Startseite » Deutschland hat drei neue Weltmeister!

Deutschland hat drei neue Weltmeister!

von Lea Hahnemann
0 Kommentar

Für die deutschen Reiter ging gestern eine erfolgreiche Woche zu Ende. Vom 22.09.-26.09.2021 fand die Weltmeisterschaft der jungen Springpferde im belgischen Lanaken statt. Für die Deutschen hieß es: drei mal Gold und einmal Silber!

Gold für Ahlmann

Christian Ahlmann und Hengst Querido VG Z haben gestern das Finale der fünfjährigen Springpferd für sich entschieden. Zuvor hatten sich 55 Pferde für das Finale der Weltmeisterschaft qualifiziert gehabt, 16 Paare traten dann im Stechen gegeneinander an. Mit einer Zeit von 37,49 Sekunden konnten sich Ahlmann und sein Fünfjähriger auf das Siegertreppchen platzieren und die erste Goldmedaille für Deutschland holen. Der BWP-Hengst Quierdo VG Z stammt aus der Zucht von Alois van Gorp und ist Sohn von Ahlmanns Dominator Z. Der Hengst steht aktuell auf dem belgischen Gestüt Zangersheide.

Mit 39,40 Sekunden ging die Silbermedaille an den Belgischen Warmblut Wallach Quabriolet van het Bildeken, welcher von Arnaud Gaublomme geritten wurde. Züchter und Besitzer des Wallachs ist Koen Gaublomme.

Bronze holte sich die Niederländerin Nicole Eggens mit Loharna-P in 40,99 Sekunden.

Gold für Weishaupt

Im Finale der sechsjährigen Springpferde siegte Philipp Weishaupt mit Coros. Der Hengst ist Sohn von Cornet Obolensky-Arpeggio und auf der Hengststation von Ludger Beerbaum Zuhause. Weishaupt und Coros konnten mit einer Zeit von 33,77 Sekunden die zweite Goldmedaille für Deutschland gewinnen. Angelique Rüsen und Crowny NW holten mit 35,08 Sekunden die Silbermedaille für Deutschland. Dieser Erfolg freut besonders das Westfälische Pferdestammbuch. Denn nicht nur bei den Pferden handelt es sich um Westfalen, sondern auch die Reiter kommen dort her.

Bronze ging mit 35,14 Sekunden nach Belgien. Virgine Thonon und Parequita v.h. absolvierten den Pacours am drittschnellsten.

Ebenfalls platziert wurde die deutsche Springreiterin Alexa Stais mit Wallach Sohn der Erde K. Die beiden kassierten vier Fehler bei einer Zeit von 37,15 Sekunden. Sie gelangten auf den achten Platz.

Gold für Lahde

Die letzte Prüfung der Weltmeisterschaft war das 1,45 Meter-Springen der Siebenjährigen. 41 Paare konnten sich für das Finale qualifizieren, vier Reiter schafften es mit ihren Pferden ins Stechen. Der deutsche Springreiter Harm Lahde und der Belgier Gilles Thomas kamen dabei ohne Fehler durch den Parcours. Letztendlich siegte Harm Lahde mit der KWPN-Stute Just a Dream mit einer Zeit von 39,30 Sekunden.  Da Thomas Stute J. Comghorla van Beek zu Anfang stolperte, verloren beide wichtige Sekunden.  Für die 42,80 Sekunden, die sie im Parcours benötigten, folgte die Silbermedaille.

Mit 41.28 Sekunden und einem Abwurf ging die Bronzemedaille an den Belgier Dominique Hendrickx und seinen Wallach Etundel de Marocy.

 

Quelle: longinestiming.com

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.