Home Pferdewissen Isländische Pferdenamen

Isländische Pferdenamen

von Michelle Breitenfeld
0 Kommentar

Isländische Pferdenamen sind weit mehr als bloße Bezeichnungen – sie sind ein Spiegel der Herkunft und der beeindruckenden Robustheit der einzigartigen Rasse. Oft entstammen die Namen isländischen Traditionen, Landschaften oder Mythologien. Ein nordisch klingender Pferdename verleiht diesen besonderen Pferden Individualität und erinnert an ihre tief verwurzelte Geschichte. In diesem Artikel stellen wir Dir die schönsten Namen für Islandpferde vor. 

Isländische Pferdenamen für Stuten

  • Freyja:  Benannt nach der Göttin der Liebe und Schönheit.
  • Álfadís: „Elfen-Göttin“, symbolisiert Anmut und Mystik.
  • Sólveig: „Pfad der Sonne“, steht für Helligkeit und Freude.
  • Þórdís:  „Göttin von Þórr“, bringt Stärke und Schutz.
  • Hekla: Nach dem berühmten Vulkan, verkörpert Kraft und Intensität.
  • Rán:  Name der Meeresgöttin, symbolisiert das Element Wasser.
  • Gulltoppur: „Goldene Mähne“, repräsentiert Schönheit.
  • Dögun: „Morgendämmerung“, symbolisiert Neuanfang.
  • Hrafna: „Rabe“, steht für Klugheit und Wachsamkeit.
  • Hrafnhildur:  „Kampf-Rabe“, symbolisiert Tapferkeit.
  • Dögg: „Tautropfen“, verkörpert Frische und Klarheit.
  • Steinunn: „Steinige Welle“, symbolisiert Stärke.
  • Jökullina: „Kleine Gletscher“, steht für Reinheit und Kühle.
  • Ljósbrá: „Lichtstrahl“, symbolisiert Hoffnung.
  • Þórdis: „Göttin von Þórr“, bringt Schutz und Stärke.
  • Drífa: „Schnee“, steht für Reinheit und Kälte.
  • Hnoss: „Schmuckstück“, symbolisiert Wert und Eleganz.
  • Snjólaug: „Schneequelle“, verkörpert Reinheit.
  • Mjölnir: Der Hammer von Þórr, repräsentiert Stärke.
  • Sóley: „Gelbes Blümchen“, symbolisiert Zärtlichkeit.
  • Fura: „Vogelbeere“, steht für Natürlichkeit.
  • Hilda: „Kampf“, symbolisiert Kampfbereitschaft.
  • Brynja: „Panzer“, repräsentiert Schutz.
  • Rökkur: „Dunkelheit“, steht für Geheimnis und Nacht.
  • Elding: „Funken“, symbolisiert Energie.
  • Skálmöld: „Kriegszeit“, verkörpert Stärke und Tapferkeit.
  • Mær: „Jungfrau“, steht für Reinheit.
  • Hrafnkatla: „Rabenkessel“, symbolisiert Magie und Tiefe.
  • Sædís: „Seenymphe“, repräsentiert Anmut und Wasser.
  • Sigríður: „Siegfried“, steht für Stärke und Sieg.
  • Skugga: „Schatten“, symbolisiert Mysterium.
  • Brana: „Rabe“, verkörpert Klugheit und Intelligenz.
  • Njördís: Nach dem Meeresgott Njörðr, steht für Wasser und Freiheit.
  • Vindótt: „Windhauch“, symbolisiert Freiheit.
  • Fína: „Fein“, repräsentiert Eleganz.
  • Gríma: „Maske“, steht für Verwandlung.
  • Fálki: „Falke“, symbolisiert Schnelligkeit und Weitsicht.
  • Bjarta: „Hell“, verkörpert Licht und Klarheit.
  • Sólin: „Sonne“, steht für Wärme und Strahlen.
  • Ósk: „Wunsch“, symbolisiert Hoffnung und Träume.
  • Gígja: „Kluft“, repräsentiert Tiefe und Verbindung.
  • Hörn: „Horn“, steht für Klarheit und Ankündigung.
  • Dís: „Göttin“, symbolisiert göttliche Kraft.
  • Lóa: „Weiblicher Rabe“, verkörpert Intelligenz und Wissen.
  • Gróa: Nach einer Zauberin, steht für Magie und Heilung.
  • Gæfa: „Glück“, symbolisiert Wohlstand und Freude.
  • Elska: „Liebe“, verkörpert Zuneigung.
  • Veturbrá: „Winter-Glanz“, steht für die Kälte der Jahreszeit.
Isländische Pferdenamen: Fuchsstute steht neben Fohlen

„Elska“ ist ein eleganter, isländischer Pferdename, welcher „Liebe“ bedeutet.

