Startseite » Headset & Funksysteme fürs Reiten – Vorteile, Auswahlkriterien & Produktempfehlungen

Headset & Funksysteme fürs Reiten – Vorteile, Auswahlkriterien & Produktempfehlungen

von Carina Peiker
0 Kommentar

Das Reiten mit Headset wird immer beliebter, da es zahlreiche Vorteile mit sich bringt. Welche das sind und welche Kriterien beim Kauf eines Reiter-Headsets besonders wichtig sind, erfährst Du in diesem Artikel.

Headset fürs Reiten – Welche Vorteile gibt es?

Immer mehr Reiter nutzen ein Headset (in Verbindung mit einem Funksystem) – sowohl beim Training zuhause oder beim Abreiten auf dem Turnier. Und das nicht ohne Grund: Denn wer ist in überfüllten Hallen nicht genervt, wenn drei Reitlehrer gleichzeitig Unterricht geben und niemand mehr ein Wort versteht. Konzentriertes Reiten ist da nur schwer möglich. Darüber hinaus ist es auch für andere Reiter, die vielleicht gerade kein Training haben, durchaus störend. Und die Stimmbänder der meisten Reitlehrer müssen leiden.

Genau da kommen Headsets – gepaart mit Funksystemen – für Reiter ins Spiel: Sie ermöglichen eine einwandfreie Verständigung – in einem normalen Tonfall ohne andere zu stören. Dein Pferd bekommt von all dem dabei nichts mit und wird somit auch nicht durch unnötige Unruhe oder Lärm gestört.

Headset Reiten: Zwei Pferde auf einem Platz

Immer mehr Reiter nutzen ein Headset – auch beim Training zuhause.

Alle Vorteile im Überblick

  • erhöhte Konzentration
  • niemand wird in der Bahn gestört
  • Reitlehrer muss nicht schreien
  • keine lästigen Nebengeräusche
  • ruhigere  Atmosphäre – auch für das Pferd

Headsets und Funksysteme für Reiter kaufen – Diese Kriterien sind wichtig

Wenn Du Dir ein Headset fürs Reiten (mit Funksystem) kaufen möchtest, solltest Du einige wichtige Kriterien beachten.

Wie viel Reichweite brauchst Du?

Vorweg solltest Du Dich informieren, wie weit die Reichweite des Gerätes ist bzw. wissen, welche Reichweite für Dich ausreichend wäre – das ist meist abhängig von der Disziplin, die man reitet. Bist Du Dressurreiter und trainierst meist auf einem 20×40 oder 20×60 Viereck benötigst Du weitaus weniger Reichweite, als wenn Du das Headset beispielsweise auf einem großen Geländeplatz einsetzen möchtest. Zudem kann die Maximal-Reichweite durch Dinge wie Bäume, Gebäude oder den eigenen Körper  reduziert werden.

Wie häufig wird das Headset beim Reiten eingesetzt?

Möchtest Du Dein Headset häufig einsetzen, wie es meist bei Reitlehrern oder Profis der Fall ist, solltest Du unbedingt auf eine gute Qualität achten. Oftmals sind günstigere Geräte mit einer eingeschränkteren Funktionalität ausgestattet, während die etwas teureren Modelle durch Qualität und vollen Funktionsumfang punkten.

Headset Reiter: Reiterin mit Trainer

Achte auf die gute Qualität Deines Headsets.

Wie wird das Headset befestigt? Sitzt es gut?

Achte auf jeden Fall darauf, dass es weder zu groß noch zu klein ist. Das Headset sollte auch bei Bewegung in bzw. an Deinem Ohr bleiben, damit es beim Reiten wirklich hält.

Wie soll die Sprachübertragung stattfinden?

Bei der Sprachübertragung gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder One-Way oder Two-Way. Bei einem Two-Way-System tragen sowohl Trainer als auch Reitschüler ein Headset inklusive Mikrofon.

Ist das Gerät einfach zu bedienen?

Passe auf, dass es eine verständliche Bedienungsanleitung gibt und die Bedienung möglichst intuitiv ist. One-Way-Systeme sind in der Regel selbsterklärend, während Two-Way-Systeme oftmals noch konfiguriert werden müssen. Doch auch das geht normalerweise sehr einfach.

Welches Zubehör gibt es?

Natürlich ist es von Vorteil, wenn Dein Headset auch direkt mit Zubehör ausgestattet ist. Gibt es noch Ersatzteile, falls mal etwas kaputtgeht? Empfehlenswert ist darüber hinaus auch eine (Schutz-)Tasche, in der Du es gemeinsam mit dem Funksystem aufbewahren kannst. Ein weiteres nützliches Zubehör ist ein Windblocker, um die Windgeräusche zu reduzieren.

Welches Headset beim Reiten?

Willst Du beim Reiten ein Headset nutzen, solltest Du Produkte wählen, die optimal auf Deine Ohren zugeschnitten sind und Dich beim Reiten nicht stören. Wir empfehlen ein Headset für den CEECOACH aus dem Hause peiker CEE.

Unsere Produktempfehlung – CEECOACH

Headset für Reiter: CEECOACH auf der Bande

Die Produkte von CEECOACH sind unter Reitern sehr bekannt.

Denkt man an Headsets und Funksysteme fürs Reiten, kommt einem meist ein Name in den Kopf – CEECOACH von peiker CEE. Ein Produkt, das unzählige Reiter mittlerweile nicht mehr missen wollen. Beim CEECOACH handelt es sich um ein Kommunikationsystem – unter anderem fürs Reiten. Trainer und Schüler tragen sowohl Kopfhörer als auch ein Gerät, welches die Kommunikation ermöglicht. Via Bluetooth hat der Reitschüler seinen Reitlehrer „als Knopf im Ohr“ und erhält auf diese Weise Unterricht.

Und auch in puncto Headsets fürs Reiten bietet peiker CEE eine ganze Bandbreite an Produkten, die optimal auf die Kommunikationsgeräte abgestimmt sind. So hast Du zum einen die Möglichkeit, Dich zwischen Headset mit und Headsets ohne Kabel zu entscheiden. Denn besitzt Du ein Funksystem, das sich via Bluetooth mit dem Kopfhörer verbinden lässt, ist der Kabelsalat Geschichte. Grundsätzlich besitzen aber alle Headsets eine ergonomische Form und sind beim Tragen kaum spürbar. In Verbindung mit einem CEECOACH kann Dein Training oder Dein Turnier eigentlich nur noch zum Erfolg werden.

Welche Kopfhörer für CEECOACH?

Peiker CEE bietet im Sortiment verschiedene Kopfhörer für den CEECOACH an. Teste, welche für Dich am besten passen.

CEECOACH im Test – Erfahrungsbericht

Das alles klingt natürlich total super, doch trotzdem stellt sich dem ein oder anderen Kritiker noch die Frage: Hält das Gerät auch wirklich, was es verspricht? Aus diesem Grund hat eine Testerin einen CEECOACH genauer unter die Lupe genommen und einen Erfahrungsbericht geschrieben.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.