Startseite » Pferd verendet qualvoll in den Flammen: Brandstiftung nicht auszuschließen

Pferd verendet qualvoll in den Flammen: Brandstiftung nicht auszuschließen

von Lea Hahnemann
0 Kommentar

In Möglingen kam es am Samstag zu einem Scheunenbrand. Es entstand nicht nur ein Sachschaden, ein Pferd kam in den Flammen qualvoll zu Tode.

Scheunenbrand im Kreis Ludwigsburg

Am Samstag stand eine Scheune in Möglingen in Flammen. Während dieses Scheunenbrandes verletzte sich ein 30-jähriger Anwohner und seine 31-jährige Lebensgefährtin. Die beiden waren darum bemüht, die in der Scheune stehenden Pferde zu retten. Trotz dessen, dass sie alles versuchten, konnte ein Pferd nicht aus den Flammen befreit werden. Das Tier verendete im Feuer.

Brandursache aktuell noch unklar

Während der Löscharbeiten verletzten sich zudem zwei Feuerwehrleute. Bisher konnte man nicht feststellen, warum sich das Feuer entfacht hat. Laut den Ermittlern könnte man eine Brandstiftung aber nicht ausschließen. Aktuell ist die zuständige Polizei noch auf der Suche nach Zeugen, die an dem besagten Samstag etwas Verdächtiges beobachtet haben könnten. Es entstand ein Schaden im oberen sechsstelligen Bereich.

Quelle: zeit.de

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.