Startseite » Asil Araber

Asil Araber

von Frederieke Wenning
0 Kommentar
ehorses Trainingstagebuch

Der Asil Araber ist in Deutschland recht unbekannt und auch dementsprechend selten zu finden. Dabei handelt es sich um eine sehr edle und traditionsreiche Pferderasse. Der Begriff Asil im Rassenamen ist arabisch und bedeutet so viel wie rein, echt oder unverfälscht. Diese Rassebezeichnung dürfen nur Araber tragen, die eine ausschließliche Abstammung von der Beduinenzucht der arabischen Halbinsel nachweisen können. Alle Asil Araber stammen daher von der Arabia Deserta und stehen selbst oder zumindest die Elterntiere im Stutbuch von Saudi Arabien oder dem Bahrain. Einzige Ausnahme ist, wenn die Asil Araber in jeder Generation des Pedigrees auf die Zuchtorganisation „Egyptian Agricultural Organisation (EAO)“ oder einer nachgewiesen privaten Zucht eines Scheichs stammten. Die Pferde gelten als besonders edel und wertvoll und werden für unglaubliche Summen verkauft.

Wichtige Daten im Überblick zum Asil Araber

  • Ursprung: Arabische Halbinsel
  • Hauptzuchtgebiet: Arabische Halbinsel, Orient
  • Verbreitung: Arabische Halbinsel, Orient, vereinzelt in Europa
  • Stockmaß: 140 – 156 cm
  • Gewicht: rund 450 kg
  • Erscheinungsbild: Kleines orientalischen Pferd mit sehr feinen Gliedmaßen und einem kleinen ausdrucksstarken Kopf
  • Typ: Vollblut
  • Farben: oft Schimmel; Füchse, Braune, Rappen und Schecken werden toleriert
  • Haupteinsatzgebiet: Distanz, Reiten, Show, Springen

Die Herkunft des Asil Araber

Der Asil Araber hat eine lange Tradition und wird in seinem Land als die edelste Pferderasse der Welt angesehen. Die kleinen und zierlichen Pferde gehen bis ins siebte Jahrhundert zurück und wurden im Laufe der Zeit immer wieder zur Veredelung von anderen Pferderassen genutzt. Der Ursprung der Rasse liegt auf der arabischen Halbinsel. Die Pferde haben sich sehr bald auf die ganze Welt ausgebreitet, wobei die Tiere allgemein als Vollblut Araber bezeichnet werden. Nur eine kleine Gruppe dieser Tiere wird als Asil Araber bezeichnet – aufgrund ihrer Abstammung.

Zur Herkunft lässt sich sagen, dass die Zucht bei den wandernden Völkern der Beduinen begonnen hat. Diese haben die Araber gebraucht, um ihren harten Alltag in den Wüsten und Steppen des Landes zu bewältigen. Es gibt allerdings auch die Legende, dass die Pferde von den fünf Stuten abstammen, die Mohammed bei seiner Reise nach Medina mitnahm, hierfür gibt es jedoch nicht genügend wissenschaftliche Beiweise.

Im 19. Jahrhundert begannen andere Länder die arabischen Vollblüter zu kaufen und in ihre Länder zu importieren. Hier sticht vor allem England heraus, die direkt von den Beduinen und den Syriern die damals noch reinen Asil Araber erwarben. Es handelte sich dabei vor allem um Hengste, die zur Veredelung und zur Bildung neuer Rassen eingesetzt wurden. Nur einige wenige Stuten wurden mitgenommen und zu einer reinen Zucht einer Blutlinie von Asil Arabern genutzt. Dadurch schwächte das Interesse von Europa an den teuren Vollblütern ab. Die Länder hatten nun eigene Zuchtstätten und bereits das Englische Vollblut, welches anschließend zur Veredelung genutzt wurde.

