Startseite » Checkliste Pferdekauf – das musst Du beim Pferdekauf beachten!

Checkliste Pferdekauf – das musst Du beim Pferdekauf beachten!

von Rebana Uhe
0 Kommentar
ehorses Trainingstagebuch

Beim Pferdekauf gibt es vieles zu beachten, sowohl im Vorfeld, während der Pferdesuche, als auch direkt im und nach dem Kaufprozess. Hier findest Du eine große Checkliste zum Pferdekauf!

Checkliste Pferdekauf – Tipps während und nach dem Kauf

Um mögliche Komplikationen beim Pferdekauf zu vermeiden, kann eine Checkliste helfen, damit man alle zu beachtenden Punkte vor Augen hat.  

Checkliste – Vor dem Pferdekauf

  • Erfahrungen  es sollten bereits Erfahrungen im Umgang mit Pferden bestehen, bevor man sich selbst ein Pferd kauft
  • Fachwissen – Bevor man sich auf die Pferdesuche begibt, sollte man sich über alle wichtigen Aspekte des Pferdebesitzes informieren und das nötige Fachwissen aneignen, um ein Pferd zu bewerten und halten zu können
  • Haltung – Es sollte sich vor dem Kauf über Haltungsformen informiert und für eine entschieden werden
  • Kosten – Kosten zu kalkulieren ist wichtig, denn nicht nur die Anschaffungskosten müssen gedeckt werden, sondern auch Haltungskosten, sowie eine Rücklage für Tierarztbesuche oder Ähnliches
  • Zeit – Ein Pferd kostet viel Zeit und ein flexibles Management, es sollte somit sichergestellt werden, dass für die Versorgung des Pferdes jederzeit gesorgt ist
Checkliste Pferdekauf: Mensch putzt Pferd

Beim Ausprobieren sollte, wenn möglich, das Pferd selbst fertig gemacht werden, um zu erkennen, wie sich das Pferd im alltäglichen Umgang verhält.

Checkliste – während der Pferdesuche

  • Seriosität des Verkäufers – Es sollte geprüft werden, ob der Verkäufer seriös ist und einem nicht ein Pferd mit versteckten Mängeln verkauft        oder dubiose Zahlungen verlangt
  • Vorbesitzer – Es sollten vorherige Besitzer erfragt werden, da Pferde welche durch viele Hände gegangen sind, schlechte Erfahrungen gemacht    haben könnten oder Verhaltensauffälligkeiten zeigen können 
  • Verkaufsgrund – Der Verkaufsgrund sollte erfragt werden, denn nicht immer sind die Gründe unabhängig vom Pferd
  • Ausbildungsstand – Es sollte überprüft werden, ob das Pferd auch den angegebenen Ausbildungsstand hat und die Anforderungen erfüllen kann
  • Turniererfahrung – Angegebene Turniererfahrungen sollten nachvollzogen werden und wenn möglich können auch Videos von vergangenen          Turnieren auf verschiedenen Portalen angeguckt werden
  • Verhaltensauffälligkeiten – Diese sind beim Ausprobieren schwierig zu erkennen, jedoch sollte man sich das Pferd immer auch in der Box oder    auf seinem Paddock zeigen lassen 
  • Umgang – Beim Ausprobieren sollte, wenn möglich, das Pferd selbst fertig gemacht werden, um zu erkennen, wie sich das Pferd im alltäglichen      Umgang verhält

Checkliste beim Pferdekauf

  • Ankaufsuntersuchung – Auf eine AKU sollte auf gar keinen Fall verzichtet werden, denn sie ist eine Absicherung vor auftretenden Mängeln,            ebenso wie anhand dieser auch darüber 
  • Transport – Der Transport des Pferdes sollte sicher sein und es sollte zu jedem Zeitpunkt ein Transportmittel und jemand, der es fahren kann zur Verfügung stehen
  • Pferdekaufvertrag – Ein Vertrag sollte gerade bei Privatkäufen abgeschlossen und genau überprüft werden, damit bei Komplikationen keine          Unklarheiten über die verschiedenen Komponenten entstehen
  • Rückgaberecht – Es sollte sich über das Rückgaberecht informiert werden, denn bei auftretenden Mängeln ist dies beim Kauf von Pferden nicht so einfach zu handhaben, wie bei einem normalen Produktkauf

Wo kauft man am besten ein Pferd?

Pferde kann man auf verschiedenen Wegen kaufen. Zum einen gibt es Pferdezüchter, Pferdezuchtverbände, welche Auktionen ausrichten, Pferdehändler und Ausbildungsställe, welche Pferde vor Ort verkaufen. Diese Unternehmer, aber auch Privatverkäufer können ihre Pferde auch auf Online-Plattformen wie www.ehorses.de anbieten.

Wo kaufe ich ein Pferd?

