Startseite » FN appelliert: Herpes-Impfung bei Pferden zeitnah auffrischen!

FN appelliert: Herpes-Impfung bei Pferden zeitnah auffrischen!

von Lea Hahnemann
0 Kommentar

Im Frühjahr 2021 haben sich zahlreiche Pferdebesitzer:innen dazu entschieden, ihr Pferd gegen das Equinen Herpesvirus (EHV) impfen zu lassen. Anlass zu der Impf-Bewegung war der Ausbruch des Virus auf einem Turnier in Spanien. Im Herbst diesen Jahres steht für viele nun die Wiederholungsimpfung an.

FN erinnert an Impfung

Nachdem der Equinen Herpesvirus 1 (EHV-1) bei einem internationalen Reitturnier in Valencia ausgebrochen ist, haben viele Pferdehalter:innen die Impfung zum Schutz gegen das Virus in Betracht gezogen. Da die Grundimmunisierung verstärkt im Frühjahr erfolgte, erinnert die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nun daran, dass im Herbst die Wiederholungsimpfung erfolgen sollte.

Virus mit tödlichem Verlauf

Die Bilder aus Valencia, die Ende Februar um die Welt kursierten, versetze unzählige Menschen im Reitsport in Angst und Schrecken. Sie zeigten Pferde, die schwach und zusammengesunken waren, gestützt durch Kräne und Schlingen.

Insgesamt existieren offiziell neun Herpesviren. Bei dem EHV-1 Typ infizieren sich die Pferde über die Atemwege. Dieses Virus wird in der Regel von Pferd zu Pferd weiter gegeben, wobei sich der Erreger genau so gut über den Menschen übertragen lässt. Infiziert sich ein Pferd mit diesem Typ Virus,  kann es im schlimmsten Fall zu neurologischen Ausfällen kommen und tödlich enden. Gerade Züchter fürchteten zu dieser Zeit den Herpes-Virus. Der Equinen Herpesvirus kann bei tragenden Stuten zu Aborten führen, was für die Stuten eine emotionale Belastung ist und für die Züchter mit einem großen wirtschaftlichen Schaden einhergeht.

Ankündigung einer Impfpflicht

Internationale Reiter aus dem Spitzensport, wie Michael Jung und Dorothee Schneider, haben ihre Pferde bereits alle geimpft. Sie empfinden diese Impfung als äußerst sinnvoll und essentiell, um die Pferde zu schützen.  Im Juli 2021 wurde  letztendlich beschlossen, dass alle Turnierpferde ab dem 01.01.2023 geimpft sein müssen. Bereits seit einigen Jahren empfiehlt die Ständige Impfkommision Veterinärmedizin (StiKo Vet), dass sich alle Pferde gegen das Herpesvirus impfen lassen.

Somit steht die Impfflicht fest: Ab dem 1. Januar 2023 müssen alle Pferde auf einem Turnier die Grundimmunisierung gegen das Virus haben. Pferde, die bisher nicht gegen das EHV-1 geimpft wurden oder bei denen die Immunisierung nicht mehr vollständig gewährleistet ist, müssen vor einem Turnier erneut grundimmunisiert werden. Mit einer Impfung kann das Virus effektiv eingedämmt und Schlimmeres verhindert werden. Deshalb die Erinnerung seitens der FN: Nach der ersten Grundimmunisierung im Frühjahr steht nun die dritte Impfung für die Grundimmunisierung an.

Quelle: swr.de, pferd-aktuell.de

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.