Startseite » Temperatur beim Pferd: Fieber erkennen & messen

Temperatur beim Pferd: Fieber erkennen & messen

von Michelle Holtmeyer
1 Kommentar

Fieber ist ein Symptom verschiedenster Infektionen, von Entzündungen und Parasitenbefall. Als Pferdebesitzer sollte man also wissen, wie man sich verhält, sobald das Pferd Fieber hat und wie man Fieber korrekt messen kann. Eine Temperatur von über 38,5°C bedeutet beim Pferd Fieber. Doch ist Fieber gleich Fieber? Wann muss ich den Tierarzt verständigen und was kann ich tun, wenn die Temperatur meines Pferdes zu hoch ist? Alles Wichtige zum Thema Temperatur beim Pferd, wie Du sie misst und was sie bedeutet, haben wir hier für dich zusammengefasst.

Warum muss ich bei meinem Pferd Fieber messen?

Das Fiebermessen beim Pferd ist oft nicht allzu beliebt. Dennoch ist es wichtig, die Temperatur viel über den Gesundheitszustand eines Pferdes verrät.

Denn oft ist Fieber oder eine erhöhte Temperatur ein erster Hinweis auf eine mögliche Infektion oder Entzündung im Pferdekörper und grundsätzlich nichts Schlechtes. Denn Fieber entsteht durch eine erhöhte Stoffwechselaktivität. So versucht der Körper mit der „Bedrohung“ fertig zu werden. Jedoch können ab 40,5°C die Enzyme und Eiweiße im Körper beschädigt werden. Wie bei einem Hühnerei, das man kocht, wird das Eiweiß dann fest. Vor allem für das Gehirn ist dies gefährlich, es kann durch Hirnödeme dauerhafte Schäden davontragen.

Aber auch eine Untertemperatur kann ein Alarmzeichen sein. In diesem Fall funktioniert der Stoffwechsel oder der Kreislauf des Pferdes nicht mehr richtig. Alles unter 37°C sollte beobachtet werden und bei unter 36,5°C sollte man einen Tierarzt konsultieren.

Normaltemperatur beim Pferd

Die Normaltemperatur beim Pferd liegt mit 37 °C bis 38,2 °C etwas höher als beim Menschen. Eine Körpertemperatur von bis zu 38,5 Grad bezeichnet man als erhöhte Temperatur. Ein Pferd hat ab einem Wert von 38,5°C Fieber. Man muss lediglich bei Fohlen beachten, dass die Körpertemperatur etwas höher sein kann. So sind auch 38,5 °C noch normal.

Was ist die Normaltemperatur eines Pferdes?

Die Normaltemperatur eines Pferdes beträgt 37°C bis 38,2°C.

Pferd von der Seite

Fieber ist im ersten Moment ein Hinweis auf eine mögliche Infektion oder Entzündung im Pferdekörper.

Symptome & Anzeichen:  Wann sollte ich die Temperatur beim Pferd kontrollieren?

Sowohl Fieber als auch Untertemperatur können Indizien auf eine Erkrankung sein. Ein paar Beispiele, was ein Hinweis auf Fieber beim Pferd sein könnten:

  • Das Pferd ist ungewöhnlich ruhig, wirkt matt und/oder ist bewegungsunlustig
  • Wenn das Pferd nicht richtig frisst und/oder trinkt
  • Bei bereits anderen Anzeichen einer Erkältung (z.B. Nasenausfluss, Husten oder geschwollene Lymphknoten)
  • Wenn das Pferd eine Kolik hat
  • Als Kontrolle bei Verletzungen (Einschuss möglich!) oder nach Operationen
  • Wenn andere Pferde in der Stallgasse/Herde bereits unter einer Infektion leiden
  • Bei Verdacht auf Hitzschlag oder Unterkühlung

Stellst Du fest, dass Dein Pferd eines dieser Anzeichen aufweist, solltest Du umgehend Fieber messen, um sicherzugehen, dass es Deinem Liebling gut geht.

Wann haben Pferde Fieber?

Fieber ist ein Symptom verschiedener Infektionen wie Druse, Herpes und Influenza. Es kann auch bei Entzündungen, Parasiten, Pilzen, nach Impfungen und im Zusammenhang mit einem Hitzeschlag auftreten.

Wie messe ich die Temperatur bei Pferden?

Man misst die Temperatur des Pferdes mit einem normalen oder speziell für Großtiere geeigneten Fieberthermometer, indem man es in den After einführt. Es gibt bestimmte Dinge, die man dabei beachten muss. So sind der richtige Zeitpunkt und die richtige Vorgehensweise entscheidend, wenn man verlässliche Ergebnisse erzielen möchte.

Die richtige Vorgehensweise

Pferd von vorne im Rapsfeld

Halte das Thermometer über die ganze Zeit gut fest, damit es nicht in den Darm des Pferdes rutschen kann.

Um Fieber bei Deinem Pferd oder Pony zu messen, hebst du die Schweifrübe etwas an, führst das Thermometer in den After ein und wartest, bis es piept. Grundsätzlich sollte man beim Fieber messen etwas seitlich vom Pferd stehen, um nicht in der Schussbahn möglicher Abwehrreaktionen zu sein.

Wichtig! Halte das Thermometer über die ganze Zeit gut fest, damit es nicht in den Darm des Pferdes rutschen kann. Tipp: Du kannst einen Bindfaden am Ende des Thermometers befestigen und dies dann an der Schweifrübe festbinden, um mögliche Unfälle zu vermeiden. Feuchte das Thermometer vorher unbedingt mit etwas Vaseline, Wasser oder Creme an. So machst Du es für das Pferd angenehmer und beugst Reizungen der Darmschleimhaut vor.

Es ist hilfreich, eine zweite Person dabei zu haben, die das Pferd vorne festhält und es, wenn nötig, beruhigen kann. Die meisten Pferde stört das Fiebermessen allerdings nicht. Sollte das Pferd sich dennoch so stark wehren, dass es gefährlich wird, ruf lieber einen Tierarzt. Sicherheit geht immer vor.

Der optimale Zeitpunkt & Frequenz

Der richtige Zeitpunkt und die Häufigkeit des Messens sind ausschlaggebend für die Ermittlung der tatsächlichen Temperatur. So solltest Du nach dem Training oder anderen Aktivitäten das Pferd eine Stunde ruhen lassen, bevor Du Fieber misst. Auch direkt nach einer rektalen Untersuchung durch den Tierarzt sollte man mindestens 15 Minuten warten, bevor man die Temperatur nimmt.

Die Temperatur liegt nach solch einer Untersuchung grundsätzlich deutlich unter der tatsächlichen Körpertemperatur. Außerdem muss man wissen, dass die Körpertemperatur abends höher ist als morgens. So kann sich eine normale Temperatur am Morgen zu einer erhöhten am Abend entwickeln.

Um mögliche Messfehler zu vermeiden, sollte man zwei Mal hintereinander innerhalb von ein bis zwei Minuten die Temperatur nehmen. Es ist zudem sinnvoll, morgens und abends zu messen, da die Körpertemperatur des Pferdes im Laufe des Tages ansteigt.

Pferde haben bei einer Erkrankung nicht durchgängig Fieber, sie erleiden wiederholt Fieberschübe. Deshalb sollte man zur Kontrolle über drei Tage hinweg regelmäßig messen. Dadurch erkennt man, ob das Fieber tatsächlich abgeklungen ist oder ob sich das Pferd zwischen zwei Fieberschüben befindet.

Ist die Körpertemperatur bei allen Pferden gleich?

Bei Fohlen kann die Körpertemperatur etwas höher sein. So sind bis zu 38,5°C bei Fohlen normal.

Hilfsmittel

Viel braucht es nicht, um bei einem Pferd Fieber zu messen. Wir möchten Dir dennoch einen Überblick darüber geben, was zum Fiebermessen beim Pferd alles benötigt wird.

  • Fieberthermometer (Hier funktioniert sowohl ein für Großtiere als auch für Menschen geeignetes Thermometer)
  • Vaseline
  • Bindfaden
  • Zweite Person
Zwei Pferde schauen mit dem Kopf aus dem Stall

Ein für den Menschen geeignetes Thermometer misst die Temperatur des Pferdes genauso gut wie ein speziell für Großtiere gefertigtes Fieberthermometer.

Finde hier das richtige Fieberthermometer für deinen Liebling:

Kerbl 2138 Fieberthermometer Großtiere, Digital Schnell Wasserdicht, Sonde 14 cm
Preis: € 12,69 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Kerbl 2130 Fieberthermometer, wasserfest, flexible Sonde, großes Display
Preis: € 14,49 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
scala SC 1080 Veterinär Tier Thermometer weiß
Preis: € 9,98 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
scala SC 312 Veterinär Tier Thermometer
scala SC 312 Veterinär Tier Thermometer*
von SCALA Electronic GmbH
Preis: € 7,99 Jetzt auf Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

* Disclaimer: In diesem Beitrag befinden sich so genannte Affiliate Links. Kaufst Du über diese Links ein, bekommen wir von dem jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz an Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten und Du hilfst uns dabei, dass wir weiterhin Content für Dich produzieren. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Ursachen von Fieber beim Pferd

Eine Kolik, eine Entzündung oder Infektion können Gründe für erhöhte Temperatur oder Fieber beim Pferd sein. Doch auch eine Vergiftung, eine allergische Reaktion oder ein Hitzeschlag können Ursachen für Fieber sein. Nicht zu vergessen ist, dass auch hartes Training die Körpertemperatur des Pferdes bis zu 40 Grad ansteigen lassen kann. Hierbei wird der Stoffwechsel angeregt und Energie produziert, welche sich in Muskelkraft und Wärme umwandelt. Deshalb sollte man nach dem Training genügend Zeit verstreichen lassen, bis man Fieber misst. Ein Hitzeschlag kann die Körpertemperatur sogar bis zu 41,5 °C ansteigen lassen.

Ab einer Temperatur von über 40 Grad kommt es zu Herz- und Kreislaufproblemen, die bis zum Tod des Pferdes führen können. Vor allem Fohlen können ihre Temperatur noch nicht selbst regulieren, weshalb sie nicht zu viel Zeit in der prallen Mittagssonne verbringen sollten. Auch bei Verstopfung kann die Temperatur durch die Wärmeentwicklung des feststeckenden Kotes ansteigen. Doch nicht jedes Pferd mit zu hoher Temperatur ist krank, so kann es auch nach einer Impfung zu einer Immunreaktion kommen, die sich durch Fieber bemerkbar macht.

Ist die Körpertemperatur bei allen Pferden gleich?

Bei Fohlen kann die Körpertemperatur etwas höher sein. So sind bis zu 38,5°C bei Fohlen normal.

Hier haben wir einmal die wichtigsten Infektionen zusammengefasst:

  • Herpes ist bei Pferden eine schwere Krankheit, die die Atemwege und das Nervensystem betrifft. Besonders gefürchtet ist das EHV-1 und EHV-4 Virus. Beide zeigen sich unter anderem zu Beginn durch Fieber von über 39 Grad.
  • Eine weitere schwere Krankheit, die sich durch Fieber, mattes Verhalten und Appetitlosigkeit zeigt, ist Druse. Auch bei dieser Krankheit werden die Atemwege angegriffen.
  • Starker Husten und Fieberschübe sind Anzeichen für das Influenza-Virus. Betroffene Pferde haben Atemprobleme und verhalten sich apathisch. Das Fieber kann bis auf 42 °C ansteigen.
  • Auch Darmentzündungen, die durch Salmonellen verursacht wurden, zeigen sich durch Fieber gepaart mit Kolik oder Durchfall.
  • Fieber weist bei tragenden Stuten oder nach der Geburt eines Fohlens auf eine Entzündung der Gebärmutter hin.
  • Auch Wundinfektionen und Entzündungen in den Gelenken oder Muskeln können sich durch Fieber äußern. Eine schwere Entzündung der Hufrolle ist ein Beispiel dafür. Das Pferd wird dabei mit dem betroffenen Bein kaum noch auftreten wollen, da solch eine Entzündung sehr starke Schmerzen verursacht.
  • Seltenere Infektionen: West-Nil Fieber, Borreliose, Borna-Krankheit, Tetanus, Anaplasmose