Züchter und Reiter in Deiner Gegend verkaufen mit Sicherheit immer wieder Pferde. Viele Verkäufer inserieren auf einem Online Pferdemarkt, wie ehorses ihre Verkaufspferde. Hier kannst Du Deine Vorstellungen durch die Filterfunktionen angeben und den Ort auswählen, an dem Du Dich befindest. So kannst Du herausfinden, wer in Deiner Nähe, ganz Deutschland oder in einem anderen Land Pferde zum Verkauf anbietet. Der Pferdemarkt bietet Pferde aller Rassen und Disziplinen an. ehorses ist der führende Online Pferdemarkt im Internet und Dein erster Ansprechpartner rund um das Thema Pferde.

Zusätzlich kannst Du Freunde und Bekannte, Deinen Trainer, verschiedene Stallbesitzer und Züchter ansprechen und ihnen Deine Vorstellungen schildern. Sie werden Dir sicher gerne mit Tipps bei Deiner Suche behilflich sein.

Pferdekauf: Worauf muss ich bei der Wahl des Pferdes achten?

Während der Reitausbildung wird man meistens eine Disziplin für sich entdecken. Ob Springen, Dressur, Distanzreiten oder eine Disziplin des Westernreitens – für jede Art des Reitens gibt es spezielle Pferdetypen und Pferderassen. So wird ein Westernreiter wohl kaum ein Dressurpferd kaufen und ein Springreiter kein Kutschpferd.

Ist die Disziplin geklärt, stellt sich die Frage, wie gut man selbst reitet. Hierbei gilt der Leitsatz: „Unerfahrener Reiter auf erfahrenem Pferd und erfahrener Reiter auf unerfahrenem Pferd“. So haben Profireiter gerne junge Pferde, die sie selbst ausbilden. Reiter, die hingegen noch Erfahrungen sammeln wollen, werden Freude an einem erfahrenen Pferd haben. Auf diesem werden sie sich sicher fühlen und können noch etwas lernen, sodass das Reiten Spaß macht und für Pferd und Reiter sicher ist. Der Ausbildungsstand in der jeweiligen Disziplin und das Alter sollten demnach vom Niveau des Reiters abhängig gemacht werden. Außerdem muss geklärt werden, ob man Turniere reiten möchte oder nicht.

Als Reiter, der keine spezifische Disziplin favorisiert und stattdessen lange Ausritte und viel Zeit mit den Pferden genießt, muss keine spezifische Rasse ausgewählt werden. Trotzdem muss das Pferd oder Pony zum Reiter passen. Es muss eine angemessene Größe haben und für unerfahrene Reiter sollte es bereits gut geritten sein und etwas Lebenserfahrung mitbringen.

Es ist immer eine gute Idee, seine Vorstellungen dem Reitlehrer oder einer anderen erfahrenen Person mitzuteilen. So kann man sich beraten lassen und bekommt mit Sicherheit gute Tipps. Vielleicht kennen die Bekannten und Freunde sogar jemanden, der ein Pferd verkaufen möchte, dass den eigenen Vorstellungen entspricht.

10 wichtige Fragen beim Pferdekauf

  1. Warum wird das Pferd verkauft? 

  2. Wie ist der Charakter des Pferdes?

  3. Welchen Ausbildungsstand hat das Pferd?

  4. Bekannte Krankheiten oder Operationen?

  5. Wenn es sich um einen Wallach handelt: Wann wurde er kastriert?/ Wenn es sich um eine Stute handelt: Wie verhält sie sich während der Rosse?

