Startseite » Russisches Reitpferd

Russisches Reitpferd

von Frederieke Wenning
0 Kommentar
ehorses Trainingstagebuch

Ein Russisches Reitpferd ist eine Halbblut-Rasse, die in Deutschland kaum bekannt ist. Die edlen Tiere werden überwiegend in Russland gezüchtet und es findet sich nur selten ein Exemplar außerhalb der Landesgrenzen. Russische Reitpferde sind auch unter dem Namen Orlov-Rostopchin bekannt und werden in erster Linie als Reitpferde und Rennpferde genutzt, wobei es sich um sehr vielseitige Pferde handelt, die auch gerne als aktive Reitpferde in privater Hand genutzt werden. Alles über das Russische Reitpferd erfährst Du in diesem Artikel.

Wichtige Daten im Überblick

  • Ursprung: Russland
  • Hauptzuchtgebiet: Russland
  • Verbreitung: Weltweit
  • Stockmaß: 158-168 cm
  • Typ: Halbblut
  • Erscheinungsbild: elegantes Erscheinungsbild mit ausgeprägten Muskeln und hoher Intelligenz im Ausdruck
  • Farben: überwiegend Rappen und Dunkelbraune, sehr selten Schecken
  • Haupteinsatzgebiet: Reitpferd, Springpferd, Rennpferd

Russisches Reitpferd – Herkunft & Geschichte

Das Russische Reitpferd kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Dabei werden die Tiere in erster Linie in der Ukraine, in Russland und in Poltowa gezüchtet. Die Zucht begann im 19. Jahrhundert mit zwei unterschiedlichen Pferderassen, die beide als sportliche Hochblüter angesehen werden. Dies waren das Orlow Reitpferd und das Orlow-Rostoptschiner Pferd, diese gelten als die Vorfahren des Russischen Reitpferdes. Um die positiven Eigenschaften der Tiere zu vereinen, wurde die neue Pferderasse bereits im Jahr 1778 erstmals im kaiserlichen Gestüt von Russland gezüchtet.

Die Zucht wurde im Laufe der Zeit immer wieder in andere Gestüte verlegt, doch das Ziel ein kräftiges, vielseitiges Sportpferd zu züchten blieb stets erhalten. Einen großen Sprung machte die Zucht der Russischen Reitpferde, als sie in die Hände von Woytikow überging, die Zuchtstätte war nun in Annensky im Bezirk Woronesh. Ab dieser Zeit wurden nicht nur die russischen Pferderassen gekreuzt, sondern auch reinblütige Arabische Vollblüter nach Russland gebracht und der Zucht zugeführt. Die Hengste stammten aus Mekka und die Stuten waren aus England. Es kamen noch weitere Hengste hinzu, die alle Vollblüter waren, diese stammten aus der Türkei, Persien und England. Durch die unterschiedlichen Vollblutpferde wurde eine elegante, robuste und schöne Anglo-Araber Rasse geschaffen.

Russische Reitpferde bei ehorses

Zunächst wurde die Rasse unter dem Namen Orlow-Rostoptschiner Pferd gezüchtet und gelangte zu nationaler und auch internationaler Bekanntheit. Die Pferde konnten besonders auf der Rennbahn überzeugen. Im Jahr 1845 wurde die Zucht unter staatliche Kontrolle gestellt, die Tiere sollten der berittenen Armee zugeführt werden und besonders für die Offiziere als offizielle Reitpferde dienen. Hierfür wurden wieder die Pferde des Gestüts von Annensky mit unterschiedlichen Orlow Pferden verpaart. Die Tiere wurden dadurch im Körperbau wieder etwas breiter und kräftiger, jedoch ohne ihre Eleganz und den sportlichen Renncharakter zu verlieren.

Die Zucht wurde mit stabilen Zahlen weitergeführt, doch nach dem Ersten Weltkrieg nahm das Interesse an den Sportpferden deutlich ab und die Tiere verschwanden beinahe aus der Pferdezucht. Richtig erholen konnte sich die Zucht erst nach dem Zweiten Weltkrieg. Der damalige Reitermarschall S. M. Budjonny suchte die übrigen Pferde der Rasse des Russischen Reitpferdes zusammen und stockte den Bestand durch amerikanische Traber und heimische russische Vollblüter auf, um die Zucht weiterzuführen und den Russischen Reitpferden ihr heutiges Erscheinungsbild zu geben.

Wie schwer wird ein Russisches Warmblut?

Das Gewicht liegt durchschnittlich bei 650 kg, wobei es auch hier kaum Unterschiede zwischen den Geschlechtern gibt. Die Hengste sind ein klein wenig kräftiger.

