Startseite » Durchfall beim Pferd – Ursachen, Behandlung & Fütterungstipps

Durchfall beim Pferd – Ursachen, Behandlung & Fütterungstipps

von Michelle Holtmeyer
0 Kommentar

Durchfall beim Pferd tritt häufig auf und kann verschiedene Ursachen haben. Was die Auslöser sein können, was gegen Durchfall hilft und welche Fütterungstipps wir für Dich haben, wenn Dein Pferd unter Durchfall leidet, liest Du in diesem Artikel nach.

Was ist Durchfall beim Pferd?

Durchfall wird auch Diarrhö genannt und kommt bei vielen Tieren vor. Grundsätzlich meint man damit eine veränderte Kotkonsistenz, bei der die Pferdeäpfel nicht mehr geformt sind, da der Wassergehalt im Kot stark erhöht ist. Der Kotabsatz ist dann breiig, dünnflüssig oder wässrig und im schlimmsten Fall kann Blut im Kot enthalten sein.

Dabei wird zwischen unterschiedlichen Durchfallarten unterschieden:

  • Akuter Durchfall (vermehrter Absatz von weichem bis wässrigem Kot, meist innerhalb einer Woche)
  • Chronischer Durchfall (vermehrter Absatz von weichem bis wässrigem Kot, meist innerhalb einer Woche bis einige Monate)
  • Medikamentös bedingter Durchfall (durch bestimmte Antibiotika oder andere entzündungshemmende Medikamente)
  • Durch Fremdkörper (z.B. Sand) bedingter Durchfall (Aufnahme von Fremdkörpern, die den Dickdarm reizen)
  • Infektiöser Durchfall (meist ausgelöst durch Clostridien, Würmer oder Salmonellen)

Wie sieht Durchfall beim Pferd aus?

Hat Dein Pferd Durchfall, sieht der Kotabsatz breiig, dünnflüssig oder wässrig aus und im schlimmsten Fall kann Blut im Kot enthalten sein.

Unterschied Durchfall & Kotwasser

Oftmals werden Durchfall und Kotwasser beim Pferd gleichgesetzt. Doch auch wenn es einige ähnliche Symptome gibt, unterscheiden sich die beiden gesundheitlichen Probleme voneinander.

Grundsätzlich befindet sich im Darm eines Pferdes Flüssigkeit, die beim Verdauungsvorgang gebunden im Dickdarm absorbiert wird. Doch ist das nicht möglich für den Vierbeiner, die Flüssigkeit über den Kot zu binden, entsteht Kotwasser. Dieses läuft meist mit der Darmbewegung nach draußen und fließt an den Pferdebeinen herab.

Sind darüber hinaus die Pferdeäpfel breiig oder im schlimmsten Fall sogar dünnflüssig und ist Dein Liebling außerdem eher matt, angeschlagen und hat keinen Appetit, könnte dein Pferd unter einer Durchfallerkrankung leiden. Dabei belastet Durchfall den Pferdekörper deutlich stärker als Kotwasser, da die gesamte Darmflora durcheinander gebracht wird und das Pferd nicht nur viel Flüssigkeit, sondern zudem wichtige Elektrolyte verliert. Auch das Immunsystem ist in Folge einer Durchfallerkrankung deutlich anfälliger. Darüber hinaus können die Folgen von Durchfall für Organe wie die Leber oder die Niere schlimmer sein.

durchfall-pferd-darm

Im Darm eines Pferdes befindet sich Flüssigkeit, die beim Verdauungsvorgang gebunden im Dickdarm absorbiert wird.

Wichtig: Sowohl Kotwasser als auch Durchfall solltest Du genauestens beobachten. Bist Du Dir unsicher und findest Deinen Liebling besonders schlapp, raten wir Dir, einen Tierarzt zu kontaktieren.

Mögliche Ursachen & Auslöser für Pferde-Durchfall

Warum Dein Pferd Durchfall hat, kann unterschiedliche Ursachen haben.