Isländische Pferdenamen für Hengste

  • Óðinn: Nach dem Allvater der nordischen Mythologie.
  • Ásgeir: „Göttlicher Speer“, repräsentiert Stärke.
  • Snorri: Nach dem berühmten Historiker Snorri Sturluson.
  • Víðir: „Breit“, symbolisiert Weite und Freiheit.
  • Hrafn: „Rabe“, steht für Intelligenz und Klugheit.
  • Eldur: „Feuer“, repräsentiert Energie und Leidenschaft.
  • Stjörnólfur: „Sterne-Rabe“, symbolisiert Magie.
  • Þór: Nach dem Donnergott Þórr, steht für Stärke und Schutz.
  • Jökull: „Gletscher“, repräsentiert Kühle und Ausdauer.
  • Kári: „Wind“, symbolisiert Geschwindigkeit.
  • Haki: „Adler“, steht für Höhe und Weitsicht.
  • Freyr: Nach dem Fruchtbarkeitsgott Freyr, verkörpert Fruchtbarkeit.
  • Þröstur: „Donner“, symbolisiert Kraft und Stärke.
  • Hjalti: „Griff“, repräsentiert Kampfgeist.
  • Álfur: „Elf“, steht für Anmut und Geheimnis.
  • Mjölnir: Der Hammer von Þórr, repräsentiert Stärke.
  • Galdur: „Zauber“, symbolisiert Magie.
  • Bragi: Nach dem Skaldengott Bragi, steht für Poesie.
  • Fjölnir: Nach einem legendären König, repräsentiert Weisheit.
Isländische Pferdenamen: Rappe steht in der Natur und dreht den Kopf

Der Namen „Mýrkur“ bedeutet „Dunkelheit“ und passt gut zu einem Rappen.

  • Fáfnir: Nach dem Drachen Fáfnir, symbolisiert Stärke.
  • Leifur: „Erbe“, steht für Fortführung.
  • Gullfaxi: „Goldene Mähne“, repräsentiert Schönheit.
  • Mýrkur: „Dunkelheit“, symbolisiert Geheimnis und Nacht.
  • Þokki: „Nebel“, steht für Mysterium.
  • Kolur: „Kohle“, repräsentiert Dunkelheit und Stärke.
  • Logi: „Feuer“, symbolisiert Hitze und Leidenschaft.
  • Ísak: „Eisstück“, steht für Kälte und Klarheit.
  • Huginn: „Gedanke“, repräsentiert Intelligenz.
  • Skýr: „Klar“, symbolisiert Klarheit und Reinheit.
  • Hrani: „Tapfer“, steht für Mut und Entschlossenheit.
  • Víga-Hrappr: „Schlachten-Trotz“, symbolisiert Kampfgeist.
  • Rökkur: „Dunkelheit“, repräsentiert Mysterium und Nacht.
  • Grettir: Nach dem Helden Grettir, verkörpert Tapferkeit.
  • Hrafnfaxi: „Rabenmähne“, symbolisiert Intelligenz.
  • Þórólfur: „Wolf von Þórr“, steht für Stärke und Wildheit.
  • Alfrún: „Elfen-Geheimnis“, repräsentiert Magie.
  • Bifröst: Nach der Regenbogenbrücke, symbolisiert Verbindung.
  • Snjólfur: „Schneewolf“, steht für Reinheit und Wildheit.
  • Hrímfaxi: „Frostmähne“, repräsentiert Kälte und Energie.
  • Sævar: „Mann des Meeres“, symbolisiert Wasser und Freiheit.
  • Gimli: „Himmel“, steht für Höhe und Heimat.
  • Hraustur: „Tapfer“, repräsentiert Mut und Entschlossenheit.
  • Skjöldur: „Schild“, symbolisiert Schutz und Stärke.
  • Týr: Nach dem Gott Týr, steht für Tapferkeit und Opfer.
  • Fálki: „Falke“, repräsentiert Schnelligkeit und Weitsicht.
  • Dvalin: Nach dem Zwergenkönig Dvalin, symbolisiert Stärke.
  • Björn: „Bär“, steht für Stärke und Wildheit.
  • Haukur: „Habicht“, repräsentiert Präzision und Schnelligkeit.
  • Vetur: „Winter“, symbolisiert Kälte und Ruhe.
  • Andvari: Nach dem Zwerg Andvari, steht für Geheimnis und Reichtum.
Isländische Pferdenamen: Eine Gruppe Islandpferde steht in der Natur

Isländische Pferdenamen wie „Óðinn“, „Vetur“, und „Dvalin“ eignen sich hervorragend für Hengste.

