Startseite » Welsh-D

Welsh-D

von Frederieke Wenning
0 Kommentar
ehorses Adventskalender

Der Welsh-Cob ist der Typ D der in vier verschiedenen Sektionen gezüchteten Welsh Ponys und vereint eine außerordentliche Robustheit und Kraft mit reichlich Adel und einem edlen, imposant wirkenden Äußeren.

Wichtige Daten zum Welsh-D Pony im Überblick

  • Ursprung: Großbritannien, Wales
  • Hauptzuchtgebiet: weltweit
  • Verbreitung: weltweit
  • Stockmaß: 137 cm bis ca. 155 cm
  • Gewicht: 450 kg bis 550 kg
  • Erscheinungsbild: sportlich, muskulös gebaut, quadratischer Körperbau, ausdrucksstarkes Gesicht
  • Farben: außer Schecken können bzw. dürfen alle Farben vorkommen
  • Haupteinsatzgebiet: Freizeitpferd, Sportpferd, Fahrpferd, Kinderpferd

Was kostet ein Welsh Pony?

Der Kaufpreis eines Welsh D Ponys hängt maßgeblich von seiner Abstammung, dem Ausbildungstand und bereits erreichten Erfolgen ab. Mit einem Startpreis von rund 5000€ sollte man hier als Käufer rechnen, nach oben hin sind die Grenzen für talentierte Sportpartner offen.

Zuchtgeschichte des Welsh-D Pferdes

Der Welsh-Cob wird seit über 800 Jahren gezüchtet und geht in seinem Ursprung auf die robusten Ponys zurück, die bereits zur Keltenzeit im walisischen Bergland beheimatet waren. Heute als Welsh Ponys und Cobs bekannt, waren die kleinen, ausdauernden und leichtfuttrigen Pferde bei den Kelten vielfach eingesetzte Trag- und Zugponys für ihre Züge durch ganz Europa. Über die Jahrhunderte hinweg entwickelte sich eine fortschreitende Zucht der walisischen Pferderassen, die auch durch die Einkreuzung von Berbern und arabischen Vollblütern beeinflusst wurden.

Zugleich lebte ein Großteil der Welsh Ponys in freier Wildbahn in den Bergen Wales und wurde so auch durch das Dekret Henrys VII, das eine Tötung kleiner Ponys unter 148 Zentimetern vorsah, nicht beeinträchtigt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erfuhr die Zucht einen deutlichen Fortschritt, denn 1901 gründete sich die Welsh Pony and Cob Society als eigenständiger Zuchtverband. Bereits ein Jahr später wurde das erste Stutbuch mit rund 200 eingetragenen Tieren veröffentlicht. Seit 1931 werden die Ponys und Cobs in die bis heute bestehenden vier Sektionen eingeteilt und seit 1960 im Zuge der Schließung des Stutbuchs in Reinzucht ohne Fremdbluteinfluss gezüchtet.

Wie groß wird ein Welsh-D?

Das größentechnische Zuchtziel eines Welsh-Ponys der Sektion D beginnt bei 137 cm Mindeststockmaß und endet bei rund 155 cm. In der Regel haben Welsh Cobs ein ungefähres Stockmaß von 150 cm, sind damit leicht aus dem offiziellen Ponystockmaß herausgewachsen und zählen zu den Kleinpferden.

450

Welsh-D Verkaufspferde bei ehorses

Exterieur des Welsh-D Ponys

Der Welsh-Cob präsentiert sich mit einem muskulösen, sehr kräftigen Körperbau, der sein Erscheinungsbild äußerst imposant wirken lässt. Entsprechend des Zuchtziels ist ein Stockmaß von mindestens 137 Zentimetern vorgesehen. Im Durchschnitt werden die Ponys aber durchaus 1,45 bis 1,55 Meter groß. Der ausdrucksvolle, edle Kopf besticht mit seinem typischen Pony-Charakter und verfügt über eine breite Stirn, lebhafte und große Augen sowie weite Nüstern und gut positionierte Ohren. Eine Ramsnase ist ebenso unerwünscht wie eine zu geringe Ganaschenfreiheit. Der Hals zeigt sich ausreichend lang, gut angesetzt und mit einem leichten Genick. Ebenso harmonisch geformt ist auch der stark bemuskelte Körper mit einem deutlich geschwungenen Rücken, schrägen und langen Schultern sowie einer breiten Brust.

welsh D trabt

Der Welsh-Cob präsentiert sich mit einem muskulösen, sehr kräftigen Körperbau, der sein Erscheinungsbild äußerst imposant wirken lässt

Charakteristisch sind beim Welsh-Cob außerdem die melonenförmige Kruppe einschließlich guter Behosung, der schön getragene und gut angesetzte Schweif, eine aufgerichtete Haltung und die große Gurtentiefe. Das Fundament ist trocken, besonders kräftig und zeichnet sich durch ovale, kurze Röhren, starke Gelenke, mittellange Fesseln und runde, gut geformte Hufen aus. Erwünscht ist darüber hinaus ein Kötenbehang mit seidigem Langhaar. Hinsichtlich der Fellfärbung sind sämtliche Farben mit Ausnahme von Schecken erlaubt.

