts Neues mehr gekauft, das Pferd kriegt spätestens alle paar Wochen neue Hufeisen.
  10. Sie tut (fast) alles für ihr glückliches Pferd. Ein glückliches Pferd macht sie glücklich. Mit einer glücklichen „Sie“ lebt es sich leichter.
  11. Pferde sind wie Chips … nach einem kann man nicht aufhören…
  12. Egal ob zum Geburtstag, Weihnachten oder Ostern – Sachen für das Pferd sind immer eine gute Wahl.
  13. Nein, sie will unter der Woche selten früh aufstehen, aber wenn es zu einem  Auswärtsturnier geht, ist das eine ganz andere Sache.
  14. Reiten ist ein Sport! Das steht außer Frage!
  15. Eure Kinder werden Reiter, auch die Jungs! Ende der Diskussion!
  16. Halte sie nie zurück, wenn sie zu ihrem Pferd will! Der Preis dafür wird schrecklich sein!
  17. Es wird eine interessante und lehrreiche Beziehung für Dich. Sie wird viel über ihr Pferd und den Reitsport erzählen. Keine Sorge, Du wirst alles mit der Zeit besser verstehen.
  18. Deine Mitgliedschaft im Fitnessstudio kannst Du direkt kündigen, denn zukünftig werden Deine Gewichte Reitzubehör sein und die Laufstrecke der Weg vom Hängerplatz zum Turnierplatz. Für das Training in der Woche sorgt der Parcourumbau beim Springtraining.
  19. Wenn Du ein Auto mit Anhängerkupplung besitzt, macht es Dich gleich doppelt so attraktiv, allerdings kannst Du Dich auch direkt von Deinem Auto an Turniertagen verabschieden.
  20. Auf ihrem Bankkonto herrscht üblicherweise Leere. Ihr Geld gehört größtenteils ihrem Pferd. Solltest Du sie heiraten, denk daran: Was Deins ist, ist auch ihres, was ihres ist, gehört auch ihrem Pferd … also gehört dann Deins auch dem Pferd!

Für alle, die nach diesen Zeilen leicht geschockt sind – es ist nur halb so schlimm, wie es klingt. Natürlich gilt es, einige dieser Punkte stets ernst und nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Aber Jungs, seid beruhigt: es gibt mit Sicherheit auch Spielraum für Kompromisse.

Du hast noch keine Frau? Da können wir Dir nicht weiterhelfen! Such bis dahin doch nach einem neuen Pferd, das begeistert bestimmt die Damenwelt!

Ähnliche Beiträge

19 Kommentare

Stefanie 14. Oktober 2016 - 18:52

Es ist so amüsant real??

Antworten
Karin 17. Oktober 2016 - 21:06

Umwerfend! Fantastisch! Genau so sieht´s aus Männer / Jungs ;-)))))
Habe Tränen gelacht und mein Schatz auch.

Antworten
Anonymous 14. Dezember 2016 - 16:41

Voll Gemein!! Im nächsten Leben möchte ich das Pferd meiner Frau sein! ?

Antworten
Anonymous 14. Dezember 2016 - 18:25

„Such bis dahin doch nach einem NEUEN Pferd, das begeistert bestimmt die Damenwelt!“ Also austauschen braucht man sicher keins, wenn man noch kein Pferd hat, sonst hätte man ja auch schon eine Frau. Vielleicht kauft man erstmal EIN Pferd!

Antworten
Lucky Luke 14. Dezember 2016 - 21:05

na… es gibt auch gute punkte daran: http://horsediaries.de/2015/01/warum-eine-reiterin-als-freundin-eine-gute-wahl-ist/

… und mal aus männersicht: enge hosen, hohe stiefel und gerte sind üblicherweise vorhanden und der umgang damit auch gewohnt. und: „schmutzig“ ist nicht in jeder situation unangenehm ^^

Antworten
Werner Arndt 14. Dezember 2016 - 23:10

Alles Unsinn ! Ich füttere die Pferde, ich stelle sie in die Führanlage. Ich kümmere mich um die Anhängerkupplung und das Zugfahrzeug. Ich kaufe einen Pferdehänger mit Wohnabteil. Ich fahre auf jeden Distanzritt mit meiner Frau und dem Pferd. Ich bin jeden Tag bei unseren Pferden. Nur reiten muss sie selbst. Noch irgendwelche Fragen ???

