Startseite » Hagebutten für Pferde – Abwehrsteigernd, entzündungshemmend & schmerzlindernd

Hagebutten für Pferde – Abwehrsteigernd, entzündungshemmend & schmerzlindernd

von Michelle Holtmeyer
0 Kommentar

Hagebutten für Pferde sind reich an Vitamin C-Mineralstoffen und weiteren pflanzlichen Wirkstoffen. Wie Hagebutten beim Pferd genau wirken, wie die Dosierung des natürlichen Entzündungshemmers aussehen sollte und welche Produktempfehlungen wir für Dich haben, erfährst Du in diesem Artikel.

Wann sind Hagebutten reif für Pferde?

Hagebutten sind im Herbst erntereif.

Was sind Hagebutten?

Hagebutten sind die Früchte der Heckenrose. Die großen Büsche sind weit verbreitet, wachsen aber vor allem im Wald und an Waldrändern.

Zum Spätherbst entwickeln sich die knallig roten Hagebuttenfrüchte aus den weiß bis rosafarbenen Rosenblüten, welche im Sommer blühen. Wenn sie knallrot und fest sind, kannst Du die Früchte ernten und verfüttern oder trocknen. Neben uns Menschen wissen auch viele Tiere die Früchte zu schätzen. Befindet sich ein Hagebuttenbusch beispielsweise auf einer Pferdewiese, so kann man beobachten, dass Pferde sich diese vom Busch zupfen. Und das zurecht – denn Hagebutten können sehr positive Auswirkungen auf Pferde haben.

Wann sollten Hagebutten gefüttert werden?

Vor allem im Herbst und Winter, wenn der Stoffwechsel der Pferde auf Hochtouren läuft, sind Hagebutten ein tolles Nahrungsergänzungsmittel. Sie enthalten Vitalstoffe, die dem Pferdekörper von der Huf- bis zur Schweifspitze guttun und ihn vor den Tücken der kalten Jahreszeit schützen sowie bei bestimmten Krankheiten unterstützen. Wie das geht und warum das so ist, erfahrt ihr Jetzt!

Wie gesund sind Hagebutten für Pferde?

Hagebutten enthalten viele lebenswichtige Mikronährstoffe, die den Stoffwechsel unterstützen, bei Arthrose schmerzlindernd wirken, die Haut elastisch halten und das Fell zum Glänzen bringen.

Wirkung: Darum solltest Du Deinem Pferd Hagebutten füttern

Ob in frischem oder getrocknetem Zustand, die Hagebutte behält ihr Vitamin C. Vitamin C bewirkt die Stärkung des Immunsystems und unterstützt den Aufbau des Gelenkapparates. Auch Kollagen wird durch Vitamin C aufgebaut, wodurch Sehnen, Bänder und Knochen unterstützt werden.

Deshalb ist sie ein idealer Vitaminlieferant fürs Pferd. Darüber hinaus sind Hagebutten reich an lebenswichtigen Vitaminen, so beinhalten sie Vitamine A und E sowie zahlreiche Vitamine des B-Komplexes. Auch die Vitamine K und P sind vorhanden. On top enthalten Hagebutten Beta-Karotin, Flavonoide, Calcium, Eisen, Kupfer, Magnesium, Natrium, Phosphor und Zink – Wahre Alleskönner also!

Außerdem helfen sie Pferden mit Arthrose, sie soll schmerzlindernd wirken und die Entzündungen auf natürlich Art in den Gelenken abmildern. Das liegt am hohen Gehalt von Galaktolipiden, denn diese Verbindung aus Fettsäuren und Zucker sorgt für mehr Beweglichkeit und lindert so oftmals die Schmerzempfindlichkeit bei Gelenkproblemen.

Damit nicht genug: Hagebutten steigern die Durchblutung der Kapillargefäße, wodurch das Hufwachstum angeregt wird. Somit sind sie auch ein unterstützendes Mittel für Pferde, die unter Hufrehe leiden.

Die Vitalstoffe der Hagebutte sorgen außerdem für eine starke Leber.

