Startseite » Was muss ich bei der Fohlenaufzucht beachten?

Was muss ich bei der Fohlenaufzucht beachten?

von Felix Ortmann
0 Kommentar

Rund um das Thema Fohlenaufzucht gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. In diesem Artikel gibt Christian Thelker, Pferdewirtschaftsmeister und Betriebsleiter des Hofs Thelker, wichtige Tipps rund um die Fohlenaufzucht. 

Christian Thelker ist gelernter Pferdewirtschaftsmeister – Zucht & Haltung und Betriebsleiter des Hofs Thelker. Er ist für die Ausbildung der Nachwuchspferde und deren erfolgreiche Vermarktung verantwortlich.

Interview mit Christian Thelker (Gelernter Pferdewirtschaftsmeister)

Die Trächtigkeit meiner Stute wurde bestätigt. Was ist jetzt das Beste für meine Stute?

„Die Stute kann normal gehalten werden. Auch reiten ist weiterhin kein Problem, viele trainieren ihre Stute bis zum 4. Monat ganz normal weiter. Sie sollte in guter Verfassung sein, nicht zu dick oder zu dünn.“

Welche Hilfsmittel kann ich zur Überwachung vor Geburtseintritt nutzen?

„Es gibt zum Beispiel Birth Alarm – Hier wird ein Signal ausgelöst, wenn die Stute länger als sieben Sekunden flach auf der Seite liegt. Es kann auch ein Chip in die Schamlippen eingenäht werden. Dies ist weniger schlimm als es klingt! Dieser löst aus, wenn diese auseinandergedrückt werden. Eine Stallkamera ermöglicht die Beobachtung vom Wohnhaus aus, ohne die Stute zu stören.“

Wann darf meine Stute mit Fohlen das erste Mal wieder raus auf die Weide (oder auf den Paddock)?

„Nach ein bis zwei Tagen. Bei schlechter Witterung sollten es aber maximal nur 30 Minuten sein. Denn das Fohlen sollte sich in den ersten Tagen nicht auf den kalten Boden legen.“

Welche Schritte muss ich nach der Geburt beachten? (Bürokram, Dokumente, etc.)

„Die Geburt muss dem jeweiligen Verband gemeldet werden, damit der die Registrierung vorbereiten kann. Ist das Fohlen registriert (gechipt und eventuell gebrannt), werden dann Pass und Eigentumsurkunde ausgestellt.“

Wann muss ich Stute und Fohlen trennen?

„Ideal ist das Absetzen des Fohlens nach sechs Monaten. Bei guter Konstitution ist es aber auch eher möglich. Spätestens nach acht Monaten muss jedoch, zur Schonung der Stute, eine Trennung erfolgen.“

Herdenhaltung für Absetzer. Was muss ich beachten?

„Es sollten immer mehrere Absetzer gemeinsam in die Herde integriert werden. Wichtig ist sicherzustellen, dass alle gut versorgt werden können, z.B. durch Anbinden beim Fressen. Eine Bedarfsgerechte Fütterung ist wichtig – außerdem viel Bewegung, Licht und Luft (Klimareize).“

Hufschmied? Wann sollte ich mein Fohlen das erste Mal dem Hufschmied zeigen?

„Das Fohlen sollte dem Schmied regelmäßig gezeigt werden (etwa alle vier Wochen). Dieser sollte aber nur bei Bedarf tätig werden. Weniger kann hier mehr sein!“

Und was ist mit Impfung und Wurmkur?

„Beides sollte immer bei der ganzen Absetzergruppe gemeinsam durchgeführt werden. Wurmkuren nach Bedarf – eventuell macht es Sinn vor einer Wurmkur erst eine Kotprobe durchzuführen. Alles sollte natürlich in Absprache mit dem Tierarzt geschehen.“

Du hast noch weitere Fragen?

Christian Thelker hilft dir gerne weiter!

Kontakt

Christian Thelker

Pferdewirtschaftsmeister

Tel.: +49 5476 9192 895
Mobil: +49 175 854 3529

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.