Startseite » Flohsamen fürs Pferd – Fütterung & Dosierung

Flohsamen fürs Pferd – Fütterung & Dosierung

von Maren Kleymann
0 Kommentar

Sand im Darm, Kotwasser oder Magengeschwür: Wenn das Pferd leidet, ist schnelle Hilfe angesagt. Flohsamen fürs Pferd sind dabei eine besonders schonende und natürliche Möglichkeit, den Verdauungsapparat des Pferdes zu unterstützen und Problemen vorzubeugen. Doch wie werden Flohsamen fürs Pferd zubereitet und worauf ist bei der Fütterung zu achten? In diesem Artikel klären wir auf!

Was sind Flohsamen für Pferde?

Flohsamen für Pferde haben einen großen Vorteil: Sie unterstützen den Verdauungsapparat und können so beispielsweise Koliken verhindern oder unterstützend bei Magengeschwüren oder Kotwasser eingesetzt werden.  Flohsamen, botanisch auch „Plantago ovata“ genannt, sind die Samen einer Pflanze aus der Gruppe der Wegeriche. Warum Flohsamen als Flohsamen bezeichnet werden, lässt sich an ihrem Verhalten erklären: Sind die Samen reif, springen sie – wie Flöhe – aus den Schoten heraus. Durch ihren neutralen Geschmack können sie meist problemlos dem Pferd unters Futter gemischt werden.

Wie füttere ich Flohsamen beim Pferd?

Die Flohsamen werden täglich übers Futter gestreut oder ins Mash gerührt. Bei mäkeligen Pferden sollten die Flohsamen auf zwei Portionen am Tag aufgeteilt werden.

Was bewirken Flohsamen bei Pferden und wann können diese eingesetzt werden?

Flohsamen fürs Pferd überzeugen sowohl durch ihre ausgesprochen gute Eigenschaft der Schleimbildung als auch der Quelleigenschaft. In der Praxis bedeutet dies, dass die Schleimstoffe dafür sorgen, dass abgelagerte Stoffe wie beispielsweise Sand oder Erde besser aus dem Verdauungstrakt abtransportiert werden kann. Das Aufquellen hingegen hat den Vorteil, dass so auf natürliche Weise die Verdauung angeregt wird. 

Für folgende Einsatzmöglichkeiten können Flohsamen fürs Pferd positiv unterstützen:

  • Verstopfungskoliken: Die Schleimstoffe schmieren den Darm und das größere Volumen durch die Flohsamen kann den Darmapparat anregen. Besonders in den Wintermonaten neigen viele Pferde zu
  • Verstopfungskoliken. Eine vermehrte Fütterung von Stroh und eine geringe Aufnahme von Wasser können eine Ursache sein. Die tägliche Gabe von Flohsamenschalen kann vorbeugend wirken.
  • Durchfall und Kotwasser: Flohsamen haben die Eigenschaft, durch Flüssigkeit um ein Vielfaches aufzuquellen. Die Konsistenz des Stuhls kann so auf natürliche Weise reguliert werden.
  • Magen- oder Darm-Geschwüre: Ist die Magenschleimhaut gereizt, sorgen die Schleimstoffe der Flohsamen für eine Linderung, da sie sich wie ein schützender Film über die Magenschleimhaut legen. Ein Magengeschwür beim Pferd ist nicht immer auf den ersten Blick erkennbar. Wiederkehrende Koliken nach dem Fressen als auch ein schlechter Allgemeinzustand, Abmagerung durch weniger Futteraufnahme, Leistungsabnahme als auch häufigeres Flehmen können ein Anzeichen sein.
  • Sand fressen: Sandige Weiden oder durch Sand und Erde verdrecktes Futter können den Darm ganz schön belasten. Wird beides über einen längeren Zeitraum gefressen, kann es sich im Darm ablagern und zu Koliken oder Durchfall führen. Auch hier sorgen die schleimbildenden Eigenschaften der Flohsamen dafür, dass Sand und Erde besser aus dem Körper heraustransportiert werden. 
Flohsamen Pferd: Schale mit Flohsamen

Flohsamen fürs Pferd überzeugen sowohl durch ihre ausgesprochen gute Eigenschaft der Schleimbildung als auch der Quelleigenschaft.

Tipp: Im Zweifel gibt es einen ganz einfachen Trick, um festzustellen, ob das Pferd Sand im Darm hat! Ein frischer Pferdeapfel wird dazu in ein Glas Wasser gegeben und so lange gerührt, bis er sich vollständig aufgelöst hat. Nun das Glas stehen lassen. Befindet sich Sand im Pferdeapfel, so setzt sich dieser schon nach kurzer Zeit am Boden ab!

Wichtig: Im Zweifel immer einen Tierarzt zurate ziehen und ggf. mit ihm gemeinsam eine Flohsamenschalen-Kur einleiten. Zudem sollte bedacht werden, dass Flohsamen fürs Pferd zwar positiv sind, um die Beschwerden zu lindern, dennoch aber der Ursache auf den Grund gegangen werden muss!

Wie viele Flohsamen füttere ich beim Pferd?

Bei der Dosierung kann man sich an folgender Dosierung orientieren: 15 bis 20g Flohsamen pro 100 kg Körpergewicht. 5g Flohsamenschalen je 100 kg Körpergewicht.

Flohsamen oder Flohsamenschalen? Wann füttere ich was?

Die Fütterung von Flohsamen ist in zwei Varianten möglich: als Samen oder nur die Schalen. Doch welche Variante ist sinnvoller? Flohsamenschalen binden ca. das 70fache ihres Gewichtes an Feuchtigkeit. Flohsamenschalen sind daher besonders bei Kotwasser bzw. Durchfall geeignet. Die ganzen Samen binden weniger Wasser, enthalten aber deutlich mehr Proteine und Fette, sodass der hohe Energiegehalt bei der Fütterung unbedingt beachtet werden sollte. Über eine Reduzierung des Kraftfutters sollte nachgedacht werden.

Flohsamen oder Flohsamenschalen zur Vorbeugung einsetzen

Flohsamen können dauerhaft vorbeugend verabreicht werden, um eben Sand oder Erde besser aus dem Verdauungstrakt abtransportieren zu können, aber eben auch als Schutzschicht bei Magen- und Darmgeschwüren. Eine tägliche Fütterung ist daher genauso denkbar wie eine beispielsweise vierwöchige Flohsamenkur fürs Pferd. 

Was ist besser: Flohsamen oder Flohsamenschalen?

Flohsamenschalen nehmen mehr Feuchtigkeit auf und sind bei Kotwasser und Durchfall besser geeignet. Um die allgemeine Verdauung zu unterstützen, können reine Flohsamen gefüttert werden. Sie müssen nicht zwingend quellen und sind dadurch einfacher in der Anwendung, aber auch deutlich energiereicher. Das Kraftfutter muss entsprechend reduziert werden.

Fütterung und Dosierung: So werden Flohsamen fürs Pferd zubereitet

Flohsamen bzw. Flohsamenschalen sollten in der Fütterung nicht unterschätzt werden. Aus diesem Grund sind sich sogar Tierärzte und Futterexperten uneinig. Unterschätzen sollte man dabei nicht, dass die Flohsamenschalen im Körper mehr aufquellen und daher in einer geringeren Dosis zu verabreichen sind. Je nach Gewicht des Pferdes ist eine Menge zwischen 20 und 150g Flohsamenschalen möglich. 5g je 100 kg Körpergewicht der Pferde sind meist ein guter Anhaltspunkt. Unsere Empfehlung: Wer sich nach den Angaben des Herstellers richtet oder im Zweifel Rücksprache mit seinem Tierarzt hält, kann nichts verkehrt machen!

Flohsamen Pferd: Ein Haufen Flohsamen

Die Fütterung von Flohsamen ist in zwei Varianten möglich: als Samen oder nur die Schalen.

Die Fütterung der Flohsamenschalen erfordert jedoch ein klein wenig Vorbereitungszeit, welche bei der täglichen Fütterung beachtet werden sollte. Die Flohsamenschalen werden für ca. 30 bis 40 Minuten mit mindestens einem Liter Wasser eingeweicht. Anschließend kann der Brei beispielsweise mit ins Kraftfutter gemischt werden. Bei mäkeligen Pferden kann es sinnvoll sein, die Portion auf zwei Rationen am Tag aufzuteilen. Nicht jedes Pferd mag den schleimigen Brei!

Die reinen Flohsamen können sowohl leicht angefeuchtet als auch pur (ohne einweichen) gegeben werden. Eine Menge zwischen 15 bis 20g pro 100 kg Körpergewicht werden hier oft empfohlen.

Flohsamen fürs Pferd sind eine sinnvolle Ergänzung zum täglichen Futter, sofern sie korrekt eingesetzt werden. Dies bedeutet: Das Pferd muss ausreichend Wasser zu sich nehmen, damit keine Verstopfungskolik entstehen kann. Im Zweifel daher bei der Fütterung von Flohsamen bzw. -Schalen lieber geringer dosieren und die Verdauung des Tieres im Blick behalten. Glänzende Pferdeäpfel sind ein Hinweis auf eine perfekte Fütterung! Sind die Pferdeäpfel trocken, war die Wasserzufuhr im Verhältnis zu den Flohsamen zu gering. Länger einweichen oder weniger dosieren sind Lösungen.

Tipp: Besteht der Verdacht, dass das Pferd nur wenig Wasser trinkt, kann ein Eimer Wasser mit einem Schuss Apfelsaft das Pferd zum Trinken animieren. 

Wie lange Flohsamen quellen lassen?

Eine Quellzeit von ca. 30 bis 40 Minuten ist bei Flohsamenschalen empfehlenswert. Ganze Flohsamen fürs Pferd können angefeuchtet oder trocken ohne einweichen ins Futter gegeben werden.

Worauf muss ich bei der Fütterung von Flohsamen fürs Pferd achten?

Wie jedes andere Naturprodukt auch, können auch Flohsamen beim Pferd zu Unverträglichkeiten führen. Blähungen sind genauso möglich wie allergische Reaktionen. Letztere sind jedoch äußerst selten. Bekommt das Pferd Medikamente, sollte eine Rücksprache mit dem Tierarzt erfolgen, ob die Flohsamen auch während der Medikation gegeben werden dürfen. Wechselwirkungen mit bestimmten Medikamenten können möglich sein. Nach der Medikamenten-Phase wird die Einnahme von Flohsamen jedoch sogar meist aus Erfahrung empfohlen, um den Verdauungstrakt wieder zu stärken.

Gesundheitliche Probleme durch Flohsamen können jedoch schon vorgebeugt werden, wenn qualitativ hochwertige Flohsamen verfüttert werden. Bio-Qualität ist ein gutes Merkmal, um die besten Flohsamen fürs Pferd zu finden. Auch der Zusatz „frei von Zusatzstoffen“ ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.