Startseite » Touchieren von Pferden am Sprung soll verboten werden

Touchieren von Pferden am Sprung soll verboten werden

von Pia Mross
0 Kommentar
ehorses Trainingstagebuch

Das Touchieren von Pferden soll verboten werden. Dies entschied das Präsidium der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Die Kommission wurde Anfang 2021 vom FN-Präsidium mit der Auftrag einberufen, das Touchieren und andere Ausbildungsmethoden zu prüfen.

Beim FN-Beirat Sport wird nun vom FN-Präsidium der Antrag gestellt, dass das Verbot des Touchierens am Sprung auch im Training in das Turniersport-Regelwerk Leistungsprüfungsordnung (LPO) aufzunehmen.

Gründe für diese Entscheidung

In den Sitzungen wurden von der Kommission und dem Präsidium festgehalten, dass das Wohl des Sportpartners Pferd an oberster Stelle steht. Nach der Auffassung der FN ist eine fachgerechte Anwendung des Touchierens am Sprung nach wie vor nicht tierschutzrelevant.

Die Kommission kam zu der Erkenntnis, dass das Risiko des Abweichens von den Beschreibungen in den Richtlinien beim Touchieren in der Praxis sehr hoch ist. Wegen der hohen Komplexität des Touchierens würde eine Schulung das korrekte Ausführen nicht garantieren.

Das Präsidium und die Kommission kamen zu dem Schluss, dass es im Sinne der Pferde ist, auf das Touchieren  zu verzichten. So werden die Pferde vor einer falschen Anwendung und alle Reiter:innen vor Konsequenzen einer unbeabsichtigten falschen Anwendung geschützt.

Hier siehst Du das Statement der FN zu dem Thema einmal als Videobotschaft:

Quelle: Offizielle Erklärung der FN, Interview zum geplanten Verbot des Touchierens am Sprung

Beliebte Pferde im ehorses Marktplatz

Schreibe einen Kommentar

* Mit der Nutzung der Kommentarfunktion erklärst Du Dich mit der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten durch diese Website einverstanden.