Startseite » Schale beim Pferd – Was heißt das?

Schale beim Pferd – Was heißt das?

von Finia Fischer
0 Kommentar
ehorses Trainingstagebuch

Bei der Schale beim Pferd handelt es sich um eine sehr ernste Erkrankung am Zehnapparat. Die Folge ist, dass das Pferd beginnt klamm oder lahm zu gehen. Durch schädliche Reize kann die Produktion von Knochengewebe gestört werden und es kommt an den Zehngelenken zu Knochenwucherungen, die als Schalen bezeichnet werden. In diesem Artikel erfährst Du alle wichtigen Informationen zur Schale beim Pferd, die Ursachen, die Symptome und die möglichen Behandlungsmethoden sowie vorbeugende Maßnahmen.

Schale beim Pferd – Was heißt das?

Schale beim Pferd ist eine Knochenwucherung am Zehnapparat, die durch verschiedene Reize und Störungen ausgelöst wird. Es handelt sich um eine Form der Arthrose. Meist sind ältere Pferde sowie Sportpferde und Leistungspferde, die eine hohe Belastung haben, betroffen. Die Schale tritt im Bereich der Zehenknochen auf und kann sich sowohl am Fessel-, Kron- als auch am Hufbein bilden. 

Die Knochenzubildung wird in Fachkreisen als Exostose bezeichnet und in unterschiedliche Arten unterteilt. Zum einen in die hohe Schale, die sich am Fessel- oder Kronbein finden oder die tiefe Schale, die zwischen dem Kron- und dem Hufbein bildet. Ärzte unterscheiden auch, ob die Schale sich am Gelenk befindet oder nur in der Nähe des Gelenkes. Ursache sind meist Überanstrengungen der Gelenke und des Bewegungsapparates sowie mechanische Reize und Entzündungen im Gelenk. Doch die Knochenwucherung lahmen die Pferde oder gehen zumindest klamm, denn die Gelenkschale verursacht je nach Schweregrad Schmerzen beim Gehen. Wenn es eine dauerhafte Reizung des betroffenen Gelenkes gibt, kann dieses verknöchern und das Gelenk wird steif. Dies ist zwar eine dauerhafte Beeinträchtigung des Pferdes beim Laufen, aber meist verschwinden dadurch auch die Schmerzen. Obwohl alle Beine von der Schale betroffen sein können, kommt sie statistisch öfters an den Vorderbeinen vor. Besonders anfällig sind Pferderassen, die viel belastet werden, besonders beim Stoppen und Wenden und beim Tragen von schweren Lasten.

Was ist Schale beim Pferd?

Bei der Schale handelt es sich um eine krankhafte Knochenwucherung an den Zehngelenken des Pferdes. Diese wird durch unterschiedliche Reize und meist durch eine Überbelastung des Pferdes ausgelöst.

Ursache von Schale beim Pferd

Die Ursache für die Schale beim Pferd liegt in erster Linie bei einer Überlastung der Gelenke des Pferdes. Starke Reize, wie eine Verletzung oder auch das Wenden und Stoppen bei vielen Disziplinen im Reitsport können Entzündungen in der Knochenhaut auslösen, die wiederum unkontrolliert Knochengewebe produzieren und zu den Schalen führen. Bei einer chronischen Entzündung können die Gelenkknorpel langsam verknöchern und das Gelenk wird steif. Neben der Überlastung können auch Stellungsfehler die Reizungen auslösen. Bei sehr jungen Tieren ist die Schale oft eine Folge eines zu frühen und strapazierenden Anreitens des Pferdes.

Zu den mechanischen Reizen, die eine Schale auslösen können, zählen Verletzungen wie Verstauchungen, Brüche Quetschungen, Prellungen und auch Verdrehungen des Kron- und Hufgelenks. Oftmals sind Auseinandersetzungen mit anderen Pferden und auch das Schlagen gegen Boxenwände die Ursache für die Gelenkschale. Bei Kronen- und Ballentritte kann sich das Pferd auch selbst verletzen. Wenn dann eine Entzündung entsteht, bilden sich ebenfalls oft die Schalen. Außerdem kann auch ein zu harter Boden und zu starkes Beugen bzw. Strecken der Gelenke zu den Problemen führen. Bei Jungtieren mit Schale kann die Ursache in einer Knochenstoffwechsel-Erkrankung liegen, die erblich bedingt ist.

Zu den Sportarten, die besonders oft zu Überbelastungen und infolgedessen zur Schale beim Pferd führen, gehört das Westernreiten, der Polosport, das Springreiten und die schweren Arbeiten von Zug- und Lastenpferden.

Wie erkenne ich Schale beim Pferd?

Die Schale lässt sich meist durch eine Lahmheit erkennen. Oftmals fühlt sich das entsprechende Gelenk warm an und es kann auch zu einer Schwellung kommen. Beim Beugen und Rotieren des Beines sind deutliche Einschränkungen zu bemerken.

Symptome – An diesen Anzeichen erkennst Du Schale beim Pferd

Die Schale beim Pferd lässt sich sehr deutlich an ihren Symptomen erkennen. Meist ist das erste Symptom eine Lahmheit oder das deutliche Entlasten des betroffenen Beines (sehr oft des Vorderbeines). Schwellungen und das Gefühl, dass sich die Gelenke warm anfühlen, können ein deutliches Zeichen für eine Entzündung in den Gelenken sein. Die Lahmheit kann sich bei der Schale unterschiedlich schwer ausprägen. Meist verschwinden die Schmerzen im späteren Stadium, doch die Gelenke haben sich dann verknöchert und das Gelenk ist steif. 

Zu den weiteren Anzeichen gehören die Trachtenfußung und das sägebockartige Stehen. Ein weiteres Symptom ist eine deutliche Einschränkung beim Beugen des Gelenkes und meist auch eine Schmerzreaktion des Pferdes. Es können ohne Behandlung im fortgeschrittenen Stadium sichtbare Schwellungen und knochenharte Ausbeulungen am Kronsaum auftreten.

schale-pferd-röntgen-huf

Die Diagnose kann nur ein erfahrener Tierarzt mithilfe von Röntgenbildern der betreffenden Beine stellen. Dabei kann der Tierarzt auch die Schwere der Schale feststellen.

Die Diagnose

Die Diagnose kann nur ein erfahrener Tierarzt mithilfe von Röntgenbildern der betreffenden Beine stellen. Dabei kann der Tierarzt auch die Schwere der Schale feststellen, wobei im fortgeschrittenen Stadium die Unterscheidung der beiden Arten, der artikulären und periartikulären Schale kaum noch möglich ist. Meist testen Tierärzte vor dem Röntgen, um das Symptom der Lahmheit wirklich vom Gelenk ausgeht, indem sie eine Betäubung in das Gelenk spritzen. Nachdem die Betäubung gewirkt hat, wird das Gangbild des Pferdes nochmal betrachtet. Anschließend kann auch eine Beuge- oder Rotationsprobe durchgeführt werden. Ist diese eingeschränkt, deutet dies auf ein Problem im Gelenk hin. 

Abtasten kann ebenfalls bei einer Diagnose helfen, bei einer Schale lassen sich oft Schwellungen ertasten oder die Gelenke fühlen sich auffallend warm an. Eine endgültige Abklärung gibt es allerdings nur über das Röntgenbild und wenn das genaue Ausmaß der Erkrankung festgestellt werden soll, bleibt oftmals nur das MRT (Magnetresonanztomograph). Dennoch lohnt sich die aufwändige Untersuchung, denn gerade eine frühzeitige Behandlung kann dem Pferd gut helfen.

Ist Schale beim Pferd heilbar?

Die Schale beim Pferd ist nicht heilbar, jedoch können dem Pferd die Schmerzen genommen werden und es kann etwas gegen die akute Entzündung im Gelenk unternommen werden. Meist wird das Gelenk mit der Zeit versteifen.

Spezialbeschlag-Pferd-bei-Schale

Es gibt verschiedene Therapiemöglichkeiten. So wird zunächst eine schmerzstillende Medikation eingestellt und ein spezialisierter Hufschmied fertigt orthopädische Hufbeschläge an.

Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten

Schale ist eine ernste Erkrankung, die von vielen Pferdebesitzern erst im fortgeschrittenen Stadium bemerkt wird. Dennoch gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten. So wird zunächst eine schmerzstillende Medikation eingestellt und ein spezialisierter Hufschmied fertigt orthopädische Hufbeschläge an. Es kann auch eine Orthokin-Behandlung oder eine Operation am Gelenk helfen. Die Behandlung hängt stark von der Ursache für die Schale ab und es muss zunächst der Auslöser gesunden und beseitigt werden. Beispielsweise muss das Pferd, welches durch eine Überbelastung erkrankt ist, deutlich zurücktreten und nur noch ein Schonprogramm erhalten. Als Medikamente werden meist schmerzlindernde Entzündungshemmer und Hyaluronsäure verschrieben und das Pferd muss mindestens vier Wochen ruhig gestellt werden und sollte nur geführten Weidegang erhalten.

Als unterstützende Hufeisen kommen verschiedene Modelle infrage, wie Hufeisen mit Polster oder Ledereinlagen, gepolsterte Hufschuhe oder auch Hufeisen mit erhöhtem Innenrand, die helfen sollen, den Fuß und dadurch die Gelenke zu entlasten. Teilweise werden auch Stoßwellentherapie und ähnliche Verfahren eingesetzt. Doch eine vollständige Heilung gibt es nicht, es kann nur eine Verbesserung und eine Schmerzfreiheit eintreten

Vorbeugung – Kann ich Schale beim Pferd vorbeugen?

Es gibt einige Dinge, die ein Halter beachten kann, um Schale beim Pferd vorzubeugen. So ist eine artgerechte Haltung besonders wichtig. Pferde dürfen nicht längere Zeit auf hartem Boden stehen, sollten eine feste und stabile soziale Gruppe haben und dürfen nicht zu früh eingeritten werden. Stress sollte vermieden werden. Dieser führt zu Unruhe und steigert das Verletzungspotenzial des Tieres. Zudem muss regelmäßig ein geschulter Hufschmied die Hufe des Pferdes versorgen. Neben der Haltung ist auch eine gesunde und nährstoffreiche Fütterung wichtig, die das Pferd mit allen nötigen Mineralstoffen und Vitaminen für ein gesundes Wachstum eine gute Knochenbildung braucht. Übergewicht würde die Gelenke belasten und sollte unbedingt vermieden werden.

Wird das Pferd sportlich gearbeitet, ist es sehr wichtig, die Leistung langsam zu steigern und das Tier nicht zu überfordern. Leistungssport ist für uns Menschen schön anzusehen, für die Pferde ist es eine starke Belastung. Sport auf gemäßigter Ebene ist viel geeigneter für ein Pferd. 

Da die Schale beim Pferd auf den ersten Blick kaum zu erkennen ist, empfehlen wir vor dem Kauf eines Pferdes immer eine vollständige Ankaufsuntersuchung durchzuführen, hierzu gehört auch ein klares Röntgenbild des Bewegungsapparates des Pferdes. Bestehende Veränderungen und Entzündungen können so entdeckt und medizinisch abgeklärt werden. 

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.