Startseite » Was ist eine Blesse?

Was ist eine Blesse?

von Felix Ortmann
0 Kommentar

Bei einer Blesse handelt es sich bei Pferden, aber auch bei anderen Tieren wie Hunden, Rindern oder Katzen um ein Abzeichen am Kopf. Die helle oder weiß gefärbte, längliche Fellzeichnung verläuft vorne in streifenartiger Form von den Nüstern oder dem Maul bis zur Stirn und endet meist am Ansatz der Mähne.

Warum haben Pferde eine Blesse?

Ob Hengst oder Stute, Kaltblut oder Warmblut, die Blesse ist ein angeborenes und unveränderliches Merkmal des Pferdes, das bereits bei der Geburt vorhanden ist und sich nicht mehr verändert. Abzeichen kommen sowohl bei Braunen und Dunkelbraunen als auch Rappen, Füchsen oder palominofarbigen Pferden vor. Die Größe und die Häufigkeit von Abzeichen werden auch durch die zugrunde liegende Fellfarbe bestimmt. So haben Füchse größere Abzeichen als braunfarbene Pferde, während Rappen und Schimmel nur ganz selten Abzeichen aufweisen. Grundsätzlich sind Blesse Abzeichen genetisch bedingt und werden durch Scheck-Gene und weitere Gene hervorgerufen. Je nach Pferderasse und Zuchtbestimmungen sind Abzeichen wie die Blesse erwünscht oder nicht erlaubt. So wird die Blesse beim Haflinger beispielsweise gerne gesehen. Beim Friesen sind Abzeichen hingegen nicht gestattet.

Was für Unterschiede gibt es?

Als Blesse werden grundsätzlich alle hellen Abzeichen bezeichnet, die länglich vom Maul bis zur Stirn ausgeprägt sind. Dennoch gibt es je nach Form und Stärke der weißlichen Färbung Unterschiede hinsichtlich der Bezeichnung. So werden weiße, schmale Streifen, die nicht komplett von den Nüstern bis über die Augen zur Stirn verlaufen, sondern sich kürzer zeigen, auch Strich genannt. Unter einer schmalen Blesse ist ein schmal verlaufender Streifen zu verstehen, der den gesamten Nasenrücken bedeckt und auf der Stirn in einen weißen Fleck übergeht. Gleiches gilt für die breite Blesse, allerdings mit einem deutlich breiteren Streifen. Eine weitere Art der Blesse ist die sogenannte Laterne, die auffallend breit ist. Sie zieht den Nasenrücken entlang, bedeckt fast die gesamte Stirne und endet an den Nüstern. Alle unterschiedlichen Varianten der Blesse können sowohl unterbrochen als auch durchgehend ausgeprägt sein und in symmetrischer oder unregelmäßiger Form auftreten. Dann ist auch von einer unterbrochenen, durchgehenden oder unregelmäßigen Blesse die Rede.

Unterschiedliche Formen der Blesse im Überblick

  • Schmale Blesse: Fleck auf der Stirn, geht in schmalen Streifen entlang des Nasenrückens über

  • Breite Blesse: Fleck auf der Stirn, geht in breiten Streifen entlang des Nasenrückens über
  • Strich: schmaler Streifen, läuft über den Nasenrücken, aber nicht komplett von den Nüstern bis zum Stirnende, sondern kürzer
  • Laterne: sehr breite Blesse, bedeckt den Nasenrücken und fast die gesamte Stirn

Die Blesse beim Pferd – ein einzigartiges Erkennungsmerkmal mit Eintragung ins Pferdebuch

Die Blesse verleiht einem Pferd ein unverwechselbares und ganz individuelles Erscheinungsbild, denn in der Regel ist es äußerst unwahrscheinlich, dass zwei Pferde exakt dieselben Abzeichen aufweisen, zumal sie außerdem dieselbe Fellfarbe haben müssten. Die weiße Färbung am Kopf ist mit ihrer ganz eigenen Form und Ausprägung also ein einzigartiges Merkmal, an dem sich ein Pferd eindeutig wiedererkennen lässt. Bereits beim Fohlen ist die Blesse erkennbar und bleibt dem Pferd ein Leben lang erhalten. Auch deshalb werden entsprechende Angaben zu den Abzeichen am Kopf als wichtiges Kriterium zur Identifizierung in die Abstammungspapiere und in den Pferdepass eingetragen. Hat ein Pferd eine Blesse, wird dieses Erkennungsmerkmal in jedem Fall eingetragen. Wie der Fingerabdruck beim Menschen sind die Abzeichen eines Pferdes so individuell, dass sie jederzeit zur Identifizierung herangezogen werden können.

Weitere Abzeichen am Kopf von Pferden

Neben der Blesse in ihren verschiedenen Varianten gibt es weitere, kleine und weißliche Abzeichen auf der Stirn, die je nach Form und Größe unterschiedlich bezeichnet werden. Hierzu gehören die Flocke, eine sehr kleine, weiße Stelle auf der Stirn, die nur etwa fingernagelgroß ist, sowie die Blume, ein etwas größerer, etwa wallnussgroßer Fleck. Eine weiße Stelle auf der Stirn, die deutlich ausgeprägt ist, aber den Nasenrücken nicht berührt, wird Stern genannt. Ist hingegen ein kurzer Auslauf auf dem Nasenrücken zu erkennen, wird von einem Keilstern gesprochen. Ähnlich, aber als schmaler Strich zeigt sich das Flämmchen, das ebenfalls auf der Stirn zu finden ist und nicht auf den Nasenrücken übergeht. Weitere Abzeichen betreffen die Nüstern und das Maul, darunter die sogenannte Schnippe, ein weißer Fleck, der sich zwischen den Nüstern befindet. Eine Besonderheit ist außerdem das Mehl- oder Milchmaul, das sich durch eine vollständig weiße Zeichnung rund um die Nüstern und die Lippen auszeichnet. Wenn sich diese Zeichnung fleckig darstellt, handelt es sich um ein Krötenmaul. Grundsätzlich können die Abzeichen nicht nur einzeln, sondern auch in Kombination zueinander auftreten, beispielsweise eine Flocke auf der Stirn zusammen mit einer Schnippe zwischen den Nüstern.

Weitere Abzeichen am Kopf im Überblick

  • Flocke: sehr kleine, weiße Stelle auf der Stirn
  • Blume: etwas größerer, weißer Fleck auf der Stirn
  • Stern: weiße Stelle auf der Stirn ohne Berührung des Nasenrückens
  • Keilstern: weiße Stelle auf der Stirn mit kurzem Auslauf auf dem Nasenrücken
  • Schnippe: weißer Fleck zwischen den Nüstern
  • Milch- oder Mehlmaul: komplett weiße Zeichnung rund um Nüstern und Lippen
  • Krötenmaul: fleckige, weiße Zeichnung rund um Nüstern und Lippen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.