Startseite » Fliegenschutz für’s Pferd: 10 Tipps für effektiven Schutz

Fliegenschutz für’s Pferd: 10 Tipps für effektiven Schutz

von Frederieke Wenning
10 Kommentare

Der Fliegenschutz für’s Pferd wird spätestens dann notwendig, sobald der Sommer vor der Tür steht. Denn mit dem Sommer kommen auch die unbeliebtesten Stallbesucher. Mücken, Fliegen und Bremsen machen uns Reitern und vor allem unseren Pferden die schönen Sommertage oft zur Qual. Wenn Du keine Lust mehr hast auf die nervigen Stallbesucher, dann schau Dir unsere 10 besten Tipps für den idealen Fliegenschutz für’s Pferd an.

10 Tipps im Überblick – Effektiver Fliegenschutz für’s Pferd

Tipp 1: Den Stall sauber halten

Damit sich die Fliegen, Mücken & Co. nicht erst so sehr vermehren können, sollten Mülleimer regelmäßig geleert werden.  Abfälle wie Apfelkitschen oder Bananenschalen sollten besser auf den Misthaufen und nicht in der Stallgasse im Mülleimer landen. Außerdem solltest Du Wasserbecken, Eimer und Schalen, in denen Wasser steht, immer sofort leeren. Dort wachsen nämlich die Mücken und Fliegenlarven. Den Stall sauber zu halten ist also ein erster Schritt für einen effektiven Fliegenschutz für’s Pferd.

Tipp 2: Ätherische Öle

Aromen wie Zitrone, Lavendel oder Gewürznelken mögen Fliegen und Co. gar nicht. Ätherische Öle kann man naturrein kaufen, weswegen sie sich besser für Pferde mit einer empfindlichen Haut eignen als chemische Fliegensprays. Aber aufgepasst: unverdünnt können diese Öle die Haut deines Pferdes verätzen. Du solltest sie also immer mit Wasser oder Babyöl verdünnen. Zu 10ml ätherischem Öl  solltest Du mindestens 1l Wasser hinzugießen.

Diese Art von Fliegenschutz wirkt besonders gut, da die Öle den natürlichen Geruch des Pferdes überdecken. Das Gemisch kannst du dann in eine alte Sprühflasche umfüllen oder es mit einem Schwamm auf das Fell auftragen. Aber Achtung lass Sattellage und andere Stellen aus, an denen später beim Reiten Reibung entstehen könnte. Ätherische Öle bekommst Du in jeder Apotheke oder im Reformhaus.

Tipp 3: Die Tageszeit

Das hört sich jetzt nach einem ziemlich banalen Tipp an, das ist es auch! Wenn Du flexibel bist, wann Du reiten gehst, dann solltest Du im Sommer eher früh morgens oder spät abends mit Deinem Pferd ausreiten gehen. Denn wenn es noch etwas kälter ist, dann fliegen nicht so viele von den Plagegeistern rum.

Fliegen am Auge des Pferdes

Vor allem an warmen Sommertagen werden Pferde von Fliegen, Mücken & Co. geplagt.

Tipp 4: Knoblauch

Der duftet zwar nicht so gut wie Zitronen oder Lavendel Öl, aber auch er hilft Dir und Deinem Pferd von diesen Plagegeistern verschont zu bleiben. Du kannst die Knoblauchzehe über das Futter Deines Pferdes pressen, oder wenn Dein Pferd den Knoblauch gerne frisst, auch einfach so in den Trog schmeißen.  Wenn Du Deinem Pferd jetzt regelmäßig Knoblauch zu fressen gibst, dann schwitzt es den Geruch aus und die Fliegen haben keine Lust mehr sich auf Dein Pferd zu setzen.

Aber füttere nicht zu viel Knoblauch, denn zu viel Knoblauch kann eine giftige Wirkung entfalten. Wenn Du Dir nicht sicher bist wie viel Knoblauch Dein Pferd fressen darf, dann befrag dazu einfach mal Deinen Tierarzt.

Tipp 5: Obstessig

Damit kannst du super schnell und günstig ein tolles, aber dafür nicht so gut riechendes Fliegenmittel herstellen. Einfach einen halben Liter Obstessig mit einem Liter Wasser mischen und auf Dein Pferd sprühen. So einfach ist das!

