Startseite » Rote Beete für Pferde – Diese Vorteile bietet die Fütterung

Rote Beete für Pferde – Diese Vorteile bietet die Fütterung

von Michelle Holtmeyer
16 Kommentare

Rote Beete ist gerade im Winter nicht nur eine gute Abwechslung im Futterplan vieler Pferde, sondern vor allem eine gesunde! Denn die Knolle strotzt gerade so vor Mineralstoffen und Vitaminen. Wie sie genau wirkt und welche Fütterungstipps wir für Dich haben, erfährst Du in diesem Artikel.

Wirkung der Roten Beete bei Pferden

Ihre Inhaltsstoffe sind gut für Haut und Schleimhäute. Aber gerade im Winter ist die Fütterung von Rote Beete super, denn sie stärkt das Immunsystem und ist leicht verdaulich.

Der Einfachheit halber listen wir die guten Inhaltsstoffe der Wunderknolle einmal auf:

  • Vitamine C, B1, B2, B6, Folsäure und Niacin
  • Provitamin A
  • Mineralstoffe: Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Selen, Kalium
  • Ballaststoffe
  • Eiweiß
  • Betanin

Rote Beete ist durch das Eisen und die Folsäure blutbildend und unterstützt durch die Vitamine der B-Gruppe den Stoffwechsel. Genauer bedeutet das: Haut, Haare, Hufe, Bindegewebe aber auch die Nerven profitieren von der Fütterung. Die positive Wirkung kann man vor allem bei Ekzemer-Pferden bemerken. Aber auch Pferden mit Herz-Kreislauf-Problemen oder Nierenproblemen hilft die Rote Beete.

Das Betanin sorgt nicht nur für die schöne rote Farbe der Knolle, sondern schützt auch Zellen und Gefäße. Seine antioxidative Wirkung verhindert die Zerstörung durch Sauerstoff.

Das in der Roten Beete enthaltene Provitamin A, das im Pferdekörper in Vitamin A umgewandelt wird, ist quasi ein Alleskönner. Es ist entscheidend an der Bildung und Funktionserhaltung der Haut und Schleimhäuten beteiligt. Gerade im Winter ist das super für die Atemwege und den Magen-Darm-Trakt. Außerdem unterstützt es das Zellwachstum. All diese Dinge tragen zur Stärkung des Immunsystems bei.

Bei Jungtieren unterstützt das Provitamin A die Skelett- und Zahnentwicklung, bei älteren Pferden festigt es die Knochen.

Durch das Vitamin C kann Rote Beete sogar bei Hautentzündungen und Infektionen eine antibakterielle Wirkung entfalten.

Fütterung und Dosierung von Rote Beete

Wie bei so vielen Zusatzmitteln ist es auch hier wichtig auf die Dosierung zu achten: Du solltest Deinem Pferd nicht mehr als 1-2 Kilogramm pro Tag Rote Beete füttern.

Roh oder gekocht?

Am besten – und auch am einfachsten für Dich – ist es Rote Beete einfach roh zu füttern. Auf keinen Fall gekocht! Denn hier gehen viele der wertvollen Vitamine und Mineralstoffe verloren.

Rote Beete Chips

Sollte Dein Pferd aber  kein Fan von frischer Roter Beete sein, kannst Du sie auch einfach als Rote Beete Chips* füttern. Diese kann man in vielen Onlineshops ganz einfach bestellen. Ein Kilogramm getrockneter Rote Beete entsprechen hier etwa 12 Kilogramm frischer.

Wenn Du sie doch frisch füttert, achte auf jeden Fall darauf, dass Du sie nicht gefroren fütterst. Hier droht Kolikgefahr! Der Verdauungsapparat von Pferden arbeitet temperaturabhängig und ein solcher „Kälteschock“ wird in der Regel nicht gut vertragen.

Rote Beete für Pferde – Produktempfehlungen

Solltest Du Dir jetzt überlegen, ob Du Deinem Liebling auch mal Rote Beete fütterst, haben wir nachfolgend eine Reihe von Produktempfehlungen für Dich:

* Disclaimer: In diesem Beitrag befinden sich so genannte Affiliate Links. Kaufst Du über diese Links ein, bekommen wir von dem jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz an Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten und Du hilfst uns dabei, dass wir weiterhin Content für Dich produzieren. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Ähnliche Beiträge

16 Kommentare

Sebastian 10. November 2016 - 20:41

Ich liebe Rote Beete, es gibt für mich keine bessere Gemüseart. Und vitaminreich ist Rote Beete auch.
Top Beitrag! 🙂