  6. Wie viele Besitzer hatte das Pferd bereits?

  7. Sind „Untugenden“ des Pferdes bekannt?

  8. Bisherige Haltungsform

  9. Wie wurde bisher gefüttert?

  10. Wie ist der Preis beim Pferdekauf?

ehorses Webinar: Pferdekauf unter dem Aspekt der Ausbildung mit Christoph Hess

Fehler beim Pferdekauf vermeiden

Es gibt neben Dingen, die es beim Pferdekauf zu beachten gilt, auch viele Fehler, welche es zu vermeiden gilt. Die häufigsten Fehler sind zum einen sich das falsche Alter eines Pferdes auszusuchen, denn oftmals werden junge Pferde gekauft, da diese günstiger sind. Doch junge und unausgebildete Pferde sind anspruchsvoll und nicht für Anfänger geeignet, erst recht nicht, wenn diese möglicherweise keine fachliche Unterstützung haben. Junge Pferde für Anfänger oder Kinder zu kaufen ist oft mit einem Risiko verbunden, denn diese Kombination kann sehr gut funktionieren, kann aber auch zu großen Schwierigkeiten führen. Jungpferde, welche schlechte Erfahrungen in der Ausbildung erlebt haben, tragen dies lange mit sich. Ältere Pferde werden oft übersehen oder von der Suche ausgeschlossen, obwohl besser ausgebildete Pferde gerade Reitanfängern viel beibringen können. Ebenso sind diese meist abgeklärter aufgrund ihrer Erfahrung. Zudem sollte es unbedingt vermieden werden, ein Pferd nur nach seinem Aussehen auszusuchen, denn ob ein Pferd zu einem passt oder nicht ist unabhängig vom Aussehen des Pferdes. Es entscheidet vielmehr der Charakter des Pferdes und wie gut man mit dem Pferd harmoniert über eine stabile Pferd-Mensch-Beziehung. Ein weiterer Fehler sind Impulskäufe. „Gekauft wie gesehen“ ist leider nicht die beste Option beim Pferdekauf, denn es sollte beim Pferdekauf auf keinen Fall auf eine Besichtigung, Probereiten oder eine Ankaufsuntersuchung (AKU) verzichtet werden. Ebenso sollte Bedenkzeit eingeräumt werden, da die Entscheidung ein Pferd zu kaufen nicht leichtfertig getroffen werden sollte. Ebenso sollte eine Absicherung getroffen werden, sowohl in Form eines Pferdekaufvertrags, als auch einer Ankaufsuntersuchung (AKU). Die AKU kann als kleine oder große AKU durchgeführt werden und sollte im Pferdekaufvertrag festgehalten werden, damit sich jederzeit auf diese berufen werden kann. Auf eine AKU sollte nicht verzichtet werden, da eventuelle Mängel ausgeschlossen und in Zukunft auftretende Mängel abschätzen kann. Ebenso ist sie wichtig im Falle eines Wunsches nach Rückgabe. Außerdem ist es wichtig einen Pferdekaufvertrag abzuschließen, damit man als Käufer abgesichert ist. Dieser sollte geprüft sein und keine unwirksamen Klauseln enthalten, denn im Falle von Ungereimtheiten muss dieser gültig sein. Die Frage, ob man einen Pferdekaufvertrag braucht ist leicht zu beantworten. Ja, ein Pferdekaufvertrag ist eine sehr sinnvoller Schritt beim Pferdekauf. Es ist zwar nicht zwingend nötig einen Pferdekauf mit einem Vertrag zu besiegeln, denn dieser kann theoretisch auch per Handschlag abgeschlossen werden. Praktisch ist der Abschluss eines Vertrags sehr sinnvoll, um sowohl Käufer, als auch Verkäufer abzusichern und die Konditionen festzulegen. In einem Pferdekaufvertrag, gerade bei Privatkäufen sollten sowohl die Daten des Verkäufers, als auch die Daten des Käufers aufgenommen werden, sowie die AKU und der Zustand des Pferdes. Zusätzlich sollten Einsatzgebiet und zugesicherte Merkmale vermerkt werden, damit bei Mängeln, welche das Einsatzgebiet einschränken oder Merkmale widerlegen, nichts der Willkür überlassen ist, sondern genau festgelegt wurde, unter welchen Voraussetzungen das Pferd gekauft wurde. Die Hauptmerkmale eines Pferdekaufvertrags sind natürlich der Preis und die Zahlungsart, ebenso wie alle Papiere, welche zu dem verkauften Pferd gehören.
 

Vorsicht vor Betrügern beim Pferdekauf!

Sicheres Bezahlen – unsere Tipps

Eine Vorgehensweise, die absolut typisch für einen Betrug ist, ist die Forderung einer Vorabüberweisung. Die scheinbaren Verkäufer des Pferdes erklären dem Interessenten, dass das Pferd im Ausland stehe und der Transport bereits im Voraus bezahlt werden muss. Es kommt immer wieder vor, dass die Interessenten sich darauf einlassen, weil sie sich das angebliche Schnäppchen nicht verpassen wollen. Jedoch existiert das Pferd meistens gar nicht und nachdem die Käufer den Betrag überwiesen haben, hörst Du von den Anbietern nichts mehr.

Unsere Tipps:

  • Vereinbare mit dem Verkäufer in jedem Fall einen Besichtigungstermin mit der Option zum Probereiten des Pferdes. Du solltest Dir immer einen persönlichen Eindruck verschaffen, sowohl vom Pferd selbst als auch von den bisherigen Haltungsbedingungen. Gegebenenfalls liegen auch Röntgenbilder oder eine AKU vor, um den Gesundheitszustand des Pferdes einzuschätzen.
  • Unterschreibe keinen Kaufvertrag, ohne das Pferd vorher gesehen zu haben und informiere Dich im Voraus, welche Bestandteile am wichtigsten im Kaufvertrag sind.
  • Lass Dich von einer Vertrauensperson begleiten, die auch Erfahrungen mit Pferden hat und Dich mit einer objektiven Meinung unterstützen kann.
  • Spreche offen und ehrlich mit dem Verkäufer über das Thema „Bezahlung“ und lass Dich zu keiner überstürzten Entscheidung drängen.