Tipp 6: Fliegensprays

Dann gibt es da natürlich auch noch die altbewährten Fliegensprays. Diese haben Vor- sowie Nachteile. Sie sind meist teurer als selbstgemachte und enthalten chemische Inhaltsstoffe. Dafür helfen gute Fliegensprays aber natürlich auch am besten gegen Fliegen und die Wirkung hält um einiges länger an. Aber Gott sei Dank gibt es mittlerweile auch natürliche Fliegensprays, die nur natürliche Inhaltsstoffe enthalten. Wenn Du also keine Lust hast Dir selbst etwas zusammen zu rühren, dann ist das auch eine gute Alternative.

Wie Du Dein eigenes Fliegenspray herstellst, erfährst Du in unserem Artikel DIY – Fliegenspray selber machen.

Tipp 7: Abkühlung als Fliegenschutz für’s Pferd

Wenn es warm genug ist, solltest Du Dein Pferd regelmäßig mit kaltem Wasser abspritzen. Das tut Deinem Pferd nicht nur gut und kühlt seine Bremsen und Mücken Stiche sondern wäscht auch den ganzen alten Schweiß runter, auf den die Fliegen so stehen.

Tipp 8: Abwechslung

Du solltest die Fliegenmittel im Sommer öfter wechseln. Die blöden Fliegen gewöhnen sich nämlich irgendwann an den Geruch, der Dein Pferd umgibt und werden quasi immun dagegen. Wenn Du Dein Pferd mit ätherischen Ölen einsprühst, kannst Du die Aromen immer nach einer Zeit wechseln. Das hält die Viecher fern von euch!

Tipp 9: Fliegendecken und Fliegenschutz für Pferde

Wenn Dein Pferd besonders empfindlich auf Fliegen reagiert und du nicht mal mehr in Ruhe reiten kannst, dann solltest Du dir eine Fliegendecke kaufen. Diese sollte so engmaschig sein, dass Mücken nicht hindurchstechen können. Außerdem gibt es Fliegendecken mit Fransen, die hin und her schwingen, wenn sich das Pferd bewegt. Das wehrt die Fliegen ab.

Auf der Wiese kannst Du Deinem Pferd noch zusätzlich ein Halsteil und eine Fliegenmaske anziehen. So ist es rundum geschützt.

Unsere Produktempfehlungen für dich:

Kerbl RugBe Zebra Fliegendecke Ekzemerdecke Pferdedecke mit Halsteil 145 cm
Preis: € 35,85 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
HKM 4669 Fliegendecke Zebra, Halsteil Bauchlatz, Pferdedecke Weidedecke, 145
Preis: € 39,32 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
HKM 559447 Fliegendecke, L
Preis: € 18,01 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

* Disclaimer: In diesem Beitrag befinden sich so genannte Affiliate Links. Kaufst Du über diese Links ein, bekommen wir von dem jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz an Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten und Du hilfst uns dabei, dass wir weiterhin Content für Dich produzieren. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Tipp 10: Zebrastreifen als Fliegenschutz für’s Pferd

Genau! Herstellern wie bucas ist schon lange die Wirkung von Zebrastreifen auf Fliegen bewusst. Sie machen sich die schwarz weißen Streifen zu Nutze, um die gehassten Blutsauger zu verwirren. Wissenschaftliche Untersuchungen haben nämlich bewiesen, dass Fliegen durch Zebrastreifen irritiert werden und diese deshalb meiden. Es sieht also nicht nur cool aus, sondern es hilft auch.  Zebrastreifen sind also auch ein effektiver Fliegenschutz für’s Pferd.

Es gibt aber nicht nur Zebra-Fliegendecken. Du kannst Deinem Pferd die Streifen auch aufmalen. Entweder Du rührst ein Mehl/Wasser Gemisch an, wenn Dein Pferd eine dunkle Fellfarbe hat oder eben ein Wasser/Kohle Gemisch für Schimmel, Palomino und Co.

Bist Du noch auf der Suche nach einer passenden Fliegenmaske für Deinen Vierbeiner, solltest Du Dir unseren Artikel Fliegenmasken für Pferde – Die besten im Überblick einmal genauer angucken.

Ähnliche Beiträge

10 Kommentare

Katja Maria Günder 29. Mai 2016 - 15:30

Ok, ich lebe jetzt seit 40 Jahren mit Pferden. Das ist eine Ansammlung von Halbwahrheiten, Ammenmärchen und Tipps, die es wirklich bringen. Vielleicht das nächste Mal nur 5 Tipps geben, die genau recherchieren und dann weitergeben. Trotzdem Danke.

