Startseite » Studie beweist: Pferde lernen durch Zuschauen!

Studie beweist: Pferde lernen durch Zuschauen!

von Marlen Fischer
0 Kommentar

Können Pferde durch Zuschauen lernen? An Universitäten in Regensburg und Schottland hat man genau diese Fragestellung untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass Pferde unter bestimmten Umständen tatsächlich von ihrem Gegenüber lernen können.

Studie zum „social learning“

Wie schlau unsere Pferde wirklich sind, fragen wir uns doch alle mal. So haben Forscherteams nun verschiedene Studien zum Thema „social learning“ (Lernen durch Beobachten) durchgeführt. Dabei wurde herausgefunden, dass Pferde tatsächlich das Verhalten von Artgenossen kopieren.

So durften einige der Tiere zuschauen, wie ein Mitglied ihrer Herde einem Menschen folgt. Vorher hat das unerfahrene Pferd dem Menschen nicht gefolgt, nachdem es aber gesehen hat, wie ein anderes Pferd dies tut, kopierte es das Verhalten und lief dem Menschen ohne Weiteres hinterher. Auch das Öffnen einer Box mit Futter war für viele Pferde gar kein Problem, nachdem sie sich es mehrmals von einem trainierten Artgenossen abschauen durften. Um die Box zu öffnen, muss das Pferd an einem Seil ziehen. Erst dann kommt es an das Futter. Ohne diese Vorführung vorher gesehen zu haben, konnte kein Pferd die Box öffnen. Das Zuschauen war also eindeutig der ausschlaggebende Faktor.

Dabei ist es jedoch so, dass Pferde nicht von jedem Artgenossen Dinge abgucken und nachmachen. Das Pferd, welches das Verhalten zeigt, muss ein ranghöheres Herdenmitglied sein. Zeigt man der Leitstute, wie ein rangniedriges Gruppenmitglied einem Menschen folgt, ist es eher unwahrscheinlich, dass sie dieses Verhalten kopiert. So haben die schottischen Forscher herausgefunden, dass jüngere, rangniedrige und temperamentvolle Pferde sehr schnell und gut lernen, wohingegen ältere, ranghöhere und weniger temperamentvolle Pferde eher langsam lernen oder sich gar nichts von anderen abgucken wollen.

Kopieren Pferde auch Verhaltensweisen von uns Menschen?

Die Forscher untersuchten auch, ob Pferde sich Verhaltensweisen von Menschen abgucken. Dafür nahm man 24 Pferde, teilte sie in zwei Gruppen auf und zeigte der einen Gruppe für zwei Wochen regelmäßig, wie ein Apparat für Futter funktioniert. Die Pferde müssten auf einen Lichtschalter drücken, um die Box mit dem Futter zu öffnen. Die Pferde aus der Gruppe, die die Menschen beim Bedienen des Apparats beobachten durften, hatten keine Probleme, die Box über den Lichtschalter zu öffnen. In der anderen Gruppe fand nur ein Pferd mehr oder weniger durch Zufall heraus, wie das Gerät funktioniert.

Dann fragten sich die Forscher noch, ob Pferde sich auch abgucken, wie der Schalter vom Menschen bedient wird oder ob sie ihre eigenen Techniken anwenden. Dazu zeigte man bestimmten Pferden jeweils, wie ein Mensch sich hinkniet und den Schalter mit der Hand drückt, sich hinhockt und den Schalter mit dem Kopf drückt, sich hinhockt und den Schalter mit der Hand drückt oder den Schalter mit dem Fuß drückt. Dabei kam man zum Ergebnis, dass Pferde grundsätzlich dazu geneigt sind, ihre Lippen zu benutzen, wenn eine Person den Schalter mit der Hand oder mit dem Kopf drückt. Führte die Person das Verfahren jedoch mit dem Fuß aus, so drückten deutlich mehr Pferde den Schalter mit ihrem Huf. Dadurch wurde klar, dass Pferde sich tatsächlich bestimmte Sachen von ihren Menschen abgucken. In diesem Experiment war den Pferden die Person, die die Verhaltensweisen ausführte, mindestens ein Jahr bekannt. Wie es bei unbekannten Personen ist, kann man also noch nicht sagen.

Wie kann man sich dies zunutze machen?

Zusammenfassend kann man also eindeutig behaupten, dass Pferde sich von ranghöheren Gruppenmitgliedern (egal, ob Mensch oder Pferd) Verhaltensweisen abgucken. Die Forscher sagen auch, dass dieses Lernen für das Einreiten bzw. erste Anspannen durchaus hilfreich sein kann, um den Tieren einiges an Stress zu ersparen.

Man hat auch gelernt, dass jüngere Pferde besonders schnell lernen. Da sich das Verhalten grundsätzlich von ranghöheren Tieren abgeschaut wird, sind rangniedrigere Pferde ebenfalls besser darin, neue Dinge zu lernen bzw. zu imitieren. Ältere und ranghohe Pferde sind hingegen nicht daran interessiert, Verhaltensweisen von rangniedrigeren Tieren zu kopieren.

Schau Dir die Studie selbst einmal in folgendem Video an:

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.