Startseite » Mangalarga Marchador

Mangalarga Marchador

von Frederieke Wenning
0 Kommentar

Der brasilianische Mangalarga Marchador ist mit rund 387.000 eingetragenen Zuchtpferden und 5.000 Züchtern die drittgrößte Pferderasse weltweit. Die vielseitigen Gangpferde sind im Bundesstaat Minas Gerais beheimatet, werden bis heute hauptsächlich in Brasilien gezüchtet und sind in Europa vergleichsweise wenig bekannt. Aus iberischen und portugiesischen Rassen im 19. Jahrhundert entstanden, ist der harmonisch gebaute, mittelgroße Mangalarga Marchador vor allem für seine spezielle Gangveranlagung bekannt.

Das Wichtigste im Überblick

  • Ursprung: Brasilien
  • Hauptzuchtgebiet: Brasilien
  • Verbreitung: Brasilien, USA, Europa
  • Stockmaß: 140-157 cm
  • Gewicht: bis ca 450 kg
  • Erscheinungsbild: mittelgroße Pferderasse, kraftvoll und wohlproportioniert, kompakter, aber leichter Körperbau, markanter Kopf mit breiter Stirn und großen, ausdrucksstarken Augen, pyramidenförmiger, schön bemuskelter Hals, gerade Rückenlinie, gut bemuskelte, lange Kruppe. Hals, Rücken, Hüftknochen bis Sitzbein sollten dieselbe Länge aufweisen. Widerrist mit guter Sattellage, trockene Gelenke und Fesseln, seidiges, eher feines Langhaar. Das Geschlecht sollte nach dem Aussehen identifizierbar sein können, wobei Stuten das kleinere, feinere Gebäude aufweisen.
  • Farben: alle Grundfarben, nicht erlaubt sind die Farben Cremello, Perlino und reine Albinos sowie andere Pferde mit blauen Augen
  • Haupteinsatzgebiet: Hirtenpferd, Geländereiten, Arbeitspferd, Dressur, Working Equitation, Freizeit, Kunst- und Showreiten, Rodeo

Mangalarga Marchador Verkaufspferde bei ehorses

Herkunft und Ursprung des Mangalarga Marchadors

Die Geschichte dieses brasilianischen Gangpferdes beginnt Anfang des 19. Jahrhunderts. In dieser Zeit gelangten Pferde der Rasse Alter Réal mit der Flucht des portugiesischen Königshofes vor Napoleon nach Brasilien. Durch die Verpaarung mit Berberpferden sowie iberischen Arbeiterpferden wurden nach und nach die ersten Pferde einer neuen Rasse geboren, die man damals als „Sublime“ bezeichnete. Sie zeichneten sich neben einem sehr feingliedrigen, edlen Exterieur vor allem durch eine zusätzliche, sehr weiche und bequeme Gangart aus: die Marcha. Diese ähnelt in ihrer Schrittfolge und ihrem Bewegungsfluss dem Tölt der Islandpferde. Ziel weiterer Einkreuzungen war es von nun an, dieses hochgeschätzte, populäre Gangbild zu erhalten und es mit weiteren Einkreuzungen zu veredeln. Im Verlaufe ihrer weiteren Entwicklung erhielten die Pferde den Namen Mangalarnapferde. Dieser Name bezog sich auf den Hof, auf dem sie das erste Mal gezogen wurden. Im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts begann eine tiefgehende Studie zur Festlegung der Beschreibung der Mangalargapferderasse durch den Zootechniker Paulo de Lima Corrêa. Bei dieser Gelegenheit wurde ein Zuchtbuch gegründet und die ersten Kriterien der Mangalargapferde wurden definiert.

Aufgrund weiterer Einkreuzungen splittete sich einige Jahre nach Gründung des Zuchtbuchs eine weitere Pferderasse ab. Diese behielt die Bezeichnung Mangalarga, wohingegen die ursprüngliche Rasse heute als Mangalarga Marchador tituliert wird. Inzwischen erfreuen sich die Mangalarga Marchadors großer Beliebtheit auf der ganzen Welt.

Wie groß wird ein Mangalarga Marchador?

Ein Marchador erreicht eine Schulterhöhe von maximal 157 cm. Stuten sollten dabei mindesten 140 cm Widerristhöhe aufweisen, Hengste eine Widerristhöhe von mindestens 150 cm.

Exterieur

Der Mangalarga Marchador zählt mit einem Stockmaß von 140 bis 157 Zentimetern zu den mittelgroßen Pferderassen und zeichnet sich durch eine kraftvolle, wohlproportionierte Struktur aus. Bemerkenswert sind insbesondere sein nobler, harmonischer Ausdruck und das leichte, kompakte Gebäude. Als besonders markant erweist sich auch der Kopf mit seiner dreieckigen Silhouette, einer breiten und ebenen Stirn sowie großen, ausdrucksvollen Augen, die optisch hervortreten. Er zeichnet sich durch leicht sichelförmige, parallel stehende Ohren mit nach innen gerichteter Spitze, große und bewegliche Nüstern sowie ein mittelgroßes und festes Maul aus. Der flexible und sehr athletische Hals ist gut definiert, rassetypisch pyramidenförmig ausgeprägt und steht in ausgewogener Proportion zum Gebäude.

Mangalarga Marchador Braune und Schimmel

Als besonders markant erweist sich auch der Kopf mit seiner dreieckigen Silhouette, einer breiten und ebenen Stirn sowie großen, ausdrucksvollen Augen, die optisch hervortreten.

Beim Hengst ist eine leicht konkave Biegung als geschlechtsspezifisches Merkmal erlaubt. Kräftig und gut proportioniert zeigt sich auch der Rumpf mit seinem langen, ansprechend definierten Widerrist, der tiefen, langen und muskulösen Brust sowie dem mittellangen, geraden und gut bemuskelten Rücken. Die kurze Lende bildet einen harmonischen Übergang vom Rücken zur Kruppe. Eines der entscheidenden Merkmale ist beim Mangalarga Marchador aber auch die sehr lange und starke Schulter, die sich vorwärts-abwärts gerichtet und deutlich vom Hals abgegrenzt zeigt. Hinsichtlich des Fundaments sind insbesondere die kräftigen Röhrbeine mit korrekter Stellung, die mittellangen und schrägen Fesseln sowie die ausgeprägten Gelenke zu nennen. Ins Auge fallen nicht zuletzt das glatte und seidige Fell sowie das feine Langhaar an Mähne und Schweif. Der Mangalarga Marchador präsentiert sich in allen Fellfarben, wobei häufig Schimmel und nur selten Rappen und Braune vorkommen.

Wie alt wird ein Mangalarga Marchador?

Ein Mangalarga Marchador erreicht im Durchschnitt ein Alter von bis zu 30 Jahren.

Interieur

Der Mangalarga Marchador ist eine ausgesprochen sanftmütige und menschenbezogene Pferderasse, die sich zahm und willig, agil und aktiv zeigt. Mit seiner Gehfreude und Lernwilligkeit ist er für vielseitige Reitweisen und Disziplinen geeignet und somit ein ideales Freizeit-, Turnier- und Familienpferd. Ob Gelände- und Springreiten, Dressur oder Vielseitigkeit, Mangalarga Marchadors lassen sich vielfältig einsetzen und zeichnen sich durch Freundlichkeit und einen problemlosen Umgang aus. Als Gangpferde werden sie insbesondere für ihren rassetypischen Gang Marcha geschätzt, eine Gangart im Viertakt, die jeder Mangalarga Marchador beherrschen muss, um in das Zuchtbuch eingetragen zu werden.

Wie schwer wird ein Mangalarga Marchador?

Das Gewicht eine Mangalarga Maechador beträgt bis zu 450 kg.

Besondere Merkmale der Mangalarga Marchador

Was den Mangalarga Marchador als Gangpferd ganz besonders auszeichnet und von den meisten anderen Pferderassen abhebt, ist sein zusätzlicher Gang. Die Marcha zählt wie der Tölt zu den Viertaktgangarten, wird aber durchaus als eigenständige Gangart betrachtet. Sie gilt als sehr weiche, bequeme und raumgreifende Gangart, weshalb sie von Anfang an Dreh- und Angekpunkt der Zucht des Mangalarga Marchadors war.

Man unterscheidet 2-3 Varianten der Marcha: Bei der Marcha Batida gibt es eine Verschiebung in die diagnonale Bewegung, während bei der Marcha Picada eine Verschiebung in die laterale Bewegung stattfindet. Die Marcha de Centro, die auch als Marcha Ideal bezeichnet wird, vereint beide Reitweisen.

Je nach Zucht sind Mangalarga Marchadors also Drei- bis Viergänger. Manche Züchter versuchen, den Trab bei ihren Pferden zu erhalten, während andere die Marcha anstatt des Trabes bevorzugen.

Wofür ist ein Mangalarga Marchador geeignet?

Mangalarga Marchadors eignen sich für diverse Disziplinen, unter anderem Distanz- und Wanderritte, Dressurreiten, Working Equitation, Showreiten oder auch einfach nur als treues und genügsames Freizeitpferd.

Einsatzgebiete des Mangalarga Marchadors

Der Mangalarga Marchador ist mit seinem gutmütigen, aktiven Charakter, seiner Ausdauer, Leichtrittigkeit und seinem wohlproportionierten Körperbau für viele unterschiedliche Disziplinen geeignet. Insbesondere bei Wander- und Distanzritten macht er eine ausgesprochen gute Figur, doch auch auf Gangpferdeturnieren, im Dressursport oder in der Working Equitation machen die sanften Gangpferde eine gute Figur.

Wie viel kostet ein Mangalarga Marchador?

Die Kosten für einen Mangalarga Marchador beginnen bei ca. 8000€ und steigen je nach Ausbildungsstand.

Krankheiten des Mangalarga Marchadors

Der Mangalarga Marchador ist ein robustes Pferd, das wenig mit Krankheiten zu kämpfen hat und sich von ihnen schnell wieder erholt.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Adventskalender ehorses Bildergalerie Desktop (1)