Startseite » Horse Analytics – Was kann die Gesundheits-App für Pferde?

Horse Analytics – Was kann die Gesundheits-App für Pferde?

von Marlen Fischer
0 Kommentar

Stalltafeln, Boxenbeschriftungen und das ewige Suchen nach der richtigen Ansprechperson bei einer Frage wird schon ganz bald Schnee von gestern sein. Entwickler aus Hamburg haben nun die App „Horse Analytics“ für das Pferdemanagement auf den Markt gebracht. Von Krankheitsfrüherkennung bis zur Auswahl der besten Weide ist damit eine Menge möglich. Wir erklären euch hier, was genau diese App alles kann und wie es funktioniert.

Horse Analytics

Das Stallmanagement mit mehreren Pferden ist oft eine Herausforderung und die Gründer von Horse Analytics haben sich gedacht, dass man dies in der heutigen digitalen Welt doch einfacher gestalten könnte. So wurde die App Horse Analytics entwickelt, welche von Krankheitsmanagement, Fütterung, Weidegang bis Training alles dokumentiert. Dadurch ergibt sich nicht nur ein besserer Überblick, sondern durch gezielte Analysen kann man auch Krankheiten früher erkennen. Die Anwendung wird immer weiterentwickelt und bald wird es auch eine Version für Hunde geben.

Stall- und Gesundheitsmanagement – Alles im Überblick

Zunächst einmal hat man in der App einen Überblick darüber, wie der Weidegang und die Fütterung des Pferdes im Moment geregelt sind. Darüber hinaus gibt es eine digitale Gesundheitsakte, um den Krankheitsverlauf der vergangenen Jahre nachverfolgen zu können. Auch die individuelle Medikation bei Erkrankungen kann eingetragen werden. Selbstverständlich wird auch das Reiten nicht vernachlässigt, sodass man die Trainingseinheiten dokumentieren bzw., wenn man eine Reitbeteiligung hat, auch einen Planer erstellen kann. So kann der gesamte Stall mit mehreren Pferden gleichzeitig in dieser App gemanagt werden.

Gesunderhaltung durch Algorithmen

Die Entwickler der App haben und sind immer noch dabei, weitere Algorithmen zu entwickeln, welche den Tagesablauf der Pferde analysieren und zur Früherkennung bzw. Vorbeugung von Krankheiten dienen können. Es gibt bereits eine Funktion, welche anhand von Wetterdaten den Fructangehalt der einzelnen Weiden berechnet, sodass die Pferde nicht zu viel Fructan aufnehmen. Dies beugt Entzündungen im Körper vor.

Zukünftig wird es auch einen Algorithmus geben, der die Gangarten des Pferdes aufzeichnet. Der Reiter kann dadurch seinen Ritt objektiver bewerten und durch die Kombination von Bewegungs- und Gesundheitsdaten kann man Abweichungen schneller feststellen und eine Früherkennung von Krankheiten wird ermöglicht.


Quelle: ndr.de

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.