Startseite » Schlundverstopfung beim Pferd – rechtzeitig erkennen & schnell handeln

Schlundverstopfung beim Pferd – rechtzeitig erkennen & schnell handeln

von Michelle Breitenfeld
0 Kommentar

Die Schlundverstopfung beim Pferd ist eine der häufigsten Krankheiten, die bei einem Vierbeiner auftreten können. Dabei verlegt ein fester Futterbrei oder auch ein Fremdkörper die Speiseröhre des Tieres, die zu starkem Würgereiz und Husten sowie futtrigem Maul- und Nasenausfluss führen. Bleibt eine Schlundverstopfung unbehandelt, kann sie diverse Folgeerkrankungen, wie zum Beispiel Strikturen der Speiseröhre oder Aspirationspneumonien, zur Folge haben. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, eine Schlundverstopfung beim Pferd schnell zu erkennen und sicher zu handeln.

Schlundverstopfung: Krankheitssteckbrief

Was ist eine Schlundverstopfung beim Pferd?

Bei einer Schlundverstopfung beim Pferd wird die Passage der Speiseröhre in den Magen behindert. Dies äußert sich in deutlichen Symptomen wie Würgen und Husten. Die Ursachen für eine Schlundverstopfung beim Pferd sind vielfältig und können sowohl durch das Futter als auch durch verschiedene anatomische Anomalien oder krankhafte Veränderungen beim Pferd ausgelöst werden. Schlundverstopfung sind beim Pferd relativ häufig und lassen sich oftmals mit einigen wenigen Handgriffen beheben. Ohne das Ergreifen sofortiger Maßnahmen kann die Speiseröhre bleibende Schäden davontragen. Auch eine Aspirationspneumonie, die durch das Einatmen von Futtermittel ausgelöst wird, zählt zu den Hauptkomplikationen bei einer Schlundverstopfung.

Wie erkenne ich eine Schlundverstopfung beim Pferd?

Schlundverstopfung äußern sich durch deutliche Symptome wie heftiges Würgen oder Husten in Zusammenhang mit einer unmittelbar vorhergegangen Futteraufnahme.

Wie äußern sich die Symptome bei einer Schlundverstopfung?

Leidet ein Pferd unter einer Schlundverstopfung, ist diese meist von sehr eindeutigen, starken Symptomen begleitet, die gut und schnell erkannt werden können. Dazu zählen:

  • Exzessiver Würgereiz
  • Husten
  • Futtriger Nasen- und Maulausfluss
  • Panik
  • Schwitzen
  • Absenken des Kopfes in Richtung des Bodens
  • Schwellungen im Halsbereich

Ursachen für eine Schlundverstopfung

Man unterscheidet zwischen einer primären und einer sekundären Schlundverstopfung. Die primäre Schlundverstopfung wird oft durch die Aufnahme von schlecht zerkautem Futter begünstigt. Schlecht zerkaute Möhren- oder Apfelstücke zählen zu den häufigsten Futtermitteln, die eine Schlundverstopfung beim Pferd bedingen. Ursache für das mangelhaft zerkleinerte Futter können hierbei zum Beispiel Zahn- oder Kiefererkrankungen sein, die das Pferd daran hindern, das Futter adäquat zu zermahlen.

Auch stark quellende Futtermittel, zum Beispiel Rübenschnitzel oder Pellets, zählen zu den begünstigenden Faktoren einer primären Schlundverstopfung beim Pferd. Häufig ist hier das Problem, dass das Futter nicht ausreichend eingeweicht wurde, sodass es sich im feuchten Milieu der Speiseröhre mit Feuchtigkeit anreichert und sein Volumen so vergrößert, dass es die Speiseröhre verlegt.

Eine sekundäre Schlundverstopfung wird durch krankhafte Veränderungen der Speiseröhre bedingt. Zu solchen Veränderungen zählen beispielsweise Tumore, Aussackungen (Divertikel), ein Megaösophagus oder Verengungen (Strikturen) der Speiseröhre.

Schlundverstopfung: Pferd frisst aus der Hand

Schlundverstopfung äußern sich durch deutliche Symptome wie heftiges Würgen oder Husten in Zusammenhang mit einer unmittelbar vorhergegangen Futteraufnahme.

Was tun bei Schlundverstopfung beim Pferd?

Bei einer Schlundverstopfung sollte man ruhig bleiben, sofort den Tierarzt rufen und danach das Pferd von einer weiteren Futter- und Wasseraufnahme abhalten. Eine sanfte Abwärtsmassage des Schlundes kann den Nahrungsbrei lockern und die weitere Passage erleichtern.

Erste-Hilfe-Maßnahmen bei einer Schlundverstopfung

Zeigen sich bei einem Pferd Symptome einer Schlundverstopfung, ist es sehr wichtig, selbst die Ruhe zu bewahren, um so effektiv Erste Hilfe leisten zu können. Als erster Schritt ist dabei ein Tierarzt zu verständigen, damit dieser sich so schnell wie möglich auf den Weg machen kann. In der Zwischenzeit gilt es unbedingt zu verhindern, dass das Pferd weitere Nahrung oder Wasser aufnimmt. Am besten unterstützt man die Nahrungspassage, indem man mit sachten Druck in sanften, streichenden Bewegungen den Futterbrei vorwärts-abwärts Richtung Magenregion massiert. So überbrückt man die Zeit, bis der Tierarzt kommt und kann eventuell bereits erste Abhilfe verschaffen.

Diagnose und Behandlung

Sobald der Tierarzt vor Ort ist, kann er übernehmen und das Pferd so schnell wie möglich von dem angesammeltem Futterbrei befreien. Dazu untersucht er das Pferd zunächst insgesamt, um sich einen allgemeinen Eindruck über den Gesundheitszustand des Tieres zu machen. Zugleich kann er die Halsregion vorsichtig abtasten und dabei eventuell den Ort herausfinden, an dem sich die Nahrung in der Speiseröhre angesammelt hat. Mit einer seichten Sedation wird das Pferd im darauffolgenden Schritt beruhigt und der Tierarzt kann mit einer Nasenschlundsonde versuchen, den Futterbrei in den Magen vorzuschieben.

Gibt es keinen eindeutigen Hinweis auf den Ursprung der Erkrankung, kann eine Spiegelung der Speiseröhre mittels einer passenden Kamera des Weiteren Aufschluss geben.

Tierarztkosten

Die Behandlung einer Schlundverstopfung beim Pferd kostet etwa 200 €. Je nach Grund für die Erkrankung können weitere Kosten für eine weiterführende Abklärung und entsprechende Therapiemaßnahmen hinzukommen.

Homöopathie

Die Homöopathie zählt zu den wirksamsten der alternativmedizinischen Maßnahmen. Das Prinzip der Homöopathie besteht darin, ein Arzneimittel auf pflanzlicher Basis in sehr geringer Dosis zu verabreichen, um Prozesse im Körper zu unterstützen. Eine höhere Dosierung des jeweiligen Arzneimittels hat in der Regel den gegenteiligen Effekt zur Folge. Auch bei einer Schlundverstopfung existieren prophylaktisch einsetzbare Homöopathika, zu denen man seinen Tierarzt oder seinen Heilpraktiker befragen kann.

Massagen

Eine Massage ist eine ideale Erste-Hilfe-Maßnahme zur Unterstützung des Weitertransports der Nahrung durch die Speiseröhre. Das vorsichtige Abwärtsmassieren vom Kopf entlang des Schlundes bis zur Brust unterstützt die Peristaltik der Muskulatur und kann schnell und effektiv kleinere Schlundverstopfungen wegstreichen. Wichtig ist, dass die Massage vorsichtig und gewissenhaft durchgeführt wird. Entlang der Speiseröhre verlaufen empfindliche Blutgefäße und Nerven sowie die Luftröhre. Bei einer zu groben Massage können Schmerz und das Gefühl der Atemnot beim Pferd die Folge sein.

Was füttern bei einer Schlundverstopfung beim Pferd?

Während einer Schlundverstopfung sollte das Pferd zunächst 24 Stunden ausschließlich mit Wasser versorgt werden. Danach kann eine langsame Fütterung von Schonkost (Heu, Heulage, Silage) über weitere 48 Stunden durchgeführt werden, ehe es langsam wieder seine gewohnte Nahrung angedeiht bekommen.

Fütterung nach einer Schlundverstopfung

Ein Pferd, das soeben eine Schlundverstopfung überstanden hat, sollte in den kommenden 24 Stunden ausschließlich Wasser erhalten, damit sich die möglicherweise irritierten Bereiche in der Speiseröhre ein wenig erholen können. Im Anschluss daran ist es empfehlenswert, zunächst einmal eine Schonkost zu füttern, die aus Heu, Gras oder Mash bestehen kann. Nach etwa 48 Stunden kann das Pferd nach und nach zu seiner gewohnten Nahrung zurückgeführt werden. 

 

Schlundverstopfung: Pferde Futter

Während einer Schlundverstopfung sollte das Pferd zunächst 24 Stunden ausschließlich mit Wasser versorgt werden.

Kann ein Pferd an Schlundverstopfung sterben?

Wenn die Speiseröhre verletzt wird oder das Pferd eine schwere Aspirationspneumonie entwickelt, kann es in der Folge einer Schlundverstopfung ohne adäquate Behandlung bleibende Schäden zurückbehalten oder sogar versterben. 