Antworten
Anne 1. Januar 2017 - 20:36

Toller Artikel und gut geschrieben ;-)!
Rote Beete ist eine wahre Wunderknolle, füttere sie regelmässig meinen beiden Friesen, vor allem im Winter.
Wenn weder Knolle noch Chips gefressen werden , ein rote beete Smoothie mit etwas Obst wird gerne geschlabbert 🙂
LG Anne

Antworten
Verhaltensänderungen: Der Zuckereffekt bei Pferden | ehorses Blog 25. Januar 2017 - 15:53

[…] Warum sollte ich meinem Pferd rote Beete füttern? […]

Antworten
nicole hussein-lukas 20. Oktober 2017 - 15:14

Har leider sehr viel Zucker, das steht in dem Artikel nicht

Antworten
Krissi 6. Februar 2018 - 20:43

Habe ich noch nie gehört – werde ich aber definitv mal probieren. Danke für den Tipp. Sachen gibt’s…

Antworten
Lina 11. April 2018 - 22:47

Ich füttere mein islandpferdPferd auch mit rote Beete chips. Sie liebt die! Ihre Mähne war noch relativ Kurz, für einen Isländer, doch schon nach 2monaten konnte man den Unterschied deutlich sehen! (Obwohl sie das nur 2mal pro Woche bekommen hat) sie hat so schöne und gesunde relativ lange mähne? rote Beete ist echt eine wunderkur!

Sehr schöner Artikel nicht zu lang trotzdem gut verständlich und gut zu lesen:)

Antworten
Christiane 20. Dezember 2020 - 16:21

Wusste ich auch nicht und werde es definitiv ausprobieren. Vielen Dank für den guten Tipp !
Hier lernt man immer wieder flott was dazu. Klasse, dass ihr hier regelmäßig so tolle und informative Sachen schreibt.

Antworten
Michelle Holtmeyer 21. Dezember 2020 - 9:09

Hallo Christiane,

wir freuen uns, dass Du unser Magazin so aufmerksam liest. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten
Gaby 24. Dezember 2020 - 12:54

Meine Beiden fressen Rote Beete total gerne. Weiss jemand hoch der Zuckergehalt ist.
Prima das man mal eine Mengenabgabe bekommt.Gebe meinen 3-4 mal die Woche
1 Knolle.

Antworten
Michelle Holtmeyer 31. Dezember 2020 - 7:44

Hallo Gaby,

schön, dass Deine Pferde so große Rote Beete Fans sind. Grundsätzlich sagt man, dass 100 Gramm Rote Beete circa 7-8 Gramm Zucker enthalten.

Ganz liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten
jutta 31. Dezember 2020 - 15:46

Hallöle,
meine liebt Rote Beete egal in welcher Form. Aber ich lese jetzt, das ich deutlich mehr geben könnte als einer Handvoll Chips bzw 7-8 dickere Scheiben.
Danke für Eure wertvollen Tips das ganze Jahr hindurch.
Ich wünsche Euch einen Guten Rutsch und ein besseres 2021.
LG Jutta

Antworten
Michelle Holtmeyer 5. Januar 2021 - 12:27

Hallo Jutta,

vielen Dank für Dein tolles Feedback – da freuen wir uns sehr drüber!

Ganz liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten
Michaela Tegge 1. Januar 2021 - 20:13

Hallo liebe Leser,
wir füttern schon seit 22 Jahren unsere Pferde im Winter mit rote Beete , je nach Größe der Kugel- 1-3 Stk /Pferd . Unsere Haflinger hatte immer nach dem Verzehr ganz rote Lippen , sah aus als hätte er Lippenstift drauf. wir haben es auch mit Chips probiert , aber die Säcke sind viel günstiger. Ich würde zum klein schneiden immer Handschuhe anziehen . Der Saft geht schlecht von den Fingern ab.
Frohes neues Jahr

Antworten
Michelle Holtmeyer 5. Januar 2021 - 12:26

Hallo Michaela,

das sind tolle Ergänzungen! Vielen Dank dafür.

Ganz liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten
Julia Heinrich 21. Oktober 2021 - 0:55

Hallo 🙂
Muss man denn die Knolle vor dem Füttern schälen?

Liebe Grüße, Julia

Antworten
Michelle Holtmeyer 21. Oktober 2021 - 16:09

Hallo Julia,

schälen musst Du Rote Beete nicht. Einzig Matschstellen sollte herausgeschnitten werden.

Liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.