Startseite » City of (dressage) stars – Die nächste GOLD-Medaille für deutsche Reiterinnen

City of (dressage) stars – Die nächste GOLD-Medaille für deutsche Reiterinnen

von Michelle Holtmeyer
2 Kommentare

Da ist sie – die nächste Gold-Medaille bei den olympischen Spielen. Jessica von Bredow-Werndl legt in der Einzelentscheidung der Dressurreiter noch einmal eine Schippe drauf und gewinnt Gold in der Einzelwertung. Auch die Silbermedaille geht an die deutsche Mannschaft.

Es war nahezu magisch als Jessica von Bredow-Werndl mit ihrer eleganten Dalera ins Viereck ritt. Zur Musik des Oscar-prämierten Film La La Lands tanzten die beiden ihre Kür förmlich. Diese war voll mit Höhepunkten und besaß einem unglaublichen Schwierigkeitsgrad – doch auch die einhändige Passage meisterten die beiden. Das bedeutete nicht nur Gänsehaut pur, sondern mit grandiosen 91,732% auch die Gold-Medaille.

Doch nach ihrem Ritt musste Jessica von Bredow-Werndl erst noch etwas zittern. Denn Isabell Werth mit ihrer imposanten Fuchs-Stute Bella Rose waren ebenfalls noch an der Reihe – und die beiden sind bekannt für ihre Küren auf dem allerhöchstens Level. Wie auch heute. Isabell Werth jubelte einmal mehr nach ihrer Schlusslinie – eine einhändig gerittene Passage, die an Athletik nicht zu übertreffen ist. Kurzum: Ein Herzschlag-Finale! Dann das Ergebnis von Isabell Werth – 89,657%. Die Silbermedaille!

Dass Gold und Silber nach Deutschland gehen könnten, war vielen klar. Umso gespannter waren wir auf das Rennen um die Bronze-Medaille – und für die gab es mehr als genug Kandidaten: Cathrine Dufour aus Dänemark mit ihrem Bohemian? Der amerikanische Shooting-Star dieser Olympia Sabine Schut-Kery mit Sanceo? Edward Gal aus den Niederlanden mit seinem Nachwuchs-Kracher Total US? Die Britin Charlotte Dujardin mit ihrem sympathischen Fuchs Gio? Oder doch Dorothee Schneider aus Deutschland mit ihrem Showtime FRH? Alles heiße Kandidaten für das Edelmetall. Am Ende sicherte sich Titelverteidigerin Charlotte Dujardin mit ihrem Gio, auch liebevoll Pumpkin genannt, der eigentlich „nur“ Ersatz-Pferd war, die Bronze-Medaille – mit über 88%.

Wir können nur sagen: Wow, was für ein Finale voller Gänsehaut-Momente! Herzlichen Glückwunsch allen Medaillenträgen und danke für diese unglaubliche Dressur-Kunst, die ihr uns allen gezeigt habt.

Vielseitigkeits- und Springreiter stehen in den Startlöchern

Mit der Einzelentscheidung sind die Dressur-Wettkämpfe der olympischen Spiele abgeschlossen. Hoffen wir aus deutscher Sicht, dass es im Springen und der Vielseitigkeit genauso erfolgreich weitergeht. Dort starten die ersten Prüfungen in den kommende Tagen.

Alle wichtigen Infos dazu findest Du in unserem Artikel Olympia 2021 Reiten: Zeitpläne, Teams, Livestream & TV-Zeiten.

Ähnliche Beiträge

2 Kommentare

Hans-Volker Schäfer 29. Juli 2021 - 19:19

Ich bin immer sehr an Pferde und Hunde News interessiert und deshalb froh daß es so Menschen wie Michelle gibt. Ich habe früher auch selbst mal Pferde gezüchtet und geritten aber nun bin ich gesundheitlich nicht mehr in der Lage aber immer noch interessiert.

Antworten
Michelle Holtmeyer 29. Juli 2021 - 21:18

Hallo Hans-Volker,

vielen Dank für dieses liebe Feedback. Wir freuen uns, dass Dir unsere News so gut gefallen!

Ganz liebe Grüße
Dein Team von ehorses

Antworten

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.