Falsches Futter

Häufig ist das falsche Futter ausschlaggebend für eine Durchfall-Erkrankung des Pferdes. Denn besteht die Futterzusammensetzung beispielsweise ausschließlich aus einer großen Menge Getreide, Gras, Kraftfutter und zu viel Öl, kann sich das negativ auf den empfindlichen Pferdemagen auswirken. Denn die dort enthaltenen Nährstoffe wie Zucker, Stärke, Fett und Proteine kann der Magen eines Pferdes nicht gut verwerten und die Verdauung könnte dementsprechend gestört werden. Hat Dein Pferd zu viele dieser Stoffe im Körper, gerät die Darmflora aus dem Gleichgewicht.

Achtung: Vor allem ältere Senioren-Pferde sind in der Fütterung oftmals etwas anfälliger und sollten daher besonders gut beobachtet werden.

Zu schnelle Futterumstellung

Wird das Futter vom Pferd umgestellt und diese Umstellung erfolgt zu eilig, kann das ebenfalls zu Durchfall führen. Denn kann sich der empfindliche Pferdemagen nicht schnell genug auf ein neues Futter einstellen, wird die Darmschleimhaut gereizt und die Pferde bekommen Durchfall. Daher gilt: Bereite einen Futterwechsel bei Pferden stets gut vor und plane ausreichend Zeit ein.

Infektionen/Krankheiten

Durchfall deutet oft auf eine Krankheit hin. Miss auf jeden Fall Fieber, wenn Dein Pferd unter Durchfall leidet. Stellst Du Fieber fest, kontaktiere sofort Deinen Tierarzt, der sich Deinen Liebling genauer anschauen sollte. Denn handelt es sich um starken Durchfall und Dein Pferd verliert zu viel Flüssigkeit, trocknet es aus, was lebensbedrohlich werden kann.

Würmer oder Parasiten

Ist Dein Vierbeiner von Würmern oder Parasiten befallen, kann das Durchfall auslösen. Prüfe in diesem Fall, wann Du Deinem Pferd die letzte Wurmkur gegeben hast und lasse darüber hinaus den Kot prüfen, um den Wurmbefall auch auf jeden Fall mit dem richtigen Mittel zu behandeln.

Stress, Angst oder andere psychische Faktoren

Unsere vierbeinigen Lieblinge sind sensibler als viele von uns denken. Somit können auch Stress, Einsamkeit oder anderer Kummer Auslöser für Durchfall sein. Vermutest Du psychische Faktoren als Auslöser, beobachte Dein Pferd für einige Tage ganz genau und versuche, Stresssituationen zu vermeiden.

durchfall-pferd-fuchs

Unsere vierbeinigen Lieblinge sind sensibler als viele von uns denken.

Zahnprobleme

Vor allem ältere Pferde leiden unter Zahnproblemen. Folglich haben sie Schwierigkeiten beim Kauen, sodass größere Futterstücke in den Verdauungstrakt gelangen und dementsprechend nicht verwertet werden können. Passiert das häufig, kann das zu Durchfall führen. Wir empfehlen, dass das Futter für empfindliche Pferde(-Senioren) eingeweicht wird, um das Durchfall-Risiko zu senken.

Fremdkörper

Auch die Aufnahme von zu viel Sand oder Schlamm kann zu einer Entzündung der Darmschleimhaut führen, die wiederum zu lockerem Stuhl führt.

Weitere Ursachen vom Durchfall können sein:

  • verdorbenes Pferdefutter
  • Aufnahme von Giftstoffen
  • Medikamente, die die Darmschleimhaut angreifen
  • zu schnelle Aufnahme von Wasser
  • Erkrankungen innerer Organe (z.B. Leber)
  • Folgen einer Kolik oder anderer Magen-Darm-Erkrankung
durchfall-pferd-dunkelfuchs-bauch

Die Folgen einer Kolik können zu Durchfall führen.