Antworten
Anonymous 15. Januar 2017 - 0:55

Stallburchen werden immer gern genommen! 😉

Antworten
Anonymous 15. Dezember 2016 - 14:51

Ja dann…bravo…..

Antworten
11 Gründe warum jedes Kind mit einem Pferd aufwachsen sollte 9. Januar 2017 - 12:24

[…] 22 Fakten über das Zusammenleben mit einer Pferdefrau […]

Antworten
Helga W. 12. Januar 2017 - 0:19

Genau so isses!!!!! Kleiner Trost: In den wenigsten Ställen steht ein Hengst. 🙂

Antworten
Du bist ein waschechter Turnierreiter, wenn ... | ehorses Blog 27. Januar 2017 - 10:06

[…] 22 Fakten über das Zusammenleben mit einer Pferdefrau […]

Antworten
MaMi 4. Februar 2017 - 11:57

Also mein Mann hat auch sein Hobby und seine Werkstatt ist am Pferdestall angebaut. Natürlich haben wir immer Platzmangel und jeder möchte freien Platz für sich beanspruchen. Ein Mann der alte Motorräder sammelt hat auch so seine Ansprüche und benötigt eine Anhängerkupplung. Wir ergänzen uns prima und wenn jeder sein Hobby hat, bleibt auch keine Zeit zum streiten.

Antworten
Daniel 21. Mai 2017 - 20:39

Musste herzhaft lachen. Da hat es meine Freundin leichter. Ich hab mir ein eigenes Pferd gekauft und haben ein gemeinsames Hobby. Wir können also komplett auf Kompromisse verzichten:-)

Antworten
Christian 22. Mai 2017 - 17:25

Alles klar! Also ohne Mann auch kein Pferd, denn Kohle hat sie keine….

Antworten
Christian 22. Mai 2017 - 17:25

Alles klar! Also ohne Mann auch kein Pferd, denn Kohle hat sie keine….

Antworten
Axel 27. Mai 2017 - 12:07

Die „Feststellungen“, kann ich zu fast 100% teilen.
Nur das mit den Hengsten absolut nicht. Die meisten Damen, wissen offensichtlich gar nicht so richtig, wie der „funktioniert“. Da wabern irgendwelche Schauermärchen durch die Stallgassen auch dieser Nation, von permanent triebhaften und nicht zu bändigenden Rüpeln.
Leider ist es oftmals exakt anders rum. Da reiten z.B. die Damen mit ihren rossigen Stuten absolut ignorant unmittelbar an der Hengstkoppel vorbei und finden es sogar lustig, das die Jungs dort dann so richtig abgehen – erst gestern bei meinen zwei Junghengsten wieder einmal passiert.
Ich möchte hier ein wenig für den Einsatz des eigenen Hirns der Reiterinnen plädieren – sonst kann es durchaus passieren, das ein ansonsten absolut umgänglicher und verträglicher Hengst auch mal Zaun Zaun lassen sein kann, egal wieviel Strom drauf ist und in Folge dessen unerwartet sein Kopf hechelnd neben den Kopf der Reiterin auf ihrer rossigen Stute erscheint.
Ein Hengst ist kein Monster und ich kann nicht einmal ansatzweise nachvollziehen, warum er insbesondere von den Damen weitläufig so empfunden wird.

Antworten
Anonymous 20. Oktober 2017 - 1:01

völlig richtig!!
Eine Hengstbesitzerin

Antworten
Anonymous 14. Oktober 2017 - 12:09

Keiner brauch so eine Frau.

Mit Essen spielt man nicht …

Antworten
Thomas Schmitz 15. Februar 2018 - 21:10

Jaa da stimmt einfach alles !

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.