Unbekannte Ursache

Hat eine Infektion einen ungewöhnlichen Verlauf oder wird eine Entzündung im Körper nicht entdeckt, wird oftmals die Diagnose Fieber mit unbekannter Ursache gestellt. Es ist natürlich nie gut, so eine Diagnose im Raum stehen zu haben. Die Suche nach der Ursache muss deshalb durch eine Blutprobe, Ultraschall oder eine mikrobiologische Untersuchung fortgesetzt werden.

Wie kann der Pferdebesitzer seinem Pferd helfen?

Pferd im Stall

Bei hohem Fieber oder anhaltender Temperatur muss man sofort den Tierarzt verständigen.

Bei hohem Fieber lässt man das Pferd am besten in Ruhe. Stell Dir vor, wie Du Dich mit hohem Fieber fühlst. Wahrscheinlich wirst Du am liebsten niemanden sehen wollen und den ganzen Tag schlafen. Gängige Mittel, um Fieber zu lindern, sind viel Ruhe und Kühlen. Du kannst also die Beine des Pferdes mit Wasser kühlen.

Ist das Fieber nicht zu hoch, Dein Pferd möchte jedoch überhaupt nicht fressen, kannst Du versuchen, es eine Weile grasen zu lassen. Bei Krankheit bekommt das Pferd meist nicht viel Bewegung. So bringt es nichts, dem Vierbeiner möglichst viel zu fressen zu geben, damit er oder sie sich wieder erholt. Stell Deinem Pferd genügend Raufutter und Wasser zur Verfügung, das ist das Wichtigste.

Was macht man, wenn ein Pferd Fieber hat?

Bei hohem Fieber oder anhaltender Temperatur muss man sofort den Tierarzt verständigen.

Hausmittel, die einem kranken Pferd helfen

Kühlen, Ruhe und ausreichend Wasser zur Verfügung, das sind die Dinge, die ein krankes Pferd braucht. Natürlich gilt als oberstes Gebot, den Tierarzt zu verständigen, um die Ursache herauszufinden. Nur so kann das Pferd richtig behandelt werden. Der Besitzer kann zusätzlich den Krankheitsverlauf dokumentieren, indem er regelmäßig die Temperatur misst und sein Pferd genau im Auge behält, um auch andere Symptome zu entdecken.

Ab wann ist es ein Fall für den Tierarzt?

Sobald Du bei Deinem Pferd erhöhte Temperatur bemerkst, solltest Du regelmäßig die Temperatur messen und Dein Pferd beobachten. Hohes oder über mehr als zwei Tage anhaltendes Fieber sind ein Fall für den Tierarzt. Dieser muss herausfinden, woher das Fieber kommt. Ob Infektion, Entzündung, Parasiten oder Pilze, Fieber kann bei vielen Krankheiten auftreten.

Auch allergische Reaktionen, Vergiftungen und ein Hitzeschlag sowie eine Überlastung können Gründe sein. Findet man jedoch nicht heraus, weshalb das Tier die Krankheitssymptome zeigt, wird man es nicht richtig behandeln können. Die Stellung einer korrekten Diagnose steht also im Fokus.

Ähnliche Beiträge

1 Kommentar

Erste-Hilfe im Stall: Atmung beim Pferd kontrollieren | ehorses Blog 8. Dezember 2016 - 16:42

[…] Im ersten Teil der Reihe erklären wir euch, wie ihr Fieber bei eurem Pferd messen könnt: Erste-Hilfe für Pferde: Fiebermessen […]

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.