Antworten
Inga Fiedler 31. Mai 2016 - 11:10

Hallo Katja,
Danke für dein Feedback 🙂
In diesem Beitrag habe ich einfach mal alles zusammen gefasst, was ich über die Jahre so ausprobiert habe und was gerade der neuste Trend ist.
Natürlich gibt es Mittelchen die mehr helfen und andere weniger. Es gibt aber leider nicht die Wunderwaffe gegen Fliegen 🙁 Daher muss jeder selbst entscheiden, was er denk ihm und sein Pferd am besten hilft.
Was sind denn deiner Meinung die besten Mittelchen?
LG Inga

Antworten
Herr Schwert 29. Mai 2016 - 20:49

Wie wirkungsvoll ist eine H-Trap Bremsenfalle?

Antworten
Inga Fiedler 31. Mai 2016 - 11:07

Hallo,
Danke für deine Nachricht 🙂
Leider habe ich mit einer Bremsenfalle noch keine Erfahrungen gemacht. Ich sehe sie nur immer mehr auf Wiesen stehen, wenn man mal mit dem Auto dran vorbei fährt.
Falls du dir eine kaufen solltest, kannst du ja gerne mal berichten ob sie was bringt. das würde mich auch sehr interessieren 🙂
LG Inga

Antworten
A Wel 30. Mai 2016 - 11:05

Vielen Dank für die nützlichen Tips, insbesondere selbstgemachte Fliegenmittel.

Zwei Fragen bzw Anmerkungen habe ich:

Wie verträglich ist die Fütterung von Knoblauch bei magenempfindlichen Pferden?

Wer hat es nicht schon erlebt: einen Mückenstich durch die Kleidung hindurch?!
Sind Fliegendecken wirklich „stichsicher“ ?
Mit einer uralten, grobmaschigeren Fliegendecke habe ich beim ausreiten bessere Erfahrungen gemacht. Die Maschen haben einen Durchmesser von ca 1 cm, das gute alte Stück ist aus Baumwolle – was beim reiten aufgrund der Maschenstruktur sehr elastisch und angenehm ist. Ob es nun die sich ständig bewegenden elastischen Maschen sind oder ob die größeren Maschen ähnlich wie Zebrastreifen wirken?
Leider jedoch gar nicht reissicher auf der Weide – und nicht mehr im Handel ?

Antworten
Inga Fiedler 31. Mai 2016 - 11:05

Hallo Anja,
Danke für deine Nachricht 🙂
Ob du den Knoblauch auch magenempfindlichen Pferden füttern kannst, solltest du besser deinen TA einmal fragen. Aber ich denke es komtm immer auf die Menge an.
Die Hersteller versprechen, dass die Decken so engmaschig sind, dass die Mücken nicht hindurch stechen können. Wahrscheinlich kommt es hier auch auf die Dicke des Stoffes und die Webart an.
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass eine grobmaschige Fliegendecke durch das hin und her geweel schon ganz gut hefen kann. Es gibt auch welche mit Fransen unten dran, um den Effekt noch zu verbessern. Trotzdem wird mein Pferd immernoch im Wald zur geüge gestochen und hat überall „Hubbel“. Deshalb denke ich werde ich so eine engmaschige Decke auch mal ausprobieren 🙂
Meiner steht ohne Decke auf der Wiese, aber die neuen Buzz-Off Decken von Bucas sollen nun um einiges reißfester sein.
LG Inga

Antworten
Tina 31. Mai 2016 - 23:03

Wellcare mit dem Wirkstoff Permethrin

Antworten
Anonymous 1. Juni 2016 - 8:47

Die Bremsenfallen sind genial!

Antworten
Julia 18. Juni 2016 - 8:02

Hi,

Also ihr könntet bei den Hubbeln, die bei einem Stich entstehen auch eine Zwiebelhälfte draufgeben. Das lässt den Stich dann ganz schnell wieder abschwellen.

Antworten
Amelie 22. Februar 2018 - 6:58

Hi,

mein Pferd leidet jedes Jahr unter der Fliegeplage, die auf unseren Auwiesen bestens gedeiht. Den Tipp mit den Babyöl kannte ich noch nicht. Den werde ich diese Saison mal testen. Danke dafür.

LG, Amelie

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.