Startseite » Das Immunsystem beim Pferd – wie es funktioniert und wie Du es stärken kann

Das Immunsystem beim Pferd – wie es funktioniert und wie Du es stärken kann

von Finia Fischer
0 Kommentar

Das Immunsystem bildet die Grundlage für einen guten und aufrechten Schutz vor Erregern und unerwünschten Fremdkörpern. Vor allem in der kalten Saison, in der es schnell zum Auskühlen des Pferdekörpers kommt, aber auch in den anderen Jahreszeiten ist es deshalb wichtig, das Immunsystem beim Pferd in seiner Schutzfunktion zu stärken und zu unterstützen.

Das Immunsystem des Pferdes

Das Immunsystem ist, grob gesagt, ein körpereigenes System, welches der Bewältigung und dem Schutz vor Erregern wie Parasiten, Viren und Bakterien dient. Dieser Prozess läuft in verschiedenen Bereichen des Körpers ab und wird durch Zellen, Gewebe und Botenstoffe ausgeführt.

Bei der Funktionsweise des Immunsystems wird zwischen spezifischer (erworbener) und unspezifischer (angeborener) Immunabwehr unterschieden.

Die unspezifische Abwehr findet sich beispielsweise in der Haut und im Fell, in den Schleimhäuten, im Speichel, in der Magensäure, im Urin und in der Tränenflüssigkeit. Durch diese Barrieren des Körpers werden Fremdkörper und -stoffe schon vor dem Eintritt in den Körper abgewehrt. Im Fall, dass die Erreger es trotzdem schaffen, in den Körper zu gelangen, kommt es dazu, dass das Komplexsystem und bestimmte Arten von weißen Blutkörperchen eingreifen und die Erreger unschädlich machen.

Anders als die unspezifische Abwehr besteht die spezifische Abwehr nicht von Grund auf, sondern baut sich durch das Eindringen von Fremdkörpern quasi auf. Beim Eintritt des Erregers in den Körper werden von diesem sogenannte T-Gedächtniszellen gebildet, welche sich dann später an die gleichen Erreger „erinnern“ und im Fall eines erneuten Eindringens dafür sorgen, dass schneller Antikörper gebildet werden. Auch durch Impfungen wird dieser Mechanismus ausgelöst.

Symptome und Auswirkungen eines geschwächten Immunsystems beim Pferd

Meist kommt es bei einem geschwächten Immunsystem erst einmal zu keinen erkennbaren Symptomen, jedoch werden bei einer anhaltenden Schwächung viele Krankheiten begünstigt. Vor allem ist dies erkennbar in einer erhöhten Anfälligkeit für Infekte, welche nicht nur schneller entstehen, sondern meist auch schwerer ausfallen und länger bestehen bleiben, bis sie wieder abklingen. Außerdem werden auch allergische Reaktionen vom Immunsystem ausgelöst, da das Immunsystem in diesem Fall Fremdstoffe bekämpft, welche zwar eigentlich harmlos sind, jedoch für das Immunsystem gefährlich erscheinen. So kann die Immunreaktion von Hautirritationen oder Juckreiz begleitet werden. Auch Hauterkrankungen, also beispielsweise Mauke oder Sommerekzem können begünstigt werden, wenn das Immunsystem geschwächt ist.

Im Allgemeinen gilt, dass ein geschwächtes Immunsystem jede sich anbahnende Erkrankung zuerst einmal begünstigt. Auch Wunden oder Verletzungen heilen dann weniger schnell und es kann hier schneller zu Infektionen kommen.

Wie viel kostet ein Blutbild beim Pferd?

Dies kommt auf den Umfang der gemessenen Werte an. Möchte man beispielsweise alle Vitamine testen lassen, liegen die Kosten etwa bei 90 bis 160 Euro. Sollen nur wenige Werte bestimmt werden, wird auch das Blutbild meist günstiger.

Ursachenforschung Pferd

Die Gründe für ein geschwächtes Immunsystem beim Pferd sind vielfältig. Beispiele sind die falsche Haltung, Krankheiten oder das Alter eines Pferdes.