Durchfall beim Fohlen

Auch bei Fohlen kann Durchfall vorkommen und kann bei einem besonders schweren Verlauf sogar zum Tod führen. Dabei sind nicht nur die oben beschriebenen Punkte Auslöser für Durchfall, auch ernährungsbedingte Besonderheiten in der Aufzucht können die Probleme auslösen. Dazu zählen beispielsweise eine zu hohe Aufnahme von Milch oder zu hoher Fett- oder Laktulose-Gehalt in der Muttermilch.  Auch ungünstige Temperaturen oder Luftzug können Durchfall bei den empfindlichen Fohlen verursachen.

Viele Saugfohlen bekommen Durchfall, wenn die Mutterstute das erste Mal nach der Geburt rossig wird, meist 10-15 Tage nach der Geburt. Aus diesem Grund spricht man auch oft vom Fohlenrosse-Durchfall. Viele Wissenschaftler gehen davon aus, dass der Durchfall auftritt, da das Fohlen über die Mutter Fäkalien aufnehmen. Doch dabei handelt es sich um einen natürlichen Vorgang, der nur kurze Zeit anhält und dem Fohlen sogar hilft, eine starke Darmflora aufzubauen. Die meisten Fohlen sind aber während diesen Tagen trotzdem aktiv und vital.

Was hilft gegen Durchfall? Behandlungsmöglichkeiten

Leidet Dein Pferd unter Durchfall, gibt es einige Maßnahmen, die Du selbst umsetzen kannst, um ihm zu helfen. Wichtig ist aber auch hier noch einmal zu erwähnen, dass Du auf jeden Fall einen Tierarzt kontaktieren solltest, wenn Du Dir nicht sicher bist, wie schlecht es Deinem Liebling wirklich geht.

Mit diesen Tipps kannst Du Deinen Vierbeiner nichtsdestotrotz zusätzlich unterstützen:

Viel Heu füttern

Es ist wichtig, dass das Pferd genügend Raufutter und Ballaststoffe erhält. Mindestens 1,5-2 Kilo Trockenmasse Raufutter pro 100 Kilo Körpergewicht. Wenn Kraftfutter zugegeben werden muss, sollte es reich an Ballaststoffen sein. Hat Dein Liebling vor allem zu Beginn der Weidesaison Probleme mit Durchfall, empfiehlt sich die vermehrte Zugabe von Heu. Das ist trocken und strukturreich und schafft somit einen Abgleich zum eher wässrigen und energiegeladenen Gras.

durchfall-pferd-raufutter (1)

Es ist wichtig, dass das Pferd genügend Raufutter erhält.

Weitere Raufutterprodukte füttern

Du solltest Dein Pferd zusätzlich unterstützen, indem du noch andere Raufutterprodukte fütterst. Diese bestehen zum größten Teil aus Ballaststoffen und Rohfasern, die positive Auswirkungen auf die Bakterien im Magenbereich haben. Denn die Bakterien zersetzen die Ballaststoffe in Fettsäuren, die in die Blutbahn gelangen und dem Pferd als Energiequelle dienen. So kann der angeschlagene Darm wieder in Schwung gebracht werden. Darüber hinaus regt rohfaserartiges Futter das Kauen und die Speichelproduktion durch die langen Fresszeiten an. Speichel wiederum hat eine neutralisierende Wirkung auf den Pferdemagen und kann Darmverschlingungen und Magengeschwüre vorbeugen.

Futterration und -qualität beachten

Schaue Dir zunächst die Futterration Deines Pferdes an und prüfe, wie sie ernährungsphysiologisch aussieht, damit das Pferd nicht zu viel oder zu wenig Futter bekommt. Auch der hygienische Faktor ist wichtig. Denn vor allem das Raufutter muss eine hohe hygienische Qualität haben. Halte darüber hinaus Futtertröge und Eimer sauber, da sich oft Schimmel bildet, wenn sie nicht täglich gereinigt werden. Wenn das Pferd auf der Weide gefüttert wird, müssen alte Futterreste beseitigt werden, damit der Vierbeiner diese nicht aufnimmt.