Isländische Pferdenamen für Wallache

  • Vindur: „Wind“, symbolisiert Bewegung und Freiheit.
  • Blesi: „Brand“, repräsentiert Feuer und Energie.
  • Hnokki: „Klopfen“, steht für Ausdauer und Hartnäckigkeit.
  • Tryggur: „Verlässlich“, symbolisiert Zuverlässigkeit.
  • Skellur: „Glocke“, repräsentiert Klarheit und Ankündigung.
  • Fífill: „Löwenzahn“, steht für Natürlichkeit und Anpassungsfähigkeit.
  • Gnýr: „Lärm“, symbolisiert Kraft und Energie.
  • Hraun: „Lava“, repräsentiert Stärke und Widerstand.
  • Ljómi: „Licht“, steht für Helligkeit und Strahlen.
  • Dögun: „Morgendämmerung“, symbolisiert Neuanfang.
  • Hlýr: „Warm“, repräsentiert Wärme und Trost.
  • Hrimi: „Frost“, steht für Kälte und Stille.
  • Kaldur: „Kalt“, symbolisiert Kühle und Zurückhaltung.
  • Rökkur: „Dunkelheit“, repräsentiert Nacht und Geheimnis.
  • Silfur: „Silber“, steht für Wert und Glanz.
  • Sót: „Ruß“, symbolisiert Dunkelheit und Tiefe.
  • Dynur: „Donner“, repräsentiert Kraft und Energie.
  • Þokki: „Nebel“, steht für Mysterium und Verborgenes.
  • Flugur: „Fliege“, symbolisiert Leichtigkeit und Bewegung.
  • Mjallhvítur: „Schneeweiß“, repräsentiert Reinheit.
  • Brimir: Nach dem Riesenkönig Brimir, steht für Stärke.
  • Múli: „Hügel“, symbolisiert Erhebung und Widerstand.
  • Skjanni: „Flügel“, steht für Freiheit und Bewegung.
  • Bleikur: „Blass“, repräsentiert Zartheit und Zurückhaltung.
  • Kratti: „Kobold“, symbolisiert Mysterium und Verborgenes.
  • Rúnar: „Runen“, steht für Geheimnis und Magie.
  • Bjúgnakrækir: „Wurstkrähe“, repräsentiert Humor und Verbindung.
  • Gói: „Staub“, symbolisiert Vergänglichkeit und Erinnerung.
  • Geimur: „Funkeln“, steht für Glanz und Klarheit.
  • Hrappur: „Kräftig“, repräsentiert Stärke und Kraft.
  • Hugrekki: „Mutig“, symbolisiert Tapferkeit und Entschlossenheit.
  • Sæmundur: „Mann des Meeres“, steht für Freiheit und Weite.
  • Vetur: „Winter“, repräsentiert Kälte und Ruhe.
  • Hrífandi: „Brisant“, symbolisiert Dynamik und Kraft.
  • Þruma: „Donner“, steht für Kraft und Intensität.
  • Vinur: „Freund“, repräsentiert Verbindung und Vertrauen.
  • Víkingur: „Wikinger“, symbolisiert Stärke und Tapferkeit.
  • Klettur: „Fels“, steht für Stabilität und Standhaftigkeit.
  • Flugsvinn: „Weiser Flug“, repräsentiert Weisheit und Bewegung.
  • Glotti: „Glühend“, symbolisiert Energie und Intensität.
  • Nói: „Junge“, steht für Jugend und Neuanfang.
  • Toppur: „Spitze“, repräsentiert Höhe und Zielstrebigkeit.
  • Snjór: „Schnee“, symbolisiert Reinheit und Kälte.
  • Hrói: „Kühn“, steht für Mut und Tapferkeit.
  • Lýti: „Mangel“, repräsentiert Einzigartigkeit und Individualität.
  • Vakur: „Wachsam“, symbolisiert Aufmerksamkeit.
  • Grímr: „Maskiert“, steht für Verwandlung und Geheimnis.
  • Hress: „Energisch“, repräsentiert Vitalität und Dynamik.
  • Jarpur: „Wildschwein“, symbolisiert Wildheit und Stärke.
  • Sæfaxi: „Seemähne“, steht für Freiheit und Wasser.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.

ehorses