Ursachenforschung: Gründe für ein geschwächtes Immunsystem beim Pferd

Zuerst einmal sollte gesagt werden, dass eine gesunde Lebensweise das Immunsystem in seiner Funktion stärkt und folglich eine ungesunde Lebensweise das Immunsystem schwächen kann. So können zum Beispiel diese Faktoren dazu führen, dass das Immunsystem nicht mehr perfekt arbeitet:

  • Qualitativ schlechtes Futter oder zu wenig Nährstoffe
  • Kein frisches Wasser
  • Schlechte Haltungsbedingungen, zum Beispiel schlechte Belüftung, mangelnde Hygiene, staubige Böden und zu wenig Bewegung
  • Soziale Isolation
  • Stress z. B. durch häufige Stallwechsel, wenig Harmonie in der Herde oder zu wenig Ruhephasen

Neben Faktoren, wie der falschen Haltung, können allerdings auch Erkrankungen wie Parasitenbefall, Allergien und chronische Krankheiten das Immunsystem schwächen. Die anschließende Behandlung dieser bestehenden Krankheiten mit beispielsweise Cortison kann die Abwehrfunktion weiter schwächen. Auch sollte bedacht werden, dass das Immunsystem im Fohlenalter noch nicht vollständig ausgebildet ist, da noch wenig Antigene vorhanden sind. Erreicht das Pferd wiederum ein hohes Alter, schwindet auch die Immunabwehr folglich erneut, da der Körper allgemein schwächer wird. Das Immunsystem ist somit im mittleren Alter am meisten ausgeprägt und am stärksten.

Wie stärke ich das Immunsystem vom Pferd?

Neben einer gesunden Fütterung und guten Haltungsbedingungen sollte außerdem auf eine Vermeidung von Stress geachtet werden, da hierdurch die Immunabwehr stark geschwächt werden kann. Auch eine gute Versorgung mit Mineralstoffen und Vitaminen unterstützt das Immunsystem.

Das Immunsystem des Pferdes stärken

Zum Glück gibt es einige Methoden, die angewendet werden können und Dinge, auf die geachtet werden kann, um das Immunsystem des Pferdes effektiv und langfristig zu stärken:

Futter

Da ein großer Teil des Immunsystems im Darm zu finden ist, ist es besonders wichtig, auf gutes und frisches Futter zu achten. Vor allem die Aufnahme von Schimmelpilzen und Pestiziden durch das Raufutter sollte möglichst vermieden werden. Natürlich sollte auch das Trinkwasser stets sauber sein. Um das Immunsystem noch weiter zu stärken, empfiehlt sich außerdem die Gabe eines wertvollen Mineralfutters, um einem Mangel vorzubeugen. Vorab kann bei Bedarf ein Blutbild beim Tierarzt erstellt werden, um herauszufinden, ob möglicherweise schon ein Mangel an Mineralstoffen oder Vitaminen vorliegt.

Haltung

Um eine zusätzliche Belastung des Immunsystems mit Keimen und Erregern zu vermeiden, ist es wichtig, auf eine ausreichende Boxenhygiene zu achten und auch Paddock- sowie Koppelflächen regelmäßig abzuäppeln. Ferner ist auch eine gute Belüftung förderlich, um die Atemwege zu stärken und die Luft möglichst staubarm zu halten.

Bewegung

Pferde sind von Natur aus Tiere, die sich viel bewegen, weshalb ausreichend Zeit auf dem Paddock oder der Weide essenziell ist, um ein Pferd gesund zu halten. Bewegung sorgt außerdem dafür, dass Körpersysteme wie das Herz-Kreislauf-System oder der Magen-Darm-Trakt angeregt werden. Dadurch wird auch das Immunsystem gestärkt. Im Training sollte neben einer langen Aufwärmphase auch auf genügend Pausen geachtet werden.

Stress

Da Stress den Symphatikus aktiv werden lässt, welcher dafür sorgt, dass neben unter anderem einer Verschnellung des Pulses und einer vermehrten Schweißproduktion auch das Immunsystem geschwächt wird, sollte Wert auf die bestmögliche Vermeidung von Stress gelegt werden. Nicht nur viel Ruhe, sondern auch ein harmonisches soziales Umfeld des Pferdes, sowohl auf der Weide, als auch in der Box sorgen dafür, dass Stress reduziert wird und sich das Pferd ausreichend entspannen kann. Stallwechsel und ungewohnte Situationen sollten außerdem mit viel Ruhe und Zeit ausgeführt werden, um die schon vorhandene Stresssituation nicht weiter zu verstärken.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.