Exterieur des Russischen Reitpferdes

Das Erscheinungsbild des Russischen Reitpferdes ist ganz im Sinne eines modernen Rennpferdes ausgelegt. Im Gesamtbild sollte das Pferd harmonisch gebaut sein mit einem großrahmigen Gebäude. Der Kopf des Russischen Reitpferdes ist mittelgroß und sollte einen trockenen Ausdruck haben mit einem edlen und intelligenten Blick. Die Augen sind dunkel und groß mit langen Wimpern. Der Hals ist leicht gewölbt und geht in die schräge Schulter über. Der Widerrist ist recht lang und der Rumpf recht tief.

Der Rücken des Russischen Reitpferdes bietet eine gute Sattellage und ist mittellang mit einer kräftigen Kruppe und einem hohen Schweifansatz. Die Gliedmaßen des Pferdes sollten ausgeprägte Gelenke und Sehnen haben und einen stabilen und trockenen Eindruck hinterlassen. Das Stockmaß des Russischen Reitpferdes liegt bei durchschnittlich 163 cm, wobei es keinen großen Unterschied zwischen den Geschlechtern gibt. Als Fellfarben sind Rappen, Braune und Dunkelbraune erlaubt, in sehr seltenen Fällen werden auch Schimmel geboren. Die meisten Tiere sind Rappen.

Wie groß wird ein Russisches Reitpferd?

Das Stockmaß ist bei den Russischen Reitpferden bei den Hengsten und den Stuten nahezu gleich und liegt bei durchschnittlich 163 cm. Eine Toleranz von plus/minus 5 cm ist im Standard erlaubt. Pferde, die davon abweichen, dürfen nicht weiter der Zucht zugeführt werden.

Interieur des Russischen Reitpferdes

Der Charakter des Russischen Reitpferdes ist geprägt von dessen Arbeitswillen und seinem durchaus ausgeprägten Temperament. Die Tiere sind intelligent und sehr lernfähig. Die Grundarten der Dressur und des Springens lernen die Tiere mit Leichtigkeit und sind stets bemüht, ihrem Reiter zu gefallen. Für Anfänger sind die Russischen Reitpferde jedoch nicht geeignet, da ihr Temperament durchaus schwer zu zügeln sein kann und die Tiere viel Zeit benötigen. Das Russische Reitpferd ist auch sehr sozial und bevorzugt eine feste Gruppe. Die Tiere mögen es auch nicht, wenn der Reiter oft wechselt, da sie immer eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchen.

Wie alt wird ein Russisches Reitpferd?

Die Lebenserwartung des Russischen Reitpferdes hängt stark von der Haltung und der Ausbildung der Tiere ab. Bei guter Gesundheit und einer artgerechten Haltung können die Tiere zwischen 20 und 25 Jahre alt werden.

Russisches Reitpferd: Besondere Merkmale, Verwendung & Erbkrankheiten

Das Besondere an dem Russischen Reitpferd ist seine ideale Veranlagung als Rennpferd. In Russland haben die Tiere viele Erfolge im Sport errungen, besonders bei den Rennen konnten einige Tiere auf internationaler Ebene bestehen. Die schönen Tiere sind zudem optisch sehr beeindruckende und edle Tiere, die auch von privaten Reitern mit Erfahrung gerne gehalten werden.

Bekannte Erbkrankheiten gibt es bei den Russischen Reitpferden nicht, doch bei einer zu frühen Belastung der Tiere oder einem zu schweren Reiter können die Pferde schnell Probleme mit den Gelenken bekommen. Bei der Ausbildung von Sportpferden werden leider oft gewaltsame Trainingsmethoden angewandt, die den Tieren körperlich und geistig schaden. Daher ist es sehr wichtig, genau auf die Herkunft der Tiere zu achten und bei den Züchtern auf die Ausbildungsmethoden zu achten.

Wofür ist ein Russisches Warmblut geeignet?

Das Russische Reitpferd ist ein sehr vielseitiges Sportpferd, wobei es in erster Linie als Rennpferd und als Springpferd genutzt werden. Die Pferde können auch in der Dressur laufen und sind gute Freizeitpferde.

Bekannte Pferde der Rasse

Da die Pferde außerhalb von Russland nur wenig bekannt sind, haben es bisher noch keine Vertreter der Rasse auf die große Leinwand geschafft. Im Sport konnten die Tiere jedoch einige Bekanntheit gewinnen. Besonders im Rennsport gibt es viele Russische Reitpferde, die regelmäßig bei den Rennen gewinnen.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz