Startseite » Stallapotheke für Pferde

Stallapotheke für Pferde

von Felix Ortmann
0 Kommentar

Jeder Stall sollte für den Notfall eine Stallapotheke haben. Harmlose Verletzungen beim Pferd wie Schrammen oder Bisswunden können mit der richtigen Ausrüstung einfach selber behandelt werden. Weshalb es sich lohnt, eine Stallapotheke zu haben und was darin nicht fehlen darf, erklären wir in diesem Artikel.

Wieso ist eine Stallapotheke sinnvoll und wichtig?

Nicht jede Wunde des Pferdes muss von einem/r Tierärzt:in behandelt werden. Kleine Blessuren, wie beispielsweise Macken und Bisswunden können mithilfe einer Stallapotheke schnell und einfach notfallversorgt werden. Das ist notwendig, damit sich die anfangs harmlosen Verletzungen nicht später zu einem größeren Problem entwickeln. Die Stallapotheke sollte dennoch nur für kleine Verletzungen benutzt werden, bei größeren Verwundungen sollte immer ein/e Tierärzt:in gerufen werden.

Wieso ist eine Stallapotheke wichtig?

Eine Stallapotheke ist wichtig, um Pferde bei kleinen Verletzungen mit dem nötigen Zubehör selber behandeln zu können. Somit wird außerdem verhindert, dass kleine Wunden unbehandelt bleiben und zu größeren Problemen werden.

Wie organisiere ich meine Stallapotheke am besten?

Eine Stallapotheke sollte stets griffbereit und organisiert sein. Geeignet dafür sind Schränke aber auch zum Beispiel Koffer, die immer am gleichen Ort platziert sind. Wichtig ist, dass Medikamente niemals offen im Stall stehen sollten, da ansonsten das Risiko besteht, dass Pferde sich daran bedienen und sich vergiften. Stattdessen sollten sie immer ordentlich verschlossen, weggeräumt und regelmäßig auf das Verfallsdatum überprüft werden. Wenn Medikamente älter sind, können sie nach einiger Zeit ihre Wirksamkeit verlieren und gefährlich für Mensch und Tier werden. Weiterhin sollte darauf geachtet werden, dass wichtige Utensilien der Stallapotheke immer wieder aufgefüllt werden, damit im Notfall schnell Erste Hilfe geleistet werden kann.

Was braucht man alles in der Stallapotheke?

Eine Stallapotheke sollte alles Notwendige an Verbandsmaterial, Medikamenten und sonstigen Hilfsmitteln beinhalten.

Übersicht der Utensilien

Folgendes sollte ein/e Pferdebesitzer:in für den Notfall, aber auch im Alltag, griffbereit haben:

  • Fieberthermometer
  • Sterile Wundkompressen
  • Selbstklebende Bandage
  • ein großes Tuch
  • elastischer Deckengurt
  • Mullbinden, elastische Binden
  • Isolierband für medizinische Zwecke
  • zulässige Desinfektionsmittel (Jod u. a.)
  • Wundsalbe (Zinksalbe), Wundspray
  • Hufmesser
  • Hufzange
  • Notbeschlagwerkzeug
  • Pinzette
  • Schere
  • Zeckenzange
  • Bachblüten Nottropfen gegen Schock
  • Halfter, Führstrick, Anbindevorrichtung
  • Homöopathische Globuli Arnica D6
  • Taschenlampe
  • Nasenbremse
  • Kühlelemente

Natürlich sollte Dein Tierarzt bei Erkrankungen oder Verletzungen Deines Pferdes rechtzeitig hinzugezogen werden. Hier kommt es bei Notfällen, genau wie beim Menschen, meistens auf wenige Minuten an. Die Kontaktdaten Deines Tierarztes sollten deshalb für solche Fälle immer schnell zur Hand sein. Trage Name und Telefonnummer zudem auf Deinem Boxenschild ein. So sind sie immer griffbereit.

Spreche außerdem im Vorfeld mit dem Stallbetreiber das Verhalten im Notfall ab. Es können immer wieder Situationen eintreten, in denen Du nicht erreichbar bist, in denen schnelles Handeln aber unabdingbar ist. Kläre also schon vorab ab, ob im Notfall der Tierarzt gerufen werden darf, und ob (auf dessen Empfehlung hin) Not-Operationen oder sogar eine Einschläferung durchgeführt werden dürfen.

Um bei akuten Verletzungen eine Erstversorgung vornehmen zu können, sollte im Vorfeld mit dem Tierarzt eine ‚Stallapotheke‘ zusammengestellt werden, welche einen Grundstock an kühlenden, antibakteriellen und deckenden Salben, Desinfektionsmitteln und Verbandsmaterial enthält.

Stallapotheke: Erste Hilfe Pferd

Bei ernsthaften Verletzungen sollte immer ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Wie oft muss die Stallapotheke überprüft werden?

Insbesondere die Medikamente sollten regelmäßig überprüft werden. Bei Anbruch einer Verpackung sollte das Datum notiert werden, um eine Verwendung über das Verfallsdatum hinaus zu vermeiden. Grundsätzlich sollte man die Hausapotheke etwa zwei Mal im Jahr auf Haltbarkeitsdaten überprüfen. Andere Utensilien sollten bei vollständigem Verbrauch umgehend ersetzt werden.

Wo kann ich die Stallapotheke am besten lagern?

Für die fachgerechte Lagerung einer Stallapotheke sollte ein verschließbarer Raum genutzt werden, um Unbefugten den Zutritt zu verwehren. Tierarzneimittel und Impfstoffe müssen bei der vom Hersteller empfohlenen Temperatur aufbewahrt werden, teilweise im Kühlschrank bei 2 bis 8 °C. Dieser Kühlschrank darf lediglich zum Zweck der Aufbewahrung der Stallapotheke dienen.

Notfallapotheke fürs Pferd – Liste zum kostenlosen Download (PDF)

Du möchtest eine Liste mit wichtigen Dingen, die Du immer parat haben solltest, haben? Kein Problem, wir haben eine Notfallapotheke-Checkliste erstellt, die Du Dir kostenlos als PDF-Dokument herunterladen kannst.

Ähnliche Beiträge