Für ausreichend Flüssigkeit sorgen

Wenn ein Pferd Durchfall hat, verliert es extrem viel Flüssigkeit und Elektrolyte. Wird der Wasserhaushalt nicht ausreichend aufgefüllt, kann das zu Problemen im gesamten Organismus führen. Sorge also dafür, dass Dein Pferd ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.

Stress entgegen wirken

Wenn Du weißt, dass Dein Pferd Stress ausgesetzt sein wird, z.B. wenn es zu einem Turnier geht, kannst Du beispielsweise bereits einige Tage vorher ein Magen-Darm-Präparat verabreichen, das die Mikroorganismen im Dickdarm unterstützt. Dafür eignet sic beispielsweise KRAFFT Gastro Support.

Leinsamen und Öle füttern

Zusätzlich kannst Du Dein Pferd mit der Fütterung von Leinsamen unterstützen. Diese stärken die Darmschleimhäute und sorgen für eine gute Verdauung. Auch eine geringe Menge pflanzlicher Speiseöle kann sich positiv auf den Magen-Darm-Trakt auswirken.

Achtung: Zu viel Öl kann sich wiederum negativ auf die Verdauung von Pferden auswirken, daher gib Deinem Pferd insgesamt nicht mehr als 100-150 ml Öl am Tag.

Kräuter füttern

Es gibt zahlreiche Kräuter, die sich positiv auf den Magen-Darm-Bereich auswirken. Beispielsweise werden (Zitronen-)Melisse, Malvenkraut, Kümmel, Anis, Salbei, Kamille und Scharfgabe magenstärkende Wirkungen nachgesagt, sodass diese sich gut eignen, um die Verdauung Deines Pferdes zu stabilisieren.

Welche Kräuter bei Durchfall?

Es gibt zahlreiche Kräuter, die sich positiv auf den Magen-Darm-Bereich auswirken, wie beispielsweise (Zitronen-)Melisse, Malvenkraut, Kümmel, Anis, Salbei, Kamille und Scharfgabe.

Durchfall beim Pferd vorbeugen

Wenn Du feststellst, dass Dein Pferd schnell zu Durchfall neigt, gibt es einige Maßnahmen zur Vorbeugung:

  • Achte auf die Heu-Qualität und füttere nach Möglichkeit nur Heu vom 1. Schnitt
  • Stelle Dein Pferd auf Stroh, das stabilisiert die Darmflora
  • Entwurme Dein Pferd regelmäßig
  • Gebe Deinem Pferd Probiotika als vorbeugende Kur
  • Füttere Deinem Vierbeiner Mash oder Bierhefe als vorbeugende Therapie. Dafür eignet sich beispielsweise das Sensitive Mash von KRAFFT. Dieses ist ein spezielles haferfreies Futter mit Rohstoffen wie Apfel, Karotte, Hefe und Leinsamen. Es schmeckt somit nicht nur lecker, sondern steigert die Wasseraufnahme des Pferde und stabilisiert den Flüssigkeitshaushalt.

Pferd hat Durchfall – Unsere Fütterungs-Empfehlung

Hat Dein Pferd Durchfall oder willst Du diesen schlichtweg nur vorbeugen, ist auf jeden Fall die Fütterung entscheidend und sollte dementsprechend angepasst werden. Die hohe Qualität und die vermehrte Gabe von Raufutter ist dabei von hoher Bedeutung. Viele Pferde vertragen allerdings keine Heulage oder Silage. Füttere Dein Pferd über einen Zeitraum von 8-12 Wochen mit trockenem Heu und beobachte, ob bereits diese Umstellung Auswirkungen auf den Kotabsatz hat.