Darüber hinaus sorgt ein ideales Verhältnis von Omega-6 und Omega-3 Fettsäuren, also den wichtigen ungesättigten Fettsäuren für glänzendes Fell und elastische Haut.

Da Hagebutten haarige Kerne besitzen, sind sie oftmals außerdem gegen Darmparasiten wirksam. Denn durch die Kerne wird die Bildung von Würmern verhindert und die Darmschleimhaut kann wieder regeneriert werden.

Hagebutten werden zudem oft als Leckerli-Ersatz verwendet. Insbesondere Pferde mit Stoffwechselproblemen können diese in der Regel problemlos zu sich nehmen, da sie einen geringen Stärkegehalt haben.

Wie viel Hagebutten verträgt das Pferd?

Ein 600 kg schweres Pferd verträgt eine Handvoll (30 – 40g) Hagebutten.

Hagebutten für Pferde – Die richtige Dosierung

Hagebutten sind stärkearm und deshalb für Pferde mit Übergewicht als Leckerli-Ersatz geeignet, daher kannst Du sie oftmals einfach direkt aus der Hand füttern. Du solltest circa eine Handvoll (30-40 g) Hagebutten pro Tag verfüttern (bei einem etwa 600 kg schwerem Großpferd). Sie können frisch, aber auch getrocknet verfüttert werden!

Hagebutten kaufen – Produktempfehlungen

Wenn Du Deinem Pferd Hagebutten füttern willst, gibt es dafür unterschiedliche Möglichkeiten. Viele Hersteller bieten Hagebutten als Zusatzfuttern in Pulverform an. Dabei sind die Hagebutten meist gemahlen. Andere wiederum füttern Hagebutten am liebsten aus der Hand und kaufen sie demnach als ganze Früchte. So sehen sie aus wie Leckerlis und werden von unseren Vierbeiner in der Regel besonders gerne gefressen.

Nachfolgenden findest Du einige Produktempfehlungen:

Gemahlene Hagebutten in Pulverform:

Ganze Hagebutten/Leckerli-Form:

Wie trocknet man Hagebutten?

Man gibt die Hagebutten in einen Stoffbeutel oder eine Keramikschale und legt sie auf die Heizung. Sie müssen regelmäßig gewendet werden. Man kann sie auch für mehrere Stunden bei 40 Grad im Ofen trocknen.

Hagebutten sammeln

Die Früchte der Heckenrose sind im Herbst erntereif. Sie sind dann knallrot und fest und haben eine glatte Schale. Die großen Büsche sind weit verbreitet, aber vor allem an Waldrändern zu finden und hängen voller kleiner Hagebutten. Nehmt euch dann einfach einen Korb und pflückt so viele ihr braucht. Vergesst aber bitte nicht vorher herauszufinden, ob euer ausgewählter Hagebuttenstrauch jemandem gehört und ob die Person damit einverstanden ist.

Hagebutten selber trocknen – Tipps & Tricks

Gerade im Herbst ist es sehr beliebt, Hagebutten selbst frisch vom Busch zu füttern. Diese sollten möglichst dunkelrot nicht matschig sein, sodass sie sich für den Winter trocknen lassen. Dazu packst Du am besten einige Hagebutten in einen Stoffbeutel oder eine Keramikschüssel und legst sie für mehrere Wochen an einen warmen, trockenen Ort, also zum Beispiel auf die Heizung. Wichtig ist, dass Du die Hagebutten regelmäßig wendest und darauf achtest, dass sich kein Schimmel bildet.

Eine andere Möglichkeit, wenn Du Hagebutten selber trocknen willst, ist, dass Du diese für mehrere Stunden bei höchstens 40 Grad in den Backofen legst.

*Disclaimer: In diesem Beitrag befinden sich so genannte Affiliate Links. Kaufst Du über diese Links ein, bekommen wir von dem jeweiligen Shop einen kleinen Prozentsatz an Provision. Für Dich entstehen selbstverständlich keine Mehrkosten und Du hilfst uns dabei, dass wir weiterhin Content für Dich produzieren. Vielen Dank für Deine Unterstützung!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.