Vorbeugung gegen Schlundverstopfung beim Pferd

Langsames Fressen fördern

Je eher ein Pferd dazu tendiert, seine Nahrung voller Hast zu verschlingen, desto eher besteht auch die Gefahr, dass es eine Schlundverstopfung erleidet. Es ist folglich essentiell, sein Pferd daraus zu gewöhnen, etwas bedächtiger zu fressen. Grobe Steine im Trog oder ein Maulkorb können dabei behilflich sein. Eine durchgehende und ausreichende Darreichung von Raufutter kann verhindern, dass ein Pferd sich ausgehungert am Abend auf seine kleine Portion Mash stürzt.

Futter ausreichend einweichen

Wenn man sein Pferd selbst füttert oder ihm mit ein paar Rübenschnitzel etc. etwas Gutes tun möchte, dann sollte man sich vorher ausreichend Zeit nehmen, um das Futter Pferdegesicht vorzubereiten und vor allem gut einzuweichen und auffüllen zu lassen. Das ermöglicht es einem, die Futtermenge besser abzuschätzen und verhindert, dass sich die Nahrung bei Kontakt mit der Feuchtigkeit in der Speiseröhre mit Feuchtigkeit vollsaugt und eine Schlundverstopfung herbeiführt.

Obst und Gemüse in der passenden Größe füttern

Wenn das Pferd mit einem Apfel oder Möhren belohnt werden soll, ist es am besten, sie im Ganzen zu verfüttern, sodass das Pferd sich mit seinen Zähnen die perfekte Größe selbstständig zurechtkaut. Alternativ kann man auch versuchen, Obst und Gemüse zu zerteilen, sodass eine Schlundverstopfung unwahrscheinlich wird.

Grenzen setzen

Viele ahnungslose Passanten meinen es gut, wenn sie dem weidenden Pferd ein Brötchen, einen Pfirsich oder sogar ein Bonbon zustecken. Sie wissen oftmals nicht, dass dies schwerwiegende gesundheitliche Folgen für ein Pferd haben kann. Um der Gefahr einer Fehlfütterung durch Fremde vorzubeugen, können Warnschilder und feste Zauninstallationen behilflich sein, Passanten von dem Kontakt mit den Pferden abzuhalten und so Erkrankungen wie einer Schlundverstopfung oder einer Kolik vorbeugen.

Nachsorge und Heilungsverlauf

Schnell behandelt regenerieren sich Schlundverstopfungen meist sehr zügig. Um den Verlauf der Heilung zu verfolgen, sollte man im Anschluss an eine Schlundverstopfung für einige Tage die Temperatur kontrollieren. Fieber beim Pferd kann zum Beispiel aufgrund einer Aspirationspneumonie entstehen. Diese muss antibiotisch therapiert werden. Eine mögliche Reizung oder Verletzung der Speiseröhre durch den Futterbrei oder einen Fremdkörper erfordert gegebenenfalls eine besondere Therapie und kann langfristig zu einer Prädisposition für Schlundverstopfungen führen. Sollten plötzlich unerklärliche Schwellungen im Halsbereich auftreten, sollte sofort ein Tierarzt kontaktiert werden, der den Ursprung dieser nachvollziehen und eingreifen kann.

Darf ich bei einer Schlundverstopfung ein Pferd reiten?

Da das Pferd vermutlich in Panik ist und fürchtet, zu ersticken, ist es nicht empfehlenswert, es zu reiten, während es unter einer Schlundverstopfung leidet. Nach einer Erholungsphase von ca. 48 Stunden kann es jedoch langsam wieder angeritten werden, sofern zuvor nicht weitere Komplikationen aufgetreten sind.

Schlundverstopfung beim Pferd – Fazit

Eine Schlundverstopfung beim Pferd ist eine seiner häufigsten Erkrankungen. Dabei verlegt sich durch Nahrung, anatomische/pathologische Auffälligkeiten oder einen Fremdkörper die Speiseröhre. Dies kann im schlimmsten Fall zu einer Aspirationspneumonie oder einer Verletzung der Speiseröhre führen. Zeigt ein Pferd Symptome einher Schlundverstopfung, sollte unmittelbar ein Tierarzt verständigt werden, der unmittelbar eingreifen kann.

Sofort behandelt, erholen sich ein Pferd üblicherweise schnell von einer Schlundverstopfung. Leider haben solche Pferde jedoch meist eine Neigung zu weiteren Schlundverstopfungen, weshalb vorbeugende Maßnahmen, wie zum Beispiel eine langsame Fütterung, eingehalten werden sollten.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.