Startseite » Quarter Horse

Quarter Horse

von Frederieke Wenning
0 Kommentar

Das Quarter Horse, oftmals auch American Quarter Horse genannt, ist mit über fünf Millionen Pferden die weltweit zahlenstärkste Rasse und gilt als das Westernpferd schlechthin. Kompakt und wendig, schnell und vielseitig einsetzbar – die robuste, aber bemerkenswert edle Pferderasse bewährt sich in allen Disziplinen des Westernreitens, macht aber auch als Spring-, Fahr– oder Freizeitpferd eine gute Figur. Zugleich besticht das Quarter Horse mit seinem charmanten, umgänglichen Wesen, seiner ausgeprägten Leistungsbereitschaft und erfreut sich wohl auch deswegen weltweiter Beliebtheit. Von Cowhorses und Reinern über den Hunter-Typ bis zu den Foundation Horses mit geringem Vollblutanteil werden entsprechend der sportlichen Eignung verschiedene Zuchtrichtungen verfolgt. Seit den 1970er Jahren wird das Quarter Horse auch in Deutschland gezüchtet, das heute mit einer Population von rund 35.000 Pferden neben der Ursprungsregion Nordamerika das zweitgrößte Zuchtgebiet darstellt.

Zuchtgeschichte des Quarter Horse

Das Quarter Horse hat sich in Nordamerika seit dem 18. Jahrhundert als eigenständige Rasse entwickelt und geht in seinem Ursprung auf mehrere andere Pferderassen zurück. Zunächst waren es orientalische Pferde wie Berber, Andalusier und Araber, die durch die spanischen Eroberer im 16. und 17. Jahrhundert in die Gebiete des neu entdeckten Kontinents gelangten. Während der Besiedelung Nordamerikas, in dem sämtliche heimischen Pferde bereits ausgestorben waren, brachten die europäischen Siedler vor allem Englische Vollblüter, Percherons aus Frankreich und irische Ponys mit.

Aus den unterschiedlichen Rassen ging allmählich das Quarter Horse als erste nordamerikanische Pferderasse hervor, einhergehend mit der zunehmenden Verbreitung von Pferderennen. Wie zuvor in England pflegten die Siedler auch in ihrer neuen Heimat die Tradition der Pferdewetten im Zuge von Quarter Mile Races, bei denen zwei Pferde auf einer rund 400 Meter langen Strecke gegeneinander antraten. Mit seiner Schnelligkeit erwies sich das Quarter Horse als ideales Rennpferd für diese Distanz. Zugleich bewährte es sich aber auch als Zug- und Arbeitspferd auf den Ranches, sodass seine Popularität und somit auch die Zucht weiter zunahmen. Seit 1940 sind die Züchter des Quarter Horses in der American Quarter Horse Association (AQHA) vereint, die heute den mitgliederstärksten Zuchtverband weltweit darstellt.

Herkunft des Quarter Horses

Nachdem die Zucht in den Staaten erfolgreich angelaufen ist, wurden die Quarter Horse auch bald nach Europa exportiert. Bereits am 25. Mai 1964 kamen die ersten zwei Pferde in die Schweiz. Importiert wurden sie von dem Schweizer Jean-Claude Dysli, der die Quarter Horses in Kalifornien erworben hatte. Mit diesen beiden Tieren begann die Zucht in Europa, die lange Zeit vom Import und Export der Tiere geprägt wurde, da es immer wieder frischen Blut brauchte, um die guten Eigenschaften und das Erscheinungsbild der Pferde rein zu halten. Durch die erfolgreiche Zucht in der Schweiz wurden im Jahr 1970 die ersten Quarter Horses nach Deutschland „importiert“. Auch hier begann eine eigene Zucht der schönen Tiere, die mittlerweile ohne Importe von der Schweiz oder den Staaten auskommt und wird von der DQHA geleitet.

Ist ein Quarter Horse ein Vollblut?

Bei der Zucht der Tiere wurde ein großer Anteil an Vollblut miteingezüchtet, jedoch gilt die Rasse als Stocktyp.

DQHA

Die Abkürzung DQHA steht für Deutsche Quarter Horse Association und stellt den ersten Westernpferdeverband in Deutschland dar. Die Gründung des DQHA fand am 22. November 1975 statt, wobei der Verband als direkter Tochterverband des AQHA steht. Die Gründung des DQHA war eine Folge der intensiven Zuchtbemühungen der Rasse innerhalb von Deutschland, mittlerweile wird die Zahl der Pferde auf über 36.000 American Quarter Horses geschätzt. Damit ist Deutschland das zweitgrößte Zuchtgebiet der Tiere direkt nach den Staaten. Die Zucht der Pferde und die Prüfungen für die Eignungen werden überwiegend vom Verband betreut. Wer fragen zur Rasse hat oder nach bestimmten Vererbern sucht, wird hier sicherlich schnell Antworten finden.