Vorsicht bei Betrugsinseraten

Das angebotene Pferd ist zu gut und zu günstig, um wahr zu sein? Überlege lieber zweimal, ob das Angebot wirklich reell und realistisch ist. Versuche daher immer einen klaren Kopf zu behalten und lass Dich nicht zu spontanen Käufen verleiten. Hier ein Beispiel:

Viele Leute denken sich auf den ersten Blick erst einmal: „Super, günstig!“ Vorsicht ist geboten! Man sollte sich immer vor Augen führen, was vergleichbare Pferde kosten würden und warum dieses Pferd so günstig angeboten wird. Meistens ist es von Vorteil, Kontakt zum Verkäufer aufzunehmen, um den Grund des günstigen Angebotes zu erfahren. Durch dieses Gespräch ist meistens ersichtlich, ob der Grund plausibel ist (z.B. wegen Krankheit) oder ob die Geschichte zu dubios ist, um sie zu glauben. Denn bei solchen kuriosen Geschichten handelt es sich meistens um Betrüger, die nur Geld kassieren wollen.

Diese Punkte solltest Du beachten für einen sicheren Pferdekauf:

  • Sei vorsichtig bei einem Pferd, dass Du nicht selbst vorher gesehen (live oder per Live-Video) oder geritten hast. Das Bild aus der Verkaufsanzeige könnte nämlich nicht immer auch das angebotene Pferd darstellen.
  • Achte auf widersprüchliche Daten im Inserat
  • Achte auf korrekte Telefonnummern und Kontaktdaten sowie Standort des Pferdes und des Verkäufers
  • Sei vorsichtig, wenn Du Geld für ein Pferd überweisen sollst, dass Du noch nie vorher gesehen hast. Auch keine Anzahlungen! Verlange immer Transparenz vom Verkäufer.
  • Überlege immer, wie hoch ein realistischer Preis für Dein Traumpferd wäre. Lass Dich nicht von günstigen Preisen zum Kauf verleiten, denn meistens existiert das Pferd gar nicht oder es entspricht nicht Deinen Anforderungen.
  • Halte Dir immer vor Augen, dass ein vernünftiges Pferd meistens speziell für eine Verwendung oder Disziplin ausgebildet wurde. Wenn das Pferd jedoch ziemlich viel aus unterschiedlichen Kategorien kann, solltest Du gut aufpassen und alles genauer hinterfragen.

Vorsicht vor Betrugsnachrichten beim Pferdekauf

Um den Nutzern auf ehorses die höchstmögliche Sicherheit zu bieten, sind die Kontaktformulare so konzipiert, dass die private Emailadresse des Kaufinteressenten nicht für den Anbieter des Pferdes sichtbar ist. Dementsprechend müssen die Anbieter zunächst über ehorses mit Interessenten kommunizieren.

Betrüger schreiben den Interessenten oft, dass sie ihnen die private Emailadresse zusenden sollen, damit die Nachrichtenverläufe auf dem ehorses-Server nicht gespeichert werden können. Wenn Dir ein Anbieter eine ähnliche Nachricht schreibt und gegebenenfalls manche Angaben in der Anzeige und der Nachricht unklar sind, raten wir Dir entweder den Kontakt direkt abzubrechen oder den Anbieter telefonisch zu kontaktieren, um die Fragen direkt zu klären.

Wenn Du Dir bei einem Inserat unsicher bist oder Fragen hast, kannst Du uns stets kontaktieren, wir helfen Dir gerne weiter!

Hat man ein Rückgaberecht beim Pferdekauf?

Es gibt ein Rückgaberecht beim Pferdekauf, jedoch ist dieses nicht so einfach anzuwenden wie im sonstigen Handel. Bevor ein Rückgaberecht in Kraft treten kann müssen mehrere Schritte, wie die Nacherfüllung durchlaufen werden.

Checkliste Pferdekauf – weitere häufige Fragen

  • Was sollte ich beim Pferdekauf fragen? Wichtige zu stellende Fragen sind zunächst auf die Kaufanzeige bezogenen, denn alle darin enthaltenen Informationen sollten überprüft werden. Zudem sollten Vergangenheit des Pferdes, vorherige Besitzer, Turniererfahrungen, Ausbildungsstand und der Verkaufsgrund erfragt werden.
  • Was muss ich beachten, wenn ich ein Pferd kaufen will? Zu Beginn des Pferdekaufs muss die Seriosität des Verkäufers sichergestellt werden, damit hinterher keine Probleme entstehen. Zudem sollte sicher sein, dass man die Verantwortung eines Pferdebesitzes übernehmen kann und dass man weiß, wonach man sucht, angepasst an die eigenen Fähigkeiten und Ambitionen.

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.