Zudem gibt es zahlreiche Futterzusätze, die Deinem Pferd helfen können. Dabei hängt aber oft von der Ursache des Durchfalls ab, welches Futtermittel sich bestmöglich für Dein Pferd eignet. Hat Dein Vierbeiner stressbedingten Durchfall, verliert er in kurzer Zeit viel der dringend benötigten Flüssigkeit. In solchen Situationen hilft es, speziell aufbereitete Cerealien als Ergänzung zu geben. Diese aktivieren das Protein AF, das den Flüssigkeitshaushalt im Pferdekörper reguliert und normalisiert. Von Vorteil ist zudem, wenn sämtliche Inhaltstoffe der Zusatzfuttermittel in einem natürlichen Verarbeitungsprozess mit Wasser und Wärme hergestellt werden – frei von künstlichen Zusätzen. Wir empfehlen dafür die Produkte von KRAFFT.

durchfall-pferd-futterzusatz

Es gibt zahlreiche Futterzusätze, die Deinem Pferd bei einer Durchfallerkrankung helfen können.

Der schwedische Hersteller ist ein Experte rund ums Futter und hat optimales Zusatzfutter für jeden Bedarf im Sortiment. Für Pferde mit empfindlichem Magen eignen sich beispielsweise KRAFFT Performance, KRAFFT Performance Energy oder KRAFFT Performance MaxBalance. Für Durchfall-anfällige Vierbeiner bietet Kraft zudem ein Supplement, das stressreduzierende Substanzen wie Tryptophan, Magnesium und Vitamin B enthält: KRAFFT Stress Relief. Darüber hinaus empfehlen wir, zusätzlich Elektrolyte zu füttern, beispielsweise mit Electrolytes Pro aus dem Hause KRAFFT.

Eine besonderer Tipp für Pferde, die Probleme mit Durchfall haben, ist KRAFFT Gastro Support. Der Zusatz sorgt für eine gesunde Dickdarmfunktion. Denn durch die Zusammensetzung aus B-Vitaminen, Hefeorganismen und Stoffen, die einer Übersäuerung entgegenwirken, wirkt das Produkt vorbeugend. Es ist aber auch bei Problemen, z. B. in Stresssituationen wie einem Umgebungswechsel, Transporten, Futterwechsel oder Weideaustrieb geeignet.

durchfall-pferd-krafft-gastro

KRAFFT Gastro Support sorgt für eine gute Dickdarmfunktion.

Helfen Dir Futteranpassungen nicht, solltest Du unbedingt einen Tierarzt Deines Vertrauens kontaktieren, sodass die Erkrankung mit Antibiotika, Schmerzmitteln oder krampflösenden Medikamenten behandelt wird. Denn dann handelt es sich um bakteriellen bzw. infektiösen Durchfall, der eine dementsprechende Behandlung benötigt.

Was tun, wenn mein Pferd Durchfall hat?

Hat Dein Pferd Durchfall, solltest Du zunächst der Ursache auf den Grund gehen. Passe zudem die Fütterung an, beispielsweise mit den Produkten von KRAFFT, und kontaktiere einen Tierarzt, wenn die Erkrankung nicht besser wird.

Durchfall beim Pferd – Die wichtigsten Tipps im Überblick

Abschließend fassen wir für Dich noch einmal die wichtigsten Tipps zusammen, an denen Du Dich orientieren kannst, wenn Dein Pferd Durchfall hat oder anfällig dafür ist:

  • Gehe der Ursache zunächst auf den Grund und prüfe, um was für eine Art Durchfall es sich handelt
  • Passe die Fütterung an, beispielsweise mit den Produkten von KRAFFT
  • Achte auf den Flüssigkeitshaushalt Deines Pferdes
  • Sorge stets für eine hohe Futterqualität
  • Stelle sicher, dass Dein Vierbeiner ausreichend Raufutter bekommt
  • Kontaktiere zeitnah Deinen Tierarzt, wenn es Deinem Pferd nicht besser geht

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.