Western Disziplinen

Quarter Horse Verkaufspferde bei ehorses

Quarter Horse – Beschreibung des Exterieurs

Das Quarter Horse hat eine typische Western-Erscheinung. Die Pferde könnten in jeder Westernshow oder bei einem Westernfilm als treue Pferde der Indianer oder des Cowboys durchgehen. Dabei ist das Quarter Horse ein eher mittelgroßes Pferd mit einem Stockmaß zwischen 145 und 165 cm. Der große Unterschied im Stockmaß kommt daher, dass die einzelnen Länder verschiedene Linien mit teilweise unterschiedlichen Eignungen züchten. Doch mit Ausnahme der Größe ähneln sich die Linie im Exterieur sehr. Allgemein ist das Quarter Horse ein kräftiges Reitpferd, welches dennoch eher sportlich wirkt und ein rechteckiges Gebäude besitzt.

Der Kopf der Quarter Horse ist keilförmig und hat einen intelligenten und freundlichen Ausdruck, der in erster Linie durch die großen und dunklen Augen hervorgerufen wird. Die Ohren sind eher klein und haben eine spitze Form, die Nasenlinie ist gerade und die Ganaschen sind deutlich ausgeprägt. Der Kopf geht in einen mittellangen Hals über, der einen eleganten Bogen beschreibt und sich gut zwischen die schrägen Schultern fügt. Die Lendenpartie ist kräftig ausgeprägt und die Pferde haben einen stabilen und mittellangen Rücken, der auch schwere Reiter tragen kann – trotz ihrer eher mittleren Größe. Der Schweif ist tief angesetzt, was die lange und schräg abfallende Kruppe betont. Der Brustkorb des Quarter Horse ist kräftig und das Fundament sollte trocken mit ausgeprägten Gelenken und eher kurzen Röhrbeinen sein. Bei den Fellfarben sind im Standard alle Farben erlaubt, außer Schecken. Das Quarter Horse besitzt eine sehr vielfältige Farbpallete mit diversen Schattierungen und auch seltenen Farbtönen.

Quarter Horse von vorne

Das Quarter Horse ist ein mittelgroßes Pferd mit einem Stockmaß zwischen 145 und 165 cm.

Wie erkennt man ein Quarter Horse?

Ein Quarter Horse erkennt man an seiner eleganten Erscheinung, die direkt an ein Westernpferd erinnert und seinem umgänglichen und aufgeschlossenen Wesen. Die Abstammung der Tiere muss zudem immer im Pass des Pferdes nachweisbar sein.

Beschreibung des Interieurs

Das Quarter Horse ist für Anfänger sehr gut geeignet, die geduldigen Pferde verzeihen auch leichte Reitfehler und werden nicht gleich nervös, wenn ihr Reiter nicht souverän die Führung übernimmt. Jedoch reagieren die Tiere auf eine harte Hand mitunter sehr sensibel und können auch scheu werden. Ein freundlicher Umgang ohne Gewalt ist daher sehr wichtig für die Pferde. Dem Menschen vertrauen die Quarter Horses schnell und knüpfen ein starkes Band zu ihrem Reiter, wobei sie allerdings auch die Gesellschaft von anderen Pferden brauchen.

Wofür ist ein Quarter Horse geeignet?

Das Quarter Horse ist ein sehr vielseitiges Pferd, welches besonders gut für das Distanzreiten, das Westernreiten und das Springen geeignet ist.

Quarter Horse im Video

Besondere Merkmale vom Quarter Horse

Das Quarter Horse ist ein sehr vielseitiges Sport- und Westernpferd, welches besonders wegen seiner eleganten Erscheinung und seinen teilweise seltenen Fellfarben auffällt. Die Tiere wurden meist aus der USA importiert, bis die Tiere hier die Pferdeliebhaber im Sturm erobert haben und sich eine eigene Zucht gebildet hat. Die Tiere finden sich bei vielen Westernshows und werden besonders oft für das Distanzreiten genutzt, doch auch die Dressur und das Springen liegen den sportlichen und doch ruhigen Pferden. Ihr Erscheinungsbild entspricht dem Ideal des Cowboypferdes, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass einige Tiere in Film und Fernsehen zu sehen waren.

Wie viel kostet ein Quarter Horse?

Der Preis für ein Quarter Horse hängt natürlich von der Abstammung, der Ausbildung und dem Alter des Pferdes ab. Es gibt Tiere die bereits für 5.000 Euro verkauft werden und Pferde die 10.000 Euro kosten.

Bekannte Pferde der Rasse

Das Quarter Horse ist ein echtes Westernpferd, welches Ideal für Western- und Fantasyfilme ist. Eines der bekanntesten Tiere schaffte es in dem Film “Der mit dem Wolf tanzt” eine große Rolle einzunehmen. Dort spielt das Quarter Horse Plain Justin Bar das Pferd Cisco. In dem weltbekannten Film “Der Pferdeflüsterer” spielen gleich mehrere Quarter Horses mit, so wird das Pferd Pilgrim, Gulliver und das Pferd Rimrock von den Quarter Horses Hightower, Docs Keepin Time und Rambo Roman verkörpert. Hightower hat noch weitere bekannte Auftritte in Filmen. So stellt er beispielsweise den schwarzen Hengst Black Beauty dar, aus dem wohl beliebtesten Pferdefilm.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Adventskalender ehorses Bildergalerie Desktop (1)