Startseite » Pferdehaftpflicht: Wenn die Herde eigene Wege geht

Pferdehaftpflicht: Wenn die Herde eigene Wege geht

von Susanne Bock
0 Kommentar

Wozu brauche ich eine Pferdehaftpflicht? Zum Beispiel, wenn die Herde einen Ausflug macht.

Das passiert doch nie? Zweimal ist es nun, wenn auch in verschiedenen Ställen, bei uns schon passiert: Da guckt jemand morgens aus dem Fenster und traut seinen Augen nicht. Der Garten wurde über Nacht von fleißigen “Gärtnern“ umgestaltet und im dunstigen Morgenlicht sieht man mehrere Pferde gemütlich auf dem einst so gepflegten Rasen stehen.

Immer genau dann, wenn es gerade gar nicht passt

Das kluge Pferd sucht sich hierfür am besten eine feuchte Wetterphase aus, denn hier ist dann der gestalterischen Freiheit kaum Grenzen gesetzt. Man kann mit den Hufen wunderbare “Pflanzlöcher“ hinterlassen oder auch Rutschbahnen in den Zier-Rasen furchen, auf denen garantiert in den nächsten Monaten kein Halm mehr wächst.

Und nicht nur der Boden muss leiden

Auch die Umgestaltung der diversen Gegenstände, die für Pferde unnützerweise in menschlichen Gärten platziert werden, macht Freude: der Standpool hat mit einer mächtigen Flutwelle zig tausend Liter Wasser über den Garten ergossen. Was der Huf bis dahin nicht zerstört hat… Die Flut hat den Rest erledigt. Das von den Nachbarskindern so geschätzte Trampolin wird durch die Gegend geschubst und das Fundament und der Belag der Terrasse sind auch nicht für Besucher der Gewichtsklasse 500-kg-Plus konzipiert.

Mit der Beseitigung des Chaos ist es nicht getan

Der betroffene Besitzer des Gartens ist in der Regel nicht besonders begeistert über die Gäste. Hat aber normalerweise Glück, denn die Halter der Pferde sind schnell zu ermitteln.

Bereits zu diesem Zeitpunkt reifen Pläne im Kopf des Gartenbesitzers, wie er denn nun seinen Garten neu gestalten kann. Hierzu möchte er aber nicht zwingend nun die Pferdebesitzer zwingen mit Spaten, Hacke und Saattüte die Schäden zu beseitigen. Er will Bares sehen. Vom Fachmann gerichtet und möglichst hübscher anzusehen als vor der Aktion.

Pferdehaftpflicht: Gut wer hier entsprechend versichert ist

Die Pferdehaftpflicht springt bei diesen Schäden ein. Und, wenn mehrere kreative Vierbeiner dran beteiligt waren, einigen sich die Versicherungsunternehmen untereinander. Wenn ein Stallbetreiber eine Hütehaftpflichtversicherung hat, wunderbar! Auch hier übernimmt die Versicherung die Schadenregulierung.

Wer allerdings das Tor vergessen hat zu schließen oder ansonsten grob fahrlässig den lieben Tieren zusätzlichen Freigang verschafft hat … Das kann teuer werden und eventuell der guten Nachbarschaft nicht zuträglich sein.

 

  • Noch nicht versichert? Dann informiert euch hier!
  • Kostenlose Informationen könnt Ihr hier anfordern!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.