Hinsichtlich der Fellfarbe kommen beim Welsh D Pony  überwiegend Füchse vor, die sich durch weiße Beine und Blesse auszeichnen. Daneben können die Pferde auch Rappen, Braune und Schecken sowie in seltenen Fällen Schimmel sein.

Welsh-D Pony im Video

Beschreibung des Interieurs der Welsh-D Ponys

Welsh D Ponys, auch als Welsh Cob bekannt, haben einen sehr ehrlichen Charakter, der von Liebhabern jedoch durchaus auch mal als kernig beschrieben wird. Welsh Cobs haben ihren eigenen Kopf und eine gute Prise an Temperament, sie sind dabei jedoch in der Regel gut händelbar und agieren nicht kopflos oder nervös.

Sie gelten zudem als grundsätzlich interessiert am Menschen und bauen nach einiger Zeit eine sehr enge Bindung zu „ihrem“ Menschen auf. Fremden gegenüber können sie zunächst durchaus etwas reserviert und skeptisch auftreten. Das Vertrauen und die Liebe eines Welsh Cob muss man sich erst verdienen, dann ist sie einem jedoch sicher. Außerdem gilt dieser Typ der Welsh-Rasse als intelligent und zäh. Sie sind sehr lernfähig und vergessen gelernte Dinge so schnell nicht wieder, auch wenn diese nicht regelmäßig im Training abgefragt werden.

Die interessante Mischung aus feurigem Temperament und Zuverlässigkeit macht sie zum idealen Partner für Groß und Klein. Welsh Cobs sind durchaus in der Lage, zwischen erfahrenen und unerfahrenen Reitern zu unterscheiden und Rücksicht zu nehmen, sobald ein schwächerer Reiter mit ihnen umgeht, auch wenn sie unter einem erfahrenen Reiter gerne mal ihr Temperament zeigen.

Wofür eignet sich ein Welsh-D?

Welsh D Ponys sind vielseitig talentiert. Sie sind großartige Sportpartner für die Sparten Dressur oder Springen, eignen sich als Fahrpferde und sind auch als Freizeitpartner für die ganze Familie einsetzbar.

Besondere Merkmale/ Einsatzgebiete der Rasse/ Erbkrankheiten

Unter den vier Welsh-Typen sind die Welsh Cobs die größten Rassevertreter. Besonders hervorstechend ist ihre ausgesprochene Eleganz, unter Fachleuten als „hoher Adel“ betitelt. Sie präsentieren ihren wohlproportionierten und gut bemuskelten Körper und ihren kernigen Charakter gerne vor Publikum und wirken dabei, als wüssten sie genau um ihre Schönheit und würden diese voller Stolz präsentieren.

Die Einsatzmöglichkeiten des Welsh D Ponys sind sehr vielseitig, da sie echte Allroundtalente sind. Dadurch, dass das Stockmaß der Sektion D in der Regel bei rund 150 cm liegt, decken sie auch gut kleinere Erwachsene ab. Welsh D Ponys sind daher als Partner für den Freizeitsport, als Familienpferde und als Sportpartner für die Sparten Springen oder Dressur gut einsetzbar und können sich auch in schweren Lektionen beweisen. Auch als Fahrpferd vor der Kutsche macht sich das Welsh D sehr gut und zeigt sich beim Ziehen kräftig und leistungsbereit.

Erbkrankheiten gibt es für diese Pferderasse keine spezifisch bekannten. Die Welsh Ponys gelten als sehr robust, können ganzjährig draußen gehalten werden und bei guter Pflege leicht ein Lebensalter von 30 Jahren und älter erreichen.

Wie schwer ist ein Welsh Cob D?

Das Gewicht eines Welsh D hängt von seinem Stockmaß ab, je kleiner das Pferd, desto leichter ist es. Das ungefähre Gewicht für die Sektion D liegt zwischen 450 kg und 550 kg.

Bekannte Pferde der Rasse (im Sport, in Film/ Fernsehen)

Einzelne Welsh D Ponys sind bislang nicht aus Medien wie Film oder Fernsehen bekannt. Im großen Sport sind sie, aufgrund ihres vergleichsweise geringen Stockmaßes, ebenfalls nicht vertreten. In Pony- und Kleinpferdeklassen findet man jedoch des Öfteren die Namen von Welsh D’s auf den oberen Rangplätzen schwerer Spring- oder Dressurturniere. Häufig kommen sie als Partner für erfolgreiche Kinder und Jugendliche zum Einsatz, bis diese groß genug sind, um auf Großpferde zu wechseln.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz