Startseite » Die perfekte Verkaufsanzeige für Dein Pferd – darauf musst Du achten!

Die perfekte Verkaufsanzeige für Dein Pferd – darauf musst Du achten!

von Frederieke Wenning
0 Kommentar
ehorses Trainingstagebuch

Du bist auf der Suche nach einem neuen Zuhause für Dein Pferd und fragst Dich, wie Du am besten eine gute Verkaufsanzeige für Dein Pferd aufsetzen sollst? Mit einem ansprechenden Inserat hast Du eine gute Möglichkeit, geeignete und kompetente Pferdemenschen zu erreichen. Wir haben Dir die besten Tipps zusammen gestellt, mit denen Deine Anzeige zum Erfolg wird.

Die Verkaufsanzeige für das Pferd

Je umfangreicher und ausführlicher Deine Verkaufsanzeige gestaltet ist, desto interessanter wirkt sie auf potenzielle Käufer. Diese haben so die Chance, Dein Pferd schon einmal „aus der Ferne“ kennenzulernen. Eine gute Verkaufsanzeige wirkt zudem seriöser und vertrauenswürdiger. 

Daten zum Pferd

Deine Anzeige sollte unbedingt Daten zu Deinem Pferd enthalten. Dazu zählen unter anderem die Pferderasse, der Zuchtverband, das Alter, die Größe, Fellfarbe, der Standort sowie der preisliche Rahmen, zu dem Du Dein Pferd verkaufen möchtest.

Details zu Deinem Pferd

Nachdem diese grundlegenden Informationen zu Deinem Pferd eingetragen sind, ist es für den potenziellen Käufer sehr interessant, Dein Pferd etwas individueller kennenzulernen. Wie ist Dein Pferd ausgebildet? Für welche Disziplinen kommt Dein Pferd infrage? Je genauere Angaben Du hier machst, desto spezifischer können interessierte Personen abschätzen, ob Sie den Anforderungen, die Dein Pferd braucht, gewachsen sind. Wichtig ist zudem, Charaktereigenschaften und andere Details ehrlich anzugeben. Unstimmigkeiten werden im Folgenden schnell auffallen und führen im schlimmsten Fall zu einem Weiterverkauf, was wiederum Stress für Dein Pferd bedeuten kann.

Bilder und Videos zu Deinem Pferd

Bilder und Videos sind sehr wichtig für eine gute Verkaufsanzeige für das Pferd. Schließlich interessieren sich potenzielle neue Kunden ebenso für das Exterieur des Tieres und dessen Bewegungen und Gänge. Zeige Dein Pferd dabei aus verschiedenen Perspektiven. Beispielsweise einmal von der Seite, einmal im Porträt und von vorne. Achte bei Videos darauf, dass das Pferd gesund und agil läuft. Sollte beispielsweise eine Lahmheit zu erkennen sein oder das Tier in einem ungepflegten Zustand zu sehen sein, können interessierte Personen schnell abgeschreckt sein. Zudem ist es wichtig, reitende Personen stets mit Reithelm und korrekter Ausrüstung zu zeigen. Besprich im Vorfeld mit zu sehenden Personen, ob die Veröffentlichung der Bilder für diese in Ordnung ist. Ganz besonders sensibel solltest Du mit der Abbildung von Kindern umgehen.

Wenn gewünscht, kannst Du zudem Dokumente, wie Röntgenbilder, Zuchtbescheinigungen oder ähnliches zu der Anzeige hinzufügen.

Beschreibung Deines Pferdes in der Verkaufsanzeige

Überlege Dir eine kreative, aber passende Überschrift. Neben dem Foto ist die Überschrift das erste, auf das der Käufer achtet. Ein Pferd ist kein Gegenstand, deshalb kannst Du ruhig etwas emotional sein und nicht bloß die Fakten verwenden. Überlege Dir, was Dein Pferd ausmacht und was man als Erstes hervorheben sollte. Versuche trotzdem seriös zu bleiben. Eine gelungene Überschrift wäre beispielsweise: Wunderschöne 5-jährige Dressurstute mit bester Galoppade.

Die Beschreibung selbst muss kein langer Text sein, aber der Käufer sollte sich einen guten Überblick über das Pferd verschaffen können. Alles, was wichtig ist – wie Erfolge, Eigenschaften, Charakter, Turniererfahrung, gesundheitliche Aspekte, etc. – kann hier angegeben werden. Besonders interessant für potenzielle Käufer ist häufig der Grund, weshalb das Tier verkauft werden soll. Vermeide zudem Abkürzungen. Nicht jeder kennt alle Kurzbezeichnungen, vor allem in der Pferdefachsprache. So verhinderst Du direkt, dass es zu unnötigen Missverständnissen kommt. Schreibe beispielsweise „Staatsprämienstute“ aus und verwende möglichst nicht die Abkürzung „StPr.“.

Abstammung Deines Pferdes

Für viele Käufer, insbesondere die, die ein vermögendes Pferd für eine sportliche Karriere suchen, interessieren sich für die Abstammung Deines Pferdes. Nach Vererbern wird sogar gezielt gesucht, daher ist die Abgabe des Stammbaums von großer Bedeutung. Oft liegt hier der größte Fokus aus dem Vater und dem Muttervater des Tieres. Die Abstammung Deines Pferdes findest Du in dem Pferdepass.
 
Verkaufsanzeige Pferd: in Bewegung

Bilder und Videos können den Kaufprozess maßgeblich beeinflussen. Zeige Dein Pferd in Videos in agilen und gesunden Bewegungen.

Kontaktdaten in der Verkaufsanzeige für das Pferd

Selbstverständlich ist die Angabe eines Kontaktes unerlässlich in einer Verkaufsanzeige. Du kannst dabei selbst entscheiden, auf welchen Wegen Dich interessierte Personen kontaktieren sollen und dürfen. Die häufigsten Methoden sind hier telefonisch oder per E-Mail. Wenn Du ein Pferd für eine andere Person inserierst, kannst Du dies ebenfalls kenntlich machen.

Wie kann ich mein Pferd verkaufen?

Es gibt verschiedene Wege, auf denen Du Dein Pferd verkaufen kannst. Du kannst interessierte Personen in Deinem Umfeld oder an Deinem Stall finden, aber auch online über verschiedene Verkaufsplattformen, wie www.ehorses.de.

Verschiedene Arten von Verkaufsanzeigen beim Pferd

Wenn Du beispielsweise ein Fohlen anbietest, können hier möglicherweise andere Punkte wichtiger sein, als wenn Du ein älteres Pferd verkaufen möchtest. Bietest Du Deinen Deckhengst an, so hast Du nicht die Absicht, diesen auch zu verkaufen. Achte daher darauf, ob Du auf den Plattformen verschiedene Kategorien auswählen kannst, um letztlich genau die passende Zielgruppe zu erreichen. Auf ehorses beispielsweise, hast Du die Möglichkeit, eine Verkaufsanzeige, eine Fohlen-Anzeige, eine Deckanzeige, eine Reitbeteiligungsanezige oder ein Gesuch sowie Kleinanzeigen zu inserieren.

Die Deckanzeige

Das Inserat bietet alle Möglichkeiten, um Deinen Hengst perfekt in Szene zu setzen. Auf den ersten Blick sehen die Interessenten den Namen des Hengstes, den Vater sowie Muttervater, die Decktaxe und die Eignung. Auch hier hast Du die Möglichkeit 20 Bilder und 4 Videos sowie eine ausführliche Beschreibung hinzuzufügen. 

Die Interessenten von Deinem Hengst können die Filter „Rasse“, „Disziplin“, „Abstammung“, „Deckoption“, „Umkreis“ und „Decktaxe“ einstellen. Dein Inserat sollte also unbedingt diese Angaben enthalten, sodass Dein Deckhengst in der passenden Suche erscheint. Außerdem ersparst Du Dir so mögliche Missverständnisse. Versuche auch gute Bilder in Dein Inserat einzufügen. Denn gerade bei Deckhengsten wollen die Interessenten immer Bilder oder Videos sehen, um sich zu überzeugen, dass es der richtige Hengst für die Stute sein kann.

Den richtigen Preis in der Verkaufsanzeige für das Pferd angeben

Eine der wichtigsten Fragen, die sich beim Kauf bzw. Verkauf eines Pferdes stellt, ist der Preis.

Der Verkaufspreis eines Pferdes wird durch bestimmte Faktoren, wie

  • der Rasse und der Abstammung,
  • dem Stockmaß und dem Alter,
  • dem Ausbildungsstand und Turniererfolgen, sowie
  • der Gesundheit des Pferdes

beeinflusst.

Das Preisgefüge auf dem Pferdemarkt zwischen 500 Euro (oft einfach „Schlachtpreis“ genannt) bis hin zu sogar mehreren Millionen Euro ist daher nicht ungewöhnlich.

Ein ausschlaggebender Punkt für den Preis Deines Pferdes sind vor allem die Abstammung und die Ausbildung. Ein junges und unausgebildetes Pferd wird meistens günstiger sein, als ein gut ausgebildetes – und eventuell auch schon auf Turnieren erfolgreiches – Pferd. Gerade hochgezüchtete Sportpferde können hier schnell mehrere 10.000 Euro kosten. Jedoch fällt auch bei gut ausgebildeten Sportpferden der Preis wieder, wenn diese länger nicht geritten sind oder über einen längeren Zeitraum nicht im Sport eingesetzt wurden.

Eine allgemeine Faustformel für die Festsetzung des Preises gibt es aber nicht. Lasse Dich bei Unsicherheiten beim Verkauf Deines Pferdes von erfahrenen Pferdekennern beraten.

Verkaufsanzeige Pferd: Dressurpferd

 Gut ausgebildete, turniererfahrene Pferde sind häufig teurer, als junge, unerfahrene oder alte und vorerkrankte Tiere.

 

 

Wie lange dauert es, ein Pferd zu verkaufen?

Je nachdem, welches Pferd Du verkaufen möchtest, kann die Dauer variieren. Gut ausgebildete Pferde zu einem fairen Preis können schneller ein neues Zuhause finden, als beispielsweise junge, unausgebildete Pferde oder alte, vorerkrankte Tiere. Generell sollte Dir aber bei dem Verkauf stets der zukünftige Platz vor dem Preis wichtiger sein.

ehorses Webinar: So präsentierst Du Deine Verkaufsanzeige erfolgreich

Im Webinar erklären die ehorses Experten nochmals ausführlich, worauf es beim Erstellen einer Verkaufsanzeige wirklich ankommt. Konkret geht es vor allem um folgende Fragen: 

  • Wie spreche ich meinen Wunschkäufer an?
  • Welches Foto- und/oder Videomaterial benötige ich?
  • Wie gestalte ich meinen Preis?
  • Wie kommuniziere ich professionell mit potenziellen Käufern?

Anfragen zu Deiner Verkaufsanzeige beim Pferd richtig beantworten

Der erste Kundenkontakt mit einem Kunden beim Pferdeverkauf ist äußerst wichtig. Hier entscheidet sich, ob Du den Interessenten von Deinem Pferd überzeugen kannst. Der Gesamteindruck der Situation ist für den Interessenten häufig ausschlaggebend bei der Entscheidungsfindung.

Die meisten Interessenten nehmen über Telefon oder E-Mail das erste Mal Kontakt zu Verkäufern auf. Es ist also ratsam, eine Telefonnummer anzugeben, unter der Du für Interessenten möglichst jederzeit erreichbar bist. Gerne kannst Du aber auch bevorzugte Zeiten angeben. Ebenso solltest Du regelmäßig Deine E-Mails kontrollieren. ehorses verschickt Hinweise, wenn neue Anfragen in Deinem Bereich vorliegen.

In den meisten Fällen fragen die Interessenten bei dem ersten Gespräch nach weiteren Details zu dem Pferd – nach mehr Fotos oder Videos, oder aber auch nach Erfolgen Deines Pferdes. 

Je nach Inserat oder Menge der Inserate, kann es sein, dass Du viele Anfragen gleichzeitig erhältst. In so einem Fall ist es empfehlenswert, sich eine gesonderte Telefonnummer oder eine gesonderte E-Mail-Adresse einzurichten, damit Du einen besseren Überblick über die Inserate mit den jeweiligen Interessenten hast.

In Deinem „Mein ehorses“-Bereich kannst Du beispielsweise unter dem Punkt „Anfragen“ jederzeit alle Anfragen einsehen, sodass Du einen guten Überblick hast. Außerdem findest Du unter dem Register „Kontakte“ alle Kontaktdaten der Interessierten, sodass Du jederzeit auch von Deiner Seite aus Kontakt mit den potenziellen Kunden aufnehmen kannst.

Versuche immer ehrlich zu sein. Es ist äußerst wichtig, mit dem Kunden offen zu reden, um spätere Missverständnisse oder Probleme zu verhindern. Zudem baue auf diesem Wege auch mehr Vertrauen zwischen Dir und dem Interessenten auf, was sich während des Probereitens wiederum positiv auswirkt.

Ehrlichkeit ist die einfachste Methode, sich und dem Kunden während des Verkaufs ein gutes Gefühl zu verschaffen. Auch im Sinne des Pferdes ist es sinnvoll, dem Kunden gegenüber ehrlich zu sein und auf eventuelle Eigenarten des Pferdes hinzuweisen, sodass der Interessent sich darauf einstellen kann. Hierdurch vermeidest Du eine eventuelle spätere Beanstandung des Käufers.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.