Anfang des 20. Jahrhunderts sank deshalb die Population im Heimatland der Rasse und durch Seuchen und Rückimporte nahm die Zahl der Asil Araber deutlich ab. Die Rasse stand kurzzeitig sogar vor dem Aussterben. Es wurden daher viele Asil Araber aus den europäischen Zuchten wieder herausgenommen und reine Asil Araber Nachzuchten von den Gestüten übernommen, um die Rasse im Heimatland zu retten. Die Pferde wurden von der Herrscherfamilie als Kulturgut eingestuft und standen seitdem unter einem besonderen Schutz. Bahrain ist das größte Zuchtgebiet der Asil Araber und das einzige, welches auf die Importe aus Europa verzichten konnte. Die Tiere aus diesen Linien gelten als besonders seltene Stutenstämme und sind der Wüstenzucht noch am ähnlichsten.

Asil Araber Verkaufspferde bei ehorses

Wie schwer wird ein Asil Araber?

Die schlanken Pferde haben ein Gewicht von rund 450 kg.

Beschreibung des Exterieurs

Der Asil Araber hat dasselbe Exterieur wie der normale Vollblutaraber. Die Tiere sind sehr fein geschnitten mit einem eher kleinen Hechtkopf und großen ausdrucksstarken Augen. Die Ohren sind eher klein und die Nüstern deutlich ausgeprägt mit einem kleinen Mund. Der Rumpf ist harmonisch gebaut und sollte dennoch immer trocken und definiert sein. Die langen Beine sollten trocken und fest sein mit kleinen Hufen und ausgeprägten Gelenken. Als Stockmaß ist im Standard eine Größe von 148 bis 155 cm angegeben. Bei den Fellfarben sind vor allem Schimmel gerne gesehen, es gibt aber auch alle Grundfarben und sogar Schecken, die geduldet werden. Auffallend ist ansonsten noch der hohe Schweifansatz und die seidige Mähne.

Asil Araber mit Halfter

Die Tiere sind sehr fein geschnitten mit einem eher kleinen Hechtkopf und großen ausdrucksstarken Augen.

Wie groß wird ein Asil Araber?

Das Stockmaß liegt laut Rassestandard zwischen 140 – 156 cm.

Beschreibung des Interieurs

Der Asil Araber stammt aus einer Wüstenzucht, die Tiere können lange Strecken zurücklegen, sind ausdauernd und intelligent. Sie gelten allgemein als sensibel und dem Reiter sehr zugewandt. Für Anfänger sind die sensiblen Tiere nicht geeignet, da diese oft mit der Art der Pferde überfordert sind und nicht die nötige Geduld haben, die die schönen Tiere brauchen. Das Temperament sieht man den edlen Arabern bereits an, trotz der schlanken Erscheinung sind die Tiere sehr sportlich und fordernd.

Wie alt wird ein Asil Araber?

Die Tiere werden im Schnitt 18 bis 20 Jahre alt.

Besondere Merkmale und Einsatzgebiete

Das besondere Merkmal der Asil Araber ist ihre Abstammung, die Tiere stammen direkt von den edlen Pferden der Beduinen ab und lassen sich ohne Einkreuzungen von anderen Vollblütern zurückverfolgen. Es gibt nur noch wenige Tiere, die eine reine Abstammung haben und diese werden sehr teuer gehandelt.

Diese Rasse ist eine der widerstandsfähigsten Pferderassen der Welt: Er ist an das schwere Leben in der Wüste angepasst und hält es so im Vergleich zu anderen Rassen mit sehr wenig Futter und Wasser aus. Er besitzt ein außerordentliches Durchhaltevermögen und erträgt leicht brennende Hitze und Eiseskälte.

Das ursprüngliche Einsatzgebiet der Pferde war das Wanderreiten und Distanzreiten mit den wandernden Völkern, doch die temperamentvollen Pferde können sehr vielseitig sein und auch in der Dressur, dem Springen und dem Rennen eingesetzt werden.

Wofür ist ein Asil Araber geeignet?

Sie sind sehr vielseitig und werden vor allem für Distanzreiten, Wanderreiten und Freizeitreiten genutzt.

Bekannte Pferde der Rasse

Zu den bekanntesten Vertretern der Asil Araber gehört der Hengst Darley, der zu einer berühmten Vaterlinie wurde bei den Englischen Vollblütern. Er hat die Rasse und besonders seine Linie weitgehend geprägt und ist in Europa der bekannteste Vertreter der Asil Araber.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz