Startseite » Tragende Stute – Tipps zur Haltung

Tragende Stute – Tipps zur Haltung

von Pia Mross
0 Kommentar

Es ist so weit. Die Bedeckung der Stute war erfolgreich und der Tierarzt bestätigt die Trächtigkeit der Stute. Die ersten Schritte zum eigenen Fohlen sind absolviert. Doch auch während und nach der Trächtigkeit gibt es vieles zu beachten. In diesem Artikel erfährst Du, wie Du Deine tragende Stute vor und bei der Geburt halten solltest und wie die Haltung von Deiner Stute und Deinem Fohlen am besten gestaltest.

Die Haltung einer tragenden Stute

Für den Erhalt einer guten Fruchtbarkeit sind die normalen Faktoren, wie Licht, saubere Luft, Bewegung, artgemässe Ernährung und soziale Kontakte besonders wichtiger. Bei einer atrgerechten Haltung von Zuchtstuten gelten die gleichen Anforderungen an die Haltung und Pflege wie für alle anderen Pferde auch.

Empfehlenswert ist es, tragende Stuten nicht einzeln zu halten, sondern in Gruppen. In einer harmonischen Pferdegruppe ist die Verletzungsgefahr durch andere Gruppenmitglieder sehr gering. Wie in auch jeder anderen Gruppenhaltung ist sicherzustellen, dass für alle Tiere eine ruhige Futteraufnahme und ungestörte Erholungsphasen möglich sind, damit die Zuchtstute keinem chronischen Stress ausgesetzt ist. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass das Risiko einer Übertragung von Herpesviren und folglich die Gefahr von Virusaborten in der jeweiligen Haltung minimiert wird. Dies ist vor allem in ständig wechselnden Pferdebeständen ein wichtiger Punkt. Um dieses Risiko gering zu halten, empfiehlt sich eine getrennte Haltung von Zuchtstuten und den anderen Pferden.

Die tragende Stute braucht sowohl in der Boxenhaltung, als auch in der Gruppenhaltung, im Sommer wie im Winter

  • einen sauberen, trockenen und gut eingestreuten Stall
  • eine ausgewogene und angepasste Ernährung
  • viel Licht, frische Luft und wechselnde Klimareize
  • ausreichende tägliche Bewegung mit verschiedenen Umweltreizen.

Vorwiegende Stallhaltung von trächtigen Stuten bei schmutziger Luft und mangelnder Bewegung führt zu einer Abschwächung der Abwehrsysteme.

Tragende Stute: Pferd in einem Stall.

Ausschließliche Stallhaltung kann das Abwehrsystem der Stute schwächen.

Wie lange kann man ein tragendes Pferd reiten?

Man kann ein tragendes Pferd bis einschließlich zum siebten Monat normal reiten. Ab dem achten Monat sollte das Pferd nicht überfordert werden.

Bewegung der Zuchtstute

Tragende Stuten werden gelegentlich zur “Schonung“ sehr bewegungsarm gehalten. Es ist aber zu beachten, dass eine Trächtigkeit eine große Leistung der Stute ist, aber keinesfalls eine Krankheit ist. Unterteilt wir die Trächtigkeit in die niedertragende Phase (bis einschließlich siebten Monat) und in die hochtragende Phase (vom achten Monat bis zum elften Monat).

In der niedertragenden Phase richtet sich die Haltung und Bewegung der Stute nach den üblichen Gegebenheiten. Ausgenommen wird dabei das Antreten an Turnieren. Wird die Stute zum Beispiel normalerweise im Gelände geritten oder gefahren, so kann sie dies bis zur hochtragenden Phase ohne große Abstriche weiter gemacht werden. Ab dem achten Monat sollte die Stute nicht überfordert werden. Ein regelmäßiger Spaziergang, gemütlicher Ausritt oder lockeres Longieren schadet ihr in der Phase der Trächtigkeit aber nicht, wenn sie daran gewöhnt ist.

Die Haltung bei der Geburt

Eine Geburt eines Fohlens ist ein natürlicher Vorgang, dennoch sind in den verschiedenen Haltungsformen anderen Vorbereitungen zu treffen. Eine Stute kann ein Fohlen ohne Probleme auf der Weide bekommen, vorausgesetzt das Wetter ist nicht zu unwirtlich und die Weise ist eben, gut eingezäunt und hat keine Wasserlöcher oder Gräben. Empfehlenswert kann es sein, die tragende Stute rechtzeitig an eine Abfohlbox zu gewöhnen. Diese sollte gut desinfiziert, geräumig und gut eingestreut sein. Abfohlboxen und Boxen für Stute und Saugfohlen ab 2 Monaten müssen 30 % mehr Fläche besitzen, als normale Boxen.  Sehr wichtig ist, eine sichere Umgebung für das neugeborene Fohlen zu beachten.

Bei jeder Stute ist es individuell wie viel Ruhe sie braucht, um ihr Fohlen zu bekommen. Die Eigenheiten der Stute sollte in jeden Fall beachtet werden. Videoüberwachung kann dabei helfen, die Stute nicht durch ständiges kontrollieren zu belästigen.

Tragende Stute: Mutterstute und Fohlen liegen in einer Abfohlbox.

Eine Abfohlbox sollte immer großzügig eingestreut sein.

Wie lange ist eine Stute trächtig?

Die Tragezeit bei einer Stute beträgt ca. elf Monate.

Haltung eine Stute mit Fohlen

In den ersten Tagen nach der Geburt verteidigen manche Stuten ihr Fohlen stark vor anderen Pferden. Je nach Stärke der Reaktion kann es zu gefährlichen Situationen für das Fohlen kommen. In anderen Fällen bleibt alles ruhig und die Stute und das Fohlen können von Anfang an in der Gruppe mitlaufen. Die Entscheidung, ob das Fohlen mit der Mutter erst alleine stehen oder von Anfang an in der Gruppe mitlaufen soll, hängt von der Individualität der Tiere ab.

Wenn das Fohlen stabil ist und die Mutter-Kind-Beziehung gefestigt, empfiehlt sich eine Gruppenhaltung, bei einer gut geführten Haltungsanlage. Am besten ist die Haltung mit viel Weidegang kombiniert. So kann das Fohlen viele soziale und räumliche Umweltreize erleben. Eine solche Umwelt ist die beste Voraussetzung für ein gesundes Jungtier.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.